1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Basismedikamente absetzen

Dieses Thema im Forum "Allgemeines und Begleiterkrankungen" wurde erstellt von fishwoman, 19. Oktober 2004.

  1. fishwoman

    fishwoman Guest

    hallo ihr lieben,

    ich bräuchte mal wieder eure fachkenntnisse.

    wenn man seine basismedikamente(quensyl und mtx) absetzt, kann man das dann einfach so tun oder muss man ausschleichen?
    ich möchte nämlich einen ,auslassversuch' machen.
    diese idee spukt mir schon länger im hinterkopf herum, durch diese vioxx-geschichte (hab ich übrigens auch genommen,aber nur ,nach bedarf')
    ist es aber jetzt akut geworden.

    ich hoffe, ich langweile euch nicht, wenn ich dazuschreibe, weshalb ich das machen möchte.
    ich nehme seit etwas mehr als einem jahr quensyl. meine gelenkbeschwerden haben nachgelassen, so dass ich nur noch ganz leicht schmerzen in den finger-und handgelenken habe.
    was aber immer schlimmer geworden ist, das waren augenentzündungen. in diesem jahr hatte ich kaum mal drei, vier wochen ruhe. meine augenärztin habe ich fast öfter gesehen als meine arbeitskollegen.
    daraufhin wurde beschlossen, dass ich noch mtx dazu nehmen sollte.
    das mache ich jetzt seit august. ich hatte seitdem keine probleme mehr mit den augen und ich hatte bisher auch noch nie mit nebenwirkungen zu tun
    (ob ich am dienstagmorgen meine mtx einwerfe oder ein bonbon lutsche ist eigentlich egal).

    eigentlich sollte ich doch glücklich und zufrieden sein, vor allem wenn ich immer wieder lese, welche schwierigkeiten manche von euch haben.

    ich denke aber immer wieder darüber nach, ob meine beschwerden auch tatsächlich durch die medikamente beseitigt worden sind oder ob sie nicht vielleicht einfach so vergangen sind.
    vielleicht habe ich gar kein rheuma (mehr) und ich schlucke diese hammermedikamente ohne triftigen grund.

    ich muss das wohl einfach mal ausprobieren.

    vielen dank fürs lesen und herzliche grüsse

    fishwoman
     
  2. Hermann

    Hermann Neues Mitglied

    Registriert seit:
    31. Juli 2003
    Beiträge:
    52
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Ostfriesland
    Hallo fishwoman

    Ich möchte dir keine Angst machen, aber ich denke wenn du die Medikamente absetzt werden deine Schmerzen noch größer werden. Zumal du schreibst das deine Schmerzen besser geworden sind seid du das MTX bekommst. Wie du ja weißt ist Rheuma nicht heilbar und die Medikamente unterdrücken oder verzögern nur die Krankheit. Also überlege es dir noch mal, oder spreche bitte mit deinen Doc.
    Viele Grüße von Hermann.
     
  3. trombone

    trombone die Schreibtischtäterin

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    1.654
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Brakel, Kreis Höxter
    Hallo fishwoman,

    hast Du eigentlich schon mit Deinem Rheumatologen über das Absetzten der Basistherapie gesprochen. Das Absetzen einer Basis ist nicht immer einfach und kann natürlich schnell nach hinten los gehn. Viele Ärzte fühlen sich auf den Schlips getreten, wenn ein Patient von sich aus die Medikamente absetzt. Sprich mit Ihm und nenn ihm auch Deine Beweggründe.
    Außerdem solltest Du Dir darüber im klaren sein, dass es auch nach hinten los gehen kann, vorallem da Du selber schreibst, dass Du derzeit nicht Beschwerdefrei bist. Inwieweit man MTX und Quensyl ausschleicht oder gleich ganz absetzt kann ich Dir leider nicht sagen.
    Ich kann Dir nur raten, wie Hermann auch schon schreibt, nichts unüberlegtes zu tun, denn es ist Dir überhaupt nicht geholfen, wenn Du zwar keine Medis mehr nimmst, dafür Dich aber vor Schmerzen nicht mehr bewegen kannst.

