1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

bei ISG Entzündung MRT mit oder ohne Kontrastmittel

Dieses Thema im Forum "Entzündliche rheumatische Erkrankungen" wurde erstellt von strolchi, 30. Juni 2011.

  1. strolchi

    strolchi Neues Mitglied

    Registriert seit:
    22. Mai 2011
    Beiträge:
    24
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    bei Hamburg
    Hallo ihr lieben,

    ich brauch mal wieder eure Unterstützung...
    auf meinem Röntgenbild vom Januar meinte der Orthopäde Veränderungen am ISG zu erkennen.
    Es wurde ein Mrt (mit Verdacht Bandscheibe ) gemacht. Die waren sehr unfreundlich und es gab hinterher keine Besprechung.
    Diagnose: Vorwölbungen, ausgetr. BS, degen. Veränderungen, aber am ISG OB

    Nun war ich beim Rheumatologen...der sagte nur auf dem Bericht vom MRT steht drauf alles i O ...die Röntgenbilder wollte er nicht sehen, er schließt einfach so entzündl. Erkrankungen aus...er hat mich nicht mal untersucht. Ein MRT MIT Kontrastmittel sei nicht notwendig..

    Das sehe ich allerdings anders, zumindest was man im Netz so liest.

    Ich habe jetzt auch noch eine Überweisung von meinem netten Ortop. bekommen.

    Wie ist eure Meinung, mit oder ohne Kontrastmittel ?
    Irgendwoher müssen die Schmerzen ja kommen...

    Wenn da dann auch nichts drauf ist...OK, dann bin ich vielleicht wirklich ....

    Naja, liebe Grüße
     
  2. padost

    padost Neues Mitglied

    Registriert seit:
    23. Mai 2006
    Beiträge:
    481
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Hessen
    Hi, ich hab halt vom Doc gesagt bekommen, mit Kontrastmittel sieht man besser....
    Ob es da Unterschiede gibt, was, wie, wo, keine Ahnung. Am Besten du fragst vor dem MRT den Doc direkt, oder rufst zuerst mal an.
    Es gibt ja einige Zentren, die MRT´s anbieten, geh vielleicht zu einem anderen, wenn sie so unfreundlich waren. Ich hatte bis jetzt immer Glück, alle waren nett, haben anschließend erklärt,- das erwarte ich auch!

    Grüße, Padost
     
  3. Mommy

    Mommy Neues Mitglied

    Registriert seit:
    18. Oktober 2010
    Beiträge:
    164
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Schleswig-Holstein
    Hallo!

    Definitiv MIT Kontrastmittel! Wenn schon MRT, dann auch bitte gleich alles ausschöpfen!!!
    Man kann größere Entzündungen auch ohne Kontrastmittel erkennen (meines Wissens). Aber es ist wesentlich deutlicher mit dem Mittel, vorallem, wenn es nicht so starke Entzündungen sind.
    Knöchernd kann man auch ohne Kontrastmittel alles erkennen!

    Es gibt tatsächlich große Unterschiede beim Lesen von MRTs! Such Dir eine Praxis aus, die da sehr gute Erfahrungen hat und auch deutliche Berichte schreiben!

    In Hamurg kann ich Dir super Praxen empfehlen ... wenn Du dort herkommst!

    Und wo Du Dich nicht gut aufgehoben fühlst, da gehörst Du auch nicht hin!!!!!!!

    Alles Gute,
    Mommy!
     
  4. guitigar

    guitigar Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    2. Juli 2011
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Da kann ich Mommy nur zustimmen! Was das Lesen von MRTs betrifft, gibt es große Unterschiede. Die Erfahrung musste ich leider auch bereits mehr als einmal machen :-(
     
  5. Esuse

    Esuse Neues Mitglied

    Registriert seit:
    21. Februar 2010
    Beiträge:
    586
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Nordthüringen
    Ich würde auch sagen, mit Kontrastmittel. Begründung wurde schon gegeben.
     
