Bei mir waren es die Schwermetalle

Dieses Thema im Forum "Naturheilkunde, Komplementär- u. Alternativmedizin" wurde erstellt von Rotebeete, 20. Januar 2017.

  1. Kati

    Kati Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    1. Januar 2009
    Beiträge:
    2.619
    Zustimmungen:
    612
    Maggy .... ich bin auch bei 4mg... aber vorletztes WE müsste ich mal 30mg nehmen. Jetzt geht's weiter runter aber ohne Plan, so wie es gerade geht. Frühjahr ist für mich schlecht.
    Wir schaffen das!!!!
     
  2. Rotebeete

    Rotebeete Mitglied

    Registriert seit:
    29. August 2013
    Beiträge:
    59
    Zustimmungen:
    2
    Guten Morgen,

    Also ich GLAUBE cortison darf man mit dmsa nehmen, das kann auch eingenommen werden, wenn durch die ausleitung ein stärkerer schub der Krankheit zu erwarten ist, um diesen abzudämpfen.
    Ich habe es damals allerdings ohne medis gemacht und finde ich auch besser so. Ich hatte nach der Einnahme stärkere schmerzen. Hab mich ins bett gelegt und musste da durch. Möglicherweise kommt auch ein stärkerer schub nach der Einnahme von dmsa dadurch, wenn man nicht optimal mit Nährstoffen, vitaminen und Mineralien versorgt ist, damals vor der Ausleitung wurde nicht alles so genau untersucht und aufgefüllt wie vor kurzem. Inzwischen habe ich nach der Einnahme kaum noch Nebenwirkungen, nur der urin riecht extrem nach Schwefel, das soll sich später verringern.
    Aber ich würde auch lieber mit einem Arzt oder hp vor einer Ausleitung sprechen. Jedoch würde ich schon gezielt im Internet nach welchen suchen, die sich damit auskennen. Es gibt auch Foren die sehr aktiv beim Thema Toxine sind und wo man ggf. einen Arzt finden kann.
    Den Hausarzt oder Rheumatologen zu fragen scheint mir eher sinnlos, es liegt eher weniger in deren Natur, nach Ursachen für Krankheiten zu suchen. Mein Hausarzt will bis heute nichts von einer Schwermetallvergiftung wissen wundert sich aber jedes mal, weil meine Finger so schön aussehen und ich nur noch wegen Erkältungen komme.
    Ich hatte auch gedacht, unter meinen Goldkronen könnte amalgam sein, das machen manche Zahnärzte (heimlich) sogar bei Patienten, die wegen einer amalgamsanierung kommen, habe ich schon öfters gelesen. Ich hatte Glück, war kein Amalgam drunter.
    Eine Goldkrone kann eventuell so dicht sein, dass kein amalgam im speichel landet.
    Aber: der zahn ist über ganz kleine Kanäle mit der Wurzel und damit mit dem blutkreislauf verbunden, so dass du darüber vergiftet wirst. Also müssen im Zweifel alle Goldkronen runter. Noch besser ist es natürlich gar keine Metalle mehr im Mund zu haben, wenn man wirklich schwer krank ist. Denn: es sind alles metalllegierungen, wo platin, silber, palladium, cadmium und und und drin sind, das hat mein speicheltest -schon ohne Amalgam- offenbart. Das sind alles hoch toxische Stoffe, die in unseren Körpern nichts verloren haben.
    Und zu der Frage was passieren kann, wenn man mit Amalgam im Mund entgiftet: So ganz genau weiß ich das nicht mehr, ich kann es die tage mal nachlesen.
    Ich glaube aber, man kann dadurch das Quecksilber aus den Füllungen noch schneller und intensiver in den blutkreislauf verschieben. Und das will ja keiner. Das Quecksilber soll möglichst sofort raus und wo es sichtbar ist rausgebohrt bzw. chirurgisch entfernt werden, und nicht ins Blut verfrachtet werden, wodurch alles verschlimmert werden kann. Also: Dr. Mutter schreibt: Erst alles sichtbare entfernen (wie Amalgam, möglichst alle Metalle), dann alle fehlenden Nährstoffe auffüllen, und DANN erst chelatieren z.b. mit DMSA. Chlorella usw. nehmen manche schon viel früher, da kann man gucken ob man es verträgt, ist ja viel schwächer als DMSA. Ich habe chlorella nicht vertragen, bekam Magenschmerzen davon.
     
