1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Begleiterscheinung der R.A?

Dieses Thema im Forum "Entzündliche rheumatische Erkrankungen" wurde erstellt von lucilena, 11. Dezember 2013.

  1. lucilena

    lucilena Mitglied

    Registriert seit:
    10. Juni 2013
    Beiträge:
    162
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Ba-Wü
    Hallo,

    habe da mal eine Frage.
    Und zwar war ich gestern draußen. Es war gar nicht so kalt (6 Grad)
    Aber ich habe richtig gefroren und gezittert.
    Dann haben irgendwann meine Füße angefangen zu Schmerzen. Vor allem die Zehen.
    Zu Hause habe ich dann meine Socken ausgezogen und wollte meine Füße in die warme Wanne stellen.
    Meine Füße hatten überall weiße Flecken.
    Auf den Fotos sieht man es leider nicht so gut.
    Ist das eine Begleiterscheinung der R.A?
    Mein nächster Termin beim Rheumatologen ist erst im März. Mein HA ist im Urlaub
     

    Anhänge:

  2. Frau Meier

    Frau Meier Guest

    @lucilena

    Sieht aus wie ein klassisches Raynaud-Phänomen (= Gefäß"krampf" mit Minderdurchblutung, betrifft die weißen Flecken) mit nachfolgender Rötung (Hyperämie = Mehrdurchblutung) an den gleichen Stellen, die vorher weiß waren.
    Tritt häufig bei rheumatischen Erkrankungen, u.a. der RA, aber vor Allem auch Kollagenosen, auf ;)
     
  3. lucilena

    lucilena Mitglied

    Registriert seit:
    10. Juni 2013
    Beiträge:
    162
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Ba-Wü
    @ Frau Meier

    vielen Dank für deine Antwort.
    Stimmt, nachdem die weiße Flecken weg waren, ist es rot geworden.
    Soll ich die Bilder dann im März mal meinem Rheumatologen zeigen?
    Oder kann man da überhaupt was machen?
    Heute morgen hatte ich es an den Fingern
    Und was kann ich gegen die Schmerzen in dem Moment tun?

    Ich weiß, Fragen auf Fragen. Aber ich bin mir mit dem Thema Rheuma immernoch nicht so ganz im Reinen
     
  4. Lagune

    Lagune Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    31. Juli 2011
    Beiträge:
    5.616
    Zustimmungen:
    98
    Hallo Lucilena,

    was ganz wichtig ist: warmhalten und ja, ich würde die Fotos auch mit zum Rheumatologen Termin nehmen.

    Ich leb seit 20 Jahren mit ausgeprägtem sekundären Raynaud Syndrom(Hände u. Füße). Mit Taschenöfen, heizbaren Handschuhen, gibt auch heizbare Schuheinlagen usw. halte ich es irgendwie aus. Es ist nicht angenehm, aber mit ein paar "Tricks" geht es irgendwie. Notfalls und wenn es zu Nekrosen kommt gibt es auch Medikamente.
     
    #4 11. Dezember 2013
    Zuletzt bearbeitet: 11. Dezember 2013
  5. lucilena

    lucilena Mitglied

    Registriert seit:
    10. Juni 2013
    Beiträge:
    162
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Ba-Wü
    danke Lagune.
    Ich werde es mal so versuchen.
    Darf ich mich mal bei dir melden, wenn ich Fragen habe?
     
  6. Lagune

    Lagune Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    31. Juli 2011
    Beiträge:
    5.616
    Zustimmungen:
    98
    Ja klar darft du dich melden.

    Was ich noch mache, sind Handbäder in warmer Hirse (ungekochte) Hirse in eine größere Schüssel geben und in der Mikrowelle erwärmen, dann die Hände darin bewegen. Dann auch noch warmes Kirschkernkissen (In der Mikrowelle aufwärmen). Bei Reha habe ich das im warmen Moor gemacht und hatte Paraffinbäder. Paraffinbad kann man sich auch für zuhause anschaffen, geht für Hände und Füße.

    Und Hände und Füße auch regelmäßig eincremen, damit die schön geschmeidig bleiben, so platzt nicht so schnell was auf, das hat mir mein Rheumatologe gesagt, ich soll das einfetten/cremen nicht vergessen.
     
    #6 11. Dezember 2013
    Zuletzt bearbeitet: 11. Dezember 2013