1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Berufswahl für Rheumatiker

Dieses Thema im Forum "Allgemeines und Begleiterkrankungen" wurde erstellt von Maddox83, 13. Januar 2009.

Schlagworte:
  1. Maddox83

    Maddox83 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    13. Januar 2009
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Binn noch arbeitstätig aber weiß nicht wie lange ich den Beruf als Orthopädieschumacher noch ausüben kann , deshalb will ich mich vorzeitig umorientieren ,weiß aber nicht recht weiter. Was ist das richtige für mich :Umschulung ,Fachabi. mit evtl. anschliesendem Studium hab keine Ahnung! Hoffe jemand hat Erfahrung mit diesem Thema und kann mir etwas behilflich sein:confused: . Im voraus schonmal danke mfg Maddox:)
     
  2. Muckel1986

    Muckel1986 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    3. April 2006
    Beiträge:
    829
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Braunschweig
    Guten Morgen Maddox,

    zwar bin ich "erst" im 2. Lehrjahr zum IT-Systemelektroniker und bin daher noch ein kleiner Stift (hoffe der Begriff ist Dir auch geläufig?), doch hatte ich die selben Fragen bevor ich die Ausbildung begonnen hatte. Bei mir gab es ansich folgende Abläufe:

    • Beginn des Rheumas und beenden der Realschule
      • Im Sommer 2003 fing bei mir das Rheuma von einen auf den anderen Tag an und es war dann sehr schnell klar, dass ich nach der 10. Klasse Realschule nicht die Ausbildung zum Zimmermann beginnen konnte.
      • Da ein Lehrer Atteste verschwinden lies, habe ich den Sekundarabschluss auch nicht erhalten.
    • Aus diesem Grund habe ich zwei Jahre Wirtschaftsschule gemacht.
      • Danach hatte ich meinen erweiterten Sekundarabschluss I mit einen Schnitt von 1,6.
    • Doch zum Ende dieser "Schul Karriere" war es erstmal unklar, was ich machen soll bzw. kann.
      • Bei der Bundesagentur für Arbeit kam ich ziemlich schnell zur sogenannten Rehaberatung.
        • Die veranlassten erstmal Untersuchungen und eine sogenannte Arbeitserprobung in einem Berufsbildungswerk. Jene Arbeitserprobung sollte eigentlich zeigen, ob ich den Beruf auch ausüben kann (Es gibt so was auch für mehrere Berufe.).
      • Selbstständig war ich aber noch an dem örtlichen Schulzentrum und habe mich informiert, ob ich nicht an einer Fachoberschule meine Fachhochschulreife machen kann. Dabei gab es aber folgende Probleme:
        • Wenn man noch keine abgeschlossene Berufsausbildung hat muss man in jedem Zweig ein Praktikum machen. Doch das ging Körperlich nicht:
          • im Technischen Zweig muss eines beider Praktika in einem Industriebetrieb sein mit "handwerklicher Arbeit"
          • im sozialen Bereich muss eines der Praktika ein Pflegerisches sein - sprich man muss dabei Menschen zum Beispiel betten.
          • der Wirtschaftsbereich war bzw. ist mir zu schwer, da ich mit Rechnungswesen schon an der Berufsfachschule meine Schwierigkeiten hatte (Note 4 mit hängen und würgen :barf: ) und für Gestaltung habe ich nicht die nötige Kreativität und Zeichnen und andere Feinmotorischen Arbeiten kann ich ja auch nicht mehr machen.
      • Es hat sich dann durch die Rehaberatung der Bundesagentur für Arbeit ergeben, dass ich eine Ausbildung zum IT-Systemelektroniker im Berufsbildungswerk begonnen habe.
    So ist mein Verlauf bis jetzt gewesen. Ich dachte dass ich diesen Beruf ohne Probleme ausüben kann, doch dem ist nicht so. Durch die Zahlreichen Medikamente kann ich mich schlecht Konzentrieren und die Umstände in diesem BBW sind mehr als schlecht, doch alleine kann ich es leider nicht ändern.

    Heut zu Tage kann man keinem im Berufslichenbereich etwas Raten. Doch vielleicht zeigt dir mein Verlauf einen Möglichen Weg auf. Alternativ kannst Du dich bei der Rehaberatung der Arbeitsagentur beraten lassen. Die Rheumaliga hat auch eine Broschüre zum Thema Berufsleben.

    Du solltest Dir die einzelnen Berufe anschauen und Dir dann diese Raussuchen, von denen Du meinst, dass sie dich interessieren und du sie auch ausüben kannst. Es gibt auch ein Buch der Bundesagentur für Arbeit, in dem alle Berufe aufgelistet sind - kann Dir bei bedarf den Titel raus suchen. Das gibt es jedes Jahr neu. Ansonsten schau Dir das hier mal an, da es dort auch Berufe und weiterführende Links gibt.

    Viel Erfolg bei Deiner Entscheidungsfindung.
     
  3. Maddox83

    Maddox83 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    13. Januar 2009
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Besten dank erstmal fürs schreiben!Klingt schonmal sehr interrresant mit der Fachoberschule,da ich eine abgeschlossene Lehre habe und den Stift;) schon hinter mir gelassen habe!Auch für die gesendeten Links habe ich verwendung da man dort eine schöne Übersicht bekommt! Komm somit auch erstmal weiter und werd mich demnächst mal schlauer machen mit Broschüren und Anhang.Wünsch dir viel Glück mit dem Abschluß deiner Lehre und deiner weiteren Zukunft!P.S.:Vieleicht trift mann sich ja mal demnächst im Chat mfg Maddox83:top:
     
  4. kukana

    kukana Moderatorin

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    10.412
    Zustimmungen:
    234
    Ort:
    Köln
    Ich habe wie du einen Handwerksberuf erlernt und lange Zeit als Augenoptikerin gearbeitet. Viel Feinarbeit, Schleifen das auf die Finger geht und Schulter-nacken partie waren immer verspannt. Als meine Erkarnkung erkannt wurde, arbeitete ich aber bereits in einem anderen Gebiet, da es als Optikerin keinen Job für mich gab.
    Bin im Büro einer Luftfracht Spedition angefangen. Zu Anfang waren es Hilfsarbeiten, befristet für ein halbes Jahr- aber inzwischen bin ich über 13 Jahre dabei.

    Büroarbeit mit wechselnder Bewegung: Mal ein Weg in die Buchhaltung, mal kopieren, scannen im Stehen. PC Arbeit mit ergonomischem Keyboard an einem höhenverstellbaren Tisch,meist sitzend (Orthopäd.Stuhl), manchmal stehend. Dazu die Telefonzentrale. Nicht unbedingt mein Lieblingsjob im Büro, aber mit den Einschränkungen durch die Erkrankung durchaus machbar.

    Wenns Handgelenk weh tut hab ich eine Gelenkstütze an. Wenn ich mal etwas nicht tragen kann frag ich Kollegen. Wenn Füße wehtun mach ich mehr Arbeit im Sitzen. Man kann sich damit arrangieren.

    Gruß Kuki
     
  5. DesperadoGirl

    DesperadoGirl Mitglied

    Registriert seit:
    16. Januar 2009
    Beiträge:
    361
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Bayern
    Hallo Maddox83, auch ich rate dir zu einem "Bürojob", zumindest im weitesten Sinne. Voraussetzung ist natürlich, dass du keine Rückenprobleme hast. Habe in den letzten 2 Jahren meine Schreibtischtätigkeit schätzen gelernt und mir oft gedacht, was ich wohl tun würde, wenn ich viel stehen oder im Freien arbeiten müsste. Obwohl sich meine Krankheit besonders in den Handgelenken festgefressen hat, kann ich die Einschränkungen recht gut kompensieren. Ich hoffe nur, dass es noch lange so bleibt:top:.

    Gruß

    Desperado
     
  6. Maddox83

    Maddox83 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    13. Januar 2009
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Hallöchen, allen die rege geschrieben haben !
    Hab mir das mit dem Büro-jop auch schon länger gedacht und deshalb ist es nochmal ne schöne Bestätigung .
    War in letzter Zeit ein wenig down wegen Erkältung und dm üblichen Krampf!:o
    Hab aber nicht so schnell aufgegeben und hab schon nen Termin bei ner Berufsfachschule , die können mir bestimmt viele Auskünfte geben bzw.weiterhelfen!
    Binn somit wieder am durchstarten und hab Hoffnung für meine weitere Zukunft!!!!:top:
     
  7. kukana

    kukana Moderatorin

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    10.412
    Zustimmungen:
    234
    Ort:
    Köln
    Du könntest mit deinem HIntergrund doch auch als Leher in der Berufsschule unterrichten? Ich weiß allerdings nicht inwieweit es da eine Umschulung gibt. Wäre zumindest etwas wo du in deinem Beruf dein Wissen weitergeben könntest.

    Gruß Kuki
     
  8. Maddox83

    Maddox83 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    13. Januar 2009
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Hm, den Gedanken hatte ich auch kurz,doch dann binn ich schnell zu der Feststellung gekommen wie es mit denn Schulen in Dtl. ausschaut.Gibt für diesen Beruf nur 2 Standp.und von der gansen Struktur und Lage ,ob Finanziel oder Bausupstanz gans zu schweigen!Auserdem denke ich nicht daß,das der richtige Beruf für mich wäre !

    Trotzdem gute Idee mit freundlichen Grüßen der Maddox!:)