1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Besuch beim Rheumadoc...

Dieses Thema im Forum "Entzündliche rheumatische Erkrankungen" wurde erstellt von Wilson, 12. November 2009.

  1. Wilson

    Wilson Mitglied

    Registriert seit:
    16. Januar 2008
    Beiträge:
    209
    Zustimmungen:
    1
    Wie läuft bei euch ein "Rheumadoc-Besuch ab"?
    Bei meinem ersten Rheumadoc wurde ich gründlichst untersucht. Jedes Mal - 4 Mal im Jahr. Ich musste mich bis auf die Unterwäsche ausziehen und musste einige Bewegungsübungen machen. Sämtliche Gelenke wurden vom Doc durchbewegt und gründlich begutachtet. Danach wurde Blut abgenommen, dessen Auswertung ich per Post erhielt. Bei akuten Entzündungen wurde sofort reagiert entweder mit corti-Erhöhung oder Corti-Spritzen ins Gelenk.
    Leider musste ich den Arzt wechseln, weil die Deutsche Bahn ihren Fahrplan derart verändert hatte, dass ich keine Möglichkeit hatte, Termine wahrzunehmen.
    Seit einigen Jahren nun habe ich einen neuen Doc, den ich per PKW erreichen kann. 2x im Jahr bekomme ich einen Doppeltermin. Doppeltermin heißt ich fahre einmal hin um Blut abnehmen zu lassen, 10 Tage später fahre ich zum Untersuchungstermin hin. Allerdings ist die Untersuchung mehr als dürftig - er sieht sich lediglich die Fingergelenke an und fragt nach anderen Gelenkproblemen. Ich könnte ihm da das Blaue vom Himmel lügen. Ich hätte auf Bitten und Betteln eine Injektion ins Gelenk bekommen können, angeblich wäre es aber nicht nötig. Und so biegen sich meine Gelenke munter weiter und allmählich habe ich doch Muffe. Das einzige was mir angeboten wird ist eine TNF-Blocker, den ich aber noch nicht möchte. Ich zeigte einmal meine entzündete "Hammerzehe", worauf ich zu hören bekam, dass man da nur operieren könne, er wäre nun mal Internist (?)Leider habe ich keine Möglichkeit, den ersten Arzt wieder aufzusuchen und andere gute gibt es im Umkreis von 100km nicht.
    M.
     
  2. uli

    uli Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    820
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Köln
    Hallo Wilson,

    was sollen wir dir denn nun raten. Du hattest geschrieben, dass deine Erkrankung mit MTX und Arava nicht in den Griff zu bekommen ist. Nun hat dein Rheumatologe dir TNF angeboten. Wenn du diese allerdings nicht nehmen möchtest, was soll dein Rheumatologen denn dann machen?
    Er kann dich natürlich von Kopf bis Fuß untersuchen, dies ändert aber doch nichts an der Entzündungsaktivität. Eine Untersuchung macht doch nur Sinn, wenn du ein anderes Medikament nimmst. Dann kann man prüfen, ob die Entzündungen zurückgehen.

    Für Hammerzehen ist ein Rheumatologe nicht zuständig, wie du schon sagtest, ist er Internist. Du musst einen Termin beim Orthopäden machen.

    Wenn dir die Fahrten zum Rheumatologen zu lang sind, kannst du die Blutuntersuchungen doch auch beim Hausarzt machen lassen, dann hast du dir einen Weg gespart.

    Außerdem schreibst du, dass es im Umkreis von 100 km keinen anderen Rheumatologen mehr gibt, dies kann ich kaum glauben. Du müsstest mir schreiben, wo du wohnst, dann kann ich dies prüfen. Zu dem guten Rheumatologen möchtest du nicht zurück und ich weiß um ehrlich zu sein auch nicht, was ein neuer Rheumatologen anders machen soll. Er kann dir bei vermehrter Entzündungsaktivität auch nur ein Biologica anbieten, was m.E. auch richtg und vernünfig ist. Die Entscheidung kann dir niemand abnehmen.

    Uli
     
  3. kukana

    kukana Moderatorin

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    10.414
    Zustimmungen:
    235
    Ort:
    Köln
    Hallo Wilson,
    du bist doch in der Nähe von Hannover oder? Wäre dann die MHH nicht eine Möglichkeit?

    Gruß Kuki