Bedingungsloses Grundeinkommen/Langzeitarbeitslosigkeit

Dieses Thema im Forum "Kaffeeklatsch" wurde erstellt von atti, 17. Februar 2010.

  1. Widder44

    Widder44 Flieger

    Registriert seit:
    28. September 2005
    Beiträge:
    78
    Zustimmungen:
    0
    Hallo

    Es wird nie ein Bedl Grundeink. geben dann würde ja den Sesselpupsern Ihre Arbeit wegfallen und Sie könnten uns nicht mehr schikanieren.

    MFG J.
     
  2. atti

    atti a boarischer Schwob

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    436
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Forchheim
    Hallo Jürgen,

    das war nicht meine Frage, aber trotzdem danke für die Antwort.

    ak
     
  3. roco

    roco Guest

    ich denke, dadurch, das immer noch zuviel arbeit durch zu wenig leute erledigt werden muss passiert es schnell, das "helfer" ausgenutzt werden. ich kanns ja verstehen, wenn man in zeitdruck ist, viel zu tun und man weiss, das man es einfach nicht schaffen wird... jemanden anzusprechen, der nur dasitzt und spielt ist dann schnell getan.
    aber dazu war ich nicht da. ich wollte, das die alten leutchen ein bisschen zeitvertreib haben weil das durch das pflegepersonal nicht mehr geleistet werden kann. ich wollte also dem personal die arbeit erleichtern, aber nicht abnehmen... wenn ich das lönnte würde ich mich zum pflegehelfer ausbilden lassen, des könnte ich hier sofort und ne stelle bekäme ich sicher auch (nur zu wenig geld:rolleyes:).
    aber ich bin nicht der typ für sowas. und dann noch die frechheit, das hinter meinem rücken vor den alten leutchen schlecht über mich geredet wurde. das ist so mies... und ich bin da sicher kein einzelfall gewesen... is ja auch schlimm, dieses arbeitslose, faule volk, sitzt sich zuhause den arsch breit und in den 6 stunden, die es ins heim geht auch noch zu faul was zu tun...:mad:

    vorschläge?
    die arbeit auf so viele schultern verteilen, das keiner "jagdwurst fressen" muss um den tag durchzustehen...
    und der arbeitenden bevölkerung klarmachen, das wir arbeitslosen und hartz4-empfänger nicht ihre feinde sind, sondern im selben system gefangen sind wie sie...
    und jeden selbst entscheiden lassen, wozu er sich in der lage fühlt und wozu nicht, und nich dann darauf rumzuhacken. es wären genug leute da, so das sich keiner totmachen müsste... aber jeder mensch braucht sein feindbild...

    ganz ehrlich? ich hatte langeweile... keinen job, des kind mit 10 jahren viel alleine (mit freunden) unterwegs und ich 12 stunden am tag zu hause...

    und dann hatte ich grade das buch: Abgezockt und totgepflegt von Markus Breitscheidel gelesen... (wer es kennt, dem brauch ich nichts zu erklären, wers nicht kennt, einfach mal im netz lesen oder buch besorgen... es ist die hölle)

    so ergab es sich dann... aber ausgenutz undverunglimpft werden wollte ich dann doch nicht. das halt ich auch von der persönlichkeit her nicht aus.

    lg rocofra
     
  4. atti

    atti a boarischer Schwob

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    436
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Forchheim

    also (im Folgenden direkt formuliert, soll keine Provokation sein!)

    1. die Arbeit sollte gleichverteilt werden. Das hiesse, wie weiter oben erwähnt, die die Vollzeit und mehr arbeiten geben einen Teil der Arbeitszeit und des Arbeitspensums an andere ab. Bei gleichem Lohn oder bei geringerem Lohn? Mit oder ohne BGE?

    2. Der Bevölkerung klar machen (...). Wie und wo? ... und wer macht die Öffentlichkeitsarbeit, und mit welchen Inhalten? Die Hartz-IV-Empfänger selbst? Das gibts schon, aber es sind noch zu wenige http://www.wirsindhartziv.de/pageID_9185623.html. Sind die Hartz-IV-Empfänger auch zu faul, um für sich für sich selbst zu engagieren - oder wird wie immer darauf gewartet, dass jemand anders was macht? Was hindert sie daran?

    3. ausgenutzt und verunglimpft. Das wäre ne Antwort auf meine Frage warum Hartz-IV-Empfänger sich nicht häufig ins Ehrenamt trauen. Oder es wieder bleiben lassen. Danke für den Input! Gehst du davon aus, dass viele Hartz-IV-Emfpänger es schon ausprobiert haben und die gleiche Erfahrung gemacht haben?

    LG
    ak
     
  5. hotzonplotzon

    hotzonplotzon Neues Mitglied

    Registriert seit:
    26. Februar 2010
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    Grundsatzfrage

    Hallo atti,

    letztendlich sollte bei allen gesellschaftspolitsichen Entscheidungen erst eine Grundsatzdiskussion und eine Einschätzung der Gesamtsituation erfolgen. Leider wird das politisch nie gemacht.

