1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Bein-Ödeme - rheumatisch bedingt???

Dieses Thema im Forum "Allgemeines und Begleiterkrankungen" wurde erstellt von Ellen, 24. November 2003.

  1. Ellen

    Ellen Neues Mitglied

    Registriert seit:
    18. August 2003
    Beiträge:
    43
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    kleiner Ort in Mittelhessen
    hallihallo ihr lieben,

    hab' seit ca. 8 wochen probleme mit meinen beinen. die sind nämlich immer dick + geschwollen zwischen dem knöchel und dem knie. also der ganze unterschenkel, rechts und links. vorne am schienbein kann man mit dem finger quasi "löcher" reindrücken und wenn ich in die hocke gehe, dann fühlt sich's an, als ob die waden jeden moment platzen. waden haben innerlich auch ziemlich weh getan, hin und wieder aber nur.

    jetzt war ich schon bei sooooo vielen docs, um mich durchchecken zu lassen. phlebologe hat venen, lymphbahnen und evtl. krampfadern untersucht, ist aber alles in ordnung. nichts zu finden.

    internist hat herz, niere, schilddrüse, leber untersucht. ist aber auch alles normal.

    dann wurden die ganzen rheuma-medis (cortison, mtx + arava) kontrolliert, ob irgendwo bei den nebenwirkungen auf beinödeme hingewiesen wird. auch niX.

    dann hab ich die pille gewechselt. auch keine besserung.

    so. also eigentlich dürfte ich ja nichts haben! juhu! toll, ist nämlich mal wieder alles normal! :D
    aber geschwollene beine bildet man sich ja auch nicht ein, deshalb hieß es dann letztendlich, als keiner mehr weiter wußte:
    hmmmmmm, kann niX feststellen. das ist sicherlich was rheumatisches.
    oder: naja, das ist ein frauenproblem. die beine schwellen da hin und wieder mal an!

    und jetzt?
    hab' mir schon sündhaft teure kompressionsstrümpfe gekauft, da steht allerdings drauf: nicht anwenden bei chronischer polyarthritis! tja, die habe ich aber. und nun? soll ich meine beine ins unermessliche schwellen lassen? was haben die strümpfe mit der cp zu tun?
    die beine lege ich auch so oft wie möglich hoch, auch nachts. und brennesseltee (soll entwässern) trinke ich auch.

    hat vielleicht jemand weitere ratschläge?
    oder kann mir jemand sagen, was die strümpfe der cp anrichten können?
    hat vielleicht jemand auch ein bein-ödem, was rheumatisch bedingt ist, der mich besser aufklären kann?
    was kann ich tun?
    geht das wieder weg?

    fragen über fragen, ich weiß. habe aber wirklich keine lust, noch ein laster (zur cp und der psoriasis) dauerhaft mit mir rumzuschleppen
    :(

    die über jeden ratschlag sich freuende ellen
     
  2. sito

    sito wölfin

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    378
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    Bayern
    ödeme

    hi ellen,

    ich kenne das problem der dicken beine nur zu gut, aber in einem anderen zusammenhang. einmal durch starke cortisonstösse und durch mein nierenleiden. kann dir jetzt speziel für dein rheuma nicht weiterhelfen. als bei mir das so schlimm war habe ich eine kombination von 2 verschiedenen wassertabletten bekommen, weil die üliche dosierung nicht geholfen hat. hat einen ganze zeit gedauert bis das alles geholfen hat aber nun hab ich seit gut 2 jahren wieder schlanke beinchen:D ! vielleicht solltest du das auch mal machen, wenn das wasser erst mal weg ist, ist es einfacher. ich nehme heute nur noch sehr selten eine wassertablette, nur wenn ich eine brauche. dosiere mich selbst sozusagen. man sollte nicht über einen zu langen zeitraum diese medis nehmen da sie die organe auch austrocknen können. aber da ich weis wie lästig dieses problem ist, empfehle ich dir diesen versuch zu mahcen, bei mir hats geholfen.

    reis mit apfelmuss entwässert auch sehr gut

    auch wenn nicht sichtbar ist wo das wasser bei dir herkommt sollte man versuchen es wegzumachen.

    vielleicht konnte ich dir ein bisschen weiterhelfen. alles gute!

    sito
     
  3. Mimmi

    Mimmi Kleine Naschkatze

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    4.205
    Zustimmungen:
    44
    Ort:
    Schweden
    Dicke Beine

    Hallo Ellen!