  3. beckerE

    beckerE Gesperrter Benutzer

    Registriert seit:
    25. März 2017
    Beiträge:
    17
    Zustimmungen:
    0
    Hallo zusammen,

    wenn man so eine Schwermetall Vergiftung hat, habe ich jetzt oft gelesen das das Naturheilmittel Spirulina sehr wirksam dabei ist.
    Da meine Tante es hat, wurde ich ihr gerne bei dieser helfen, nur kenne ich mich gar nicht mit diesem Thema aus.
    Hat es schon mal jemand ausprobiert? Und wie? Bitte um genaueres.
    Vielen dank
     
  4. felix25

    felix25 Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    15. Dezember 2013
    Beiträge:
    55
    Zustimmungen:
    2
    Von Spirulina gehört habe ich auch schon, aber glücklicherweise hatte ich nie eine solche Vergiftung!
     
  5. Chrissi50

    Chrissi50 Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    29. November 2016
    Beiträge:
    6.549
    Zustimmungen:
    5.512
    Ort:
    Nähe Ffm
    Ohne ärztlichen Beistand oder zumindest Unterstützung durch einen Heilpraktiker/in würde ich keine Entgiftung machen.

    Bereits vor Jahren abgelagerte verkapselte Schwermetalle soll man dort lassen, wo sie sind - wurde mir geraten.
     
  6. beckerE

    beckerE Gesperrter Benutzer

    Registriert seit:
    25. März 2017
    Beiträge:
    17
    Zustimmungen:
    0
    Die Spirulina Algen sollen den Körper bei der Ausleitung von Schwermetallen unterstützen.
    Da könnte man doch nichts falsch machen, da es sich um eine Alge handelt, und keine Medikamente oder sonst etwas.
     
  7. Maggy63

    Maggy63 Kreativmonster

    Registriert seit:
    15. Februar 2011
    Beiträge:
    17.093
    Zustimmungen:
    9.661
    Ort:
    Niedersachsen
    Aber auch die Alge kann Auswirkungen haben. Man soll solche Entgiftungen auf gar keinen Fall ohne Aufsicht machen, die Folgen können sonst unter Umständen verheerend sein.
     
  8. Resi Ratlos

    Resi Ratlos Guest

    Hat hier denn jemand eine Schwermetallvergiftung?
    Um Spirulina gab es mal eine Zeitlang einen Hype (ich glaube, es war in den 80er Jahren...) - es wurde für gut gehalten für und gerne auch gegen ALLES.

    Mein Patenonkel hat es mal genommen, um abzunehmen, weil er damals stark übergewichtig war.
    Leider blieb er das trotz Spirulina für den Rest seines Lebens.
     
  9. Marly

    Marly Guest

    Die Chlorella-Vulgaris Alge vertrage ich sehr gut.

    Ich nehme sie nach Absprache mit meiner HP zur Zeit wieder ein. Mir tun sie wirklich gut.

    Ich würde es auch nie ohne Absprache mit einer HP oder Ärztin machen.
     
  10. Rotebeete

    Rotebeete Mitglied

    Registriert seit:
    29. August 2013
    Beiträge:
    59
    Zustimmungen:
    2
    Ob Spirulina gut ausleitet, weiß ich nicht genau.
    Ich meine die Wirkung ist eher gering.
    Wenn, dann eignet sich Chlorella besser, wenn man sie verträgt.
    Ich habe Chlorella nicht vertragen.
    Chlorella kombiniert man mit Bärlauch und später auch mit Koriander, das nennt sich Entgiftung nach Dr. Klinghard, hier ein interessanter Link dazu: www gesund-heilfasten.de Direktlink entfernt

    Gerade am Anfang der Entgiftung würde ich auch eher zum Heilpraktiker.
    Habe ich auch so gemacht.
    Ich entgifte inzwischen aber alleine, weil ich schon Erfahrung damit habe und mich gut in das Thema eingelesen habe, Bücher gibt es so einige dazu und auch Internetforen.
     
