1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Bewerbung und Behinderung

Dieses Thema im Forum "Kaffeeklatsch" wurde erstellt von anko, 16. August 2007.

  1. anko

    anko Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    1.077
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Hamburg
    Hallo,

    da ich ja zum Januar auf Arbeitsplatzsuche bin (oder mich evtl. doch selbstständig machen möchte, wer weiß), bin ich auch auf der Suche nach Hinweisen zum Thema Bewerbungsgespräch und Angabe von Behinderung.

    Nun habe ich ein bischen was gefunden und habe gedacht es interessiert vielleicht auch einige von euch.

    Erlaubte und unerlaubte Fragen im Gespräch

    Frage zu Schwerbehinderung - Antwort von Arbeitsrecht.de

    Vorstellungsgespräch-unzulässige Fragen - von 123recht.net

    Hatte gestern Bewerbungsgespräch und bin nicht gefragt worden und habe auch nichts gesagt. Aber irgendwie ist das auch ein komisches Gefühl... bin immer noch unschlüssig ob und wann ich es sagen sollte.

    Wie geht ihr mit dem Thema um?

    Gruß

    anko
     
  2. Lilly

    Lilly offline

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    5.171
    Zustimmungen:
    0
    hallo anko,

    mir würden diese punkte probleme bereiten:

    ich denke mal, das ist alles auslegungssache....

    das deine einsetzbarkeit wegen dem rheuma nicht beeinträchtigt ist, wäre ja auch gelogen....

    die offenbarungspflicht würde auch bestehen, wenn dich der dienstgeber nicht nach behinderung fragt...

    kannst du keinen anwalt kontaktieren?
     
  3. Susanne L.

    Susanne L. Neues Mitglied

    Registriert seit:
    13. August 2006
    Beiträge:
    457
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Sachsen
    Schwieriges Thema

    Hallo Anko,

    Lilly hat Recht - es ist eine Auslegungssache. Ich persönlich würde es so halten: Wenn ich nicht gefragt werde, würde ich auch nichts sagen, vorausgesetzt, ich schätze es so ein, dass der Gesundheitszustand keine Auswirkungen auf die Ausübung der vorgesehenen Tätigkeit hat. Damit meine ich, Ausfallzeiten wg. Krankschreibung sind eine andere Sache!

    Allerdings, wenn ich gefragt werden würde - dann würde ich es wohl oder übel sagen. Denn, so ist meine Meinung, auch wenn man es (angeblich) nicht wahrheitsgemäß beantworten muss wg. Diskriminierung usw., eine Lüge gleich von Anfang an wäre sicher keine gute Grundlage für ein Arbeitsverhältnis und zerstört von vornherein jede Vertrauensbasis.

    Warte doch erst einmal ab, welche Reaktion nach diesem Vorstellungsgespräch kommt. Viel Glück!

    lg
    Susanne
     
  4. anko

    anko Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    1.077
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Hamburg
    Hallo,

    wollte nur kurz mitteilen, dass ich die Stelle bekommen habe. Und vorher nicht gerfragt wurde, ob ich Schwerbehindert bin.

    Nächste Woche kommen die Unterlagen, dann werde ich ja sehen, ob da noch etwas drin steht, dass ich es doch sagen müsste. (in meinem jeztigen Arbeitsvertrag steht z.B. drin, dass ich gesund bin...was ich zur Zeit der Unterschrift ja auch noch war).

    Die Selbstständigkeit ist zwar noch nicht ganz vom Tisch, aber ich glaube, so ist es besser. Bin aber immer noch etwas unschlüssig.
    Gestern z.B. tat mit den ganzen Tag das linke Fußgelenk weh, so als ob mir mein Rheuma zeigen wollte, dass es schon noch da ist und eine Selbstständigkeit gut durchdacht werden will.

    Da sich die Behinderung zur Zeit nicht auf meine Arbeitsfähigkeit auswirkt (toi, toi, toi, dass das auch erst einmal so bleibt), denke ich, dass es o.k. ist sie SB nicht von mir aus angegeben zu haben.

    Gruß

    anko
     
    #4 22. August 2007
    Zuletzt bearbeitet: 22. August 2007
  5. Susanne L.

    Susanne L. Neues Mitglied

    Registriert seit:
    13. August 2006
    Beiträge:
    457
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Sachsen
    Glückwunsch!!!

    Hallo Anko,

    das freut mich sehr für Dich, dass es mit der Stelle geklappt hat. Hältst Du uns bitte weiter auf dem Laufenden?

    Ich denke auch, dass das so in Ordnung war! Man muss es sich im Leben keinesfalls noch schwerer machen, als man es so schon hat. Drücke Dir ganz fest (soweit das noch geht) beide Daumen, dass Du die Stelle antreten kannst und nicht gleich Ausfallzeiten hast. Alles Gute für Dich!

    lg
    Susanne