    Das Problem mit den geschwollenen Beinen und Knöcheln hab ich auch seit vielen Jahren. Durchgecheckt wurde ich bereits mehrmals - ausser Krampfadern kein anderer Befund. Die Beine schwellen wesentlich mehr an bei warmen Wetter. Dann gibts richtige Elefantenbeine. Entwässerungstabletten nehme ich, wenn ich nirgends hin muss und die Kompressionsstrümpfe sind ein MUSS. Aber trotz allem sind die Beine IMMER etwas geschwollen. Sie sind auch sehr schmerzempfindlich und deshalb habe ich wieder 1 Termin beim Doc am 8.12. Ob das nun rheumatisch bedingt ist, weiss ich nicht. Meine Diagnose lautet Sklerodermie und Sjögrens.

    @ Sito
    Welche Entwässerungstabletten hast Du genommen? Ich finde auch, die eine Tablette bringt nicht viel für mich.

    Danke und Grüsse,

    Mimmi
     
  4. VerenaHH

    VerenaHH KrankeSchwester

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    547
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Hamburg
    Hallöchen;


    also als allererstes: Finger weg von Entwässerungstabletten. Da werden auch Mineralien mit ausgeschwemmt und Ihr könnt wirklich schwerst krank werden davon. Also nur wenn der Doc die verordnet und kontrolliert.

    Am besten kann man so was über Reistage regeln. Der Reis darf nur nicht gesalzen oder gewürzt sein. Ansonsten könnt Ihr den mit Obst, Gemüse........... , warm oder kalt essen. Nachlesen kann man das überall wo was mit Schwangerschaft steht. *g*

    Wichtig ist auch das Ihr weiterhin viel und ausgiebig trinkt. Auch wenn das ein wenig merkwürdig klingt da einem das Wasser ja sozusagen schon in den Beinen steht. Also mindestens 3 Liter pro Tag, am besten Tee und Mineralwasser. Kaffee zählt nicht zu den Flüssigkeiten die der Körper brauchen kann, für jede Tasse Kaffee muss man eigentlich eine Tasse Wasser dazutrinken. Oder man trinkt Kaffee ohne Koffein. :D So mach ich das

    Ausserdem solltet Ihr die Salzmenge drastisch reduzieren, zuviel Salz kann auch dafür zuständig sein. In Käse und Wurst z. B. ist schon ausreichend Salz enthalten.

    Ansonsten kann ich auf jeden Fall Walking empfehlen, das bringt die Venenpumpe und den Lymphfluss gut in Gang und transportiert auch gut ab. Aber als Anfänger ganz ganz klein anfangen und ganz ganz langsam steigern. Damit tut Ihr auf jeden Fall was fürs Herz, gegen Cellulite ;) , gegen dicke Beine, für die Knochendichte....................etc.


    Gruss
     
  5. sito

    sito wölfin

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    378
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    Bayern
    hi mimmi

    gut das ich mir alle unterlagen aufhebe;) ,

    also das war lasix und ödemase, ich weiss das beides der selbe wirkstoff ist. damals hab ich den prof. auch gefragt warum ich den selben wirkstoff in 2 verschiedenen medis nehmen solle, er hats mir erklärt........................aber frag mich nicht nach seiner begründung *weitergrübel*. in jedem fall hat es gewirkt und ich nehme bis heute *fast* (einmal im monat) höchstens noch eine tablette ein.

