1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Betr.:Kreuzdarmbeingelenk

Dieses Thema im Forum "Allgemeines und Begleiterkrankungen" wurde erstellt von schaller, 13. Juni 2007.

  1. schaller

    schaller Neues Mitglied

    Registriert seit:
    15. Juni 2006
    Beiträge:
    125
    Zustimmungen:
    0
    Hallo,Ihr Lieben!Kann jemand etwas zum Thema ISG sagen?Meine Schmerzen strahlen sehr,sehr stark in den Bauch aus.Der Bauch ist nach allen Regeln der Kunst untersucht worden.Alles negativ.Gibt es evtl.Rheumaschmerzen im ISG? Herzliche Grüße von schaller
     
  2. Pitschi

    Pitschi Neues Mitglied

    Registriert seit:
    29. Mai 2006
    Beiträge:
    86
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    thüringen
    Hallochen,

    ich hab auch mit dem ISG sehr zu tun. Die Schmerzen strahlen überall hin aus. Ich habs im Bein und auch im Leistenbereich. Hast du mal eine Röntgenaufnahme der LWS machen lassen? Wenn du willst kannst du mich auch über PN anschreiben. Liebe Grüße Pitschi:)
     
  3. Frank124

    Frank124 Gesperrter Benutzer

    Registriert seit:
    5. Dezember 2005
    Beiträge:
    193
    Zustimmungen:
    0

    Hallo Schaller,

    Rheumamässig ist z.B. der Morbus Bechterew sehr oft ausgehend vom Kreuzbein.

    Guckst Du hier:

    http://www.surfmed.de/?news/0f8344544af7fdd7d4605a5cdf83a1d6

    Gruß Frank
     
  4. Eleyne

    Eleyne Neues Mitglied

    Registriert seit:
    8. Dezember 2003
    Beiträge:
    364
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Norddeutschland
    auch bei der Psoriasisarthritis sind gerne die ISGs mitbetroffen (ich kann ein Lied davon singen :rolleyes:) ... bei mir strahlt das in Oberschenkel, Leiste, Bauch aus ...
     
  5. lexxus

    lexxus Neues Mitglied

    Registriert seit:
    24. September 2003
    Beiträge:
    3.972
    Zustimmungen:
    0
    hallo schaller,

    entzündungen im isg können im grunde bei allen rheumaformen auftauchen obwohl es natürlich bei cp nicht unbedingt die regel ist und eher an eine spondylarthritis (z.b. morbus bechterew) denken lässt. ich hatte das im letzten jahr gehäuft. nachdem es überhaupt nicht mehr abklingen wollte und eher noch schlimmer wurde, hab ich mir vom orthopäden corti spritzen lassen. danach trat es zwar in milderen varianten gelegentlich nochmal auf und hat sich letztlich irgentwann vorerst beruhigt.
    meine cp ist an sich nur durch entsprechende symptome belegt, nicht aber durchs blutbild, insofern bin ich auch nicht so sicher, ob man mir da die passende diagnose gegeben hat. aber das ist letztlich auch egal, es ist unangenehm und muss irgentwie behandelt werden, wenn es sich nicht von allein beruhigt. öfter als 3x im jahr corti zu spritzen ist eh nicht drin (gibt da auch nen grund für, glaube verwachsungen oder so).
    lass dir das gelenk bloß nicht mobilisieren, weder vom arzt noch vom physiotherapeuten (wobei letztere eher den hang dazu haben, oftmals auch aus unwissenheit). im moment der behandlung ist es sicher noch angenehm, aber danach .... :eek: . kühlen macht sich da hinten ja eher schlecht, praktisch also, wenn einem wärme eh angenehmer ist. mehr kann man da ansonsten, denke ich, nicht selbst tun.

    lieben gruß
    lexxus
     
  6. schaller

    schaller Neues Mitglied

    Registriert seit:
    15. Juni 2006
    Beiträge:
    125
    Zustimmungen:
    0
    Hallo,Lexxus und alle Lieben!

    Ich habe auch so eine cP ohne Nachweis im Blut etc.Und so ganz glaube ich auch nicht daran.Aber die Richtung wird es wohl sein.Neuerdings Schuppen auf den Handoberseiten,hatte ich vorher nie.Was versteht man unter "mobilisieren" beim ISG? Meine verteufelten Schmerzen begannen auch im Rücken,dann Leiste,dann Bauch.Verwachsungen sind möglich,ich hatte eine CA Op im Unterbauch vor zwei Jahren.UNd vier Bestrahlungen.Soll ich mich an einen Chir.Neurologen wenden wegen der Corti Spritze?Orthopäden sind in unserer Gegend nicht zu gebrauchen.Jetzt gehe ich zu meiner Hausärztin,vielleicht hat sie eine Idee.Ich berichte Euch dann.Danke für die Antworten!! Grüße von schaller
     
  7. mwoebke

    mwoebke Neues Mitglied

    Registriert seit:
    2. Mai 2005
    Beiträge:
    622
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Hamburg
    Hallo Schaller!

    wenn Du Dein Beschwerdebild so beschreibts, Schmerzen in der ISG und Schuppen auf den Handoberseiten, komme ich nur zu einer Diagnose:
    Morbus Bechterew.
    Beim MB kommt es öfters auch zur Schuppenflechte.

    Spreche unbedingt mit Deinem Doc. MB kann auch seronegativ sein.

    LG

    Michael
     
  8. schaller

    schaller Neues Mitglied

    Registriert seit:
    15. Juni 2006
    Beiträge:
    125
    Zustimmungen:
    0
    Von der Hausärztin zurück

    Sie hat mir eine Tramal/Cortispritze verpaßt. Ich hätte nicht gedacht,dass die Wirkung so lange auf sich warten läßt.Nun werde ich unter MB recherschieren.Mal sehen,ob etwas paßt. Danke für die Antworten und Grüße von schaller
     
  9. lexxus

    lexxus Neues Mitglied

    Registriert seit:
    24. September 2003
    Beiträge:
    3.972
    Zustimmungen:
    0
    hallo schaller,

    beim mobilisieren wird versucht das gelenk zu strecken um es beweglicher zu machen. bei einer bestehenden entzündung wird dadurch aber das gelenk nur noch mehr gereizt. bei wiki hab ich was gefunden, wo es beschrieben wird.
    http://de.wikipedia.org/wiki/Chirotherapie

    lieben gruß
    lexxus
     
  10. mwoebke

    mwoebke Neues Mitglied

    Registriert seit:
    2. Mai 2005
    Beiträge:
    622
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Hamburg
    Hi Lexxus!

    Es mag sein einige Gelenke zu strecken, aber die ISG kann man nicht strecken.
    Es ist ein Gelenk das während der Evulation gar nicht mehr gebraucht wird, da der Mensch angefangen hat Aufrecht zu gehen, aber noch da ist und noch immer so viel Schmerz bereiten kann. In vielleicht mehreren hundert Jahren werden diese Fugen schon gar nicht mehr vorhanden sein.
    Fagt ist, derzeit zu viel Bewegung und Stärkung der Muskelatur in dieser Region, kann durchaus noch zu mehr Schmerzen führen.Beckenbewegungen sind zwar sinnvoll aber nur mäßig anzuwenden insbesondere für ein Mann( es hilft auch bei Prostataproblemen).:rolleyes:

    LG

    Michael
     
  11. lexxus

    lexxus Neues Mitglied

    Registriert seit:
    24. September 2003
    Beiträge:
    3.972
    Zustimmungen:
    0
    hallo michael,

    da haste meinen ersten beitrag wohl nicht dazu gelesen ;) , da hab ich nämlich auch dringend von abgeraten zu mobilisieren. ist schon klar, dass man das isg nicht direkt strecken kann, das drumherum an der lws aber schon ;) .

