1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Bauchspeicheldrüsenentzündung

Dieses Thema im Forum "Allgemeines und Begleiterkrankungen" wurde erstellt von Slash, 12. März 2006.

  1. Slash

    Slash Slash

    Registriert seit:
    2. Januar 2006
    Beiträge:
    364
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Niedersachsen
    Hallo Ihr Líeben!
    Da ich schon ziemlich lange höher dosiert Cortison nehme und einige der Nebenwirkungen bei mir aufgetreten sind, würde es mich interessieren, ob von Euch jemand schon mal eine Bauchspeicheldrüsenentzündung hatte?

    Ich habe, allerdings, seit ich Enbrel spritze, "andere" Schmerzen, die Rheumaschmerzen scheinen besser zu werden, unter den Rippen, ziehen zum Rücken, Mitte des Bauches. Es ist nicht soooo schlimm, aber ich mache mir natürlich so meine Gedanken. Kann auch sein, weil ich 17 kg zugenommen habe, alles am Bauch und ich mich auch nicht mehr so gut bewegen kann mit den ganzen Kilos....

    Deshalb: hatte jemand Bauchspeicheldrüsenentzündung, wie äußert sich das? Wie sind die Schmerzen? Die dazugehörigen Blutwerte waren ok.

    LG Sandra
     
  2. klaraklarissa

    klaraklarissa Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    1.809
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Sachsen - Anhalt
    hallo slash,
    also wenn die entsprechenden bauchspeicheldrüsenwerte in ordnung sind, dürftest du eigentlich keine entzündung dort haben. was sagt denn dein doc dazu?
    wieviel corti nimmst du zur zeit?
    ich wünsche dir gute besserung
     
  3. rena12

    rena12 Rena12

    Registriert seit:
    18. Dezember 2005
    Beiträge:
    25
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Büdingen/Hessen
    Hallo slah,
    Deine Schmerzen sind sicherlich keine Bauchspeicheldrüsenentzündung.Bei 17kg Gewichtszunahme kann jede Frau die schon einmal schwanger war Deine Schmerzen nachempfinden, Deine Bindegewebe ist extrem an-bzw überspannt, d.h. die Haut und das Bindegewebe und auch die Muskulatur sind unter Zuglast.
    Ich weiss wie das ist, mit der Gewichtszunahme, ich kämpfe jeden Tag mittels Ernährung(salzlos, Sesam, rohes Sauerkraut, Brenneseltee) dagegen an und versuche in den Phasen mit geringerem Schmerz(wenn das IBU voll wirkt) mich zu bewegen.
    Versuche es!
    Lieber Grüsse und viel Mut!
    Rena
     
  4. Monsti

    Monsti das Monster

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    6.880
    Zustimmungen:
    15
    Ort:
    am Pillersee in Tirol
    Hallo Sandra,

    ich selbst hatte zum Glück noch nie damit zu tun. Es gibt die akute und die chronische Pankreatitis.

    Eine meiner Cousinen hatte als junges Mädchen mal eine akute Pankreatitis. Bei ihr waren die Beschwerden sehr akut: heftige Übelkeit, Erbrechen, stärkste Bauchschmerzen mit bretthartem Bauch (akutes Abdomen) und und schließlich Kreislaufversagen. Sie wurde operiert, war lange auf der Intensivstation und brauchte viele Monate, um sich davon wieder zu erholen.

    In der Klinik Innsbruck lag eine Frau mit chronischer Pankreatitis in meinem Zimmer. Bei ihr waren Fettunverträglichkeit, Fettstühle, extremer Gewichtsverlust, häufige Oberbauchschmerzen, Übelkeit/Erbrechen sowie Insuffizienz der Bauchspeicheldrüse (Diabetes) die hauptsächlichen Merkmale. Da bei ihr die Bauchspeicheldrüse nicht mehr operiert werden konnte, sagte man ihr, die Pankreas müsse "ausbrennen", womit sie zur insulinpflichtigen Diabetikern werde.

    Liebe Grüße von
    Monsti
     
  5. ennos410

    ennos410 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    4. März 2004
    Beiträge:
    158
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Sandra,

    ich bin eine von denen, die bereits eine Bauchspeicheldrüsenentzündung hinter sich hat. Die bekam ich im Anschluß an einen Gallenblasen-OP.
    Die Schmerzen sind kolikartig, auch in etwa so stark wie bei Gallenkolik. Ich bekam noch hohes Fieber dazu. Weiterhin waren entsprechende Befunde stark erhöht.
    Ich war dann am Tropf mit Antibiotika und starken Schmerzmitteln, die ich mir jederzeit abfordern konnte. Alles andere was der Körper so braucht das kam auch per Tropf, samt meiner Medis, die ich so wie so bekomme.Es ging mir in dieser Zeit richtig schlecht.
    Trinken durfte ich nach 4 Tagen das erste Mal wieder und ein Süppchen gab es ab dem 6 Tag.
    Meine Befunde waren dann, bezogen auf die Bauchspeicheldrüse, etwa nach 12 Wochen wieder fast normal.
    Zu spaßen ist mit solchen Entzündungen nicht, sie werden schnell lebensbedrohlich.
    Im Zweifelsfall sollte der Hausarzt das Blut auf entsprechende Befunde prüfen.
    Ich wünsche Dir, dass sich so eine Entzündung nicht bei Dir findet.
    Freundliche Grüße,
    ennos410
     
  6. Slash

    Slash Slash

    Registriert seit:
    2. Januar 2006
    Beiträge:
    364
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Niedersachsen
    @Klara: zur Zeit 30 mg, insgesamt seit September letzten Jahres immer so zwischen 40 und 27,5 mg/Tag; was mich echt belastet....

    @Rena: vielen Dank für diesen Tip, wenn ich ehrlich bin, kann ich mich daran gar nicht mehr so genau erinnern, obwohl mein Sohn erst 1,5 ist....
    Aber da ist schon was dran und da ich eigentlich ein Zwerg bin und alles am Bauch sitzt....wünsche Dir auch weiterhin Erfolg beim Abnehmen bzw. nicht weiter Zunehmen und werd mich wohl jetzt auch mal daran machen...

    @Monsti: vielen Dank auch Dir, in vielen Beiträgen, für die ausführlichen Antworten, konnte schon oft davon profitieren!

    @ennos: das tut mir leid, dass Du sowas schon mal erleben musstest, als wenn man nicht schon genug durch hat, oder? So wie Du es schilderst, müssen das wirklich heftigste Schmerzen sein und da das so bei mir nicht ist, sonst könnte ich wohl kaum am PC munter vor mich hintippen, bin ich jetzt doch beruhigt und werds nur mal bei der normalen Kontrolle mit ansprechen

    Euch allen wie immer alles Gute von Sandra