Beitrag von Rizzitelli

Dieses Thema im Forum "Naturheilkunde, Komplementär- u. Alternativmedizin" wurde erstellt von Rizzitelli, 9. Dezember 2020.

  1. Maggy63

    Maggy63 Kreativmonster

    Registriert seit:
    15. Februar 2011
    Beiträge:
    17.104
    Zustimmungen:
    9.681
    Ort:
    Niedersachsen
    Macht das der Körper nicht automatisch und selbstständig? Zumindest sollte das die Aufgabe der genannten Organe sein.
    Genauso überflüssig die sogenannten 'Entgiftungen' mit diversen Mittelchen.
     
    Pasti, Resi Ratlos und B.one gefällt das.
  2. teamplayer

    teamplayer Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    8. Februar 2017
    Beiträge:
    6.033
    Zustimmungen:
    4.161
    Ort:
    Norddeutschland
    Schreibt die Person, die wiederholt behauptet, dass die Menschen hier gar nichts haben und nur schreiben, um eine Beschäftigung zu haben.
     
    Pasti gefällt das.
  3. Maggy63

    Maggy63 Kreativmonster

    Registriert seit:
    15. Februar 2011
    Beiträge:
    17.104
    Zustimmungen:
    9.681
    Ort:
    Niedersachsen
    Der Stoffwechsel an sich wird natürlich beeinflußt von Dingen, die wir zu uns nehmen, das ist klar, und da können auch Kräuter oder Anderes irgendwas bewirken können, aber ich weiß jetzt immer noch nicht, was Stoffwechselrheuma sein soll. :confused: Ich bin ja nicht allwissend, kann ja sein, dass ich noch was dazulerne....
     
    Pasti gefällt das.
  4. Chrissi50

    Chrissi50 Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    29. November 2016
    Beiträge:
    6.557
    Zustimmungen:
    5.528
    Ort:
    Nähe Ffm
    Hab auch schon gesucht. Dr. Gugel kennt es auch nicht.

    Da gibts nur Gicht und Osteoporose, also Stoffwechselerkrankungen, die sowas wie rheumatische Beschwerden verursachen können

     
    Pasti gefällt das.
  5. teamplayer

    teamplayer Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    8. Februar 2017
    Beiträge:
    6.033
    Zustimmungen:
    4.161
    Ort:
    Norddeutschland
    Eine Erkrankung der Schilddrüse wirkt sich auf den Stoffwechsel aus und kann solche Beschwerden machen. Im endokrinologischen Bereich gibt es einige Erkrankungen, die sich »rheumaähnlich« auswirken.

    Nur mal so als Ansatz.

    Ich würde nach »stoffwechselbedingten Schmerzen Bewegungsapparat« suchen.
     
  6. Rotkaeppchen

    Rotkaeppchen Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    1. Januar 2013
    Beiträge:
    926
    Zustimmungen:
    1.289
    Ort:
    Münsterland
    Das würde mich definitiv umbringen ;)
     
    Pasti gefällt das.
  7. Resi Ratlos

    Resi Ratlos Guest


    Maggy,

    genau so ist es. Eine der Kernaufgaben der Leber und DIE Aufgabe der Niere ist die "Entgiftung", also die Befreiung des Körpers von schädlichen oder das Gleichgewicht verschiebenden Stoffen. Das tun beide mit stetiger Betriebsamkeit und einem hoch ausgeklügelten, bestens gesteuerten (Regelkreise!) System und äußerst flexibel in der Anpassung.

    Und (das geht u.a. an Sinela) es hat nichts mit Intoleranz zu tun, wenn hier kritisch auf ach so wundersame Verbesserungen einer oft äußerst lebensqualitätseinschränkenden organischen Erkrankung durch ein ganzes Sammelsurium von Pflanzen, Tees und angeblich so "natürlichen" Methoden eingegangen wird. Das sei dem Schreiber gegönnt, ist aber für die Allgemeinheit wenig plausibel und passt nicht besonders gut zu der genannten Erkrankung.
    Realität ist, dass ein schwerer Verlauf eines Morbus Bechterew zumindest nur unzureichend auf derartige Behandlungen anspricht und andere Eingriffe braucht. Wer einmal einen jüngeren, wirklich schwer von Bechterew geplagten Menschen gesehen hat, wird bei derartigen Schilderungen nachdenklich bis ärgerlich, weil so etwas heute nicht mehr passieren sollte. Das ist nämlich kein Kinderspiel.

    Derartige Erfahrungen sind gut (und ich gönne die besten wirklich Jedem), aber nicht immer für Andere und schon gar nicht für die Mehrheit.
    Fakt ist doch, dass die Mehrheit hier andere Kaliber an Therapie braucht, um über die Runden zu kommen - da komme ich mir stellvertretend mit 5 Monaten Zeit bis zur Remission eines Bechterew gänzlich ohne das Alles veralbert vor.
    Für die schwierige Diagnose und die Zeit dahin brauchen und "benutzen" wir einen Arzt (oder sogar viele, das genannte Stichwort ist "Odyssee"), und danach wuppen wir alles alleine mit Kräuterchen, weil es so easy ist?
     
    stray cat, Maggy63, Pasti und 4 anderen gefällt das.
  8. Uschi(drei)

    Uschi(drei) Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    2.568
    Zustimmungen:
    1.668
    @Resi Ratlos ganz genau so ist es, von der Diagnose-Suche könnte ich auch ein Liedchen trällern.
     