    Wünsche Dir viel Glück für Deine weiteren Überlegungen
     
  4. Monsti

    Monsti das Monster

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    6.880
    Zustimmungen:
    15
    Ort:
    am Pillersee in Tirol
    Hallo fischwoman,

    solche Gedanken schwirren natürlich in vielen unserer Köpfe herum, besonders dann, wenn dank der Basismedikamente die Beschwerden ausbleiben. Ich an Deiner Stelle wäre aber sehr vorsichtig: Eine Basismedikation ist dann optimal, wenn sich unter ihr (bei gleichzeitig keinen oder nur geringen Nebenwirkungen) eine Remission einstellt. Du sagst, dass Du Deine Medis gut verträgst. Sei froh darüber, denn das ist keine Selbstverständlichkeit.

    Als ich vor 2 oder 3 Jahren Mtx wegen zu starker Nebenwirkungen (aber guter Wirkung) wieder absetzen musste, wurde ich knapp drei Wochen später sehr schmerzhaft an die Intensität der Schübe erinnert, die ich vor der Therapie hatte. Die Zeit bis zur Wirkung der nächsten Basistherapie überstand ich nur mit 8-16 mg Urbason.

    Rheuma geht leider nur äußerst selten einfach so wieder weg, die Erkrankung kann zwar mal für einige Zeit ruhen, aber heilbar ist sie nicht! Bitte, bitte überdenke das noch einmal!

    Liebe Grüße von
    Monsti
     
  5. Trixi

    Trixi (vor)laut

    Registriert seit:
    25. Februar 2004
    Beiträge:
    642
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Wien
    Basismeds

    Hallo Fishwoman,

    ich denke eigentlich genauso wie meine Vorschreiber/innen.

    Das sich deine Schmerzen reduziert haben klingt ganz so danach, als wäre die Wirkung von MTX eingetreten. Du schreibst du verwendest nun MTX seit August - nach meinen Rechnungskünsten nach sind das jetzt gute 2 Monate - das ist eigentlich genau die Wirkzeit von MTX, darunter erfährt man nur in den seltensten Fällen eine erste Wirkung.

    Du nimmst nun MTX und Quensyl gleichzeitig?

    Wenn dir diese Kombination zu viel ist und du was ändern möchtest, würde ich eher daran denken Quensyl abzusetzen. Irgendwie hab ich so den Eindruck, dass in deinem Verlauf eher Quensyl "unnötig" ist und nicht MTX.

    Wenn du MTX gut verträgst und auch eine beinahe Schmerzlinderung und Verbesserung verspürst, würde ich das weiternehmen. Ich hab schon das Gefühl, dass alles wieder aufflammt, wenn du alles streichst.

    Liebe Grüße
    Trixi
     
  6. Brinki

    Brinki Neues Mitglied

    Registriert seit:
    4. März 2004
    Beiträge:
    363
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Langenberg NRW
    Hallo fishwoman,

    mensch, das höhrt sich doch prima an, das du nicht mehr solche Problem hast, seit du die Medikamente einnimmst.Mach bloß nicht den Fehler, und setze sie ab. Wie meine Vorgänger schon geschrieben haben sind das nur alles gute Zeichen, das die Medikamente bei dir angeschlagen und die Krankheit ein wenig in den Griff ist. Mein Rheumadoc hat vor zwei Monaten in einer Art " Geistigen umnachtung" vorgeschlagen mein Arava und Cortison abzusetzen, da meine Blutwerte über einen längeren Zeitraum Topp waren, und es mir auch sonst, bis auf meine Bandscheiben, ganz gut ging.
    Das war ein super großer Irrtum, denn ich mache gerade einen mega Schub, durch darf nun seit heute , selbstverständlich ( O-Ton des Doc ) das Arava und erstmal hochdosiertes Cortison einnehmen.
    Ich wünsche Dir alles Gute
    Brinki
     
  7. kukana

    kukana Moderatorin

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    10.417
    Zustimmungen:
    240
    Ort:
    Köln
    hallo,

    ich würde dir auch raten, mit deinem arzt über das absetzen von quensyl zu reden. mtx setzt wie ich es les gerade mit der wirkung ein. da ist es viel zu früh das zu reduzieren. daran denken kannst du wenn es über längere zeit ok ist.

    ein versuch würde dir jetzt wahrscheinlich einen heftigen schub bescheren. und das noch dazu im winter. ich krieg gänsehaut wenn ich nur daran denke.

    lass es, gruss kuki
     
  8. Iti

    Iti Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    516
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    ROW
    hallo fishwoman

    Möchte mich den anderen anschließen und Dir sagen das Du die Medikamente nicht so ohne weiteres absetzten solltest. Ist doch super das das MTX scheinbar gut wirkt und das auch noch ohne Nebenwirkungen.
    Mit Viox sind diese beiden Meds. auch nicht zu vergleichen unter anderem weil Viox ist ein relativ junges Medikament ist und die Langzeiterfahrungen noch gefehlt haben. MTX und Quensyl gibt es schon Jahrzehnte und dadurch auch so viel Erfahrung. Darum ist auch die Latte an möglichen Nebenwirkungen auf dem Waschzettel so irre lang, wie auch bei vielen anderen alten bewährten Medikamenten.
    Ganz wichtig ist es natürlich die erforderlichen Kontrolluntersuchungen konsequent einzuhalten.
    Wünsche Dir alles Gute und behalte die Geduld
    iti
     
  9. Judith

    Judith Mitglied

    Registriert seit:
    19. Juli 2004
    Beiträge:
    116
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Berlin
    Hallo, da kann ich nun als Einzige etwas anderes berichten: Seit Februar nehme ich kein MTX mehr und habe auch das Kortison ausgeschlichen. Gleichzeitig aber habe ich mich in Behandlung bei einem Heilpraktiker begeben. Es hat länger gedauert und einige Rückschläge gegeben, die auch heftig waren und die ich mit Diclofenac aufgefangen habe. Aber nun geht es mir seit etwa August deutlich besser. Ich habe zur Behandlung beim Heilpraktiker aufgehört, Schwein und Geflügel zu essen - hat er empfohlen. Allerdings habe ich meinen Ärzten nichts davon erzählt, dass ich keine Medikamente mehr nehme, das habe ich mich nicht getraut, zumal ich krankgeschrieben bin. Ich kann Dir nur raten, wenn Du aufhören möchtest mit den Medikamenten, dann nicht ersatzlos. Ich glaube auch, so ohne alles wird es nicht gehen; cP ist einfach eine sehr aggressive Krankheit. Ich wünsche Dir alles Gute und viel Geduld und Erfolg, falls Du es wagen willst.
    Liebe Grüße von Judith
     
  10. Robert

    Robert R-O-süchtiger Freßbär ...

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    1.438
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Bärlin
    MTX absetzen ...

    Hallo Fishwoman,

    ich hatte im April das zweifelhafte Vergnügen, über fünf Wochen das MTX nicht nehmen zu dürfen, nachdem es mir über zwei Jahre lang gut geholfen hat ...

    Das Ergebnis: Zunahme der Schmerzen, Gelenke gingen so schnell bergab, daß ich dabei zuschauen konnte, und der Hammer: MTX war danach wirkungslos ...

    Von daher kann ich von Experimenten mit der Basis nur abraten, zumal gerade MTX dafür berüchtigt ist, daß es bei zu frühem Absetzen einen Schub auslösen kann.

    MTX in der Kombination mit Quensyl soll übrigens besser verträglich sein, als die Einzelmedikamente ...

    In diesem Sinne alles Liebe und Gute

    Robert
     
  11. berlinchen

    berlinchen Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    25. September 2003
    Beiträge:
    2.516
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Berlin
    Hallo Fishwoman,

    ich kann dazu nur schreiben ich würde viel dafür geben wenn meine 3. Basismedikation endlich wirken würde und das wenn möglich ohne die Nebewirkung und die schmerzhafte Zeit endlich mal ein Ende hätte.....
    Ich verstehe Deine Bedenken wegen der starken Medikamente und würde mir das wirklich sehr gut überlegen, die Folgen können nicht ohne sein......