    @verenaHH

    das ist selbstverständlich das man solche sachen nur in rücksprache mit dem arzt einnehmen darf. vielleicht habe ich das im obigen thread nicht ganz richtig dagestellt. einfach irgend ein präparat aus der apotheke holen das ist ein grosses wagniss. das mit dem reis hilft, aber nur bis zu einem bestimmten grad und dann kannst machen was du willst, das wasser geht nicht mehr weg. warum sollte man dann, aber auch nur dann, nicht zu wassertabletten greifen? ich z.b. muss immer aufpassen weil ich sonst sofort wieder einen perikarerguss bekomme.

    lg sito
     
  6. Mimmi

    Mimmi Kleine Naschkatze

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    4.205
    Zustimmungen:
    44
    Ort:
    Schweden
    Entwässerungstabletten

    @ Sito,

    danke, Lasix hatte ich auch schon mal, aber wiegesagt, es war nicht so dolle. Die anderen kenne ich nicht. Ich werde mal mit meiner Doc darüber sprechen, denn ich bekam den Ratschlag, die doppelte Menge zu nehmen - 1 morgens und dann 1 mittags.

    @
    Verena. Danke, natürlich nur auf ärztliche Verordnung!!!!!

    Schöne Grüsse,

    Mimmi
     
  7. Alisha

    Alisha Guest

    Bein-Ödeme

    Hallo Ellen,

    woher dein Wasser kommt, kann ich dir leider auch nicht sagen, aber die Ratschläge meiner Vorposter sind schon ganz brauchbar. Vielleicht solltest du deinen Doc mal auf Lymphdrainage ansprechen, die belastet den Körper überhaupt nicht. Leider weiß ich nicht, wie alt du bist, denn eine geringe Wasseransammlung der Beine hat Frau auch in den Wechseljahren, allerdings nicht so stark ausgeprägt, dass sie über Schmerzen klagen müsste. Es gibt eine rheumatische Erkrankung die mit Wasseransammlung im ganzen Körper einhergeht, Fibromyalgie. Hast du in dieser Richtung mal nachgeforscht?

    Alles Gute
    Alisha
     
  8. Uschi

    Uschi Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    2.070
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    überall
    Kompressionsstrümpfe

    Hallo,

    also ich trug nach meiner Hüftoperation 3 Monate diese Strümpfe, weil ich sie tragen musste und später, weil es die Beine so schön schlank machte und bisher hatte ich damit bei niemand, den ich kenne, Probleme gehört.

    Ich habe chronisch Poly in allen Gelenken seit übr 10 Jahren - geschadet hat es mir auf keinen Fall. Meine Mutter hat das Problem auch mit den dickwerdenden Unterschenkeln - seit sie keine Oxygesic o.a. Medis nimmt, hat sie keine Probs mehr.

    Sind deine Unterschenkel und die FÜSSE mal auf Neuropathien untersucht worden ? Das kann zu Wasserstauungen führen, da die Nervenbahnen das Wasser nicht mehr ableiten können - ist auch eine Form von Rheuma, übrigens: Polyneuropathie.

    Ich wünsche dir viel Glück und Besserung !

    Pumpkin
     
  9. Ellen

    Ellen Neues Mitglied

    Registriert seit:
    18. August 2003
    Beiträge:
    43
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    kleiner Ort in Mittelhessen
    ihr seid süß

    hallo ihr lieben,

    dankeschön für die vielen, vielen ratschläge, anregungen, tipps usw. hab jedem nochmal ein paar worte geschrieben.
    vielleicht verflüchtigt sich mein problem ja auch bald von alleine wieder, hoffentlich!
    viele grüße
    ellen


    @sito:
    hm, ich nehm' zwar auch corti, aber nicht in stößen sondern geringe mengen seit jaaaaahren.
    das mit ernährung z.B. reis hab ich noch nicht versucht. nur bisher brennesseltee. war zwar ganz gut wärenddessen, aber irgendwann ist's auch mal gut mit dem tee. ich kann ihn nicht mehr sehen. aber reis mit apfelmus probiere ich mal.....:D

    @mimmi
    tja, ich hatte das auch mal kurzfristig im sommer. da dachte ich auch, es kommt von der hitze. es ging ja auch wieder weg, als es dann kälter wurde. nun habe ich die dicken stampfer aber schon seit ca. 8 wochen und wir haben alles andere als sommer?! meine kompressionsstrümpfe bekomme ich nicht an :( ich glaub, ich muss mir nochmal so 'ne anziehhilfe besorgen. ach ja, ich habe chronische polyarthritis oder man sagt ja mittlerweile rheumatoide arthritis. kommen da dicke beine auch vor? oder ist es, wie pumpkin gesagt hat: Polyneurophathie? oder fibro, wie alisha vermutet? das würde mir noch fehlen!!!

    @verenaHH
    hi, ja. da hast du recht. ich würde nichts nehmen, was der arzt nicht verordnet hat. vor allem, da ich ja schon genug rheuma-medis nehmen muss. da muss man ja auch mit wechselwirkungen aufpassen. das überlasse ich dann doch den docs.
    ich habe allerdings von dem auch wassertabs bekommen, die ich aber noch nicht nehmen möchte, da mir keiner sagen kann, was ich eigentlich habe. wenn hier allerdings einige dieses problem haben (rheumatisch bedingt), dann lasse ich mir das gefallen. aber nur, dass der doc seine ruhe vor mir hat und ich nicht mehr nerve, nehme ich die wassertabletten nicht. dann muss eben weiter geforscht werden, woher es kommt. oder :confused:
    kann sein, dass ich mich eben einfach komplett mit der ernährung umstellen muss, wie du es schon vorgeschlagen hast. danke für die ratschläge. ach ja, das mit walking muss ich noch bissi verschieben, da momentan akut-schub. da kann ich nicht walken. aber die anderen positiven "nebenwirkungen" sind ja auch klasse ;)

    @alisha,
    lymphdrainage wäre toll. aber mein doc ist sehr geizig mit der rezeptausstellung. ich hatte sage und schreibe noch nie krankengymnastik verordnet bekommen!!! das mache ich alles alleine zu hause (ich hab im akut-krankenhaus übungen gezeigt bekommen). deshalb werde ich wohl kaum lymphdrainage bekommen, weil wie oben geschrieben auch gar nicht klar ist, dass es was an den lymphbahnen ist, oder nicht. ansonsten bin ich 28 und (hoffentlich) noch gaaaaaanz weit von den wechseljahren entfernt. deshalb können meine wasser-beine auch nicht davon kommen. fibro wäre mir neu. wie stellt man das fest? eigentlich habe ich keine lust auf noch eine krankheit. ich hoffe das ist nur temporär!


    @uschi bzw pumpkin (wie denn nun???!) ;)
    wie bekommst du die strumpfhose an, wenn du poly in allen gelenken (und demnach auch den händen/fingern) hast? ich bekomme die dinger nicht an. deshalb hab ich immer die weißen thrombose-strümpfe von der klinik an (quasi "erste-hilfe-maßnahme" gegen die dicken beine). die bekomme ich alleine hoch.
    nee, neuropathie kenne ich nicht. müssten da die ärzte nicht selbst mal darauf kommen und evtl. auf so was untersuchen? müssen die patienten sich immer selbst schlau machen und um irgendwelche untersuchungen "betteln"? komme mir eh schon vor wie ein hypochonder :/
    naja, vielleicht gibt sich mein prob irgendwann von selbst....
     
  10. Deleyne

    Deleyne Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    63
    Zustimmungen:
    0
    Wasserbeine

    Hi Ellen
    Wenn du deine Kopressionsstrümpfe nicht hochbekommst versuch es mal mit Gummihandschuhen (die farbigen Putzhandschuhe). Sollten Deine Handgelenke und Fingergelenke gerade entzundet sein, so kannst du die Strümpfe mit den Handflächen hochreiben.
    Ein 10 minütiges Bad in einem Kessel (damit das Wasser bis zu den Knien reicht) hilft mir auch sehr und das Einreiben der Beine mit Franzbranntwein. Beine und Füsse dazwischen aber immer wieder mit Bodylotion oder Crème pflegen. Beine bei jeder Gelegenheit hochlagern. Fussende des Bettes immer hochstellen. Falls nicht möglich Bücher unter die Bettfüsse stellen.

    Ich wünsch dir alles Gute und dass du das Wasser bald los wirst.
    liebe Grüsse
    Deleyne
     
  11. Ninja

    Ninja Guest

    Wasser in den Beinen

    Hollo,
    Bin neu hier angekommen. Mein Arzt sagte mir heute, dass ich Wasser in den Beinen habe.Kann da noch gar nichts mit anfangen.
    Mein Blutdruck stieg gleich auf 190. Jetzt habe ich große Angst.
    Ich möchte alle Hausmittel propieren die es gibt.Bin nicht so für Medikamente.Einige habe ja schon beim durchsehen des Forums gelesen.
    Nun soll ich mir auch noch ein Termin bei einem Kardiologen machen.
    Vieleicht kann mir jemand von Euch noch Ratschläge geben.
    Ich weiß gar nicht was ich darf und was nicht.
    Ninja:)
     
  12. Ellen

    Ellen Neues Mitglied

    Registriert seit:
    18. August 2003
    Beiträge:
    43
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    kleiner Ort in Mittelhessen
    hm, in der zeit, wenn ich wasser in den beinen habe, versuche ich weniger zu trinken. denn wenn irgendwie herz oder nieren in dem fall nicht richtig arbieten, kann ja dann die zusätzliche flüssigkeitsmenge nicht wirklich gut verarbeitet werden und es staut sich noch mehr.
    wenn trinken, dann vielleicht brennnesseltee. der regt die harnausscheidung an.
    beine hochlegen auf alle fälle und eban (falls vorhanden) kompressionsstrümpfe. nicht zu lange sitzen oder stehen (hinlegen mit beinen hoch) wäre das beste, aber wenn das von der arbeit nicht geht, dann sitzen und stehen und mal laufen im wechsel...
    auf alle fälle solltest du versuchen, das wasser da nicht zu lange in den beinen zu lassen.
    dein arzt hat mit dem kardiologen schon recht. kann ja sein, dass es da eine schwäche gibt, die man relativ gut behandeln kann. wenn da nix rausgefunden wird, dann ist der internist dran (nieren untersuchen). wenn das auch negativ ist, kommt wahrscheinlich der phlebologe (venen-doc) dran. wenn das auch nichts bringt, dann ist das wohl RHEUMATISCH - so wie sie es bei mir dann gesagt haben, weil nichts anderes gefunden wurde.....ist nur ein schwacher trost, weil ja dann mit den organen alles in ordnung ist, aber die dicken beine hat man trotzdem.

    also, drück dir die daumen.
    grüßle
    die ellen

    P.S. der bluthochdruck kann auch einfach nur durch die wasser-belastung im körper ausgelöst werden. aber der kardio findet das raus, falls...
     
  13. trombone

    trombone die Schreibtischtäterin

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    1.654
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Brakel, Kreis Höxter
    hallo Ellen,

    ist denn keiner Deiner Docs auf die Idee gekommen, dass soetwas Folge von Cortison sein kann?????

    Cortison kann - auch wenn es in einer Low-Dose-Menge gegeben wird - zu Wassereinlagerungen im Körper führen.
    Ich habe dieses absolut krass erlebt, als ich 2003/2004 innerhalb von 3 Monaten 2x zum cortisonstoss stationär aufgenommen wurde.
    Kurz danach habe ich massive Wasseransammlungen in beiden Beinen bekommen.
    Daraufhin bekam ich ein Diuretika verordnet. Leider wollte mein Körper dieses Medi wohl nicht - aber das habe ich erst viel später herausgefunden :-(((
    Denn ich musste dieses Mittelchen immer höher dosieren um überhaupt eine kleine Wirkung zu erzielen. Die Folge war dann leider eine Thrombose im Sommer 2004. Also immer schön die Beine und Füsse bewegen und auch im Sitzen immer wieder Fuss-Gymnastik machen.
     
  14. Ninja

    Ninja Guest

    Wasser in den Beinen

    Hallo Birgit,
    ich hatte außerdem Übel mit dem Wasser, über den Winter eine schlimme Allergie an beiden Beinen,an gleicher Stelle, vom Knöchel bis zur Wade.
    Habe eine Salbe zum einreiben bekommen,mit ein wenig Cortison drinnen.
    Vieleicht ist das mit schuld.
    Gruß Ninja:)
     
  15. üpoi

    üpoi Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    138
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Köln
    Kenn' ich auch

    Beim Schub sammelt sich oberhalb des Sockenrandes die Brühe oder oberhalb des Randes der Schuhe. Sehr deutlich. Ärzte sagen dazu nix. Wenn kein Schub, dann keine solche Schwellung. Gemacht habe ich nix dran. Ich denke, hier zeigt sich eben auch ein Entgleiten bestimmter Regulierungsmeschanismen, egal, woran es "wirklich" liegt.

    Okay, ich gebs zu, das tröstet auch nicht.:mad:
     
  16. Ninja

    Ninja Guest

    Wasser in den Beinen

    Danke,
    für alle guten Ratschläge, habe keine Ahnung wie man sich mit dieser Sache verhält.Wollte zum Radiologen,habe aber keinen Termin bekommen.
    Jetzt habe ich einfach ein bischen Angst. Was darf man und was nicht,
    soll viel laufen oder nicht.Wenn ich viel laufe, schmerzen meine Gelenke.Soll man viel trinken oder nicht.Trinke seit zwei Tagen Mengen von Brennesseltee.
    Ich komm mir vor wie ein breiter Fuss, höre schon das Wasser in mir rauschen. Was ist eigentlich die Ursache von dem Ganzen?
    Ninja
     
  17. Valanessa

    Valanessa Guest

    Hallo

    Habe seid einiger Zeit Probleme mit Wassereinlagerungen in den Beinen.Im letzten Sommer war ich in einer Lymphklinik in Hinterzarten im Schwarzwald, die Földi Klinik.Dort wurde dann ein Lipolymödem und ein Lymphödem festgestellt.Ich habe erst seit ungefähr 2 Jahren vermehrt mit diesen Wasseransammlungen zu tun.Muß dazu sagen, das ich eine cP und Fibro habe.Am Anfang habe ich ebenfalls Entwässerungstabletten bekommen,die aber nicht geholfen haben.Da sehr viele Medis als Nebenwirkung Wassereinlagerungen haben befinde ich mich immer irgendwie in einem Teufelskreis.Habe auch seit Sommer eine zweiteilige Strumpfversorgung aus der Klinik mitgebracht,die ich eigentlich täglich tragen soll.Durch die Schmerzen in den Handgelenken ist mir das An und Ausziehen fast nicht möglich.Zwei bis drei mal in der Woche bekomme ich Lymphdrainage.Die hilft echt gut.Meiner Meinung nach besteht schon ein Zusammenhang zwischen den Rheumaerkrankungen und den Wassereinlagerungen, obwohl ich dies nicht belegen kann.

    Gruß
    Karin
     
  18. mona57

    mona57 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    15. Februar 2009
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Beinlymphödem bei Rheuma

    Hallo Ellen,

    habe die gleichen Probleme gehabt, allerdings hat der Gefäßspezialist eindeutig ein beginnendes Beinlymphödem beidseitig festgestellt. Trage seitdem wechselweise Kompressionskniestrümpfe und lange Kompressionsstrümpfe und habe ein so genanntes Dauerrezept für die
    manuelle Lymphdrainage. Was allerdings merkwürdig ist, in den Sommermonaten habe ich deutlich weniger Probleme als im Winter gehabt.
    Bin eigentlich der Meinung, dass dieses Beinlymphödem eher vom Mtx ausgelöst wird, als von der PcP. Schlage mich aber nun seit Sept. 2007 damit rum. Ich würde keine Entwässerungstabletten oder ähnliches einwerfen, wir schlucken doch schon genug Chemie oder?
    Eine gute Möglichkeit außer die Beine hochzulegen ist aber auch die Bürstenmassage und Wechselduschen, diese Methode wende ich meist in den Sommermonaten an, so erspare ich mir dann die Strümpfe bei der Hitze zu tragen.

    Lieben Gruß :)
    Mona