  11. beckerE

    beckerE Gesperrter Benutzer

    Registriert seit:
    25. März 2017
    Beiträge:
    17
    Zustimmungen:
    0
    Spirulina Algen können dabei helfen, das Immunsystem auszugleichen und zu stabilisieren. Seine Polysaccharide (Glykonährstoffe) verbessern die Zellkommunikation und damit die Fähigkeit, die DNA zu lesen und zu reparieren.
    Spirulina Algen erhöhen ausserdem die Produktion von Antikörpern und Zytokinen. Unter dem Einfluss von Spirulina, werden Makrophagen sowie T- und B -Zellen aktiviert. Die Sulfolipide, die in Spirulina enthalten sind, haben sich als wirksam gegen HIV, Herpesviren, Zytomegaloviren und Grippeviren erwiesen.
    Spirulina Algen tragen zum Wachstum und der Erhaltung einer gesunden Darmflora bei, besonders der Milchsäure- und Bifidobakterien und sorgt für eine verminderte Konzentration an Candida albicans.
    Studien an unterernährten Kindern in Mexiko, Indien, Ruanda und Zaire haben gezeigt, dass Spirulina unterstützend wirkt, wenn der Darm die Nährstoffe nicht mehr richtig aufnehmen kann.
    Sie hat ein großes Spektrum an Nährstoffen, also schaden kann sie bestimmt nicht, natürlich mit der absprache von Arzt.
     
  12. Resi Ratlos

    Resi Ratlos Guest


    Kannst Du bitte Belege für Deine sehr optimistischen (gewagten) Aussagen nennen?
    "Wirksam gegen HIV, Herpesviren, Zytomegalieviren und Grippe" ist m. E. ein starkes Credo.


    Es ist ja außerdem so, dass bei Rheuma die Aktivierung von Makrophagen, T- und B-Lymphozyten oder die Steigerung der Zytokinausschüttung (auch wenn das sicher differenzierter zu betrachten ist) nicht gerade das ist, was eine Besserung verspricht, oder täusche ich mich da?
     
  13. Rotkaeppchen

    Rotkaeppchen Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    1. Januar 2013
    Beiträge:
    923
    Zustimmungen:
    1.268
    Ort:
    Münsterland
    Resi Ratlos,
    nein du täuscht dich nicht.

    Die B-Zellen produzieren Abwehrstoffe, die sogenannten Antikörper. Diese richten sich jeweils spezifisch gegen ein als körperfremd erkanntes Antigen.
    Die T-Zellen erkennen Antigene, also körperfremde Strukturen, wenn sie von körpereigenen Zellen auf ihrer Oberfläche präsentiert werden.

    Das heißt, wenn ich deren Aktivität steigere, dann arbeitet mein Immunsystem noch mehr gegen mich. Und gerade das versuche ich ja durch die Einnahme von Immunsuppressiva zu verhindern.


    Ganz so einfach ist es dann doch nicht, da eine DNA-Reparatur ein viel zu hochkomplexer Vorgang ist, als dass allein Polysaccharide dafür ausreichend sind.

    Diese angeblich erwiesene Wirksamkeit nützt mir aber bei Rheuma Null Komma Nix.
     
  14. Resi Ratlos

    Resi Ratlos Guest


    Danke, Rotkaeppchen :top:
     
  15. Lagune

    Lagune Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    31. Juli 2011
    Beiträge:
    7.865
    Zustimmungen:
    1.558
    Ort:
    Bayern
    Oh das tut mir Leid das dein Patenonkel dick blieb bis an das Ende seines Lebens.;) Womöglich hat er sich da verspiruniliert oder so ähnlich, falscher Dampfer und so bestiegen:D;). Womöglich wäre iss die Hälfte und bewege dich mehr besser gewesen.;)
     
  16. Resi Ratlos

    Resi Ratlos Guest

    Lagune, das sehe ich ganz genau so - aber ich bin ja nicht er :vb_cool:
    Zudem war er schon früh Diabetiker (Typ 2) wie alle seine engeren Verwandten (seine Mutter, seine Tanten inkl. meiner Oma, sein Bruder und ein Teil seiner Cousins/Cousinen exklusive meines Papas) - da kommt das schon mal vor, dass Spirulina alleine nicht genügt ;)
     
  17. Maggy63

    Maggy63 Kreativmonster

    Registriert seit:
    15. Februar 2011
    Beiträge:
    17.093
    Zustimmungen:
    9.661
    Ort:
    Niedersachsen
    Hätte vielleicht funktioniert, wenn er NUR Spirulina gegessen hätte. :p. Nee, der war fies...
     