    liebe Grüße und viel Glück für Deine richtige Entscheidung.
    Sabine
     
  12. severin

    severin Neues Mitglied

    Registriert seit:
    7. Mai 2003
    Beiträge:
    27
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Frankfurt
    Hallo Fishwoman,

    bei mir hat das MTX auch sehr gut geholfen und ich war wie Du in der Hoffnung, daß ich nicht medikamentenbedingt sondern einfach so in der Remission bin. Ich habe das MTX (wegen Schwangerschaftswunsch) abgesetzt und habe 3 Wochen nach Ansetzen fast wieder die selben Beschwerden wie ohne MTX vor 3 Jahren. Und nehme nun Cortison. Ich glaube eine vollständige Remission ist tatsächlich sehr selten und überlege Dir git, nach so kurzer Zeit Deine Therapie wieder zu unterbrechen. Es ist doch schön, wenn man morgens aufstehen kann ohne über die Krankheit nachzudenken.

    Liebe Grüße,
    Severin
     
  13. fishwoman

    fishwoman Guest

    danke

    hallo ihr lieben,

    erstmal vielen dank für die zahlreichen antworten.

    ihr habt mich jetzt doch noch mal zum zögern gebracht. vor allem deshalb, weil ihr offensichtlich alle der gleichen meinung seid.

    ich werde also meinen nächsten besuch beim rheumatologen anfang dezember abwarten und mit ihm darüber sprechen. kann mir allerdings schon vorstellen, was er sagt.

    ich bin echt froh, dass ich dieses forum gefunden habe.
    auch wenn ich nicht so häufig schreibe (bin keine fachfrau und kann halt nicht oft tipps geben), ich surfe fast jeden tag hier.

    danke, dass es euch gibt und herzliche grüsse

    fishwoman
     
  14. anko

    anko Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    1.077
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Hamburg
    Hallo fishwoman,


    verstehen kann ich dich gut. Aber sei froh, dass die Basis wirkt.

    Mein Sohn bekommt auch MTX. Der Rheumatologe hat damals gesagt, wenn er darunter 1 Jahr lang in Remission ist, also KEINE Schmerzen mehr hat (ohne NSAR und ohne Cortison) und in der Zwischenzeit keine neuen Schübe waren, dann kann er das MTX wieder absetzen... und hoffen, das es so bleibt.

    Bisherher hat er allerdings noch kein Jahr ohne Schub ausgehalten. Das max. waren 8 Wochen :(

    Gruß

    Anja
     
  15. Claudandia

    Claudandia Neues Mitglied

    Registriert seit:
    26. Februar 2004
    Beiträge:
    23
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Bottrop
    Hallo fishwoman,

    auch ich habe versucht, MTX abzusetzen, da ich nach 4 Jahren sehr gutes Leben (kein Schub, keine Schwellungen, fast keine Schmerzen) hatte. Ich war wieder rchtig fitt, und hatte den Eindruck jetzt doch noch ein Baby haben zu wollen, weshalb ich mit meinem Arzt zusammen das MTX hab ausschleichen lassen (wollen). Wir haben also erst die wöchentliche Dosis über einen längeren Zeitraum verrigert, dann die Abstände der Spritze erhöht, bis ich bei ca 2,5 Wochen und 7mg MTX angekommen war (dauerte ca. 1 Jahr).

    Ich habe es noch nicht einmal geschafft ganz abzusetzen, und habe den Schub meines Lebens bekommen. Am Ende durfte ich wieder lernen mich zu bewegen. Konnte 8 Monate nicht arbeiten gehen, war in einer Rehaklinik und habe jetzt Orthesen an beiden Beinen, damit ich überhaupt wieder laufen kann.

    MTX nehme ich jetzt wieder komplett, 15mg, zzgl. Bextra 25mg, und Decortin H, also wesentlich mehr als vorher. Meinen "vor dem Schub Zustand" habe ich noch lange nicht erreicht, obwohl ich 3 x pro Woche Krankengymnastik (manuelle Therapie) und Bewegungsbad erhalte.
    Ich werde wahrscheinlich nicht mehr versuchen, MTX abzusetzen. Ich vertrage es ja ganz gut und mit geht es halt besser.
    Ich hab übrigens RA.

