1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Befundung MRT

Dieses Thema im Forum "Allgemeines und Begleiterkrankungen" wurde erstellt von kerstin, 12. März 2010.

?

Welcher Arzt befundet das MRT und in welcher Zeit?

  1. Nur der Radiologe (zeitnah an Untersuchung).

    9 Stimme(n)
    75,0%
  2. Nur der Radiologe (nach längerer Zeit).

    0 Stimme(n)
    0,0%
  3. Rheumatologe verläßt sich auf schriftlichen Befund des Radiologen.

    4 Stimme(n)
    33,3%
  4. Rheumatologe innerhalb 1 Monats.

    5 Stimme(n)
    41,7%
  5. Rheumatologe innerhalb 3 Monaten.

    2 Stimme(n)
    16,7%
  6. Rheumatologe innerhalb 6 Monaten.

    0 Stimme(n)
    0,0%
  7. Rheumatologe innerhalb 12 Monaten.

    0 Stimme(n)
    0,0%
  8. Rheumatologe länger als 1 Jahr.

    0 Stimme(n)
    0,0%
  9. Hausarzt oder anderer Facharzt.

    4 Stimme(n)
    33,3%
Eine Auswahl mehrerer Antworten ist erlaubt.
  1. kerstin

    kerstin Mitglied

    Registriert seit:
    2. April 2007
    Beiträge:
    333
    Zustimmungen:
    9
    Hallo zusammen!

    Mich interessiert einmal:
    Welcher Arzt befundet bei Euch die MRT's und wie lange wartet Ihr auf die Besprechung dieses Befundes?

    Danke für Eure Antwort.

    Liebe Grüße
    Kerstin
     
  2. Ducky

    Ducky Guest

    man kann leider nicht mehre ärzte ankreuzen und bei mir machen es einmal der radiologe und zum anderen der orthopäde..der erste noch wenn die untersuchung gerade zu ende ist spätestens wenn man die bilder abholt und der ortho, halt dann wenn ich den termin habe-meist nen paar wochen später je nachdem wie schnell man einen bekommt
     
  3. Luxus68

    Luxus68 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    25. August 2009
    Beiträge:
    249
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Bayern
    Hm @Ducky, ich konnte mehreres ankreuzen...

    Bei mir war's die letzten male so, dass der Radiologe mich nach der Untersuchung reingerufen hat und kurz den Befund besprochen hat. Dann hat er den ausführlichen, schriftlichen Befund an den Rheuma-Doc und den Orthopäden (von dem auch die erste Überweisung ausging) geschickt und der Orthopäde hat dann, 2 Wochen später (da ICH davor keine Zeit hatte) auch nochmal eine Besprechung mit mir gemacht.

    Mal sehen, was der Rheumadoc dann ggf. noch dazu sagt...
     
  4. Heidesand

    Heidesand Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    21. Dezember 2008
    Beiträge:
    1.709
    Zustimmungen:
    31
    Ort:
    Gelsenkirchen
    Hallo,
    ich bräuchte auch mehrere Varianten :)

    am schnellsten war der Rheumatologe mit 4 Tagen, er verlässt sich nie auf die Radiologen. Ebenso verfahren der Neurologe und der Orthopäde, meisst bekommen die CDs alle zu sehen, weil sie zusammenarbeiten.

    "alles wird gut"
    Heidesand
     
  5. Ducky

    Ducky Guest

    @ luxus
    klar kann man mehreres ankreuzen aber die varianten kann ich nciht wählen, gg ;)
    da steht ja--NUR der radiologe und bei mir sinds eben immer mehrere..sogar schmerzthera schaut drauf ;) aber nur wenn ich sie zufällig mithabe, ansonsten überlässt sie das dem ortho
     
  6. Luxus68

    Luxus68 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    25. August 2009
    Beiträge:
    249
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Bayern
    Upsi, das NUR habe ich mal gepflegt überlesen :rolleyes: :cool:
     
  7. sisu-natascha

    sisu-natascha Was würde die Liebe tun?

    Registriert seit:
    26. Juli 2007
    Beiträge:
    758
    Zustimmungen:
    7
    Ort:
    Ulm
    Bei mir waren es umgehend der Radiologe, im Anschluß mein Rheumatologe und später noch der Hausarzt.
     
  8. kerstin

    kerstin Mitglied

    Registriert seit:
    2. April 2007
    Beiträge:
    333
    Zustimmungen:
    9
    Sorry, es ist meine 1. Umfrage und da muss ich zukünftig mit den Antwortmöglichkeiten noch etwas üben.

    Auf die Idee, dass sich bei Euch so viele Ärzte die MRT-Bilder anschauen, bin ich gar nicht gekommen.

    Ich bin wohl nur zu sehr von mir ausgegangen. Da bespricht der Radiologe mit mir die Bilder, im schriftlichen Befund an mich und meinen Rheumatologen steht dann etwas ganz anderes und der Rheumatologe verläßt sich aus Zeitgründen dann auf den schriftlichen Befund.

    Zum Beispiel hatte ich im schriftlichen Befund des Radiologen einmal altersgerechte Veränderungen, allerdings war ich laut Geburtsdatum auf den Bildern Geburtsjahr 1949 statt 1970, aber der Radiologe hat dann eben Recht.

    Jetzt warte ich bereits seit 1 Jahr darauf, dass sich mein Rheumatologe einmal die MRT-Bilder von meinem Knie anschaut, leider war ihm das aus Zeitgründen bisher nicht möglich. Und ob es jetzt überhaupt noch Sinn macht, ist für mich fraglich.

    Ein MRT ist ja nicht ganz billig und die Befundung erfolgt dann nur anhand der Bilder ohne konkreten Bezug zum Patienten. Macht ein MRT da überhaupt noch einen Sinn?

    Für mich wäre es einfach sehr interessant, wie lange die "kompetente" Befundung mit Sicht auf den Patienten bei Euch dauert oder ob auch "nur" die Bilder beim Radiologen befundet werden.

    Euch schon einmal vielen Dank.

    Liebe Grüße
    Kerstin