1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Beeinflussen Medikamente Bestimmung Rheumafaktoren?

Dieses Thema im Forum "Allgemeines und Begleiterkrankungen" wurde erstellt von O-Ren, 16. Januar 2008.

  1. O-Ren

    O-Ren Neues Mitglied

    Registriert seit:
    16. Januar 2008
    Beiträge:
    48
    Zustimmungen:
    0
    Hallo, ich bin neu hier und die Diagnose meines Hausarztes lautet: rheumatoide Arthritis. Beschwerden sind sehr plötzlich aufgetaucht, CRP-Wert ist erhöht, ein Szintigramm wurde gemacht und ich leide seit vielen Wochen ununterbrochen an geschwollen und schmerzenden Füßen, Händen, Schultern, Hüfte, etc. Mein Hausarzt hat mir Schmerztabletten und bereits ein langwirksames Antirheumatikum verschrieben. Der Termin beim Rheumatologen ist erst in einigen Wochen.

    Ich würde gern wissen, ob sich die Einnahme der Medikamente auf die Bestimmung der Rheumafaktoren auswirken kann? Vielleicht weiß hier jemand Bescheid. Ich bin mir jetzt sehr unsicher, ob ich die Medikamente weiter nehmen soll oder nicht. Andererseits kann ich mich kaum bewegen, wenn ich die Schmerztabletten nur einen Tag weglasse. Vielleicht sollte ich das Antirheumatikum lieber weglassen bis ich beim Rheumatologen war?

    Ich bin übrigens "erst" 30 Jahre alt und habe große Angst, wie es mir wohl erst mal in 20 Jahren gehen wird. Ich hoffe sehr, daß man mit den richtigen Medikamenten für längere Zeit mal beschwerdefrei bleiben kann. Auf jeden Fall versuche ich jetzt mal, meine Ernährung rheumatechnisch freundlich zu gestalten. Ich habe gehört, man sollte sich ähnlich wie bei Gicht ernähren.
     
  2. Amulan

    Amulan Ich bin harmlos!

    Registriert seit:
    25. Juni 2003
    Beiträge:
    497
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Stuttgart
    Hallo!

    ich finds toll, dass dein Hausarzt so schnell reagiert, die Diagnose gestellt und ein Medikament verordnet hat. Da hast du wahrscheinlich einen der wenigen guten Hausärzte erwischt!!;)

    Das Medikament kann die Entzündungswerte und auch den Rheumafaktor verringern, aber wahrscheinlich erst nach 2-3 Monaten. Es ist wichtig und gut, möglichst früh mit einer Basistherapie anzufangen, deshalb würde ich es trotzdem gleich nehmen. Die Diagnose vom Hausarzt hast du ja schon, ich glaube nicht, dass der Rheumatologe sie über den Haufen werfen wird, wenn er weiß, dass du schon eine Basistherapie machst, und deshalb vielleicht die Werte schon besser sind. Er wird wahrscheinlich eher eine Röntgenuntersuchung oder ein Szintigramm veranlassen, um zu prüfen, ob schon Schäden an den Gelenken entstanden sind.

    Ich wünsch dir, dass das Medikament gut anschlägt, und du bald weniger Schmerzen hast!

    lg
    Sonja
     
  3. grummelzack

    grummelzack Barbara

    Registriert seit:
    18. Januar 2007
    Beiträge:
    1.135
    Zustimmungen:
    0
    huhu sonja,

    soweit ich o-ren verstanden habe, bekommt sie/er nur ein antirheumatikum, das ist sowas wie diclofenac und kein basismedikament. Diclofenac nimmt man bei bedarf so, wie es der doc verordnet hat.

    @o-ren
    wenn du ca eine woche vor deinem termin ohne antirheumatika auskommen kannst... vielleicht ist es besser du rufst deinen hausdoc an und fragst ihn ob dieses medikament irgendwelche laborteste verfälschen kann

    herzlichst grummel
     
  4. O-Ren

    O-Ren Neues Mitglied

    Registriert seit:
    16. Januar 2008
    Beiträge:
    48
    Zustimmungen:
    0
    Also ich nehme Resochin und soweit ich das verstehe, ist das schon eine Basistherapie und jetzt mache ich mir wie gesagt halt Sorgen, daß das Medikament die Tests beim Rheumatologen behindert. Ich werde morgen mal versuchen, den Arzt anzurufen. (Ist leider immer so schwierig von der Arbeit aus)
     
  5. Bumblebee

    Bumblebee Neues Mitglied

    Registriert seit:
    11. Juli 2007
    Beiträge:
    28
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Jüchen
    Hallo,
    also ich kann dir nur dazu sagen das durch meine Basistherapie (mit MTX) meine Blutwerte besser geworden sind.
    Mein Rheumafaktor ist in 3 Monaten von 139 auf 67 runter :)

    Aber wenn du in kurzer Zeit nen Termin bekommst wird sich so schnell nichts ändern an deinen Werten.
    Ich würde an deiner Stelle trotzdem die Medikamente nehmen...dein Hausarzt wird deine aktuellen Blutwerte ja deinem Rheumatologen schicken und der wird sehen wie es zu dem Zeitpunkt um dich stand....

    hoffe ich konnte dir nen bisschen helfen, viele Grüße
    Bumblebee ;)
     
  6. Amulan

    Amulan Ich bin harmlos!

    Registriert seit:
    25. Juni 2003
    Beiträge:
    497
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Stuttgart
    Hallo,

    Ja, Resochin ist ein Basismedikament:

    lg
    Sonja
     
  7. grummelzack

    grummelzack Barbara

    Registriert seit:
    18. Januar 2007
    Beiträge:
    1.135
    Zustimmungen:
    0
    Hallo leute,

    jetzt ist es klarer. resochin ist basis, das ging aber im ausgansbeitrag nicht hervor. sorry für das mißverständnis.

    herzlichst grummel
     
  8. Amulan

    Amulan Ich bin harmlos!

    Registriert seit:
    25. Juni 2003
    Beiträge:
    497
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Stuttgart
    Hallo grummel,

    doch:
    :p

    Aber ich geb zu, ich musste auch erst überlegen, ob ein langwirksames Antirheumatikum das gleiche bedeutet wie Basistherapie.:)

    lg
    Sonja
     
  9. Lilly

    Lilly offline

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    5.171
    Zustimmungen:
    0
    hallo sonja,

    quelle

    schönen tag! :) ;)