  18. Resi Ratlos

    Resi Ratlos Guest

    Nö, Maggy, die Wahrheit darf gesagt werden :p
     
  19. xrated

    xrated Neues Mitglied

    Registriert seit:
    24. Mai 2017
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Hallo

    gibt es eigentlich bekannte Messwerte ab der die Belastung kritisch ist? Ich habe ja im Labor einen DSMA Test machen lassen und einige Werte sind "hoch" aber der Hausarzt meinte das sei noch nicht kritisch. Eine HP bei der ich war befasst sich nur mit Globuli und Hokus Pokus, sowas kann man nicht ernst nehmen.

    Basalurin:
    Nickel Norm: <3 Messwert: 5,3
    DSMA Urin:
    Kupfer Norm: 1,4-60 Messwert: 84
    Nickel Norm: <3 Chelatspezifischer Orientierungswert: 5 Messwert 3,2
    Quecksilber Norm: <1 Chelatspezifischer Orientierungswert: 2,8 Messwert: 1,3
    Blei Norm: <5 Chelatspezifischer Orientierungswert: 2,8 Messwert 7,1

    Laut Labor sei Nickel und Kupfer im roten Bereich.
    Ich habe Fibroähnliche Symptome, wie Muskelschmerzen, vor allem nach Sport und Müdigkeit/Schlaffheit. Die Ärzte (u.a. Rheumatologe, Neurologe) meinen nur es sei kein Fibro obwohl offiziell gar nicht bekannt ist wie man das überhaupt feststellen will.
     
  20. Rotebeete

    Rotebeete Mitglied

    Registriert seit:
    29. August 2013
    Beiträge:
    59
    Zustimmungen:
    2
    Hallo xrated,

    ich kenne keine Messwerte, ab denen es kritisch wird.

    Der Körper scheidet nicht immer gleich viele Metalle aus, auch nicht nach exakt denselben Gaben DMSA.
    Die Schwermetalle werden ja durch den Körper dahin verschoben, wo sie am wenigsten Schaden anrichten können, vorwiegend also in das Binde-, Stütz- und Fettgewebe.
    Deshalb sooft die Sehnenschmerzen (typisch bei Fibro).
    Deswegen kommt es außerdem vor, dass Leute Symptome entwickeln, nachdem sie stark abgenommen haben, denn die bis dahin im Fettgewebe gespeicherten Metalle werden frei und verteilen sich woanders.

    Und die Metalle kommen nicht alle immer schön gleichmäßig raus.
    Noch nicht mal immer im selben Verhältnis.
    So gibt es Metalle, die vorwiegend zuerst ausgeschieden werden. Und wenn die entsorgt werden dann kommt das nächste Metall dran, und dann steigt nach ein paar Ausleitungen und Messungen plötzlich ein Wert, der vorher niedrig war.

    Das heißt die gemessenen Metalle, die bei dir nach dem 1. Mal Ausleitung rauskommen, sind nur die Spitze des Eisberges und es ist noch viel mehr deponiert.
    Nach dem 2. und 3. Mal usw. steigen die Werte sehr oft.

    Ich würde an deiner Stelle dran bleiben und mir jemanden suchen, der sich mit DMSA-Ausleitungen auskennt und dich zumindest bei den ersten Versuchen begleitet.
    Egal ob Heilpraktiker oder Arzt.
    DMSA ist übrigens frei erhältlich, aber nur im Internet.

    Außerdem gibt es eine Synergie bei Metallbelastungen.
    Das heißt, dass wenn du z.B. nur Blei hättest und das in (etwas) höheren Mengen, wäre es nicht so giftig, wie Blei UND Quecksilber gleichzeitig in Kleinstmengen.
    Dasselbe gilt auch für viele andere unphysiologische Metalle.

    Ich hatte übrigens auch Fibro oder CP, so genau mochten die Ärzte sich nicht festlegen.
    Mit jeder Ausleitung ist es bei mir besser geworden. Bis heute.

    Chlorella funktioniert zwar auch ähnlich (auch sie enthält die notwendigen Schwefelverbindungen), ist aber meistens zu schwach, um Leuten mit Symptomen schnell zu helfen.

    Gruß,
    Grünegurke
     
  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden