1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Bechti und fibro geht das? Was geht nun ab?

Dieses Thema im Forum "Allgemeines und Begleiterkrankungen" wurde erstellt von Angie Mecklenburg, 3. November 2005.

  1. Angie Mecklenburg

    Angie Mecklenburg Neues Mitglied

    Registriert seit:
    20. Juli 2005
    Beiträge:
    183
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Mecklenburg Vorpommern ca. 100 km von Berlin entfe
    Bechti und fibro geht das?

    Halli Hallo ihr lieben,

    hatte mich ja zum 1.11. in die Klinik abgemeldet.

    Nun wurde so einiges untersucht und getan. Schlussfolgerung nicht nur Bechti sondern nun auch noch Diagnose fibro. Sicher muss diese noch genauer hinterlegt werden aber ...

    Geht denn das? Gibt es unter euch auch jemand der beides hat?

    Welche Medis nehmt ihr? Soll ab morgen zur Nacht ein Medi ausprobieren. Fängt mit O an glaube ich und ist ein Mittel gegen Fibro mit Antidepressiva gleichzeitig. Kennt das jemand?

    Wie jeder das machen würde, mache ich mir nun total einen Kopf. Halt stop zwei klappern. Egal mache mir nun sorgen.

    Mein Klinikaufenthalt läuft ansonsten sehr gut. Habe nun auch psychologische Betreuung um besser mit allem klar zu kommen. Also dann hoffe auf viele Antworten um mehr zu Erfahren bis dann,

    Schmerzfreien Abend, Tag Woche ... alles liebe Angie

    P.S. Wenn ich könnte würde ich meine Schmerzen packen und ins All verschicken auf nimmer wieder sehen. Würde eure mitverschicken sparen wir alle Porto! ;)
     
    #1 3. November 2005
    Zuletzt bearbeitet: 18. November 2005
  2. Jula

    Jula Der Solling ist groß

    Registriert seit:
    26. Juli 2004
    Beiträge:
    465
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Am schönen Solling
    H
    Hallo Angie,
    noch eine,die immer ich schreit!Ja,leider geht beides zusammen und noch mehr!Was war denn bei Dir zuerst da,Bechti oder Fibro?Wie wurde bei Dir Fibro festgestellt,ist sie primär oder sekundär?Also,ich nehme jetzt nur Cortison,5mg und versuche,alle Schmerzmittel(Mobec hilft mir ganz gut)echt auf ein minimum zu reduzieren.Mit den Antidepressiva habe ich keine ERfahrung gemacht(weil immer verweigert).Mache KG,Ergo,manuelle Therapie(weil auch noch jede menge Bandscheibenvorfälle),Wärme,Kälte und alles mögliche.
    In welcher Klinik bist Du denn?Ich war im Juni zur amb. Reha in Bad Bentheim,war echt klasse,weil man sich dort auch mit Fibro gut auskennt und das da ernst nimmt.
    Wünsche Dir ne schöne Zeit ohne zu viel Schmerzen und ne gute Nacht,Gruß Jula
     
  3. Angie Mecklenburg

    Angie Mecklenburg Neues Mitglied

    Registriert seit:
    20. Juli 2005
    Beiträge:
    183
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Mecklenburg Vorpommern ca. 100 km von Berlin entfe
    Hallo Jula,

    danke für die schnelle Hilfe. Zuerst Bechti dann Fibro. Nehme MTX 15 mg und Cortison 5 mg. Soll neu eingestellt werden. Bin in Mecklenburg Vorpommern in Neubrandenburg in der Tagesklinik. Zur Reha werde ich dann anschließend fahren. Hoffe ich jedenfalls. BfA?

    Gruß Angie

    Antidepressiva = machen die mich irgendwie so das mir alles egal wird? LMA eben?
     
  4. Lilly

    Lilly offline

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    5.171
    Zustimmungen:
    0
    hallo angie,

    ja leider, man kann läuse und flöhe haben. meine diagnose ist cp und sekundäre fibro.
    gegen die fibro habe ich 5 jahre lang, das antidepressivum seropram (wirkstoff citalopram) in geringer dosierung, eingenommen.
    die wirkung lässt so ca. 2-3 wochen auf sich warten. mir hat es gut geholfen, habe es dann aber wegen starkem schwitzen und libidostörungen abgesetzt.

    nachtrag:

    in der geringen dosierung hatte ich davon nichts bemerkt
     
    #4 3. November 2005
    Zuletzt bearbeitet: 3. November 2005
  5. towanda

    towanda Neues Mitglied

    Registriert seit:
    5. November 2003
    Beiträge:
    308
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Hessen
    ich bin auch so eine

    hallo Angie,

    hier ist noch eine mit dieser kombi, ich hatte erst den MB 10 jahre und dann seit 7 jahren die diagnose fibro bzw. chronifiziertes schmerzsyndrom. ich habe die letzten 8 jahre piroxicam, ein NSAR, genommen und vor einem halben jahr abgesetzt (wegen hohem blutdruck hauptsächlich), und mir ging es auch ohne gut. seit 3 wochen habe ich leider wieder heftige rückenschmerzen und nehme sie jetzt erstmal wieder. die fibrobeschwerden sind bei mir seit ca. einem jahr deutlich besser, ich hatte diese dauerschmerzen in armen und beinen hauptsächlich und an den sehenansätzen, ich vermute durch meine derzeitige psychotherapie geht es mir so viel besser. gegen die schlafstörungen durch die fibro nehme ich aber nach wie vor noch ein antidepressivum, amitriptylin neuraxpharm oder so ähnlich, 10 mg zur nacht (leider mit erheblicher gewichtszunahme verbunden, es soll welche geben, die diese nebenwirkung nicht so haben) das hilft aber wirklich nur zum schlafen und ändert so gut wie nichts an den schmerzen. außerdem nehme ich seit jahren indischen weihrauch, habe viel bechterewgemäße gymnastik gemacht und jetzt hauptsächlich qigong und taichi.
    das ist alles nicht leicht, vor allem am anfang. ich wünsche dir, dass du gute lösungen für dich findest.
    mich würde auch sehr interessieren, was du gegen die schmerzen nimmst oder unternimmst?
    falls das klappen sollte mit dem "ins all schießen" ich hätte da zur zeit noch ein dickes paket zum mitschicken.
    ich wünsche dir noch einen hilfreichen klinikaufenthalt!
    lg
    Towanda ;)
     
  6. Angie Mecklenburg

    Angie Mecklenburg Neues Mitglied

    Registriert seit:
    20. Juli 2005
    Beiträge:
    183
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Mecklenburg Vorpommern ca. 100 km von Berlin entfe
    Hallo,

    danke für eure lieben Zuschriften. :)

    Muss nun zur nacht Amitriptylin-Rph 25 einnehmen. Hoffe es hilft. Gegen Schmerzen habe ich nichts. Nehme aber noch MTX und Cortison. Bei Bedarf Aspirin oder Berlosin schon lange nicht mehr Rantudil retard. Piroxicam bzw. Diclo... vertrage ich leider nicht.

    In der Klinik bekomme ich ausser Fußreflexzonenmassage, Rückenschule, Krankengymnastik und Ergotheraphie noch Wärmekabiene und Stangerbad. Es ist auch wenn über den Tag verteilt sehr anstrengend. Neben bei habe ich noch Migräne und seit Tagen fangen auch mein Trigeminusnerv und die kiefergelenke wieder an zu mucken.

    Das tolle an der Klinik mir wurde eine sehr nette Psychologin zur Seite gestellt. Habe für mich einfach nicht Psychologin sondern Super Nanny ihr als Kosenamen gegeben. Gestern und heute mit ihr hat schon einiges gebracht. Wegen der Schmerzen hilft bei mir auch viel Entspannen und Ablenkung. Auch einwenig das Stangerbad.

    Gegen Schmerzmittel habe ich etwas überhaupt gegen tabletten daher nehme ich sie nur im E Fall wenn es garnicht mehr geht. Auf die Dauer auch keine Lösung. Habe gestern und heute sogar einige Erfogserlebnisse gehabt und heute geht es mir nicht nur psychisch sondern auf Physisch etwas besser, so das ich mich nun auch meine Reha freue.

    Übrigens meine Entscheidung die Tagesklinik zu wählen war nach gezogener Bilanz der ersten Woche eine Richtige Entscheidung für mich. Wenn auch sehr anstrengend dennoch schön.

    Bin sehr müde nehme nun meine Wunderdroge und hoffe schlafen zu können.

    Pakete die ins All geschickt werden sollen können noch abgegeben werden! :D

    Eine schöne schmerzfreie Nacht wünscht euch Angie
     
  7. Angie Mecklenburg

    Angie Mecklenburg Neues Mitglied

    Registriert seit:
    20. Juli 2005
    Beiträge:
    183
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Mecklenburg Vorpommern ca. 100 km von Berlin entfe
    Hallo,

    nachdem nun 10 Tage vergangen sind möchte ich noch einmal berichten.

    Fazit:

    Bin froh und habe mich richtig entschieden für die Tagesklinik. Habe dort eine sehr gute Betreuung die auch über meinen Aufenthalt hinaus gehen wird. Eventuell wenn meine KK es genehmigen wird, kann ich noch bis nächste Woche verlängern. Es hat mir sehr gut geholfen bisher und ich bin schon wieder ganz gut drauf.

    Bin aus einem großen Loch bis fast an den oberen Rand gerobbt und werde es auch nun schaffen da raus zu kommen.

    Lasse mich nicht unterkriegen und freue mich wieder unter den Selbstbewussten Kranken zu sein.

    Hoffe euch gehts allen gut!!!

    Liebe Grüße Angie

    P.S. Habe aber noch ein kleines Problem und leide im Moment sehr unter Verstopfung meine Medis sind dran vermutlich Schuld. Kennt jemand ein gutes Mittel???
     
  8. Bechtimiez

    Bechtimiez Guest

    Hallo,

    ich bin neu und fange jetzt erst an mich durch das Forum nach Informationen zu kämpfen.
    Dadurch bin ich auch deinen Tread gestossen.
    Bei mir wurde MB und Fibro und eine Polyathrose in den Händen diagnostiziert. Den Bechti habe ich sehr wahrscheinlich schon 20 Jahre ohne das je etwas anderes herausgekommen ist als "Hypochonder":mad: .
    Jetzt nach 20 Jahren ist er ganz deutlich auf den Kernspinbildern zu erkennen und mein Becken ist schon eingesteift.
    Dem ganzen ist man auf die Spur gekommen weil meine Finger Knubbel bekamen.
    Dann ging es Schlag auf Schlag. Meine Fußgelenke sind auf Kinderballgröße angeschwollen und ab ins Krankenhaus auf die Akutstation.
    Ich merke schon ich hatte richtig Glück gleich in die richtigen Hände zu gelangen. Nach zwei Wochen intensiver Untersuchungen (Magenspiegelung, alle Gelenke geröngt, alle inneren Organe sonografiert, Immunbiologischer Bluttest usw.) bekam ich das Ergebnis. Bei mir resultiert die Fibro aus dem MB ist also sekundär.
    Seit meinem Klinkaufenthalt stehe ich unter Drogen. Asulfalazin, Acroxia, Katadolon und noch etwas für den Magen. Meine Augen sind immer entzündet und mein Darm streikt auch schon, und das obwohl ich erst seit 3 Monaten dabei bin.
    Die Schmerzen werden auch nicht besser sondern so hoffen die Ärzte bleiben auf dem Niveau stehen. Ich hoffe mit.

    Würde mich freuen etwas von euch zu hören und vieleicht sogar Tipps zu bekommen was eventuell hilft oder Linderung verschafft.

    Passt auf euch auf.;)
    Grüße aus dem Schwabenland
    Iris
     
  9. Lilly

    Lilly offline

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    5.171
    Zustimmungen:
    0
    hallo iris,

    herzlich willkommen im forum :D . deine geschichte ist der typische werdegang eines rheumatikers ;) . bei vielen von uns hat es jahre gedauert, bis zur richtigen diagnose.
    hast du wegen deinen schmerzen schon mal cortison bekommen? mir hilft es sehr gut bei akuten entzündungen. bis deine basismedis zu wirken beginnen, kann noch eine zeit vergehen. diese zeit kann man mit cortison gut überbrücken.
    sei doch so lieb, und eröffen im forum : ich bin neu(gierig)- einen eigenen thread. da wirst du sicher mehr zuschriften bekommen als hier in diesem beitrag. viele user fühlen sich von diesem titel des beitrages nicht angesprochen und lesen ihn nicht. dabei wird deiner dann auch übersehen:( .

    zu mir: bin 45 jahre alt, habe chron. polyarthritis und fibromyalgie
     
  10. towanda

    towanda Neues Mitglied

    Registriert seit:
    5. November 2003
    Beiträge:
    308
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Hessen
    super!

    liebe Angie,
    ich freue mich mit dir, dass es dir besser geht und vor allem, dass du wieder die kraft und den willen hast für dich zu "kämpfen". danke, dass du darüber geschrieben hast.
    weiterhin eine erholsame zeit wünscht dir
    Towanda :)
     
  11. Mutterkutter

    Mutterkutter Neues Mitglied

    Registriert seit:
    23. Februar 2005
    Beiträge:
    548
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Castrop-Rauxel
    @Angie,das mit den Verstopfungen wegen der Medis hatte mein Göga auch.Ihm hat dabei, das Problem zu lösen,Mutterkutters Hausmütterchenrezept geholfen:Jeden Abend zwei Gläser schönen kalten Apfelsaft.Vielleicht klappts bei Dir ja auch.:)
     
  12. Bechtimiez

    Bechtimiez Guest

    Hallo Evelin,

    vielen Dank für die freundliche Aufnahme. Ich bin 43 Jahre alt und momentan etwas im Stress. Im Büro steht der Jahresabschluss an und dann haben wir hier noch 8 Projekte laufen. Da ich das Mädchen für alles bin kannst du dir sicherlich vorstellen was alles auf mich zu kommt.
    Solange die Schmerzen sich in dem Rahmen bewegen das ich nur zeitweilig hinke und die Finger nicht mehr krumm bekomme geht alles noch. Aber die Tage wo nichts mehr geht werden leider immer mehr.
    Dann passe ich in keine Schuhe und jede Bewegung ist schmerzhaft. Aber irgendwie packe ich das schon. Habe keine Zeit um krank zu sein :p .
    Mein Arzt ist am überlegen ob er mir auch Kortison verpasst, aber irgendwie sträube ich mich noch. Seit dem ich die Tabletten nehme wächst mein "mittlerer Ring" immer mehr, dabei wiege ich laut Waage nicht mehr.
    Bei Einnahme von Kortison werde ich wahrscheinlich explodieren und mein Geldbeutel mit, da ich dann neue Hosen und dergleichen mehr brauche.
    Das mit dem neuen Tread werde ich bei Gelegenheit machen wenn ich wieder etwas mehr Zeit habe.

    Tschüß bis bald mal wieder.
    Iris
     
  13. Angie Mecklenburg

    Angie Mecklenburg Neues Mitglied

    Registriert seit:
    20. Juli 2005
    Beiträge:
    183
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Mecklenburg Vorpommern ca. 100 km von Berlin entfe
    Hallo Bechtimiez,

    auch ich würde dir vorschlagen Cortison zu nehmen du kannst es wenn die Basismedis helfen absetzen in absprche mit deinem Dok. Einen Leidensweg wie du schreibst hat ein jeder mehr oder weniger hinter sich. Traurig aber wahr! :mad:

    Vielen Dank ansonsten für alle die sich mit und für meinen Erfolg freuen. Meine Zeit in der Tagesklinik wurde noch bis Montag verlängert. :D

    Alles in allem ist mir der Klinikaufenthalt sehr gut bekommen. Es wurden neue Diagnosen gefunden, da ich ausgibig untersucht wurde. Hypochonda ade jetzt kann ich beim Dok auch mal kontern! Von wegen ... dann grinse ich auch mal und zeige es denen. :p

    Die Psychologin hat mir sehr doll geholfen und nun kann ich offen und ehrlich sagen ich bin aus einem tiefen Loch geklettert mit vielen Rückschlägen. Kopf hoch und wenn ich kann werde ich anderen auch helfen, so wie mir Hilfe gegeben wurde als ich sie dringend brauchte. Mein Selbstbewustsein ist vollkommen zurück, ich stehe wieder im Leben und was am schönsten ist mir geht es sei Dank den neuen Medis und der Medi - Einstellung wieder besser.

    Sicher können die Ärzte nicht zaubern, aber ich bin mit der kleinsten Besserung schon zufrieden. Habe mir viel vorgenommen für die nächste Zeit, vor allem werde ich mich daran halten und nicht wieder aufgeben! :)

    Es ist aber trotzdem schön zu spüren das gewisse und spezielle Übungen die Beweglichkeit wieder bringen und den Muskelaufbau fördern. Was ich vor ein paar Wochen nicht gedacht hätte ist nun Wirklichkeit! Natürlich bin ich nicht geheilt aber eine gewisse Lebensqualität ist zurück und das werde ich genießen. Darf garnicht dran denken das ich schon fast aufgegeben hatte zu glauben das es noch mal besser wird. ;)

    Wünsche euch alles gute und hoffe ihr freut euch mit mir!

    lg Angie
     
  14. ivele

    ivele Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    16. August 2005
    Beiträge:
    1.699
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    südl.NÖ
    es geht aufwärts..

    hallo Angie,[​IMG]
    danke für deine positiven Zeilen- tun richtig gut !
    Die meisten von uns hier haben zwischendurch ein richtig "grausliches" Tief und es ist schön, dann zu lesen, dass es wieder einmal jemand -DU [​IMG] - heraus geschafft hat !Ich freue mich mit dir und für dich !
    Noch ein schönes schmerzarmes Wochenende aus Österreich !
    lg ivele
     
  15. klaraklarissa

    klaraklarissa Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    1.809
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Sachsen - Anhalt
    für die "paketaktion" hätte ich da noch was mit zu verschicken :D [​IMG], wäre toll, wenn man diese blöden krankheiten, egal wie sie heissen, einfach da rein packen könnte und wusch wegschicken .auf nimmer wiedersehen :cool: .

    liebe angie, ich freue mich sehr für dich, das es dir besser geht und drück dir die daumen das es ganz ganz lange anhalten möge. schön, das du hilfe einer psychologin annehmen konntest, jeder schafft das ja nicht.....leider. viele setzen psychologe mit "klapse" gleich und belächeln deren versuche. in meiner rheumaklinik ist auch eine ganz liebe psychologin .....da kann man auch jederzeit sein herz ausschütten ....
    alles gute für dich
     
  16. Angie Mecklenburg

    Angie Mecklenburg Neues Mitglied

    Registriert seit:
    20. Juli 2005
    Beiträge:
    183
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Mecklenburg Vorpommern ca. 100 km von Berlin entfe
    Hallo klaraklarissa,

    auch dir vielen Dank für deine lieben Worte. Meine Psychologin konnte ich nach Abschluss der Behandlung leider in der Klinik nicht mehr antreffen. Habe ihr ein kleines Dankeschön auf dem Schreibtisch hinterlassen, eben auf meine Weise danke gesagt. Heute die Freude war groß eine Karte von ihr mit ein paar sehr lieben und hilfreichen Worten. Freu ...:D

    Ich setze nicht voraus, ich habe einen an der Klatsche und geholfen hat mir das ganze sehr. Ich kann nun gezielt denken und Handeln, wo ich dachte es wäre falsch oder ungerecht. Gestärkt gehe ich in den Alltag und bin raus aus meinen Loch. Angemerkt sei jedoch, ich bin noch sehr labil. Bei dem gerinsten Stress merke ich die Notbremse muss gezogen werden oder ich falle zurück.

    Auch dir ivele, lieben Dank für die doch so guten Worte liebe Grüße nach Östereich. Ganz schmerzfrei bin ich nicht aber weniger und das ist schon viel. Ich möchte ja nicht undankbar sein.

    Hoffe nun die bei der BfA kommen aus dem Tee. Reha Antrag wurde auf Eis gelegt weil ich Rente beantragt habe. Rentenantrag wurde nun auf Eis gelegt wegen Rehaantrag. Nun wurde am 17.11. alles zurück an die Rehastelle geschickt. Nun warte und warte ich bis ich Bescheid für die Reha bekomme. Mal schauen was das bringt.

    Alles liebe Angie