Beide Kinder haben zunehmend Gelenkschmerzen

Dieses Thema im Forum "Kinder- und Jugendrheuma" wurde erstellt von Spätzle, 21. Februar 2017.

  1. Spätzle

    Spätzle Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    20. Januar 2014
    Beiträge:
    140
    Zustimmungen:
    0
    Hallo zusammen,

    ich war hier lange nicht mehr aktiv.

    nun liegt mir aber etwas sehr auf dem Herzen.

    Mit meiner Grossen (7) war ich seit ihrem 3. Lebensjahr mehrmals bei einer
    Kinderrheumatologin.
    Sie hatte immer wieder Hüft-, Hand- und Knieschmerzen. Ausser einer massiven Streptokokkeninfektion die mit Penicillin behandelt wurde, war nichts auffällig.

    Zwischenzeitlich wurde bei mir Morbus Bechterew diagnosiziert.

    Bis heute hat sie immer wieder solche "Schübe". Aktuell sind es die Fersen und ein Handgelenk.

    Mein Sohn (knapp 6) klagt auch immer häufiger über Rücken- und Nackenschmerzen.

    Bei mir schrillen alle Alarmglocken. Ich hatte als Kind genau die selben Symptome. Ich hatte bereits früh Krankengymnastik, die wirkliche Diagnose bekam ich aber erst mit 33.

    Mir bleibt im Grunde nichts anderes übrig, als beide nochmals zur Rheumatologin zu zerren. Oder?
    Sind es doch nur Wachstumsschmerzen.

    Ich bin so unsicher... Und: wie kann ich sie bis dahin unterstützen? Sie machen viel Sport, sind viel draussen, haben (zum Glück) Freude an gesundem Essen...

    Viele Grüsse
    Die Nina
     
  2. josie16

    josie16 PsA

    Registriert seit:
    16. Mai 2010
    Beiträge:
    2.323
    Zustimmungen:
    180
    Hallo Nina!
    Du solltest beide Kinder auf jeden Fall nochmals beim Kinderrheumatologen vorstellen, selbst wenn es sich nicht bestätigen würde ist das besser, als jahrelang jetzt zu warten und dann stellt sich heraus, daß es doch Rheuma ist und die medik. Therapie setzt erst viel später ein, die Therapie, die ja Gelenkschäden verhindern soll.
     
  3. Spätzle

    Spätzle Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    20. Januar 2014
    Beiträge:
    140
    Zustimmungen:
    0
    Hi Josie,

    Danke für Deine Antwort.

    Ich habe der Ärztin in meiner Verzweiflung eine Email geschrieben und sie hat heute direkt angerufen.
    Sie denkt auch, dass sie die Kinder nochmal anschauen sollte :'(

    Hoffentlich kommt nichts raus...

    LG
     
  4. josie16

    josie16 PsA

    Registriert seit:
    16. Mai 2010
    Beiträge:
    2.323
    Zustimmungen:
    180
    Hallo Spätzle, das wünsche ich dir natürlich sehr, daß bei den Kindern nichts krankhaftes rauskommt.
    Das die Ärztin so schnell reagiert hat, spricht für sie!
    Alles Gute
     
  5. Spätzle

    Spätzle Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    20. Januar 2014
    Beiträge:
    140
    Zustimmungen:
    0
    Das stimmt. Sie ist wirklich toll.
     
  6. knittelmum

    knittelmum Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    29. Januar 2017
    Beiträge:
    52
    Zustimmungen:
    3
    Hallöchen.
    Ich kann dir gut nachfühlen . Mein Sohn ( jetzt 16) klagt seit nunmehr 2,5 Jahren unter zunehmenden Knieschmerzen . Es hieß anfangs " Wachstum " , er hat dann fast 2,5 Jahre ibu 400 nehmen sollen damit er weiter Sport machen kann . Er spielt seit er 3 ist Fußball . Das haben wir letzten November eingestellt weil es selbst mit ibu und Bandagen nicht mehr ging . Nun ists dazu auch der Schulsport . Treppen sind ein Horror und laufen ne Katastrophe .
    Er ist , wie ich HLA B27 positiv aber sonst finden wir nichts. Ich hab auch nen Thread hier dazu . Kannst ja mal reinlesen .
    Waren gerade heute bei nem internistischem Rheumatologen . Ein blödmann . Hat es alles einfach abgetan und denkt auch nicht das bei den Blutwerten was rauskommt .
    In 2 Wochen habe ich noch einen Termin bei der kinderrheumatologin .
    Ich gebe mich nicht mehr mit " Wachstumsschmerzen" zufrieden . Irgendwas muss es ja sein .
    drück euch die Daumen !
    gruss
    britta
     
  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden