1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

behindertengerechter Badumbau

Dieses Thema im Forum "Allgemeines und Begleiterkrankungen" wurde erstellt von Audrey, 19. Dezember 2006.

  1. Audrey

    Audrey Neues Mitglied

    Registriert seit:
    29. Oktober 2003
    Beiträge:
    128
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    München
    Hi

    wir haben unsere Wohnung gekauft und möchten unser Asbachuralt Bad Renovieren. Mein Mann und ich haben eine Gehbehinderung. Unser Bad hat z.B. keine Dusche und es würde eine große Hilfe sein bei Rheumaschüben nicht in die Badewanne klettern zu müssen.
    Gib es vom Staat zuschüsse? Wer kennt sich da aus?:confused:
     
  2. traeumer

    traeumer Neues Mitglied

    Registriert seit:
    10. Oktober 2005
    Beiträge:
    91
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Schleswig Holstein
    hallo
    habt ihr schon mal bei eurer KK nachgefragt? die wissen oft bescheid wo man dafür zuschüsse bekommt.
    gruß
    Andreas
     
  3. Uschi

    Uschi Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    2.070
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    überall
    Hilfe bei Pflege

    Hi,

    ideal ist es, wenn man z.B. Pflegestufe hat, dann tritt die Pflegekasse mit ein. Da würde ich auf jeden Fall mal eine Anfrage machen, ebenso bei der KK und den Rententrägern !!!!

    Grundvoraussetzung für einen Umbau ist, rein gesetzlich, daß es der Zweckmässigkeit auf Dauer dient, die Behinderten dadurch weitestgehend pflegeentlastent sind und der Umbau sinnvoll ist.

    Ich empfehle hier: Wanne komplett raus, Abfluss in den Boden, eine sogenannte begehbare Duschzelle mit einem an der Wand gut befestigten Duschklappsitz ( Sanitärfachhandel ) - Fliesen gibt es bereits mit rutschfester Oberfläche -; Waschbecken so, dass ein Rollstuhl unterfahren kann, anbringen. Toilette mit Erhöhung und Deckel, sowie entweder jetzt schon montierten Aufstehhilfen re und li oder einer passenden Vorbefestigung.

    Darauf achten, daß alle Hähne, Griffe etc. im Sitzen erreichbar sein können und vor allen Dingen gute Haltegriffe überall anbringen lassen !!!!!!!

    Zur behindertengerechten Wohnung gehören normal:

    verbreiterte Türen
    schwellenlose Ausgänge, auch auf Balkone
    barrierefreie Bäder/Duschen

    Diese Kostenvoranschläge unterbreiten alle Pflegekassen, Krankenkassen und sonstige Behinderteneinrichtungen.

    Alles Gute !!

    Pumpkin
    (die beide Eltern im Rolli pflegend zu hause versorgte und daher weiss.......)
     
  4. Audrey

    Audrey Neues Mitglied

    Registriert seit:
    29. Oktober 2003
    Beiträge:
    128
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    München
    Hallo,

    habe gerade mit der Krankenkasse gesprochen und Zuschüsse gibt es erst bei einer Pflegestufe.:(