    Liebe Grüße aus dem Ruhrgebiet
    Claudandia
     
  16. Martinelli

    Martinelli Neues Mitglied

    Registriert seit:
    3. Juni 2003
    Beiträge:
    27
    Zustimmungen:
    0
    Hallo fishwoman,-
    als erstes habe ich die Antworten auf Deine Frage gelesen und dann mit dem Kopf zustimmend genickt. Ich habe oft auch schon einfach die Basismedikamente Azulfidine und jetzt Quensyl weggelassen, da es mir gut ging und ich einfach die regelmäßige Einnahme vergessen habe.
    Fazit: Es gibt noch Schübe, auch wenn man meint die Krankheit ist weg. Sprich doch mal mit Deinem Doc. Da bei mir die Blutwerte und die ganze Aktivität zur Zeit sehr gering sind, nehme ich nur 1 x am Tag 1 Tabl. Quensyl.
    Ich lasse die auch nicht mehr weg. Die Rückschläge sind immer wieder da. Die Krankheit geht nicht weg.
    Aber, das haben meine anderen Vorschreiber auch geschrieben.
     
  17. susannegru

    susannegru Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    704
    Zustimmungen:
    0
    Hallo,
    ich kann mich den anderen Beiträgen nur anschließen, die Dir davon abraten, das MTX u.Quesnyl eigenmächtig abzusetzen. Besonders bedenklich finde ich es auch wegen Deiner Augenprobleme. Meine Schwiegermutter ist wegen mangelhafter Therapie innerhalb von 2 Jahren erblindet! Ich würde ganz vorsichtig sein und besonders auf die Augen achten!!! Iritis/ noch schlimmer Uveitis sind nicht mit alternativen Heilmitteln zu bekämpfen!!! Gruß Susanne
     
  18. ioanni

    ioanni Guest

    hi fishwoman,

    ich kann die nur von meinen erfahrungen mit quensyl berichten: seit ca. einem jahr hab ich es genommen, da die anfänglich relativ gute wirkung merklich (schmerzhaft) nachgelassen hat, wollte mich mein doc jetzt auf MTX umstellen. dazu musste ich aber "clean" vom quensyl sein. dazu kann ich nur sagen :eek: , es haben sich in den letzten 3 wochen etliche rheumaknoten gebildet, die hände, finger, handgelenke sind stark geschwollen und schmerzen total. leider muss ich jetzt das cortison drastisch erhöhen (lt. doc) um bis zur wirkung von MTX über die runden zu kommen.
    wie andere schon geschrieben haben: nicht ohne arzt solche versuche starten.

    wünsch dir alles gute

    ioanni
     
  19. cpeter

    cpeter Guest

    Hallo Ioanni,

    warum wollte Dein Arzt denn das Du clean vom Quensyl bist, bevor du MTX nimmst. Beide Substanzen werden doch recht häfuig kombiniert.

    Peter
     
  20. ioanni

    ioanni Guest

    hallo peter,

    da bei mir das quensyl erhebliche nebenwirkungen (übelkeit, durchfall) verursacht hat, meinte mein doc, dass es besser wäre, clean zu sein, bevor MTX eingesetzt wird. es wäre sonst schwer zu beurteilen, wie MTX (neben)wirkt :D . außerdem war die diagnose noch nicht sicher. dadurch dass ich außer cortison 4 mg/d nichts mehr genommen hab sind in den 3 wochen "abstinenz" meine finger, handgelenke... schmerzhaft geschwollen. außerdem macht mir die obere hws und der unterste rücken arg zu schaffen. gestern im kino wäre ich am liebsten nach einer 1/2 stunde rausgerannt. jedenfalls gilt die diagnose psa jetzt als gesichert :(
    als ich deinen beitrag noch mal gelesen habe, ist mir noch was eingefallen. im letzten jahr hab ich auch eigenmächtig alle medis abgesetzt. die ständige übelkeit war mir einfach zu viel, außerdem bin ich ein tabelttenmuffel. fallls du mal muse hast, kannst du bei den beiträgen von mir nachlesen, wie es mir ergangen ist :eek: ich hab die lieben leut hier im forum echt strapaziert :D .

    überleg es dir gut, bevor du so was machst, es wäre im bereich des möglichen, dass es sich bitter rächt.

    lb grüße ioanni
     
    #20 1. November 2004
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 1. November 2004