1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Begleitung der Schwangerschaft durch guten Rheumatologen im Rhein-Main-Gebiet ?

Dieses Thema im Forum "Rheuma und Schwangerschaft" wurde erstellt von bloom76, 3. Januar 2012.

  1. bloom76

    bloom76 Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    3. Januar 2012
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    Hallo liebes Forum,

    ich selbst habe keine Rheuma, aber meine Lebensgefährtin hat RA.

    Wir würden gerne ein Kind bekommen und Sie hat sich bereits recht gut über das Thema im Internet informiert. Allerdings macht mir ein wenig Sorgen, dass Ihr Rheumatologe (so Ihre Erzählungen) sich mit dem Thema RA und Schwangerschaft scheinbar nicht gut auskennt, bzw. kein Freund von dem Wunsch ist, mit RA schwanger zu werden.
    Allerdings möchten wir das Thema doch gerne angehen.

    Ich würde mich viel wohler fühlen, wenn wir dabei von einem Rheumatologen begleitet würden, der sich mit dem Thema auskennt und auch den Wunsch einer Frau mit RA nachvollziehen kann, schwanger zu werden.

    Daher meine Frage an Euch, ob Ihr einen Rheumatologen empfehlen könnt, den wir zu diesem Thema ansprechen können.
    Wir wohnen im Rhein-Main-Gebiet, aber wir fahren auch gerne weitere Strecken, um eine gute Beratung und Unterstützung zu diesem Thema zu bekommen.
    Ihr würdet uns mit einer Empfehlung dazu sehr helfen!

    Danke und Grüße
    Bloom
     
  2. Bella1984

    Bella1984 Mitglied

    Registriert seit:
    6. Februar 2010
    Beiträge:
    158
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Rheinland-Pfalz
    hallo bloom.

    ich habe das gleiche problem...möchte das thema schwangerschaft auch demnächst angehen.mein rheumathologe sagte mir,dass in ludwigshafen eine gynäkologin gibt,welche auf rheumapatienten spezialisiert ist. er wird mir beim nächsten termin---im februar die adresse geben....ich kann mich ja dann bei dir melden und dir einen nachricht schreiben mit der adresse.


    liebe grüße
     
  3. bloom76

    bloom76 Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    3. Januar 2012
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    Danke!

    Vielen Dank, wir sind für jeden Hinweis und Tipp dankbar :top: !
    Ich have zwar bisher intensiv an einen guten Rheumatologen gedacht, der sich mit dem Thema RA und Schwangerschaft auskennt.
    Auf die Idee, dass ein Frauenarzt mit Kenntnissen über RA auch sehr hilfreich sein kann, bin ich bisher nicht gekommen. Sehr gute Idee!

    Viele Grüße
    Bloom
     
  4. Bella1984

    Bella1984 Mitglied

    Registriert seit:
    6. Februar 2010
    Beiträge:
    158
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Rheinland-Pfalz
    Hallo Bloom

    hier die versprochene Antwort.


    Dr. Zweigel & Dr. Mönig in Ludwigshafen/Rhein sind mit Rheumapatienten sehr vertraut laut meinem Rheumathologen.



    Liebe Grüße

    Bella
     
  5. licet73

    licet73 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    16. Februar 2008
    Beiträge:
    228
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    München

    Guten Abend bloom76,

    ein Kind zu bekommen ist eine wunderschöne Sache und ich wünsche Euch, dass Ihr verständnisvolle und liebe Begleitung findet. Es gibt keinen Grund warum man mit Rheuma keine Kinder bekommen kann.

    Welche Medikamente nimmt Deine Frau im Moment?
    Wie schon oft hier im Forum erwähnt: wenn es Unsicherheiten gibt wegen der Medikamente, die Deine Frau event. einnimmt, dann bekommt Ihr hier Hilfe: http://www.embryotox.de/. Die Telefonnummer könnt Ihr auch an Ihren Rheumatologen und die behandelnde Frauenärztin weitergeben. Mir hat es sehr geholfen und ich kann es nur wärmstens empfehlen!

    Eine Frauenärztin, die sich mit Rheumapatienten auskennt ist sicher eine feine Sache - gibt Sicherheit, in einer sehr sensiblen Zeit. Ersetzt aber den Rheumatologen nicht!

    Ich wünsche Euch eine schöne Zeit.


    Liebe Grüße,

    licet
     
  6. Bella1984

    Bella1984 Mitglied

    Registriert seit:
    6. Februar 2010
    Beiträge:
    158
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Rheinland-Pfalz
    Da hast du Recht,dass Sie nicht den Rheumathologen ersetzen kann.Es ist aber meiner Meinung nach besser eine Gynäkologin an der Hand zu haben die sich mit den Medikamenten und dem ganzen Drumrum auskennt----als eine Gynäkologin für die es Neuland ist. ;)

    Den Rheumathologen braucht man die ganze Schwangerschaft über----die beiden müssen Hand in Hand arbeiten
     
  7. janalein85

    janalein85 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    2. Juni 2010
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Ich kann euch aus eigener Erfahrung sagen, dass es garnicht so schlimm ist mit einem Rheumatolgen der keine Erfahrungen hat.
    Ich wurde schwanger obwohl ich es wegen Arava nicht durfte. Mein Rheumatologe und sein Kollege kannten sich nicht aus. Sie haben aber direkt bei der Firma vom Medikament angerufen und sich erkundigt.
    Meine Frauenärztin kannte sich auch nicht damit aus. Also war und bin ich für beide Seiten eine Herausforderung :)
    Aber mein Rheumatologe nannte mir eine tolle Ärztin von der Uniklinik Düsseldorf (Fischer-Betz) und die hat mich sehr gut beraten. Ich soll sie auch auf dem laufenden halten.
    Meine Rheumatologen sehen noch nicht mal einen Grund, warum ich alle 3 Monate wieder zu Ihnen in die Praxis kommen sollte. Ich bin ja nur schwanger und mir geht es gut.
    Ich gehe aber von mir aus im Mai / Juni wieder hin, wenn ich dann das Feindiagnose Sono hatte. Ich will meine Rheumatologen auch auf dem laufenden halten.
    Ich nehme zurzeit nur noch 5mg Predni. Ich leide bei dem nass kaltem Wetter schon etwas am morgen, aber das war unter Arava auch (nur geringer).

    Ich liebe es schwanger zu sein und ich bin zwar noch in der kritischen Phase aber ich gehe alle 2 Wochen zur Frauenärztin und sie überprüft alles!
     
  8. Cailean

    Cailean Neues Mitglied

    Registriert seit:
    28. Februar 2008
    Beiträge:
    610
    Zustimmungen:
    0
    ich war sehr zufrieden mit der betreuung durch die rheumaambulanz der uni mainz. die arbeiten eng mit der frauenklinik zusammen und wir wurden gut überwacht.
    sie haben jetzt auch eine extra station für hochrisikoschwangere. man hat halt doch einige risiken, die ein niedergelassener gyn oft gar nicht kennt.
    hab allerdings lupus, da sind die risiken halt auch fürs kind da.
     
  9. bloom76

    bloom76 Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    3. Januar 2012
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    Aktueller Stand

    Liebe Forumsteilnehmer,

    danke für Eure Hinweise und Tipps! Die Rheumaambulanz in Mainz kannte ich noch nicht, das werde ich mir auf jeden Fall merken.
    Wir sind jetzt schon einige gute Schritte weiter. Inzwischen habe wir einen neuen Rheumatologen ausprobiert und meine Frau (und auch ich durfte bei dem Gespräch dabei sein) fühlt sich dort viel besser aufgehoben. Die Dame konnte unser Problem auf Anhieb nachvollziehen und hat uns angeboten, uns im Falle einer Schwangerschaft zu begleiten. Das klingt schon einmal sehr gut und beruhigt auch.
    Gestern waren wir dann noch bei dem Frauenarzt meiner Frau, um das Thema von der anderen Seite zu besprechen.
    Ich würde sehr gerne die Zeit vom Absetzen der Medikamente bis zu Schwangerschaft so kurz wie möglich halten, damit meine Frau so wenig Schmerzen wie möglich aushalten muss. Ich weiß, dass man das nicht immer steuern kann, aber auch der Frauenarzt hat uns den einen oder anderen Hinweis zur Verkürzung gegeben.

    Weil es gefragt wurde: meine Frau nimmt 2,5 mg Prednisolon, MTX und Simponi und ist damit gut ausmedikamentiert. In den letzten 2 Jahren hatte sie mit diesen Medikamenten nur ganz selten Probleme.

    Wir haben jetzt beschlossen, dass Sie das MTX jetzt abzusetzt, damit der Körper die empfohlenen drei Monate Zeit hat, die Reste des Medikaments auszuscheiden. Parallel wird meine Frau die Pille absetzen, damit sich der Zyklus wieder einspielen kann. Nach zwei Monaten ohne MTX hat sie vor dann das Simponi nicht mehr zu nehmen, das Prednisolon dann vermutlich auch nicht mehr. So unsere voläufige Planung. Wir haben in drei Monaten den nächsten Termin beim Rheumatologen und werden dann weiter sehen.

