1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Bauchkrämpfe unter Ibuprofen

Dieses Thema im Forum "Kinder- und Jugendrheuma" wurde erstellt von muddispudding, 7. Mai 2014.

  1. muddispudding

    muddispudding Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    6. Mai 2014
    Beiträge:
    9
    Zustimmungen:
    0
    Hallo,

    meine Tochter bekommt seit Mitte Februar Ibuprofen, 3xtgl. 6 ml, sie ist 8 Jahre alt. Seit letzter Woche leidet sie an sehr starken Bauchkrämpfen, mal im Ober- und mal im Unterbauch. Unsere Kinderrheumatologin ist leider derzeit im Urlaub, unser Kinderarzt hat uns jetzt Magenschoner verschrieben und rät dazu, für 3 Tage Ibuprofen wegzulassen.

    Macht das Sinn? Ich hab Angst, dass die Entzündung dann gleich wieder schlimmer wird. Sie hat eine Entzündung am Ileosakralgelenk und eine im angrenzenden Knochen.

    Vielen Dank für eure Hilfe,

    Susanne
     
  2. Kati

    Kati Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    1. Januar 2009
    Beiträge:
    2.136
    Zustimmungen:
    138
    Auf Deine Frage kann ich nicht direkt antworten…
    Ich würde mich aber im Zweifelsfall an den Arzt halten, evtl. noch Quarkwickel oder ähnliches unterstützend machen.

    Aber ich kann Dir den Rat geben, außer dem Protonenpumpenhemmer den Deine Tochter wohl bekommen hat, doch auch auf die Ernährung zu achten.
    Versuche mal ein paar Tage auch eine Magen-Darm-schonende Diät einzuhalten. Dazu gehört allzu Saures und Süsses zu vermeiden.
    Damit hilfst Du noch mit, dass die Beschwerden vergehen, und das Ibu bald wieder gegeben werden kann.

    Ich drück Euch die Daumen, dass es bald besser wird - im übrigen habe ich auch, diese Tage, ziemliche Probleme mit Magen/Darm. Vermute das Frühjahr spielt da eine Rolle.

    Kati
     
  3. O-häsin

    O-häsin Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    8. April 2012
    Beiträge:
    384
    Zustimmungen:
    54
    Hallo Susanne,
    nach dem, was ich weiß, geht die regelmäßige Einnahme von Ibuprofen auf den Magen, kann ihn oder andere Organe sogar schädigen. Also ist ein Magenschutz angesagt. Da jedoch alle Medies auf Dauer Nebenwirkungen haben können, könnte man beim Magenschutz auch an eine schonendere Auskleidung des Magens durch Haferschleim denken.
    Ich weiß nicht, ob Deine Tochter zusätzliche Rheumamittel nimmt. Ggfls. wären auch Wechselwirkungen mit Ibuprofen nicht ausgeschlossen.
    Wünsche Deiner Tochter alles Gute.
    liebe Grüße,
    häsin

     
    #3 7. Mai 2014
    Zuletzt bearbeitet: 7. Mai 2014
  4. muddispudding

    muddispudding Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    6. Mai 2014
    Beiträge:
    9
    Zustimmungen:
    0
    Nein, sie nimmt keine Rheumamittel, bis jetzt nur Ibuprofen. Sie hat die Entzündung erst seit Februar, eine klare Diagnose wurde nicht wirklich gestellt. SVS und JIA - wir stehen so ziemlich am Anfang und auch ziemlich im Regen. Ob es wirklich rheumatisch ist, wissen wir nicht. Wir sollen jetzt 3 Wochen nach Garmisch, aber nachdem, was ich hier so gelesen habe, möchte ich eigentlich nicht dort hin. Zumal meine Tochter nach 3 Wochen in verschiedenen Kliniken auch regelrechte Panik vorm Krankenhaus hat. Wir sind privat versichert, ich bin auch nicht ganz sicher, ob hier nicht auch finanzielle Gründe eine Rolle spielen, uns ständig ambulant aufzunehmen...
     
  5. Tiangara

    Tiangara PMR seit 08/2008

    Registriert seit:
    10. Februar 2011
    Beiträge:
    664
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Heilbronn
    Hallo Susanne,

    3 x tägl. Ibuprofen seit 3 Monaten ist heftig. Ich habe es kürzlich nach einer Schulter-OP bekommen - nur 3 Tage lang - und hatte am 3. Tag schon ziemliche Magenprobleme. Für mich unvorstellbar, das 3 Monate lang einzunehmen. Also ich würde auf jeden Fall mal pausieren und dann mit dem Arzt zusammen schauen, was man alternativ nehmen könnte. Nicht dass deine Tochter noch einen Schaden davonträgt ...

    Liebe Grüße,

    Tiangara
     
  6. Frau Meier

    Frau Meier Guest

    @muddispudding

    Euer Kinderarzt hat Recht.
    Ibuprofen kann nicht nur den Magen angreifen - dagegen hilft der Magenschutz tatsächlich - sondern auch den Darm (dagegen hilft der Magenschutz nichts); wenn Deine Tochter also Bauchschmerzen hat, würde ich an Deiner Stelle das Ibuprofen sofort weglassen und mit der Kinderrheumatologin zeitnah über eine Alternative sprechen.
    Mehr gerne per PN ;)

    Grüße, Frau Meier
     
  7. Katharinakauf

    Katharinakauf Mitglied

    Registriert seit:
    3. Februar 2011
    Beiträge:
    125
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    München
    Hallo,
    wie geht es Deiner Maus heute?
    Eventuell könntest Du zusätzlich zum Magenschutz mal probieren das Präparat zu wechseln. Es gibt da ja tausende Säfte mit Ibuprofen, vielleicht bringt das was!? Unsere hat den Dolormin Saft immer sehr gut vertragen...
    Und ich wollte Dir noch sagen, das wir vor vier Jahren in Garmisch waren (auch zur Abklärung) und uns dort sehr wohl gefühlt haben! Also ich kann Euch nur dazu raten zu fahren, uns hat es wirklich sehr geholfen!
    Liebe Grüße
    Katharina
     
  8. muddispudding

    muddispudding Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    6. Mai 2014
    Beiträge:
    9
    Zustimmungen:
    0
    Hallo,

    vielen lieben Dank für eure Antworten. Meine Tochter hat heute weniger Bauchkrämpfe, ich hab ihr zusätzlich noch Buscopan gegeben, ich glaube, das hat sehr geholfen. Und die Protonenpumpenhemmer gebe ich ihr natürlich auch, Ibuprofen hab ich erst mal weggelassen. Dolormin-Saft ist doch Naproxen? Ist das denn verträglicher als Ibuprofen?

    Wir haben ja bisher keine wirkliche Diagnose, CRMO sagt der eine Arzt, JIA der andere. Diese Ungewissheit macht einen ganz kaputt,
    aber das kennt ihr sicher alle. Meine Tochter hatte nie was, hat auch nie über irgendwelche Schmerzen geklagt. Ich hatte sie Anfang Februar vom Reiten abgeholt, da hat sie plötzlich über Rückenschmerzen geklagt und einen Tag später konnte sie nicht mehr laufen. Beide Knie waren angewinkelt und sie hat sie nicht mehr gestreckt, erst seit ungefähr 4 Wochen funktioniert das Ausstrecken wieder - Laufen klappt immer noch nicht reibungslos.

    Liebe Grüße,

    Susi
     
  9. Katharinakauf

    Katharinakauf Mitglied

    Registriert seit:
    3. Februar 2011
    Beiträge:
    125
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    München
    Hallo,
    diese Ungewissheit ist immer das Schlimmste! Hoffentlich habt Ihr bald eine feste Diagnose, ich drück die Daumen! Wie alt ist denn Deine Tochter?
    Im Dolormin Saft ist auch Ibuprofen.
    Liebe Grüße
    Katharina
     
  10. muddispudding

    muddispudding Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    6. Mai 2014
    Beiträge:
    9
    Zustimmungen:
    0
    Meine Tochter ist 8. Hast du deiner Tochter denn zusätzlich Protonenpumpenhemmer gegeben? Die Kinderrheumatologin hat ihn nicht verschrieben, nur Nurofen-Saft. Das Pantuprazol hat uns jetzt der Kinderarzt verschrieben, die Rheumatologin ist erst nächste Woche wieder
    zu erreichen.

    LG, Susi
     
  11. Katharinakauf

    Katharinakauf Mitglied

    Registriert seit:
    3. Februar 2011
    Beiträge:
    125
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    München
    Hallo,
    meine Tochter ist auch acht. Sie hat zw. 3 und 5 Jahren immer mal wieder (über 6 und mehr Monate) den Dolormin Saft bekommen. Wir hatten keine Magenschoner, aber die Rheumathologin hat immer gesagt wir sollen Bescheid geben wenn sie das Zeug nicht verträgt, es gebe viele Alternativen. Deswegen mein Tipp mit dem Präparatwechsel.
    Mittlerweile muss sie MTX nehmen weil sie immer wieder Uveitis bekommen hat.
    Liebe Grüße
    Katharina
     
  12. muddispudding

    muddispudding Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    6. Mai 2014
    Beiträge:
    9
    Zustimmungen:
    0
    Dann wart ihr also letztes Jahr in Garmisch? Wie war das mit der Schule dort, hat das gut geklappt?

    Wir müssen jetzt erst mal für 2-3 Tage in die Klinik, dann bekommt sie Kortison. Jetzt in einer anderen Klinik, auch, um mal eine 2. Meinung einzuholen. Unser Kinderarzt diagnostiziert nach wie vor CRMO, die Rheumatologie JIA. Ausser einer Knochenentzündung und einer Entzündung des Ileosakralgelenkes hat sie jedoch keine Beschwerden, hat auch in den vergangenen Jahren nie was gehabt. Irgendwie hoffe ich ja immer noch, dass es vielleicht eine einmalige Geschichte bleibt.

    LG, Susi
     
  13. Katharinakauf

    Katharinakauf Mitglied

    Registriert seit:
    3. Februar 2011
    Beiträge:
    125
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    München
    Hallo Susi,

    nein, wir waren vor vier Jahren dort. Und für uns war es zur Diagnosestellung und Therapieeinleitung echt super! Über die Schule kann ich Dir leider wenig sagen. Die sprechen sich wohl mit den Lehrern aus der richtigen Schule ab und das kann ja dann eigentlich in der Grundschule noch nicht so ein Problem sein...

    Ich würde Euch sehr empfehlen in eine spezielle Kinderrheuma-Klinik zu gehen, ob jetzt Garmisch oder Sendenhorst. Meine Tochter hatte von den Gelenken her auch immer "nur" eine Entzündung im rechten Knie, aber wenn das bleibende Schäden hinterlässt ist das trotzdem blöd. Und im Iliosacralgelenk noch mehr....

    Euch alles Gute für den Cortisonschub, hoffentlich geht es Deiner Kleinen bald besser!

    Liebe Grüße aus München,
    Katharina