1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Begleitmedikation bei Endoxan-Therapie

Dieses Thema im Forum "Klassische langwirksame Antirheumatika" wurde erstellt von TriaGirl, 8. Februar 2012.

  1. TriaGirl

    TriaGirl Chrissi

    Registriert seit:
    21. Oktober 2007
    Beiträge:
    136
    Zustimmungen:
    0
    Hallo,

    ich habe gerade den Bericht aus der Klinik Bad Bramstedt bekommen. Darin steht zwar, dass ich 500 mg Endoxan i.v. bekommen habe, aber nichts zu den Begleitmedikamenten.
    Ich weiß noch, dass ich 100 mg Prednisolon i.v. bekommen habe und Mesna und Zofran, beides auch i.v....aber nicht welche Dosierung.
    Kann ich davon ausgehen, dass ein erfahrener Arzt (bei mir wird es ein Krankenhaus hier vor Ort sein, mit dem meine Rheumatologin zusammenarbeitet) weiß, was beim Endoxan als Begleitmedikation und in welcher Dosierung gegeben wird?

    Oder lieber nochmal in der Klinik anrufen und um den genauen Infusionsplan bitten?

    Viele Grüße

    Chrissi
     
  2. Ruth

    Ruth Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    12. April 2004
    Beiträge:
    9.198
    Zustimmungen:
    87
    Ort:
    württemberg
    hallo, chrissi!

    ich könnte mir vorstellen, dass die behandelnde klinik wegen den zusätzlichen medikamenten in BB anrufen wird. aber du kannst ja auch selber schon mal dort anrufen, dann hättest du auf jeden fall auch diesen medikamentenplan in händen.
    bei mir kam diese frage nie auf, weil ich die endoxan-infusionen in derselben klinik bekommen habe, wo ich seitdem auch ambulant in behandlung bin.
    wie geht es dir denn inzwischen?
    alles gute wünscht
    ruth
     
  3. TriaGirl

    TriaGirl Chrissi

    Registriert seit:
    21. Oktober 2007
    Beiträge:
    136
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Ruth,

    danke für Deine Antwort.
    Momentan merke ich noch keine Veränderung gegenüber vor der Endoxan-Infusion, aber ich denke, das ist auch noch zu früh.
    Die ersten Tage nach der Infusion hatte ich immer mit Übelkeit und Kopfschmerzen zu kämpfen, ist aber jetzt zum Glück wieder weg.
    Dafür fühle ich mich noch etwas schlapper und müder als sonst...vielleicht aber auch das Wetter.

    Viele Grüße

    Chrissi
     
  4. Ruth

    Ruth Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    12. April 2004
    Beiträge:
    9.198
    Zustimmungen:
    87
    Ort:
    württemberg
    hallo, chrissi!

    nach den endoxan-infusionen habe ich mich auch immer noch eine ganze weile irgendwie schlapp gefühlt. ich konnte dann auch nicht so unterscheiden, ob der grund die erkrankung oder die medikamente war.
    aber gut, dass die übelkeit weg ist bei dir!
    liebe grüsse,
    ruth
     
  5. wurzel

    wurzel Neues Mitglied

    Registriert seit:
    5. April 2010
    Beiträge:
    41
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Bayern
    Hallo,
    als ich meine Endoxan Infusionen bekommen habe war ich auch bis zu eine Woche danach müde und Niedergeschlagen. Aber dafür wars die nächsten 3 Wochen sehr gut bis zur nächsten Infusion. Aber nach 5 Infusionen bin ich wieder auf Tabletten umgestiegen da das besser gewirkt hat bei mir.
    gruß
    wurzel