    Pasti gefällt das.
  9. Julianes

    Julianes Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    9. Dezember 2014
    Beiträge:
    580
    Zustimmungen:
    236
    Moin zusammen,
    ich trolle mich mal..........
     
    Pasti gefällt das.
  10. Resi Ratlos

    Resi Ratlos Guest

    Julianes,

    du hast womöglich sogar Recht. Ich würde es trotzdem nicht so stehen lassen wollen, weil es Betroffene verunsichert.
    Was auch immer diejenigen damit bezwecken......
     
    Pasti, Birte, B.one und einer weiteren Person gefällt das.
  11. Rotkaeppchen

    Rotkaeppchen Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    1. Januar 2013
    Beiträge:
    926
    Zustimmungen:
    1.289
    Ort:
    Münsterland
    @Resi Ratlos Du hast meine volle Zustimmung, zumal hier schon einiges an seltsamen Mittelchen angepriesen wurde.
    Die "Älteren" erinnern sich bestimmt noch an das chinesische Ameisenpulver.:D
     
    Pasti, B.one und Katjes gefällt das.
  12. B.one

    B.one Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    4. Oktober 2005
    Beiträge:
    964
    Zustimmungen:
    1.374
    In der Tat können Betroffene durch solche Aussagen verunsichert werden. Wer hätte nicht gerne der "einfachen Weg" gegen eine Erkrankung. Der "einfache Weg" ist aber in der Regel durch keinerlei wissenschaftliche Überprüfung gesichert, also reine "Bauchsache" oder hilft nicht wie etwa Homöopathie nicht "über den Placeboeffekt hinaus" wirkt.
    Naturheilkunde kann sicher in einem bestimmten Rahmen manche Behandlung unterstützen oder übliches Unwohlsein bekämpfen. Aber das hat doch seine Grenzen bei schweren Erkrankungen oder Krankheitsverläufen.

    Bei der Rheumaberatung im Rheuma Café erreiche ich manche Menschen gar nicht mehr, weil sie partout, obwohl oft schwerste Verläufe zu sehen sind, nur "was Nartürliches ohne "Chemie" " haben wollen.

    Da sind mir mehrere Fälle in Erinnerung. Bei einem Fall waren bei RA die Handgelenke schon stark zerstört und dann fing es in den Füssen an....die Dame ertrug mit ihrer 'natürlichen Behandlung" tapfer jahrelange Schmerzen. Irgendwann konnte sie überzeugt werden eine adäquate Behandlung anzunehmen, aber der Schaden war da.
    Wer sich mit einer leichten Verlaufsform, wie in diesem Thread, mit welchen auch immer gearteten alternativen Behandlungen glücklich fühlt : Okay, aber er sollte sich immer bewusst sein, das es bei anderen unter Umständen Hoffnungen weckt und eine sinnvolle Behandlung verhindert. Der eigene Weg bei alternativen Behandlungen kann für andere echt fatal sein.
     
    Mona-Lisa, Katjes, Uschi(drei) und 5 anderen gefällt das.
  13. Resi Ratlos

    Resi Ratlos Guest

    Pasti und Rotkaeppchen gefällt das.
  14. Heike68

    Heike68 Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    8. Juli 2012
    Beiträge:
    5.175
    Zustimmungen:
    4.879
    Ort:
    Rheinland
    @Resi Ratlos

    Deshalb mein Beitrag #28, sollte zum googlen anregen und der dem Herrn wohl offenbar missfallen hat.
     
  15. B.one

    B.one Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    4. Oktober 2005
    Beiträge:
    964
    Zustimmungen:
    1.374
    @Heike, den Beitrag hatte ich glatt übersehen.
     
  16. Resi Ratlos

    Resi Ratlos Guest

    Heike, ich weiß; die Überschneidungen (thematisch) sind definitiv ins Auge gesprungen.....
     
    Pasti gefällt das.
  17. Uschi(drei)

    Uschi(drei) Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    2.568
    Zustimmungen:
    1.668
    ... aber wenn das so offensichtlich ist, könnte man das doch auch einfach löschen, oder denke ich zu simpel??
     
  18. kukana

    kukana Moderatorin

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    12.455
    Zustimmungen:
    2.898
    Ort:
    Köln
    Nein. Auch solche Beiträge muss das Forum aushalten. Denn sonst müsste ich sehr viel löschen.u.a. auch den Witzethread der doch manches Mal sexistisch daherkommt und grenzwertig. Ihr dürft solche Beiträge aber gern ignorieren und nicht darauf antworten.
     
    Pasti, B.one, Uschi(drei) und 4 anderen gefällt das.
  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden