1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Berufliche Reha - Erfahrungen ?

Dieses Thema im Forum "Rente und Rehabilitation" wurde erstellt von Tusch, 2. Oktober 2014.

  1. Tusch

    Tusch Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    23. März 2014
    Beiträge:
    1.149
    Zustimmungen:
    88
    Ort:
    Hamburg
    Hallo,
    ich habe die Genehmigung der Rentenversicherung für eine berufliche Reha - hatte auch schon das Gespräch mit der Beraterin - jetzt soll ich eine Maßnahme zur beruflich Neuorientierung machen - und meinen Job dafür kündigen. Das widerstrebt mir gerade - aber wirklich so weiterarbeiten wie jetzt kann ich eben auch nicht.
    Die Maßnahme soll bei der Firma SALO stattfinden -
    Hat jemand damit Erfahrungenn oder Vorschläge
    Danke
    Gruß Tusch
     
  2. lady d.

    lady d. Mitglied

    Registriert seit:
    24. Februar 2010
    Beiträge:
    99
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Herford
    Hmmm!

    Hallo Tusch,

    so eine Maßnahme habe ich auch gemacht. Allerdings wurde mir von allen Seiten dazu geraten, meine Stelle nicht zu kündigen. Das Arbeitsverhältnis ruht dann.

    Ich habe da festgestellt, dass berufliche Orientierung zwar ganz schön ist, um zu gucken, was einem noch liegt oder was noch leistbar ist, am Ende da aber nicht viel bei rauskommt. Bei mir hat es eher vorgebracht, was alles nicht mehr geht. Das wurde dann allerdings nicht so dargestellt.

    Aber lass Dich nicht beirren. Probier es aus. Denn an sich kann es ne schöne Zeit sein!

    LG, lady
     
  3. Feltares

    Feltares Neues Mitglied

    Registriert seit:
    26. Februar 2014
    Beiträge:
    30
    Zustimmungen:
    0
    Lass Dich bloß nicht dazu verleiten, Deinen Job zu kündigen. Das kannst Du nach einer erfolgreichen beruflichen Reha immer noch machen. Und informier Dich doch auch noch im Berufsförderungswerk Hamburg, da gibt es jeden Dienstag entsprechende Informationen.

    LG
    Fel.
     
  4. Tusch

    Tusch Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    23. März 2014
    Beiträge:
    1.149
    Zustimmungen:
    88
    Ort:
    Hamburg
    Danke für Eure Antworten,
    das ist natürlich echt interessant. Denn auch die Reha Beraterin hat gesagt, ich muss kündigen um diese Maßnahme zu machen - dass das auch anders geht würde ich besser finden.
    Wo und wen kann ich denn noch mal fragen - und wie bring ich meinen Arbeitgeber dazu da mit zu machen?
    Bin total verwirrt - und hab echt ne scheiss Angst
    Gruß
    Tusch
     
  5. Doegi

    Doegi Der Alex
    Mitarbeiter

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    1.103
    Zustimmungen:
    42
    Ort:
    Am Niederrhein
    Ich kenn mich damit nicht aus, ich würde auch nicht kündigen. Wenn es aber gar nicht anders geht, lass Dir das auf jeden Fall schrifltich bestätigen - sowohl von der Reha-Beraterin und dann am besten auch noch einmal vom Arbeitsamt, damit Dir hinterher keine Nachteile entstehen (Sperrzeiten usw.)
     
  6. Feltares

    Feltares Neues Mitglied

    Registriert seit:
    26. Februar 2014
    Beiträge:
    30
    Zustimmungen:
    0
    Ich kann Dir nur die Dienstagsinfo im BFW Hamburg Farmsen empfehlen. Da sind Berater, die sich mit genau solchen Themen auskennen und Dich entsprechend beraten können. Das findet immer Dienstags ab 15:00 Uhr statt.

    LG Fel.
     
  7. Tusch

    Tusch Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    23. März 2014
    Beiträge:
    1.149
    Zustimmungen:
    88
    Ort:
    Hamburg
    Danke nochmals,
    da gehts dann schon wieder los - ich arbeite dienstags bis 17.00 Uhr um mich zu informieren, fehlt mir immer die Zeit. Habe jetzt 2 Tage Urlaub muss dann aber bis Weihnachten wieder durch arbeiten. Klar - könnte mich krank schreiben lassen - dazu drängt mich die Rheumatologin ja sowieso immer, aber irgendwie kann ich mich damit noch nicht arrangieren. Ich will einfach nicht krank sein - ich will diesen ganzen Mist nicht. Und trotzdem werde ich mich daran gewöhnen müssen.
    Ich werde jetzt mal die Seite von der Berufsförderung in Hamburg ansehen - vielleicht kann ich da ja auch jemanden anrufen.
    Mal sehen...
    Halte euch auf dem laufenden
    Gruß aus
    Pinneberg
     
  8. Ducky

    Ducky Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2011
    Beiträge:
    1.690
    Zustimmungen:
    6
    Ort:
    Panama
    hallo tusch,

    bei mir wurde gleich eine umschulung in erwägung gezogen
    ( auch hh) und dafür musste ich dann nen halben tag zur testung-- deutsch, mathe, zeichnen, drahtbiegen und sowas.
    aus dem ergebnis gabs dann anregungen in welchen bereich man reinschnuppern sollte.
    da ich vorher wusste was ich wollte, kam der psychologe der das ergebnis mit mir besprach mit seiner idee sehr schlecht an.

    dir viel erfolg
     
  9. Maggy63

    Maggy63 Kreativmonster

    Registriert seit:
    15. Februar 2011
    Beiträge:
    7.331
    Zustimmungen:
    674
    Ort:
    Niedersachsen
    Also ich würde spontan sagen, nimm dir frei (ob Urlaub oder gelben Schein) und geh zur Beratung.
    Dann hängst du nicht mehr so in der Luft und kannst besser entscheiden.
    Alles Gute für dich.
     
  10. Marie2

    Marie2 nobody is perfect ;)

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    8.381
    Zustimmungen:
    3
    Ort:
    entenhausen
    hallo tusch,

    für fragen zur beruflichen rehabilitation
    ist diese broschüre der drv geignet.......

    broschüre: berufliche rehabilitation: ihre neue chance (01.02.2013)

    weitere findest du in diesem forum im ersten angetackerten thread.

    wegen der angesprochenen kündigung würde ich zur sicherheit auch einfach
    nochmal bei der drv anrufen, schliesslich bist du unsicher: 0800 1000 480 55

    viel erfolg![h=3][/h]
     
  11. Tortola

    Tortola Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    9. Januar 2007
    Beiträge:
    1.135
    Zustimmungen:
    0
    an Tusch

    Bloß nicht kündigen!! !

    Mein Mann war damals so naiv und hat wegen jahrelanger Lungenkrankheit auf Anraten des Arbeitgebers gekündigt, mit 58 Jahren. Er habe "volles Recht auf Rente".

    Die hat er dann auch mit Unterstützung des Sozialverbandes Deutschland bekommen, allerdings mit Hilfe des Sozialgerichtes und es hat auch einige Monate gedauert.

    Auf eine schöne Abfindung, die ihm eigentlich zustand, mußte er dann verzichten
    "er habe ja von sich aus gekündigt". Von jahrelangen Spätschichten, Überstunden,
    manchmal Nachtarbeit im Moor usw. als Autoelektriker bei einer großen Firma sprach
    damals niemand mehr.

    Ich wünsche Dir alles Gute

    Tortola
     
  12. Tusch

    Tusch Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    23. März 2014
    Beiträge:
    1.149
    Zustimmungen:
    88
    Ort:
    Hamburg
    Hallo an alle,
    werde Montag noch mal Kontakt zur Reha Beraterin aufnehmen. Vielleicht kann ich das Arbeitsverhältnis ja ruhen lassen.
    Es ist ja auch noch etwas Zeit - Termin für die Maßnahme ist Februar 15.
    Mir ist schon klar, dass ich so nicht weiter arbeiten kann. Und eine Umsetzung oder ähnliches ist bei meinem jetzigen Arbeitgeber nicht möglich - also muss ich da irgendeine Entscheidung treffen.
    Beim BFW hab ich angerufen - soweit ich das Verstanden habe, wählt die RV den Anbieter aus - und das ist in meinem Fall die SALO in Elmshorn - auch weil die RV Wohnortnah Leistung erbringen will.
    Vielleicht ist es ja auch eine gute Idee, einfach mal mit meinem Chef zu reden - der weiß ja schließlich auch wie es mir geht. Manchmal wird man ja überrascht - so oder so:D.
    Das von der RV hab ich schon durchgelesen - das hört sich, genau wie bei der SALO, alles ganz toll an, nur hat mich die Erfahrung gelehrt, dass Papier geduldig ist. Sicherlich ist eine neu Orientierung nicht schlecht. Ich habe viele Qualifikationen , da ich schon zwei Berufsausbildungen habe- denke das sich da was finden läßt ... und vielleicht ist so eine Zeit der "Selbstfindung" mit Zeit und Ruhe ganz gut für mich. Wie meine Familie und Freunde sagen, ich mach mir viel zu viele Gedanken und Sorgen...und Stress ist für Rheuma auch nicht gut...
    Und diese Maßnahmen würde es ja nicht geben, wenn sie nicht auch mal zum Erfolg führen würden.... langsam kommt mein positives Denken wieder.
    Sorry das ich hier so rum heule..
    wünschen allen einen schönen Feiertag und gutes WE
    Gruß
    Tusch