1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Bin auch neu Diagnose cP (RA)

Dieses Thema im Forum "Ich bin neu!" wurde erstellt von Pustefix, 22. Januar 2015.

  1. Pustefix

    Pustefix Neues Mitglied

    Registriert seit:
    16. Januar 2015
    Beiträge:
    16
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Thüringen
    Hallo,

    ich habe mich vor ein paar Tagen hier angemeldet, bin noch nicht dazu gekommen, mich kurz vorzustellen. Im Forum hatte ich vorher bereits schon quergelesen.
    Seit einigen Jahren plage ich mich mit wandernden Schmerzen in den großen und kleinen Gelenken herum. Habe das nun abklären lassen, weil es immer schlimmer wurde. Bin 52 Jahre alt, wohne in Thüringen.

    Es wurde eine seropositive chronische Polyarthritis diagnostiziert. Ich nehme seit dem 15.01.15 Methotrexat (Metex) 10mg 1xwö, jeweils 2 Std. vor und danach MCP 10mg und 24 Std. nach Metex 5mg Folsäure. Morgen (Donnerstag) bin ich wieder mit der nächsten Metex dran.
    Das Metex habe ich mit Kopfschmerzen und Schwindelattacken relativ gut vertragen, allerdings bin ich nachts von einem heftigen Albtraum aufgewacht und spürte eisige Kälte in mir aufstieg; die Kälte blieb bis zum morgen. Die Beine waren wie taub, sie fühlten sich eisig an, waren aber warm.

    Ich habe nun mit dem SIMORA begonnen und da habe ich in der Auswertung den Hinweis bekommen, aufgrund mancher Blutwerte das Metex nicht mehr zu nehmen und sofort einen Arzt zu konsultieren. Dass ich einen tüchtigen Schreck bekommen habe, könnt ihr euch sicherlich denken. :eek:

    Ich hoffe, dass diese Auswertung deswegen so ausgefallen ist, weil in einem Fall die Maßeinheit (beim MCH) eine ganz andere ist, diese ist leider nicht auswählbar.
    Könnte sich jemand bitte mal die folgenden Auszüge anschauen?


    Maske
    Methode: MCH
    Einheit: pn
    Referenzbereich: 28.0 – 33.0

    Befund
    Parameter: MCH
    Einheit: fmol/l
    Referenzbereich: 1.55 – 1.92
    Messwert: 1.62

    Erklärungen:
    Der Laborwert MCH liegt mit einem Wert von 1.62 pg weit außerhalb des Referenzbereichs von 28.0- 33.0 pg

    Eigene Anmerkung: da im Befund eine andere Einheit und ein anderer Referenzbereich ist, liegt MCH im Befund im „grünen Bereich“, jedoch nicht in der Maske. Die Einheit ist nicht auswählbar; dieser Wert wird dann vermutlich immer außerhalb des Referenzbereiches liegen. Kann man den Wert irgendwie umrechnen, denn vermutlich werden künftige Befunde auch die Einheit fmol/l haben? :confused:

    -------------------

    Maske
    Methode: Thrombozyten
    Einheit: Tsd/µl
    Referenzbereich: 180.0-350.0

    Befund
    Parameter: Thrombozyten
    Einheit: 10^9/L
    Referenzbereich: 150.0 – 360.0
    Messwert: 358.0

    Erklärungen:
    Der Laborwert Thrombozyten liegt mit einem Wert von 358.0 Tsd/µl leicht außerhalb des Referenzbereichs von 180.0- 350.0 Tsd/µl

    -------------

    Maske
    Methode: Kreatinin
    Einheit: mg/dl
    Referenzbereich: 50.0-98.0

    Befund
    Parameter: Creatinin-S
    Einheit: µmol/l
    Referenzbereich: 50.0-98.0
    Messwert: 48

    Erklärungen:
    Der Laborwert Kreatinin liegt mit einem Wert von 48.0 mg/dl sehr weit außerhalb des Referenzbereichs von 50.0- 98.0 mg/dl

    --------------

    Maske
    Methode: C-reaktives Protein
    Einheit: mg/l
    Referenzbereich: 0.0-5.0

    Befund
    Parameter: C-reaktives Protein
    Einheit: mg/l
    Referenzbereich: 0.0-5.0
    Messwert: 15

    Erklärungen:
    Der Laborwert C-reaktives Protein liegt mit einem Wert von 15.0 mg/l weit außerhalb des Referenzbereichs von 0.0- 5.0 mg/l

    Anm.: diese Erklärung ist verständlich

    ---------------------

    Maske
    Methode: Blutsenkung 1h
    Einheit: mm/h
    Referenzbereich: 0.0-15.0

    Befund
    Parameter: Blutsenkung 1h
    Einheit: mm/h
    Referenzbereich: 0.0-15.0
    Messwert: 30

    Erklärungen:
    Der Laborwert Blutsenkung 1h liegt mit einem Wert von 30.0 mm/h deutlich außerhalb des Referenzbereichs von 0.0- 15.0 mm/h

    Status: rot
    Mindestens ein Laborwert vom 24.11.2014 liegt sehr weit außerhalb der Norm. Dies bedeutet, daß möglicherweise eine sehr gefährliche Situation vorliegen könnte.

    Stellt sich mir nun die Frage, ob mit dem mindestens einem Wert das C-reaktives Protein ausschlaggebend ist für diese Zusammenfassung oder die BSG oder eher MCH, da die Einheiten völlig verschieden sind oder das Kreatinin mit einem sehr weit vom Referenzbereich beschriebenen liegenden Wert (als Laie würde ich das gar nicht so sehen). ? Würde der Status anders ausfallen, wenn die Einheiten beim MCH übereinstimmen würden? Sollte ich MCH rauslöschen bzw. künftig nicht mehr angeben, weil die Einheit nicht stimmt?

    Kennt jemand das Problem? Was tun?

    ratlose Grüße
    Pustefix
     
  2. medikan

    medikan PSA/RA seit 2010

    Registriert seit:
    23. Oktober 2010
    Beiträge:
    520
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    NRW
    Hi Pustefix

    schraub deine panik zurück, bei dir ist alles ok....


    weiß zwar nicht, wo du deine werte eingegeben hast, bzw was das ist...... aber bis auf die entzündungswerte (crp und bsg) liegt doch alles in der norm.

    Halte dich an das, was dein labor als referenzwert angibt. Die referenzwerte sind stark abhängig von der methode, wie gemessen wird. Es gelten also immer nur die Referenzwerte von dem Labor, welches die Untersuchung gemacht hat.

    Klar, wenn es bei deinem Labor im grünen Bereich ist, wäre es in einem anderen auch im grünen Bereich.... aber es werden immer Schwankungen da sein.

    Mach dir keine Sorgen. Außderm würde dich dein Arzt bei besorgniserregenden Ergebnissen umgehend informieren.
     
  3. Lächeln

    Lächeln Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    28. Juli 2013
    Beiträge:
    1.007
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Raum Ulm
    Hallo Pustefix,

    erstmal herzlich willkommen hier im Forum.

    Auf deine Fragen kann ich nur wenig antworten. Was Simora ist, weiss ich nicht und Tante Goo*le hat es mir auch nicht verraten.

    Wer hat die Blutwerte erhoben? Wer hat gesagt, dass du MTX absetzten musst?

    Dass CRP und Blutsenkung erhöht sind, ist bei deiner Diagnose verständlich und würde mich (als Laie!!) nicht groß beunruhigen.
    Den Kreatininwert würde ich vermutlich überprüfen lassen und dem evtl. nachgehen. Mein Kreatininwert ist auch niedrig, aber etwas höher als deiner. Ich wurde zum Nephrologen geschickt um die Nieren überprüfen zu lassen. Dort wurde Ultraschall gemacht und weitere Urin- und Blutuntersuchungen und dann wurde mir gesagt, dass meine Nieren in Ordnung sind, trotz des zu niederen Werts. Das hat mich beruhigt.
    Zu den anderen Werten kann ich nichts sagen.

    Sicher melden sich noch andere hier, vielleicht können die mehr sagen.

    LG
    Lächeln
     
  4. Pustefix

    Pustefix Neues Mitglied

    Registriert seit:
    16. Januar 2015
    Beiträge:
    16
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Thüringen
    Danke für eure Antworten.

    Sorry ich war gestern ziemlich konfus und ich bin absoluter Neuling was Foren betrifft. :confused5:

    Simora ist das Sicherheits-Monitoring der RA dieser Website, wo Patienten, die eine Methotrexat-Therapie machen ihren Krankheitsverlauf dokumentieren können. Das habe ich gemacht, dort kann man die Blutwerte eintragen, was ich gemacht habe und worauf sich meine Frage bezieht. Vielleicht hätte ich nicht gleich so mit der Tür ins Haus fallen sollen, evtl. unter einem anderen Thema schreiben sollen.

    Eure Antworten helfen mir aber insofern, dass ich meine Panik etwas runter schrauben konnte. Allerdings musste ich die Einnahme der Medis um 4 Stunden nach hinten verschieben, da ich mit Hammermigräne heute aufgewacht bin und erstmal Paracetamol nehmen musste. Aber das Problem Schmerzmittel und Metex kennen viele andere auch.

    Wie ich nun weiter beim Eintragen verfahren soll, damit nicht wieder eine falsche Zusammenfassung wegen unterschiedlicher Einheiten entsteht, muss ich mal schauen ob ich Antworten finde.

    Danke nochmal! :)

    Viele Grüße
    pustefix