1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Behandlung mit Bienengift

Dieses Thema im Forum "Naturheilkunde und Komplementärmedizin / Alternati" wurde erstellt von nfraggle, 2. September 2010.

  1. nfraggle

    nfraggle Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    2. September 2010
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    Ich werde hier meinen Therapieversuch mit Bienengift fortlaufend dokumentieren.

    Man nennt es Apitherapie. Habe eine Doku darüber gesehen. Dort wurden Patienten mit Bienenstichen behandelt. Angeblich gehen die Schwellungen und Entzündungen zurück, denn man produziert dann das körpereigene Hormon Cortison. Die Patienten sind für Monate bis Jahre schmerzfrei. In Korea gibt es Studien, die eine Wirkung belegen.

    Bienenprodukte sollen sehr gesund sein, antibakterielle und antibiotische Eigenschaften haben.
    Da Hemmungen vor den Stichen, begann ich mit der Salbe Apireumin. Wenn das nicht wirkt habe ich vor die Apipunktur zu versuchen, oder es mir injizieren zu lassen.

    Aktueller Gesundheitszustand:

    täglich Schmerzen, schwach bis sehr stark: am stärksten unterer Rückenbereich, danach Hüftgelenke, manchmal Fersen, und wieder die Schultern, manchmal in den Händen, oben im Oberschenkelgelenk. Habe jedoch keine Schwellungen.

    Auswirkungen: Einkaufen meist äußerst unangenehm, Sitzen schnell sehr schmerzhaft und zwar dauerhaft, dann spazieren gehen ebenfalls schmerzhaft, Liegen lindert manchmal, wenig, oder, gar nicht. Muß mich durch den Arbeitstag quälen, daher melde ich mich jetzt oft krank. Kann sogar häufiger Nachts nicht einschlafen/bzw. schlafen vor Schmerzen, daher Schlafmangel, auch daher eben kaum arbeitsfähig.

    Behandlung:
    Beginn: Fr., 27.08.2010:
    Die Salbe trage ich täglich zwei mal auf. Fünf Tage lang.
    Dann zwei Tage Pause.
    Nehme 1- 2 mal täglich eine Kapsel Gelee Royale
    (Produkt der Bienen welches Sie Ihrer Königin zu futtern geben).

    Ergebnis:
    Da ich nach ca. zweiwöchiger Bahndlung keine Besserung verspüre, beende ich die Behandlung. Das bedeutet für mich, daß ich dann das Gift durch Injektion versuchen möchte. (Die Kapseln werde ich aber sporadisch weiter nehmen, sind vielleicht ganz gesund.)

    Ich werde dies jedoch für einige Zeit verschieben. (Mind. einige Monate) Denn:
    (werde dies als Thread später eröffnen)
    Ich war kürzlich bei einem ganzheitlichen Zahnmediziner. Der stellte fest, daß ich in einer Krone Palladium verabreitet habe. Dadurch habe ich eine fette Entzündung im Kiefer. Er sagte sofort, daß ich davon Rheuma bekommen könnte. Da sagte ich zu ihm, daß ich das ja schon längst habe... Schlußendlich sagt er, daß diese Stoffe, Amalgam und Palladium giftig sind! Der Körper muß stark dagegen ankämfen. Die Metalle verteilen sich im Körper. Da kann man sich vorstellen wie der Körper die abbaut. Wohl gar nicht??!
    Wer sich dafür interessiert, der lese im Internet. Habe dort erstaunliches gelesen. Z.B. Amalgam Füllungen 1826 in Amerika erfunden und 1840 verboten, weil zu giftig. Dann aber wieder eingeführt, des Geldes wegen. Einige Länder haben schon sehr lange Verbote gegen die Verwendung von Metallen im Mund. In Deutschland gab es in den Neunzigern den Hinweis an die Ärzte, das alles wäre nicht so gesund und bitte nicht so viel zu verarbeiten... Die Geschichte kennt ihr.
    Ich bin jetzt 32, habe mehrere Amalgam Plomben und Palladium im Mund, Amalgam seit ich Kind bin. Ich habe Rheuma mind. seit ich 20 bin. Palladium wurde mir ca. mit 20 Jahren eingesetzt.......
     
    #1 2. September 2010
    Zuletzt bearbeitet: 6. Oktober 2010
  2. Marly

    Marly Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    7. Dezember 2009
    Beiträge:
    3.317
    Zustimmungen:
    146
    Hallo,
    ich finde es toll, dass du die Behandlung hier dokumentierst!
    Wir haben gute Erfahrungen mit der Behandlung durch Bienenstiche bei meinem Sohn, als er einen Bänderanriss im Knie hatte. Dabei war das Knie sehr stark geschwollen. Nach 2 Behandlungen mit Bienenstichen ging die Schwellung schnell zurück und die angeordnete Punktion musste nicht mehr durchgeführt werden.
    Mein Mann und ich verwenden die Salbe Apireven (in Deutschland leider nicht erhältlich) bei jedem Rückenleiden, auch meine Tochter, wenn sie Rheumaschmerzen im Rücken hat. Es hilft sehr schnell und wir kommen ohne Medis aus.
    Viel Erfolg!
    Marly
     
  3. Vicky1307

    Vicky1307 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    25. September 2007
    Beiträge:
    38
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    niederösterreich
    @nfraggle wie ergeht es dir mit der salbe? zeigt sich schon eine besserung?? ich habe von meiner oma nun auch eine bienengiftsalbe aus tirol bekommen und trage sie seit gestern mehrmals täglich auf...wird wohl ein paar tage dauern bis sich eine wirkung (oder auch gar keine) zeigt...

    hat sonst noch jemand erfahrung mit bienengift - egal ob salbe oder injektion??
     
  4. Tortola

    Tortola Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    9. Januar 2007
    Beiträge:
    1.135
    Zustimmungen:
    0
    Frage von Tortola wegen Bienengift

    Hallo!

    Du schreibst bei "Auswirkungen": Einkaufen unangenehm. Wie kann ich das bei Bienengift verstehen?
    Viele Grüße von Tortola
     
  5. Muckel1986

    Muckel1986 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    3. April 2006
    Beiträge:
    829
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Braunschweig
    Guten Tag zusammen,

    finde es gut, dass Du uns an Deinen Erfahrungen, Erlebnissen teilhaben lässt. Könntest Du mir/uns vielleicht noch sagen, ob Du das alleine, mit ärztlicher Betreuung, bei einem Heilpraktiker oder Homöopathen machst?

    Würde das selbst evtl. auch gerne testen, hast Du vielleicht noch einen Namen der Produkte? Kannt es bis lang nur über die Injektionen.

    Mein Opa der Imker war und auch unser Nachbar der Imker war haben beide unabhängig von einander gesagt, dass ein Imker keine Gelenkprobleme bekommt. Vielleicht hilft es ja, das Wünsch ich Dir.

    Liebe Grüße
    Muckel
     
  6. Jelka

    Jelka Mitglied

    Registriert seit:
    29. Dezember 2009
    Beiträge:
    335
    Zustimmungen:
    0
    Hallo,Muckel!
    Ich behandele meine schmerzenden Fuß-und Kniegelenke seit ca.drei Wochen mit Bienengiftsalbe.Tut mir sehr gut.Habe einen Termin beim Imker,will mich stechen lassen.Mein Arzt hat dem zu gestimmt.Berichte Euch dann,wie es geworden ist.Nehme nur noch MTX 10 mg Tbl.Schmerzmittel nicht mehr.Achso,habe seropositive RA.Die Salbe kann man in Deutschland nicht bekommen.Liebe Grüße von Jelka.
     
  7. nfraggle

    nfraggle Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    2. September 2010
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    Die Salbe kann man hier bekommen:www binex.de / Bitte keine Direktverlinkung
    Apirheumin heisst sie
     
    #7 6. Oktober 2010
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 6. Oktober 2010
  8. Muckel1986

    Muckel1986 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    3. April 2006
    Beiträge:
    829
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Braunschweig
    Guten Abend,

    Danke für den Namen der Salbe. Über die Verlinkung konnte ich die Salbe leider nicht finden, nur IT-Produkte aber nun kann ich ja Suchmaschienen benutzen.

    Wie verläuft die Behandlung denn bei Dir? Oder möchtest Du erst am Ende posten?

    Liebe Grüße & vielen Dank
    Muckel

    P.S.: Bei deinem Verweis fehlt das "-shop" laut der Suchmaschiene. Es müsste demnach www*.binex-shop.*de sein. Jedoch ohne die "*", da die hier wohl keine Direktlinks mögen, obwohl man ja darüber spricht... Dabei ist es ja keine Werbung.
     
  9. nfraggle

    nfraggle Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    2. September 2010
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    Oh, das tut mir leid, es nur halb zu schreiben !!

    Die Behandlung ist quasi abgeschloßen wie man oben lesen kann...

    Liebe Grüße