1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Bauchspiegelung

Dieses Thema im Forum "Allgemeines und Begleiterkrankungen" wurde erstellt von pumuckl, 8. Mai 2005.

  1. pumuckl

    pumuckl (Sym)Badisches Mädel

    Registriert seit:
    14. März 2004
    Beiträge:
    1.759
    Zustimmungen:
    9
    Ort:
    Raum Karlsruhe
    Hallo,

    habe ab morgen für ein paar Tage ein Bett im KH gebucht :rolleyes: , hoffentlich ist es nicht zu hart. :)

    Habe schon längere Zeit eine Zyste am li Eierstock, die sich leider nicht auflöst. Beim letzten Ultraschall im April war sie wieder gewachsen und hat sich verändert. Kurzum, der Gynäkologe riet mir, das Ding entfernen zu lassen.

    Am Dienstag wird die Zyste mittels einer Laparoskopie entfernt. Am meisten Sorge bereitet mir die Narkose. :o Zum einen reagiere ich bei Narkosen mit Übelkeit und zum anderen hatte ich insbesondere mit der letzten Narkose 2003 massive Atemprobleme. Bei dieser Bauchspiegelung wird Gas in den Bauchraum gepumpt, was anschließend zu Atemproblemen führen kann. Na danke, als ob mir nicht schon reichen würde, wie ich auf Narkose reagiere. Dies wird meine 14. Narkose. :rolleyes:
    War bereits vorab in der Narkosesprechstunde, um meine Probs abzuklären. Man sagte mir, ich bekomme 100mg Cortison gespritzt. Dann hoffe ich mal, dass es nicht so arg schlimm wird.

    Bitte drückt mir die Daumen!
     
  2. Tino

    Tino Musiker

    Registriert seit:
    6. November 2004
    Beiträge:
    73
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Thüringen, Nähe Jena
    Hallo Pumuckl,

    drücke Dir ganz fest die Daumen und wünsche Dir, dass alles gut verläuft!

    Liebe Grüße und Knuddel,

    Tino
     
  3. Elke41

    Elke41 Guest

    Hallo Pumuckl,

    wünsch Dir auch alles Gute.
    Ich hab bis jetzt erst eine OP mit Vollnarkose, die Anderen waren alle mit örtlicher Betäubung, zum Glück kann ich da nur sagen.
    Als ich nach der Vollnarkose aufgewacht bin, hab ich nur gebrochen und mir war 24 Stunden lang schlecht. Andere haben nach wenigen Stunden schon wieder gegessen. :rolleyes:
    Bis dann,
    Grüße von Elke
     
  4. Monsti

    Monsti das Monster

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    6.880
    Zustimmungen:
    15
    Ort:
    am Pillersee in Tirol
    Hi pumuckl,

    erst einmal drücke ich Dir fest die Daumen, dass alles glatt über die Bühne geht.

    Diesen Eingriff hatte ich vor gut 5 Jahren, wobei die Zyste eine so innige Verbindung mit dem rechten Eierstock eingegangen war, dass alles raus musste. Die Öffnungen im Bauch waren danach wie bei bei meinen anderen Laparoskopien auch, nur zusätzlich noch ein ca. 5 cm langer Querschnitt über dem Schambein.

    Das "Atemproblem" hatte ich bei meinen letzten drei Narkosen übrigens auch, aber eigentlich hatte ich mir deshalb nie Sorgen gemacht. Notfalls wird man halt länger intubiert (was wirklich nicht schlimm ist, man kann damit halt nur nicht sprechen, auch das Entfernen der Intubation tut nicht weh) bzw. kriegt extra Sauerstoff verabreicht. Keine Angst, es lässt Dich keiner ersticken! Das mit der Übelkeit stelle ich mir viel schlimmer vor. Wünsche Dir von Herzen, dass sie dieses Mal ausbleibt.

    Das mit dem verbliebenen Gas im Bauch ist übrigens erträglicher, wenn Du Dich nach der OP möglichst viel bewegst. Dann verteilt sich das Zeug besser und zwickt nicht so. Außerdem baut es sich bei viel Bewegung auch deutlich schneller ab. Auch für Deine Lunge kannst Du kaum etwas besseres tun, als möglichst frühzeitig das Bett zu verlassen und viel herumzulaufen.

    Liebe Grüße!
    Monsti
     

    Anhänge:

  5. Mutterkutter

    Mutterkutter Neues Mitglied

    Registriert seit:
    23. Februar 2005
    Beiträge:
    548
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Castrop-Rauxel
    Hallo pumuckel,

    ich habe schon drei solcher Bauchspiegelungen wegen Zysten hinten mir.Beim ersten Mal hatte ich auch die Atemprobleme.Bei den anderen beiden Male hatte ich gar nichts.Ich hab den Tag nach der Vollnarkose verschlafen und war dann wieder richtig fit.Ich habe meinen Narkosearzt aber auch darauf hingewiesen,dass ich beim ersten mal so starke Atemprobleme hatte und er sagte,gut dass ich das weiss,das kriegen wir dann hin.Wer weiss schon wie,aber bei mir hats geklappt.Ich wünsche Dir alles Gute für Deine OP und dass Du ganz schnell wieder auf den Beinen bist.Liebe Grüße vom Mutterkutter.;)
     
  6. ilma57

    ilma57 Guest

    Laparoskopie

    Hallo Pumuckl,
    bei mir steht demnächst auch eine Laproskopie (aus einem anderen Grund) an!
    Das Gespräch mit dem Nakosearzt war auch sehr ausführlich (wird auch Cortison gespritzt). Ich soll einen Tag vor und nach der Untersuchung OMEP (Magenschutz) einnehmen!
    ALLES Gute liebe Grüsse Ilma

     
  7. RoswithaC

    RoswithaC Neues Mitglied

    Registriert seit:
    27. Dezember 2004
    Beiträge:
    57
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Pumuckl,

    Probleme mit Narkose und Atemschwierigkeiten kenne ich auch - es war einmal sogar richtig gefährlich und mit postoperativer Lungenembolie. Dann haben sich die Ärzte die Sache genauer angesehen und es kam heraus, dass ich eine Lachgasallergie habe. Auch heute noch sind die herkömmlichen Narkosecocktails mit einem Anteil Lachgas. Seit man das herausgefunden hat, habe ich kein Problem mehr. Und Magenschutz zu nehmen ist auch ein guter Tipp.

    Ich würde an deiner Stelle vor dem Eingriff den Narkosearzt nochmal ganz explizit auf deine Probleme und auch deine Befürchtungen ansprechen. Man wird dich ernst nehmen, weil Narkosekomplikationen ein hohes Risiko darstellen. Und mir sagte ein Narkosearzt, dass es praktisch für jedes Problem eine Lösung gäbe, die Kunst aber darin bestehe, die Probleme im Vorfeld zu erkennen. Da sind die Ärzte auf deine Informationen angewiesen.

    Alles Gute für den Eingriff!!!!

    Herzlichst
    Roswitha
     
  8. berlinchen

    berlinchen Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    25. September 2003
    Beiträge:
    2.516
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Berlin
    hallo pumuckl,

    wir drücken dir ganz fest die daumen und wünschen dir alles liebe und gute und toi toi für deinen eingriff.

    liebe grüße
    robert und sabine
     

    Anhänge:

  9. pumuckl

    pumuckl (Sym)Badisches Mädel

    Registriert seit:
    14. März 2004
    Beiträge:
    1.759
    Zustimmungen:
    9
    Ort:
    Raum Karlsruhe
    Vielen lieben Dank für eure Beiträge, Daumen drücken und Aufmunterungen!

    Ich fahre jetzt los ins KH und hoffe, dass ich bald wieder ohne Komplikationen daheim sein werde. Ich lass wieder was von mir hören.
     
  10. gisela

    gisela kleine Käsemaus

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    3.078
    Zustimmungen:
    1
    Hallo pumuckl,
    hoffentlich bin ich ich nicht schon zu spät tran , aber ich drücke Dir alle Däumchen. Alles Gute für die OP.

    Liebe Grüße und ich denke an Dich
    gisela (die sich schon freut, Dich Ende Mai wieder zu sehen)
     
  11. pettersilia

    pettersilia Teufele

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    630
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    bayrisches Schwabenländle
    Hallo Pumuckl,

    ich denk an dich...

    Wirst sehen, in ein paar Tagen ist das alles wieder vergessen.

    Hatte vor ein paar Jahren auch mal ähnliches, das schlimmste war, wie bei dir die Narkose.
    Mir war k...übel hinterher und ich konnte kaum schlucken.
    Aber das war schnell wieder vergesssen.

    Klappt bei dir auch.

    Grüßle und toi-toi-toi - Mary


     
  12. klaraklarissa

    klaraklarissa Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    1.809
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Sachsen - Anhalt
    hallo pumuckl,

    naja nun bist du schon weg, aber ich denke das kannst du ja immer noch lesen, wenn du frisch und frei ;) wieder zu hause am rechner sitzt.
    ich wünsche dir für den eingriff alles gute, lass dich nicht kirre machen, es wird alles für dich getan, das es dir gut geht bzw. es schnell besser wird, wenn es dir schlecht gehen sollte.
    ich finde vollnarkosen toll :D da ich da endlich mal richtig schlafen kann. :D versuche dann immer, den nachschlaf zu genießen und das wachwerden so lange wie möglich rauszuzögern. leider vertrage ich sie auch von der atmung her nicht, komme hinterher meist für paar tage auf intensivstation. schlimmer sind für mich die örtlichen betäubungen, denn die mittel, die sie dort spritzen wirken sehr schlecht und müssen fast ständig nachgespritzt werden. ob das manchmal an meinem hohem btm - bedarf liegt? :confused: jedenfalls habe ich immer grusel davor .. beim port einsetzen hätte ich direkt vom op - tisch hopsen können ;) ..naja.
    hier gehts heute um dich, also alles gute und komm mit guten nachrichten wieder.
     
  13. kukana

    kukana Moderatorin

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    10.412
    Zustimmungen:
    234
    Ort:
    Köln
    hi,
    na da hoffe ich mal dass dir nicht übel wird. ich hatte eine laporoskopie zwecks sterilisation und das wurde in einer tagesklinik gemacht. ich konnte anschliessend nach hause. übel war mir gar nicht, nur mein kreislauf brauchte einen schubs.

    also, alles gute und auf bald. grusskuki
     
  14. Lilly

    Lilly offline

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    5.171
    Zustimmungen:
    0
    hallo,

    auch ich hatte im november so eine op. musste wegen meinem asthma vorher einen bronchien erweiternden spray inhalieren. habe dem anästhesisten auch gesagt, dass mir nach der op immer schlecht ist, er hat mir daruf hin wärend der laparaskopie schon eine infusion mit mit einem kreislaufmittel und paspertin (gegen übelkeit) gegeben.
    nach dem aufwachen hatte ich null probleme, weder mit der atmung noch wegen schmerzen. nur hatte ich keine eileiter mehr :o
    ich wünsche dir alles gute.
     
  15. Marie2

    Marie2 nobody is perfect ;)

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    8.381
    Zustimmungen:
    3
    Ort:
    entenhausen
    liebe pumuckl,

    ich wünsche dir auch alles gute, und ich hoffe, dass deine ängste nicht
    berechtigt waren. es wird schon alles gut gehen und gut werden!
    ich drück dir die daumen!

    lieben gruss marie
     
  16. liebelein

    liebelein Carpe Diem.....

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    5.786
    Zustimmungen:
    8
    Ort:
    NRW bei Dortmund
    liebe pumi....;)

    ich schick dir mal nen riesen mega superknuddel.....und drücke dir die daumen, das alles gut geht und die zyste sich als "nett" erweist.
    kenne die dinger...machen nichts als ärger...*ätz*...das mit der luft in den bauchraum war bei mir damals so als ob ich nen megamuskelkater habe....aber das ist jetzt auch schon einige jährchen her.

    doc meinte, nun machen wir sie erstmal nicht mehr weg...sonst wäre ich alle zwei monate im kh bzw. bei ihm in der ambulanz.

    berichte mal, wie es war und wie es dir geht...okay?

    alles liebe und bussal
    liebi (auch an göga einen lieben gruß, er soll sich ja um dich richtig kümmern..sonst komm ich...;) z.b. am 28.5. *lach*)
     
  17. pumuckl

    pumuckl (Sym)Badisches Mädel

    Registriert seit:
    14. März 2004
    Beiträge:
    1.759
    Zustimmungen:
    9
    Ort:
    Raum Karlsruhe
    endlich wieder daheim!!!

    Hallo ihr Lieben,

    ganz lieben Dank nochmal für eure guten Wünsche. Es tut wirklich gut, so aufgemuntert zu werden, auch die Beiträge, die ich erst heute lesen konnte, freuen mich riesig.

    Nun möchte ich euch noch berichten wie es war:
    Also sowohl die Ärzte als auch das Pflegepersonal waren so besorgt und lieb mit jedem Patienten, also man fühlte sich dort sehr gut aufgehoben.
    Bei der Aufnahmeuntersuchung sagte mir die Ärztin allerdings, dass der Eierstock, an dem die Zyste sich festkrallt, gleich mit entfernt wird. Des Weiteren empfiehlt sie mir, den anderen Eierstock gleich auch entfernen zu lassen, da ich bereits in den Wechseljahren sei und den nicht mehr bräuchte. Sie gab mir Bedenkzeit bis nachmittags. Außerdem befinden sich Polypen in der Gebärmutter, also wird gleich noch eine Abrasio gemacht. Mein Gynäkologe ist diese Woche in Urlaub, den konnte ich nicht fragen, wie er dazu steht, den 2. Eierstock auch entfernen zu lassen. Also vertraute ich auf die Erfahrung der KH-Ärzte und willigte ein. OP war angesetzt für Dienstag vormittag.
    Am Montag abend, als der OP-Plan raus gegeben wurde, stand ich mit einem Fragezeichen drauf, das hieß, falls ich dienstags noch operiert werde, dann wird es bestimmt nachmittag. Nun ja, am Montag Abend einen Griesbrei, anschließend einen Einlauf :o , ab 24.00 Uhr nichts mehr trinken und essen. Am Dienstag wartete ich und wartete... Um 15.15 Uhr sagte man mir, dass ich auf den nächsten Tag verschoben werde. Abends nochmal das gleich Procedere :p . Hatte ich also noch eine Nacht Galgenfrist. Aber das Warten ist auch zermürbend. Am Mittwoch um 9:30 Uhr holte man mich dann ab. :rolleyes:
    Um 13.00 Uhr wachte ich dann im Aufwachraum das erste Mal auf und hatte keine Probleme mit dem Atmen, außer dass die Ärzte mit der Sauerstoffsättigung noch nicht zufrieden waren. Übelkeit verspürte ich auch keine. Man hatte mir sowohl ein Mittel gegen die Übelkeit gespritzt als auch Hydrocortison 100mg. Auch im weiteren Verlauf des Tages hatte ich keine meiner befürchteten Probleme. Und heute durfte ich sogar wieder heim. Fühle mich noch ein bisschen schwach, aber das wird wieder :D

    Ach ja, hätte ich fast noch vergessen, am Mittwoch nachmittag sagte mich dann eine der Ärztinnen, die mich operierten, dass der gesunde Eierstock jetzt doch drin geblieben sei, weil er sehr unauffällig sei. :D

    Ich hoffe, mein Bericht war euch nicht ZU ausführlich. ;)

    Bis bald und allen ein schönes Pfingstwochenende und wenig oder gar keine Schmerzen.
     
  18. Lilly

    Lilly offline

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    5.171
    Zustimmungen:
    0
    freut mich, dass du es sooooo gut überstanden hast :D . wenn ich deinen bericht lese, fühle ich mich zurückversetzt *gggg*. hatte ja im nov. auch so eine op, bei mir hat sich eine zyste stielgedreht, waren schlimme schmerzen. in einer woche merkst nichts mehr davon ;)
     
  19. berlinchen

    berlinchen Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    25. September 2003
    Beiträge:
    2.516
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Berlin
    hallo pumuckl,

    schön das du wieder zuhause bist :) und das auch noch mit guten nachrichten
    und das alles so guut verlaufen ist.

    ich wünsche dir weiterhin gute besserung und liebe grüße aus berlin
    sabine
     

    Anhänge:

  20. liebelein

    liebelein Carpe Diem.....

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    5.786
    Zustimmungen:
    8
    Ort:
    NRW bei Dortmund
    liebe pumi...

    prima, das es doch so klasse geklappt hat und du dich so motiviert anliest...*gg*! eingriff bleibt zwar eingriff...aber so wenigstens nicht nur in schlechter erinnerung.

    drück dich mal ganz sachte....und megafroing auf KA

    liebi