    Viele Grüße
    Bloom
     
  10. Katrina1984

    Katrina1984 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    26. Juni 2012
    Beiträge:
    1
    Zustimmungen:
    0
    Hallo,
    ich bin neu hier und habe auch in absehbarer Zeit vor schwanger zu werden. Ich nehme ebenfalls Simponi und MTX. Allerdings sagte mir meine Rheumatologin, dass ich Simponi 6 Monate vorher absetzen muss und ich als Ersatz Prednisolon bekomme.
    Bloom76, wie lange meinen die Ärzte deinr Frau sollte man mit der Schwangerschaft nach Absetzen von Simponi warten?

    VG Katrina
     
  11. bloom76

    bloom76 Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    3. Januar 2012
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Katrina,

    die Ärztin sagte uns, dass das MTX mindestens 3 Monate abgesetzt sein muss. In der Packungsbeilage steht zwar 6 Monate, aber die dt. Rheumaliga würde 3 Monate empfehlen.
    Wegen des Simponi war die Aussage nicht ganz klar. Zuerst einmal hat uns die Ärztin eine Webseite empfohlen, auf der Einzelberichte Erfahrungen mit Medikamenten in der Schwangerschaft aufzeigen (Link habe ich gerade nicht griffbereit). Dort werden die TNF-Alpha-Blocker als mit einer geringen Wahrscheinlichkeit von negativen Auswirkungen auf die Schangerschaft gezeigt, auch wenn es natürlich Fälle gibt, in denen diese negative Auswirkungen auf das Ungeborene haben.
    Meine Frau hat sich entschieden, das Simponi nicht weiter zu nehmen. Als Dauer, bis der Wirkstoff den Körper verlassen hat, wurde ein Monat genannt.

    Viele Grüße
    Bloom76
     
  12. Frau Meier

    Frau Meier Guest


    Hallo Katrina,

    viel wichtiger als Simponi abzusetzen und ein absolutes Muss ist, dass du MTX 6 Monate vor der Schwangerschaft absetzt!!
    MTX ist nachgewiesenermaßen teratogen, d.h. es schädigt das ungeborene Kind in seiner Entwicklung.

    Bitte kümmere dich rechtzeitig darum, ja? Es geht ja um dich und dein späteres Kind ;)
    Ich wünsche dir dafür viel Glück :)

    Liebe Grüße, Frau Meier
     
  13. bloom76

    bloom76 Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    3. Januar 2012
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    Danke für die Konkretisierung

    Danke für den Hinweis!
    Als Ergänzung noch einmal ein Link zu einem Beitrag der Rheuamliga, in dem als Zeitraum zwischen Absetzen des MTX und einer möglichen Schwangerschaft 3 Monate angegeben sind: http://www.rheuma-liga.de/aktivitaeten/rheumaforschung/neues-aus-der-rheumaforschung/.
    Hier gibt es sicher keine eineindeutige Lösung, ob nun 3 oder 6 Monate. Wie Frau Meier schon gesagt hat, ist MTX potenziell deutlich gefährlicher für das Ungeborene als Simponi und muss unbedingt mit entsprechendem Vorlauf vor einem Schwangerschaftswunsch abgesetzt werden!
    Meine Frau hat nun 3 Monate ohne MTX geschafft, insofern nähern wir uns dem Zeitpunkt wo es losgehen kann ;-). Immerhin hatte Sie bisher keine größeren Probleme. Hier und da mal kurze Rheumabeschwerden aber bisher keinen größeren Schub. Ich hoffe ganz doll, dass es nicht viel schlimmer wird!

    Grüße
    Bloom76
     
  14. Frau Meier

    Frau Meier Guest

    @bloom76

    Auch dir und deiner Frau alles erdenklich Gute und viel Glück für die Babyplanung :)
    Du hast Recht - es ist ein wenig ein Streit der Gelehrten, ob 3 Monate ausreichen oder 6 erforderlich sind, je nach Sicherheitsdenken.

    Liebe Grüße, Frau Meier
     
  15. bloom76

    bloom76 Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    3. Januar 2012
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    Rückmeldung

    Hallo Zusammen,

    nachdem ich vor 2,5 Jahren hier meine Frage eingestellt habe, ist viel passiert und ich wollte kurz einmal darüber berichten.
    Wir haben eine wirklich sehr sehr gute Rheumatologin gefunden, die uns bei unserer Planung unterstützen wollte und dieses auch sehr gut macht.

    Nach vollständigem Absetzen aller Medikamente ging es bei meiner Frau eine Zeit lang gut, dann wurde das Rheuma wieder schlechter. Nach Rücksprache mit der Rheumatologin haben wir uns entschieden, dass meine Frau 5mg Prednisolon nimmt und bis zur Schwangerschaft wieder Simponi, was vorher gut bei Ihr gewirkt hat.