    lieben gruß
    lexxus
     
  12. Susie

    Susie Neues Mitglied

    Registriert seit:
    16. März 2007
    Beiträge:
    75
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Eifel Nähe Nürburgring
    Liebe Schaller,

    ich habe auch schlimme Bescherden in den ISG. Mir ist auch Cortison eingespritzt worden. Hat nicht besonders geholfen.
    Allerdings gehe ich regelmäßig zum Physiotherapeuten und der macht auch Osteopathie. Das ist schon beeindruckend. Er hat mir erklärt, daß die ISG sehr eng mit einigen inneren Organen etc. zusammenhängen. So z.B. hatte ich 1999 einen Kaiserschnitt. Die Narbe und der Eingriff an sich haben den Bandapparat und die Gebärmutter beeinträchtigt. So behandelt er nicht nur mein ISG, sondern auch meinen "Bauch" osteopatisch. Ich empfinde es als sehr hilfreich und spüre, daß es hilft. Auch der Magen- und Darmtrakt wird von ihm eingeschlossen.
    Und wenn ich nun höre, was Du für Beschwerden hast, finde ich wirkt dies alles sehr plausibel.
    LG und viel Erfolg beim recherchieren.
    Susie.
     
  13. schaller

    schaller Neues Mitglied

    Registriert seit:
    15. Juni 2006
    Beiträge:
    125
    Zustimmungen:
    0
    Mir wird ganz schlecht!

    Ich habe Eure Hinweise auf zu viel Bewegung bei Schmerzen im ISG gelesen.Seit ein paar Tagen bin ich wieder im Fitness-Studio.Montag war ich da,Dienstag hatte ich Höllenschmerzen.Heute geht es wieder normal mit Metamizol.Ein Osteopath versteht sicher sehr viel,unser Einziger in der Stadt hatte mir aber zu obskure Ansichten.Er ist Heilpraktiker und mit denen habe ich es nicht so.Mobilisiert hat mein Krankengymnast mein ISG ganz sicher auch.Er hat mir ein festes Teil unter den verlängerten Rücken gelegt und sich auf mich "draufgeschmissen".Jetzt muß ich so lachen,und außerdem zum Bridge.Danke für alles und liebe Grüße von schaller
     
  14. Tuna

    Tuna Neues Mitglied

    Registriert seit:
    9. Juni 2013
    Beiträge:
    17
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Aurich

    :confused:Was bitte ist ISG?

    aha, ich habe es gefunden. mit solchen schmerzen plage ich mich schon sehr lange herum - extrem nach meinem knie-tep. seit einem halben jahr wird es nicht besser. dazu kommt meine lws - arthrose. es ist schon alles recht undurchsichtig mit diesem rheuma. stochern im nebel. kollagenose so heißt es jetzt bei mir. mit dieser diagnose muss ich erst mal wieder zurechtkommen. dann schauen wir mal. na ja, bis zum termin in der schmerzklinik ist es ja nicht mehr lange.

    haltet ihr es für ratsam noch mal einen neurologen aufzusuchen? ich weiß auch nicht mehr was ich noch mit mir und meinen schmerzen anfangen soll.

    morgen ist ein neuer tag - der wird besser:vb_redface:

    grüße aus dem schönen ostfriesland - tuna:wolfie:
     
    #14 17. Juni 2013
    Zuletzt bearbeitet: 17. Juni 2013
  15. puffelhexe

    puffelhexe Bärenmama von Pedro

    Registriert seit:
    20. Februar 2005
    Beiträge:
    12.094
    Zustimmungen:
    5
    darf ich fragen. wie wird ein MB diagnostiziert? welche symthome
    hat man, wenn man MB hat?
     
  16. Pezzi

    Pezzi Neues Mitglied

    Registriert seit:
    27. Dezember 2009
    Beiträge:
    761
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    München
    Hallo Schaller,
    MB fängt meist mit einer Entzündung im SIG an. Die Schmerzen dort und in der Wirbelsäule (die beim Liegen z.B. schmerzt) werden durch Bewegung besser.
    Wer MB hat spricht auch sehr gut auf NSAR an. Zudem kann ein Indiz sein, dass man HLA B27 positiv ist. Gibt aber auch Bechtis, die dieses genetische Merkmal nicht haben. Rheumafaktor etc. spielt bei Bechterew eher keine Rolle (daher ist man auch nicht seropositiv oder -negativ als Bechti).

    Gut wäre ein internistischer Rheumatologe.

    LG Pezzi