    Ich kann mir durchaus vorstellen, dass dieser Gedanke sogar finanziell tragfähig wäre. Nur leider werden dabei drei Punkte das ganze nicht zum Fliegen bringen:
    1. Der Mensch ist böse, der Mensch ist faul:mad:
    Klingt hart, aber ein Rückblick in die Geschichte der Menschheit belegt das tausendfach. Auf Deine Frage bezogen heißt das, daß Dein Ansatz einen sehr gebildeten, sozial-denkenden Menschen voraussetzt. Schau´Dich um, und Du wirst diese Exemplar kaum finden. In der Konsequenz für die 1500€ heißt das, dass die Mehrheit der Menschen damit nicht umgehen können wird und sehr schnell wieder nach dem Staat verlangen wird.
    2. Sponsoring (klingt besser als Korruption):uhoh:
    Neben Hotel-, Strom- und Autolobbies besteht unsere Gesellschaft aus zahreichen weiteren Interessengruppen. Die ganze Gesellschaft besteht aus einem riesigen Geflecht von Ausnahmen und Sonderregelungen (Steuer etc.). Dein einfacher Ansatz funktioniert nur dann, wenn auch die Rahmenumgebung einfach gestaltet ist. Davon sind wir aber Lichtjahre entfernt.
    3. Deutschlands Geschichte:(
    Alleine die 18 Mio. Ostdeutschen haben nie gelernt, derart eigenverantwortlich zu handeln. Wenn wir ehrlich sind, dann ist auch die "West"-Gesellschaft nicht weit davon entfernt. In den USA weiß jeder, daß der Staat ihm nicht hilft. In Deutschland ist das aber eine weitverbreitete Grundeinstellung.

    Noch ein Punkt zur Grundsatzdisksussion. Bevor ich wissentschaftlich eine Lösung erarbeite und diskutiere, muß ich das Problem und die Ziele klar definiert haben. Bei ALLEN politischen Diskussionen wird der Weg umgedreht: zuerst das Ziel (Wiederwahl), dann das Problem (z.B. Gesundheitsreform) und dann gehe ich mit einem Vorschlag in die Öffentlichkeit, der weder das Problem qualifiziert umreist, noch zu einem Ziel führt. Das gleiche würde ich daher hier auch so sehen.

    Abschließend halte ich die Überlegung daher nicht für umsetzbar, wenn auch wünschenswert.
     
  6. roco

    roco Guest

    ich bin eine ostdeutsche und habe sehrwohl gelernt, eigenverantwortlich zu denken... nur nutzt mir das denken alleine sehr wenig. ich muss auch die möglichkeit haben, diese gedanken in die tat umzusetzen... nur wird mir diese möglichkeit genommen... vom staat... denn er behandelt mich wie ein störrisches, verantwortungsloses kind.

    und so geht es vielen ossis und wie du selber schon bemerkt hast, vielen wessis auch...

    was diese ossi-wessi-diskusion hier soll frag ich mich ernsthaft. und das 20 jahre nach der wende... ich bin entsetzt und sauer...:mad:
     
  7. saurier

    saurier Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    1. Juli 2009
    Beiträge:
    3.871
    Zustimmungen:
    799
    Ort:
    an einem fluss
    diskussion

    :eek::eek::eek::eek:@hotzonplotzon,
    sag mal von welchen stern kommst du denn????
    da fällt mir die gabel aus der hand und ich werde wütend und grün gleichzeitig, so was muss sich hier niemand gefallen lassen!
    wir leben in einem ach so demkokratischen land und du hast es offensichtlich nicht gelernt, nach 20 jahre der wende, gewisse regeln zu lernen, die da heissen: akzeptanz, achtung und toleranz!!!
    sorry, das geht gar nicht, was du hier los läst!
    sauri, der jetzt mal ziemlich sauer und verärgert ist!:(:(:(:(

    @rocofa, das entbehrt jeder grundlage, ärger dich nicht!:a_smil08:
     
  8. ursl53

    ursl53 Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    20. September 2008
    Beiträge:
    217
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Baden-Württemberg
    hallo,
    ich bin wessi und über die Äußerung von hotzonplotzon ebenfalls "erschrocken".
    So eine Äußerung gehört hier nicht her!
    rocofra hat recht, wenn sie meint, es gibt überall solche und solche ...

    Ursula
     
  9. emina

    emina emina

    Registriert seit:
    13. Juli 2007
    Beiträge:
    187
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    37574.....
    Traurig!

    :eek:Hallo,sonst habt Ihr hier alle keine Probleme?..hm
    Was für eine geistlose Haltung wird hier an den Tag gelegt:rolleyes:
    Unsere Erkrankung ist doch nun wirklich kräftezerrend genug...und dieses Forum soll uns doch Kraft und Stärkung geben...viele sehen nicht was wirklich wichtig ist.....zu mir mal eben...meine Firma gibt nur einen Teilzeitjob her....durch zwei Scheidungen..lebe ich noch mit meinem jünsten Sohn zusammen...BEDARFSGEMEINSCHAFT....sonst wäre ich HarzIV.......ich bin glücklich wenn ich nicht so viele Schmerzen habe..und mit Menschen zu tun habe die mir gut tun.....sich hier anzugreifen passt nicht zu dem was dieses Forum bewirken soll....eine liebevolle Einstellung:a_smil08:..denkt mal darüber nach.....Lieben Gruss Emina!:)
     
  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden