1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Bechterew: Wie ich gut zuecht komme ...

Dieses Thema im Forum "Allgemeines und Begleiterkrankungen" wurde erstellt von Ralph_Summer69, 14. September 2004.

  1. Hallo,



    nach nun 10 jähriger Erfahrung mit Bechterew möchte ich Euch mit diesem Beitrag kurz schildern, was mir am besten hilft und hoffe, dass dem einen oder anderen diese Informationen helfen:



    Was nehme / unternehme ich?

    1) Täglich ¼ Tablette Felden (Wirkstoff: Piroxicam) gegen den meist einseitigen Schmerz im Sakralgelenk

    2) Täglich 6 Wobenzyme gegen die Weichteilentzündungen (Enthesiopathien)

    3) 4x pro Woche eine Stunde Hantelkrafttraining + Dehnungsübungen



    Zum Glück ist es nicht viel, was ich tun muss, damit ich fast beschwerdefrei bin. Nur ab und zu kommt noch der Schmerz im linken oder rechten Sakralgelenk durch, den ich dann aber mit einer erhöhten und dann allmählich reduzierenden Einnahme von Felden in den Griff bekomme. Dass ich nur ¼ Tablette Felden nehme, erscheint vielleicht sinnlos, ist es aber nicht. Alle meine Versuche, die Einnahmen einzustellen, haben nach kürzester Zeit wieder zu den bekannten Schmerzen geführt und da Felden ja 24 Stunden wirkt und eine anflutende Wirkung hat, kann man mit diesem Präparat auch mit sehr kleinen Dosen gut zurechtkommen.



    Auf die Wobenzym bin ich nach vielen anderen Dingen leider erst sehr spät gekommen ... und es dauerte auch eine Zeit bis sie Wirkung zeigten (1-2 Monate), aber dann nahm der Weichteil-Schmerz stetig ab und verschwand irgendwann ganz.

    Wobenzym ist bekannt dafür, dass es eine lange Anlaufzeit hat, dann aber gut wirkt. Und das ganz ohne Chemie ... rein auf Enzymbasis, also ganz ohne Nebenwirkungen!!! Es lohnt sich also, konsequent täglich 6 dieser Kapseln einzunehmen J

    Wie lange es erstmal gedauert hat, bis ich nach vielen vielen Artzbesuchen herausgefunden hatte, dass meine Schmerzen in beiden Hüften und Knien von Weichteilentzündungen herrühren, ist eine Geschichte für sich. Vielleicht nur kurz, um Euch event. viele Fehldiagnosen zu ersparen: Also wenn ihr auch solche Schmerzen habt und zwar nicht nur bei Bewegungen, sondern auch in Ruheposition (meist als Unruhe wahrgenommen), dann liegen Entzündungen an den Knochplatten, Sehnenansätzen, etc. vor – kurz gesagt: Enthesiopathie. Und diese geht sehr oft mit Bechterew einher.



    Das Kraft- und Dehnungstraining dient im wesentlichen der Stärkung des gesamten Skeletts durch Muselaufbau und vor allem dem Erhalt der Beweglichkeit!!! Ohne dieses Training hatte ich Schmerzen im Wirbelsäulenbereich und hier und da haben sich bei unglücklichen Bewegungen oder leichten Überbeanspruchungen meine Sehnen schnell enzündet – und wie lange es dauert, bis so eine Sehnenentzündung wieder abklingt, ist ja bekannt. Also insgesamt bewirken diese Übungen, dass der Körper in einer Art Trainingsform ist, sodass die Alltagsbelastungen (wie Wandern, normaler Sport, härtere Arbeit, etc.) keine negative Wirkung mehr zeigen.



    So ... bevor ich jetzt gleich selber wieder meine Übungen mache, wünsche Ich Euch allen gute Besserung und hoffe, dass mein Beitrag für einige von Euch hilfreich ist ...

    Ralph_Summer96
     
  2. towanda

    towanda Neues Mitglied

    Registriert seit:
    5. November 2003
    Beiträge:
    308
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Hessen
    danke für die tipps!

    hallo Ralph,

    vielen dank für deine erfahrungen und deine tipps! nachdem bei mir jetzt nach 17 jahren der bechterew laut rheumatologe nicht mehr aktiv ist, ich aber immer noch starke schmerzen habe, die als sekundäre fibro bezeichnet werden und als enthesiopathien, habe ich mich gerade entschlossen es jetzt doch mal mit wobenzym zu probieren. ist mir schon mal empfohlen worden, aber manchmal braucht es eben den richtigen zeitpunkt und den richtigen anstoß. also: danke dafür und vielleicht hilft es mir ja auch gegen die weichteilschmerzen.
    einen schönen tag wünscht
    Towanda
     
  3. towanda

    towanda Neues Mitglied

    Registriert seit:
    5. November 2003
    Beiträge:
    308
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Hessen
    ...noch was...

    ...ich nochmal: ich wollte noch erwähnen, dass ich auch piroxicam nehme (brexidol), und davon 1/2 tablette abends, ich habe letztes jahr versucht ohne auszukommen, was aber nicht ging, hatte dann ständig "blockaden" im rücken, mit der 1/2 tablette komme ich ganz gut zurecht, ich glaube, bei mir ist auch die regelmäßige einnahme wichtig, auch inbezug auf nebenwirkungen im magen-darm-bereich bekommt mir subjektiv die regelmäßige einnahme besser als die bei bedarf.
    eine frage noch: gibt es die wobenzym irgendwo günstiger als in der apotheke? auf rezept gibt es die doch nicht, oder?
    lg
    Towanda
     
  4. flower

    flower Die Ungeduldige

    Registriert seit:
    19. Juni 2003
    Beiträge:
    270
    Zustimmungen:
    0
    Hi Towanda,

    nein auf Reazepz gibt's die bestimmt nicht - sind ja nicht verschreibungspflichtig und schon vor der Gesundheitsreform ein klassischer Selbstzahler gewesen ;)
    Allerdings kannst Du eine menge Geld sparen, indem du nicht Wobenzym, sondern die billige Version von Ratiopharm nimmst. Heisst Bromelain, glaube ich, aber Dein Apotheker kann Dir bestimmt weiterhelfen...

    Liebe Grüße und viel Erfolg,

    flower :)
     
  5. Hallo Towanda,
    Flower hat recht, leider muss man sich die Enzyme selber kaufen. Ich bestelle sie immer in der Internet-Apotheke (Dr. Morris), da sind sie bis zu 30% billiger. Da ich ja täglich 6 nehme, besetelle ich auch immer gleich die 800er Dose :)
    Hinsichtlich der Einnahme anderer Enzyme außer Wobenzym kann ich leider nichts sagen ... hab mit Wobenzym angefangen und bin dabei geblieben.
    LG
    Ralph_Summer69