1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Berufsunfähigkeitskrank

Dieses Thema im Forum "Arbeit und Allgemeines" wurde erstellt von Muckel1986, 20. April 2008.

  1. Muckel1986

    Muckel1986 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    3. April 2006
    Beiträge:
    829
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Braunschweig
    Guten Tag,

    ich habe ein kleines anliegen an euch. Zum einen brauche ich mal Informationen, was für Leistungen man von unserem Staat erhält, wenn man Berufsunfähig Krank wird und keine eigene Versicherung hat.

    Im Detai geht es darum, dass ich zurzeit eine "Ausbildung" in einem Berufsbildungswerk mache. Dort sind die Rahmenbedingungen aber grotten schlecht. Ich bekomme kein Geld, dafür aber Unterkunft und Verpflegung. Doch die Verpflegung ist so schlecht, dass man dadurch Magenprobleme bekommt, was man der Einrichtung leider nicht nachweisen kann. Denn wenn wichtige Personen da sind (Hohe Leute vom A-Amt, Gesundheitsamt, VIP-Gäste) ist das essen auf einmal besser.

    Die Ausbildung als solche ist nicht wirklich gut. Man bekommt Hefte, in denen man Fragen beantworten muss, dann macht man das, was man in diesen Leittxten "gelernt" hat praktisch. Ich mache dort eine Ausbildung als IT-Systemelektroniker und muss da sehr viel Handwerkliches noch machen, wie z.B. den Bau einer Bügelsäge, bei dem wir z.B. einen Metallquarder von Hand auf Maß pfleien mussten. Freunde von mir, die diesen Beruf außerhalb lernen, alsoo in der freien Wirtschaft, haben so etwas nicht mehr. Laut meiner Beraterin bei der Rehaberatung der Arbeitsgaentur hätte mich das auch nicht erwartet. Vorher habe ich hier eine Arbeitserprobung gemacht, wo ich auch einen Tag in der Ausbildung war. Der Ausbilder der mich dort rum geführt hat, hat mir nichts davon gesagt, dass man so viel Handwerkliches machen soll.

    Ich suche nun Argumente, wieso ich die Ausbildung weiter führen soll. Denn zurzeit sprechen alle Argumente da gegen. Hoffe ihr könnt mir ein wenig feedback geben.

    Gruß Muckel
     
  2. Kristina cux.

    Kristina cux. Küstenkind

    Registriert seit:
    11. März 2005
    Beiträge:
    2.224
    Zustimmungen:
    0
    Hi Muckel,

    wie du vielleicht weißt, mache ich auch eine Ausbildung in einem Berufsbildungswerk (Bremen) zur Bürokauffrau. Bei uns läuft es anders wie bei euch. Wir machen 6 Monate außerhalb in einem Betrieb ein Praktikum, im Werk selbst haben wir eine Übungsfirma wo wir auch mit Kunden und so zu tun haben.
    Also ich bin seit Mitte Januar Krankgeschrieben, bis August noch. Aufgrund dessen mussten wir einen Aufhebungsvertrag machen. Das war eine rennerei von Amt zu Amt. Ich wohne noch Zuhause und bin unter 25 aber über 23. Das heißt die Krankenvericheurng meiner Eltern nimmt mich nciht mehr mit auf da ich ein "Kind" über 23 bin. Arbeitslosengeld gibt es nicht, da ich Krankgeschrieben, Berufsunfähig bin. Zum Sozialamt gehe ich nicht!!!! Krankenversicherung muss selbst getragen werden, das heißt freiwillig versichert sein. Die Kosten tragen nun meine Eltern. Würde es meinen Eltern nicht so gut gehen und sie könnten es nicht bezahlen dann hätte ich quasi nichts! Sie tragen meine Unkosten usw. usf. Auf Krankengeld haben wir leider keinen Anspruch, da unsere Ausbildung eine Reha-Maßnahme ist und in dem Fall das gleiche gilt wie für Rentner, auch Rentner bekommen kein Krankengeld.
    Ich war erschrocken, das ich auf nichts Anspruch habe. Außer Sozialhilfe, aber das will ich nicht. Mir geht es finanziell nun nicht schlechter dadurch.

    Im August nehme ich im BBW meine Ausbildung wieder auf. Allerdings falle ich 1 Jahr zurück, anstatt im dritten, bin ich dann im zweiten Lehrjahr.

    Hoffe ich konnte dir ein bisschen helfen.