    Diese Einstellung hat sehr gut funktioniert, meine Frau war fast schmerzfrei und nach 1,5 Jahren haben wir dann im März 2014 erfahren, dass Sie schwanger ist!

    Das Simponi hat sie dann nicht mehr genommen, das Prednisolon weiterhin.

    Das erste Drittel der Schwangerschaft verlief fast schmerzfrei. Dann ist das Rheuma allerdings mit aller Macht wieder zurückgekehrt. Etwa seit Beginn des zweiten Drittels hat sie ständig Schmerzen, angefangen in den Händen, Füßen, Fingern dann den Knien und jetzt zuletzt in den Schultern, was vor allem das Schlafen sehr erschwert.

    Dafür ist aber mit dem Baby, zumindest soweit man das bei den Vorsorgeuntersuchungen sagen kann, alles in Ordnung! Die Kleine ist sehr aktiv und macht sich deutlich bemerkbar. Wir freuen uns schon sehr auf sie.

    Allerdings ging und geht es meiner Frau nicht gut. Seit drei Monaten kann Sie nicht mehr arbeiten, Autofahren geht nur noch manchmal, was das Leben deutlich erschwert. Wir hoffen inständig, dass sie die letzten beiden Monate noch übersteht. Immerhin haben wir die sehr gute Rheumatologin und auch eine Uniklinik, in der die Entbindung geplant ist.
    Außer den derzeit 7,5 mg Prednisolon hat sie ein paar Mal Paracetamol genommen, wenn es mit den Schmerzen gar nicht mehr ging. Leider kann ich unter der Woche wegen meines Jobs nicht bei Ihr sein, was alles noch schwerer macht.

    Wir hatten sehr auf die 70% der Statistik gehofft, dass es Frauen mit Rheuma während der Schwangerschaft besser geht. Leider haben wir wohl die 30% erwischt. Nundenn, Augen zu und durch.

    Viele Grüße
    Bloom
     
  16. Doegi

    Doegi Der Alex
    Mitarbeiter

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    1.103
    Zustimmungen:
    42
    Ort:
    Am Niederrhein
    Hallo Bloom,

    vielen Dank für Deinen Zwischenbericht, finde ich ganz toll. Ich gratuliere zur Schwangerschaft und hoffe, dass für Deine Frau die letzten Monate noch erträglich bleiben.
     
  17. bloom76

    bloom76 Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    3. Januar 2012
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    Geschafft!

    Hallo Zusammen,

    ich wollte mich noch einmal mit einer guten Nachricht melden: letztes Wochenende ist unsere kleine Tochter auf die Welt gekommen, der Kleinen geht es gut.
    Die Geburt hat sogar auf normalen Wege geklappt, obwohl meine Frau am Tag der Geburt keinen guten Tag hatte. Vor allem haben sie Schmerzen in den Hüften und Knien belastet. Sie war tapfer und wir sind selbst mit den Rheumabeschwerden sehr oft über die Flure gehumpelt.
    Heute gab es dann erst einmal 30 mg Prednisolon, nächste Woche dann wieder Simponi.
    In Summe war es eine schwere Zeit. Sie konnte nach drei Monaten schon nicht mehr arbeiten und hat auch das eine oder andere mal Schmerzmittel während der Schwangerschaft nehmen müssen, weil die Schmerzen teilweise unerträglich waren. Betroffen war wechselweise jedes einzelne Gelenk in ihrem Körper.
    Eine wichtige Stütze war unsere Rheumatologin, ohne die das alles nicht geklappt hätte.

    Viele Grüße
    Bloom
     
  18. Tinchen1978

    Tinchen1978 Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    20. Januar 2014
    Beiträge:
    1.022
    Zustimmungen:
    127
    Ort:
    BW
    Hallo Bloom,

    Gratulation zu eurer Tochter! :) Deine Frau war ja echt tapfer. Hoffentlich geht es ihr jetzt schnell besser und ihr könnt die Zeit mit der Kleinen genießen. Alles Gute für euch.

    LG Tinchen
     
  19. Manuela79

    Manuela79 Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    3. April 2011
    Beiträge:
    1.281
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Bloom,
    herzlichen Glückwunsch an Euch Beide. Die Geburt eines Kindes ist was ganz besonderes.
    Deine Frau wahr sehr tapfer und Du hast sie bestimmt mit aller Kraft unterstützt.
    Ich wünsche Euch nun eine schöne Zeit mit Eurer Tochter.

    alles Gute
    Tiger 1279
     
  20. mymy

    mymy Mitglied

    Registriert seit:
    1. Oktober 2009
    Beiträge:
    181
    Zustimmungen:
    0
    Glückwunsch für die Geburt ihrer Tochter
    Alles Gute