  6. strolchi

    strolchi Neues Mitglied

    Registriert seit:
    22. Mai 2011
    Beiträge:
    24
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    bei Hamburg
    Entzündung festgestellt

    Ja, ich komme aus der Nähe von HH. War bei Dr. Finkenstaedt. Endlich mal eine gute Praxis. Es wurde eine beidseitige Sehnenansatzentzündung am Rollhügel festgestellt.:( Das erklärt die nächtlichen Schmerzen. Wahrscheinlich sind dann auch Entzündungen in den füßen und Knie vorhanden..
    Was das nun bedeutet keine Ahnung. Mal sehen was der Doc sagt.

    LG Strolchi
     
  7. Jürgen

    Jürgen Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    515
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    Rheinbach
    Hi Strolchi,

    das würde zu den Spondarthritiden passen. Ein MRT mit Kontrastmittel zeigt akute Entzündungen. Ohne Kontrastmittel kann man "nur" abgelaufende Entzündungen sehen. Leider können Radiologen diese Bilder oft nicht richtig interpretieren, so dass es sinnvoll sein kann die Bilder einem Rheumatologen zu zeigen.

    Viele Grüße
    Jürgen
     
  8. strolchi

    strolchi Neues Mitglied

    Registriert seit:
    22. Mai 2011
    Beiträge:
    24
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    bei Hamburg
    Hallo Jürgen,

    danke für deine Antwort. Hätte man bei den Spondarti...nicht auch etwas an der LWS oder ISG finden müssen ?

    Gruß Strolchi
     
  9. Jürgen

    Jürgen Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    515
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    Rheinbach
    Hi Strolchi,

    genau da liegt das Problem. Früher hat man alles was in die Richtung ging Bechterew genannt und heute hat man es in viele Diagnosen unterteilt. Was hat Dein Orthopäde am ISG gesehen? Auf einem MRT kann man Entzündungen gut erkennen, aber nicht so gut die "Ausfransungen" (unscharfe Abgrenzung zum Knochen), die bei einer Sakroiliitis typisch wären- dafür ist ein Röntgenbild besser. Es sind grundsätzlich alle Verläufe denkbar. Früher herrschte die Meinung, dass das ISG beteiligt sein muss- dem ist nicht so. Ca. 30% aller Spondarthritiden verlaufen ohne erhöhte Entzündungsparameter, was die Diagnose erschwert. Bist Du auf HLA- B27 getestet worden?

    Viele Grüße
    Jürgen
     
  10. strolchi

    strolchi Neues Mitglied

    Registriert seit:
    22. Mai 2011
    Beiträge:
    24
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    bei Hamburg
    Hallo Jürgen,

    ja HLA B27 war negativ. Im Blut waren nur die Yersinien positiv(und Borrelien, habe aber schon mal eine Doxicelin Therapie gemacht, kann mich auch an keinen Zeckenbiss erinnern..)
    Auf dem Röntgenbild meinte der Orthopäde "etwas" zu sehen. Sieht in der Tat etwas "ausgefranst" aus auf einer Seite, auf dem MRT sind dort aber keine akute Entzündungen sichtbar (also doch Blockaden ?) Der Rheumatologe wollte die Röntgenbilder nicht sehen:confused:
    HAbe die Beschwerden jetzt seit einem dreiviertel Jahr.

    Liebe Grüße Strolchi
     
  11. madmaxi

    madmaxi Gesperrter Benutzer

    Registriert seit:
    14. April 2009
    Beiträge:
    149
    Zustimmungen:
    0
    Hallo,
    meine Freundin ist vor 4 Wochen gestorben. Sie war allergisch gegen das Kontrastmittel. Ihr Herz hörte einfach auf zu schlagen. Ich bin immer noch völlig fertig. Also ich lasse mir kein Kontrastmittel spritzen. Es muss auch ohne gehen. Oder man macht erst einen Test, ob man das vertragen kann.

    Gruß madmaxi
     
  12. Mommy

    Mommy Neues Mitglied

    Registriert seit:
    18. Oktober 2010
    Beiträge:
    164
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Schleswig-Holstein
    Kontrastmittel ...

    Auch meine Schiwegermutter ist allergisch dagegen, also gegen das Jod darin (so glaube ich). Auch sie würde danach abklappen!

    Wenn man davor Angst hat, dann kann man sich testen lassen.
    Aber das sollte man dann auch tun! Wenn man schon ein MRT macht, dann soll man doch auch möglichst alles erkennen!

    Und die meisten Menschen sind nicht allergisch dagegen!


    madmaxi, es tut mir sehr leid, was da mit Deiner Freundin geschehen ist, dass muss wirklich furchtbar sein!!!! Und ich kann Dich verstehen, dass Du vor diesen Kontrastmitteln nun argen Respekt hegst!
    Aber wenn man diese Rheuma-Beschwerden hat und das Kontrastmittel nun so wichtig ist für die Untersuchung, dann sollte man sich lieber testen lassen, als es ganz abzulehnen!
    Ich hoffe, Du verstehst, wie ich das meine. Ich will Dir damit nicht zu Nahe treten! Aber es gibt viele Menschen mit vielen Allergien, auch mit tödlich endenden. Verzichtest Du deshalb auch auf alles andere???

    LG an alle,
    Mommy!
     
  13. strolchi

    strolchi Neues Mitglied

    Registriert seit:
    22. Mai 2011
    Beiträge:
    24
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    bei Hamburg
    Mensch, das tut mir auch sehr Leid für deine Freundin. Mein herzliches Beileid!!
    Ich habe das MRT mit Kontrastmittel gemacht, nach deinem Bericht heute und meinem heutigen Erlebnis würde ich mich dann auch vorher testen lassen.
    Ich hatte heute morgen nach einem Frühstück im Hotel eine heftige allergische Reaktion. Alles kribbelte und schwoll zu, ich bekam kaum Luft, ab in die Notaufnahme an den Tropf...meine Rettung Mensch hatte ich Angst. Und ich habe nur ein halbes Nutella Brötchen, eine Scheibe Klöben mit Butter , 1 Ei und 4 Stückchen Ananas gegessen. Alles sonst auch schon oft gegessen...

    Also, es kann wirklich aus dem Nichts kommen. Es ist zwar nicht die Regel, aber man kann auch nicht sagen, mich trifft es ja nicht..

    Liebe Grüße an alle
    Stolchi
     
  14. hunzelpunzel

    hunzelpunzel Neues Mitglied

    Registriert seit:
    11. Oktober 2016
    Beiträge:
    1
    Zustimmungen:
    0
    mit oder ohne Kontrastmittel

    Hallo,
    ob mit oder ohne Kontrastmittel, würde ich persönlich von verschiedenen Faktoren abhängig machen.
    Grundsätzlich ist das so, dass das Kontrastmittel äußerst schädlich ist und über die Nieren abgebaut wird.
    Wie oft beziehungsweise wie regelmässig bist du im MRT?
    Funktionieren deine Nieren einwandfrei?
    Soweit ich weiß, ist ein Kontrastmittel dann notwendig, wenn neue Entzündungen dazukommen und die von alten unterschieden werden müssen. Ohne Kontrastmittel kann man neu dazugekommene Entzündungen nicht erkennen, also von älteren nicht unterscheiden.
    Solltest Du diesbezüglich also schon mehr Probleme gehabt haben und es muss nur nachgesehen werden ob du neue Entzündungsherde hast, sollte ein Kontrastmittel genommen werden. Wenn das Deine Premiere ist, würde ich für mich die MRT ohne Kontrastmittel machen.

    Dass das Ergebnis vor Ort nicht besprochen wird ist normal. Hierzu musst du zu deinem behandelnden beziehungsweise überweisenden Arzt gehen.

    Liebe Grüße Hunzelpunzel


     
  15. Silberpfeil

    Silberpfeil Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    25. Januar 2009
    Beiträge:
    3.237
    Zustimmungen:
    10
    Ort:
    Norddeutschland
    Ich hatte dieses Jahr schon 2 MRT mit Kontrastmittel..
    Jetzt gerade wurde dadurch entdeckt, dass ich eine Entzündung im Trochander major habe...
    Nun weiß ich woher meine schmerzen kommen, und dass da auch der Herd meiner Probleme ist.
    Ist das ausgeteilt, werden meine Beschwerden im ISG und oberschenkel auch abnehmen.
    I