    Liebe Grüße

    Kristina
     
  3. traeumer

    traeumer Neues Mitglied

    Registriert seit:
    10. Oktober 2005
    Beiträge:
    91
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Schleswig Holstein
    hallo Muckel
    soviel wie ich weiss bekommt man schon geld auch während einer Umschulung. Ich weiss nicht wo du die machst? ich habe meine damals in Goslar gemacht und dort waren das essen und auch die Ausbidlung super und ich bekam damals vom AA 1400 DM und alle 4 wochen das geld füpr eine Heimfahrt. Hast du dich schon mal bei deinem Leistungsträger beschwert? das wäre nämlich eine Möglichkeit oder auch bei deiner KK wenn du gesundheitlich nicht eingestellt bist. Ich würde auch mal fotos von dem essen machen das hilft manchmal auch
    gruß
    Andreas
     
  4. Kristina cux.

    Kristina cux. Küstenkind

    Registriert seit:
    11. März 2005
    Beiträge:
    2.224
    Zustimmungen:
    0
    Eine Umschulung gilt anderes wie für eine Ausbildung in einem Werk. Bei einer Umschulung gilt das letzte Brutto-Einkommen und danach wird es berechnet. Wenn du vor der Ausbildung im BBW schon einmal eine Ausbildung angefangen und abgebrochen hast, aber mindestens 1 Jahr gemacht hast, rechnet das AA das Brutto-Ausbildungsgeld deiner letzten angefangenen Ausbildung. Ansonsten gilt für alle Auszubildenden in einem Berufsbildungswerk (nicht Berufsförderungswerk) das gleiche, dann wird nach dem Einkommen deiner Eltern gefragt und liegt man unter dem Satz bekommt man ein "Taschengeld" vom Arbeitsamt in Höhe von 93 Euro.

    Eine erstmalige Ausbildung macht man im Berufsbiöldungswerk.

    Eine zweite Ausbildung also eine Umschulung, macht man in einem Berufförderungswerk.
     
  5. Muckel1986

    Muckel1986 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    3. April 2006
    Beiträge:
    829
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Braunschweig
    Aber selbst diese 93€ bekomme ich nicht, da meine Eltern angeblich zu viel verdienen würden. (Werde jetzt hier, in einem öffentlichen Raum, aber nicht das gegenteil wiederlegen, da das Privat ist).

    Gerade bin ich vom Mittag gekommen, was mal wieder richtig schlecht war. Roulade sehnig und fett dran (so sehr, dass man sich auch nicht mehr zurecht schneiden konnte), Knödel innen noch roh und der Rotkohl zerkocht (total matschig).

    Es ist schon komisch, dass die Qualität des Essen auf Aktionen der Jugendbewegung (Pfadfinder, Wandervogel, Jungenschaft usw.) besser ist. Und das obwohl da sehr oft auf offenem Feuer gekocht wird und man keine voll aus gestattete Großküche hat.

    Sind hohe Tiere der Arbeitsagentur da oder das Gesundheitsamt, so ist das essen auf einmal besser. Zwei Etagen wurden hier jetzt vermietet, an eine andere Einrichtung. Jene hat an ihrem Einzugstag auch mit gegessen - da war es komischerweise auch besser. Zufälle gibt es...
     
  6. Mücke

    Mücke Guest

    traeumer,
    dass kommt darauf an, was man vorher gemacht hat.

    ich habe vor meiner beruflichen reha auch 2 ausbildungen gemacht-leider schulische- und somit stand mir verpflegungs und unterunterkunftsgeld zu, da ich die maßnahme ausserhalb des heimatortes gemacht habe...ansonsten hätte ich auch nichts bekommen . die schule wurde auch bezahlt.

    @kristina,
    weiß nciht ob sich da soviel dran geändert hat bei den kk...
    ich habe auch eine weile sozialhilfe bekommen jetzt grundsicherung
    als sozialhilfenehmer war ich zwar freiwillig versichert, aber die kosten hat das sozialamt übernommen, allerdings muss man sie darauf aufmerksam machen, von allein wird da nix gemacht :umfall:


    @muckel..eigentlich sind die eltern dafür verantwortlich die 1. ausbildung er kinder zu übernehmen, von daher weiß ich nicht was deine eltern verdienen dürfen und was nicht
    was ich nicht verstehe, warum du die ausbildung nicht abbrichst, sondern auf berufsunfähig machen willst....wobei das essen wohl bei der berufsunfähigkeit keine rolle spielt
    das das essen an besonderen tagen besser ist, denke ich ist normal...wird in einer familie ja auch nicht anders gemacht und ist kein zufall, sondern ist einfach so...die schule soll ja nicht ihre essenszubereitung demonstrieren, würd ich also eher als nebensächlich ansehen
    und wenn es vielen leuten so geht wie dir, warum macht ihr dann nichts dagegen ???meckern hier hilft nix ;)
    was das handwerkliche angeht und dass es in der freien wirtschaft nicht mehr vorkommt.....jede schule, auch in der freien wirtschaft, wird ausser den strikten "lehrplänen" seinen schülern kenntnisse vermitteln, die du woanders vielleicht nicht findest-je nach lehrer und seinen fortbildungen, eigenen neigungen etc
    warum sprichst du sowas nicht mal in der klasse an..so dass eine diskussion ensteht und die lehrer sowas weitertragen können

    mehr fällt mir spontan auch nicht ein und weiß auch nicht ob es weiterhilft
     
  7. Kristina cux.

    Kristina cux. Küstenkind

    Registriert seit:
    11. März 2005
    Beiträge:
    2.224
    Zustimmungen:
    0
    Hi Mücke,

    ja das Sozialamt würde zahlen, aber das will ich einfach nicht, das habe ich aber auch mit meinen Eltern alles besprochen, von daher bin ich halt auf meine Eltern angewiesen, aber somit lebe ich jetzt die paar Monate nicht auf "eure" Tasche. Es ist gut das es sowas wie Sozialhilfe und so gibt, aber ich persönlich hab da eine Abneigung gegen, auch wenn ich mal in den Fall kommen kann das es nicht anders geht als Sozialhilfe zu beantragen.

    Ich bin unheimlich froh im Berufsbildungswerk zu sein. Das was mir nicht passt oder wo ich anderer Meinung bin spreche ich ganz konkret an. Und irgendwie kommt man fast immer zu dem was man sich gedacht hat.

    Das Essen bei uns in der Mensa, da kann man wirklich nicht viel Meckern. Jeden Tag eine Frische Salatbar, sowie Auswahl zwischen 2 Gerichten. Klar ist das Essen manchmal (öfter) nicht das leckerste, aber man kann ja nicht alles haben. Ich wohne dort auf einer Selbstständigen Etage, das heißt das ich mich morgens und Abends selbsts Verpflegen muss, dafür bekommst man Verpflegungsgeld. Eine echt tolle Sache und auf der Etage wohnen nur 17, anstatt 28 Personen.
     
  8. Muckel1986

    Muckel1986 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    3. April 2006
    Beiträge:
    829
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Braunschweig
    Man kann das ja nicht wie in einer Schule sehen - es ist eine Ausbildung. Ansprechen wäre ja schön - nur alle, die dem Hause hier Quer kommen, werden gegangen. Das essen spielt schon eine rolle, denn wenn man sich jeden Tag selbst versorgen muss, was in den Kosten aber anders gesehen wird, hat man ein Problem. Natürlich ist es daheim an Weihnachten oder anderen Tagen auch ''besser'' - wobei sich das besser ja darauf bezieht, dass es etwas besonderes gibt. Die Qualität ist aber bei allen Essen gleich hoch.

    An sich nicht. Aber es geht hierbei ja um mich und um eine Entscheidung, die ich treffen will/muss - und da spielt dann schon die gesamt Situation herrein. Denn wenn ich Hartz IV z.B. beziehen würde, könnte ich freier leben (nicht ständig Zimmer rundgängen und änliches) und könnte mit den 2,70€ pro Mahlzeit mich auch besser verpflegen.

    Klar müssen die Eltern einem die 1. Ausbildung finanzieren, das bedeutet aber (Schullaufbahn bis zum Studium). In einer normalen Ausbildung, draußen, bekommt man ja Lohn/Gehalt und hat, sofern das unter dem Hartz IV Satz liegt, Anspruch auf Hartz IV (auf die Differenz). So ist es bei einem FÖJ/FSJ auch, hier aber nicht.

    Zuständig ist hier ja die IHK. Die Ausbildung bewegt sich ja innerhlab dessen Rahmenplans. Jedoch wurde man im Vorfeld nicht darauf hin gewiesen, dass hier so viel Handwerkliches gibt und genau da liegt der Punkt. Hätte ich es vorher gewusst, wäre ich ins Büro gegangen.

    Meine Kollegen sehen es ja änlich. Das Problem ist halt nur, wenn wir hier abbrechen, stehen wir ohne etwas da und müssen nur noch vom Staat leben...

    Aber es geht hier ja um mich, was ich für eine Entscheidung treffe. Denn veränderbar ist diese Einrichtung leider nicht - dazu gibt es zu viele, die entweder Betreung haben und daher nichts machen dürfen, anderne ist es egal, das sie jedes Wochenende nach Hause fahren (kann ich mir nicht leisten, da nur zwei Fahrten / pro Monat bezahlt werden), wiederum andere haben Angst ihre letzte Chance zu verlieren und der kleine Rest steht dann ziemlich alleine da. Und die Rähervertretung kann auch nicht wirklich was machen, dann man auf sie keinen rechtlichen Anspruch hat.
     
  9. Mücke

    Mücke Guest

    hallo kristina,
    ja wenn man es sich erlauben kann, nicht zum sozialamt zu gehen hat man glück :) .

    ich meinte nur, dass es auch wenn du beim sozialamt bist und von denen krankenversichert wirst, ist es eine -freiwillige krankenversicherung -und wird übernommen--zumindest hieß es mal so

    übrigens , mich entlastest du nicht, da ich rente beziehe. ;)
    ich belaste die anderen, da die rente zu klein ist und ich grundsicherung dazu bekomme.

    ja, essen ist überall anders, gibt gute schlechte küchen, wie auch in anderen sozialen einrichtungen, die sich eben keine sterneköche leisten können
    aber find ich gut, dass ihr es ansprecht, denke dass ist der einzige weg etwas zu verändern

    dir alles gute und vor allem gute besserung und dass du im august dann auch wirklich wieder loslegen kannst
     
  10. Kristina cux.

    Kristina cux. Küstenkind

    Registriert seit:
    11. März 2005
    Beiträge:
    2.224
    Zustimmungen:
    0
    @Muckel: Gibt es bei euch ein Rehateam? Oder alle 3 Monate ein Förderteam? Da kannst du es Ansprechen, wenn du dich unwohl fühlst in deiner Situation. Setze dich doch mit dem AA in Verbindung das du gerne ins Büro wechseln möchtest. Das ist alles machbar. Solche fälle gibt es bei uns auch.

    Deine Eltern sind nur bis zu deinem 25 Lebensjahr für dich zuständig.


    @Mücke: vielen Dank. Ich dneke mal schon das ich bis dahin wieder voll einsatzfähig bin, wenn nichts dazwischen kommt.
     
  11. Mücke

    Mücke Guest

    @ muckel--
    ich meine schulische ausbildungen..die es vielfach auch noch gibt... und wo man auch kein geld bekommt
    hm, dass es bei einer erst ausbildung eine hochsetzung auf hartz4 gibt, wusste ich nicht, hängt aber bestimmt auch wieder vom einkommen der eltern ab, oder ??
    und vor allem denke ich, dass es einen grund gibt, warum du die ausbildung nicht in der freien wirtschaft machst

    wenn deine kollegen es ähnlich sehen und ihr eine diskussion anregt, heißt es ja nicht, dass ihr gleich die ausbildung hinschmeisst

    hm, 2,70 pro mahlzeit...du wirst schnell merken, dass du , wenn du noch alle anderen abzüge hast, wie strom etc..nicht 2,70 PRO mahlzeit hast

    wie du dich verpflegen kannst, also praktsich, dass weiß ich nicht und wenn man aber in der schule mal mit dem küchenteam auseinadersetzt, was an dem essen nicht gut ist und die viell sagen warum es nicht anders geht..zu wenig geld oder was auch immer...wird, denke ich mir , nicht gleich jemand rausgeworfen---es sei denn man schießt die ganze zeit quer und der ton macht die musik ;)
     
  12. Kristina cux.

    Kristina cux. Küstenkind

    Registriert seit:
    11. März 2005
    Beiträge:
    2.224
    Zustimmungen:
    0
    Hartz4 kann Muckel nicht bekommen. Ich war beim AA und habe mich Informiert. Es ist eine Reha-Maßnahme und da hat man leider keinerlei Anspruch auf Hartz4!

    Nur Sozialhilfe!


    Es dauert sehr lange bis man rausgeflogen wird. Man bekommt erst 2 Abmahnungen, beim dritten mal kann man gehen. Es sei denn es ist was sehr gravierendes. Aber das ist ja durchaus selten. Jedenfalls in Bremen.
     
  13. Mücke

    Mücke Guest

    hartz4 kam von muckel, hab da keine ahnung

    ..bei unserem sozi-amt steht für -befristet erwerbsunfähige-, grübel...das ist man ja aber nicht, wenn man eine ausbildung macht *mal so denke :rolleyes: *..
    wobei auch das sozialhilfeniveau, dem des hartz4 entspricht, nur das eben die eltern miteinbezogen werden..evtl, müssen die dazugeben, wenn sie zuviel verdienen

    dass man schnell rausgeworfen wird, kann ich mir, wie schon geschrieben auch nicht vorstellen
    vor allem nicht, wenn man diskussionen oder eben änderungsvorschläge z.b. im küchenbereich-(schauen was möglich ist), die auch -betreute menschen führen dürfen!!-sachlich und gut vorbereitet angeht
     
  14. claere hau

    claere hau Neues Mitglied

    Registriert seit:
    2. Mai 2008
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    erwerbunfähigkeitsrente

    hallo ihr lieben habe vor zweianhalb jahren meine arbeit wegen meiner krankheit verloren und da bekam ich auch harz 4 bis sie gemerkt hatten das ich nicht mehr arbeiten kann die haben mir geholfen die erwerbsunfähigkeitsrente ein zu reichen und wo ich noch finanziele unterstützung bekomme und ich lebe jetzt von der rente und bekomme vom amt für famielie finanziele unterstützung selbst eine haushaltshilfe bezahlen sie einfach mal hingehen die können bestimmt weiter helfen lg
     
  15. Mücke

    Mücke Guest

    hallo claere hau,
    ich weiß nicht wie alt du bist, aber unter einem betsimmten alter gelten leider noch andere gesetze.

    aber im endeffekt hast du recht, erkundigen kann man sich :)

    schön, dass es bei dir so unkompliziert war
     
  16. Kristina cux.

    Kristina cux. Küstenkind

    Registriert seit:
    11. März 2005
    Beiträge:
    2.224
    Zustimmungen:
    0
    Hi,

    mit Anfang 20 ohne Abgeschlossene Berufsausbildung kriege ich sicherlich keine Rente.

    @Cleare, du bist sicher in einer anderen Situation. Ein paar Jahre älter, abgeschlossene Berufsausbildung, nicht in einem Berufsbildungswerk.

    Ich war in der Situation, das ich Aufhören musste und von Amt zu Amt gegangen bin und keinerlei Hilfe bekommen habe, kein Krankengeld, nichts, da es eine Berufsliche Rehabilitation ist.

    http://hartz-iv-blog.de/hartz-iv-voraussetzungen/

    Das Ding ist, um Geld zu bekommen musst du Arbeitsfähig sein! Siehe im Link.

    Wenn man aus Gesundheitlichen Gründen wie es bei mir war, die Ausbildung in einem Berufsbidungswerk auhren muss und für weitere Monate nicht Arbeitsfähig ist, hat man keinen Anspruch auf Hartz4, Sozialhilfe ja, aber auch nur wenn man alleine wohnt. Das nächste Problem wäre, würde ich alleine wohnen und Sozialhilfe beziehen und da ich noch unter 25 Jahre alt bin, würden die an meine Eltern treten. Da Eltern bis zu dem 25 Lebensjahr für Ihre Kinder Aufkommen. Das erlebte auch eine Bekannte von mir, sie it von zuahuse ausgezogen und das Sozialamt ist an ihre Eltern getreten und Ihre Eltern mussten zahlen.

    Bei mir ist es einfach so, mein Vater verdient zuviel. Ich wohne zuhause in einer Einliegerwohnung. Das sehen und Fragen die beim Amt ja alles, man muss alles angeben.

    Wenn ich Berufsfähig sein würde, dann müsste ich vom Amt auch notfalls einen 1 € Job annehmen. Bis voraussichtlich August bin ich aber Berufsunfähig.

    Deutschland, deine Behörden sag ich da nur:D.

    Es ist sehr kompliziert, ich stellte mir das im Februar (wo ich die Ausbildung beenden musste) auch viel einfacher vor, wenn man aber selbst in der Situation ist, ist es sehr schwer.

    Wir sprechen von einem Berufsbildungswerk.

    Nicht Berufsförderungswerk!!!!! Und auch nicht von der Allgemeinheit.

    Berufsbildungswerke bilden junge Menschen aus. Es handelt sich um die erste Berufsaubildung!

    Berufsförderungswerke sind für Umschulungen zuständig, das heißt Menschen die ihre zweite Ausbildung machen!

    Liebe Grüße

    Kristina
     
  17. claere hau

    claere hau Neues Mitglied

    Registriert seit:
    2. Mai 2008
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    berufunfähigkeit

    hallo erstmal also ganz so einfach war es leider nicht es war sieben monate ein harter weg ich bin 32 und habe vier kinder krank seien wird leider vom stadt nicht gerecht behandelt und anerkannt das ist zumindestens die erfahrung die ich gemacht habe drücke dir die daumen das es bei dir besser klappt und lass dich nicht unterkriegen:top::)