1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Behandlung bei seronegativer Sponarthritis?

Dieses Thema im Forum "Allgemeines und Begleiterkrankungen" wurde erstellt von schneeflocke, 15. November 2004.

  1. schneeflocke

    schneeflocke Guest

    Hallo Leute. Ich habe mal ne Frage an euch: Was gibt es für Behandlungsmethoden bei seronegativer Spondarthritis?
    Danke schonmal im Voraus!:)
    Schneeflocke
     
  2. Nina

    Nina early bird

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    375
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    In Südhessens häßlichstem Ort
    Hallo Schneeflocke,
    ich habe RA und Psoriasisspondarthritis und habe gerade zum ersten Mal Enbrel gespritzt. Dazu kann ich deshalb noch nicht viel sagen; ich hoffe das es bald wirkt.
    Als erste Basistherapie habe ich Azulfidine bekommen. Das hatte eine gute Wirkung auf die Rückenprobleme, aber meine Leber hat es leider nicht lange vertragen. Dann kam Arava, was meine Leber auch nicht mochte und die Leukozyten sind dann auch noch abgestürzt.
    Dann Remicade und MTX. Das 1 1/2 Jahre lang sehr gut gewirkt, aber damit war es dann leider vorbei und mir ging es sehr schlecht. Außerdem sind meine ANAs auf 1:10000 angestiegen. Davon hatte ích vorher schon 1:1000
    und jetzt auch noch.
    2002 bekam ich Kineret und MTX, was die RA ganz gut in Schach gehalten hat, die LWS und und ISG waren aber unter dieser Therapie meist entzündet und ich hatte in dieser Zeit zwei Mal eine Iridocyclitis. Deshalb ist bei mir jetzt Enbrel an der Reihe.
    Als Schmerzmittel nehme ich seit 1999 Celebrex.
    Ich denke, dass ich damit einige der möglichen Therapien bei einer Spondarthritis durch habe.
    Alles Gute wünscht dir
    Nina
     
  3. Amulan

    Amulan Ich bin harmlos!

    Registriert seit:
    25. Juni 2003
    Beiträge:
    497
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Stuttgart
    Hallo!

    mein Arzt meint, Krankengymnastik ist besonders wichtig, damit die Wirbelsäule nicht steif wird. Also immer viel bewegen.
    Medikamente werden wohl je nach Schweregrad gegeben, also wenn man nur leichtere Beschwerden hat, dann Medikamente wie Ibuprofen, Voltaren, Bextra o.ä., die gegen die Schmerzen wirken und auch entzündungshemmend sind. Wenn man stärkere Beschwerden hat, gibt es die Basismedikamente (damit kenne ich mich nicht aus) und wenn die nicht helfen, dann noch die TNF-Alpha-Blocker (kenne ich mich auch nicht aus). Dazu noch Cortison.

    Falls ich was falsches geschrieben habe, korrigiert mich! ;)
     
  4. schneeflocke

    schneeflocke Guest

    Uii, danke Leute, das hat mir echt weiter geholfen:)