1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Bakercyste

Dieses Thema im Forum "Allgemeines und Begleiterkrankungen" wurde erstellt von evenflow, 25. Juni 2007.

  1. evenflow

    evenflow Neues Mitglied

    Registriert seit:
    25. Juni 2007
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Hallo erstmal! :)

    Hab mich vor fünf Minuten registriert und muss erstmal los werden das es ja echt klasse ist das man im Netz eine Plattform hat wo man sich austauschen kann.

    Nun aber zum Thema: Mein Rheumatologe hat festgestellt das ich im linken und rechten Knie eine Bakercyste habe, hat schon mehrmals Flüssigkeit abgesaugt und auch schon Cortison reingespritzt. Daher hab ich mich auf seinem Rat mal inner Klinik vorgestellt um die Cysten operativ entfernen zu lassen. Die werden mir dann das entsprechende Gewebe entnehmen und ich soll eine Woche im Krankenhaus bleiben und dann noch so mit 6 Wochen Krücken rechnen.

    Hat einer von euch sowas schonmal mitgemacht? Wie sieht denn die Bewegungsfreiheit in den Wochen nach der OP aus? Ist man sehr an zuhause gebunden oder wird das in den Wochen danach besser so das man auch mal wieder unterwegs sein kann (mit Gehhilfe versteht sich ;))

    Ach ja, ich wohne im vierten Stock ohne Fahrstuhl :eek:!

    Schonmal Danke für eure Antworten.

    Florian
     
  2. Mimimami

    Mimimami Immer ein (B)Engel

    Registriert seit:
    25. April 2007
    Beiträge:
    2.471
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Im schönsten Fleckchen Deutschlands
    Hallo evenflow,

    erst mal herzlich willkommen im RO. Toll dass du hergefunden hast.
    Aber vorsicht: "RO macht süchtig!!!!!!!!!":)

    Zu deinem Fragen kann ich dir leider keine Antwort geben, da ich nicht davon betroffen bin. Aber ich habe eine Frage an dich: "Was ist eine Bakercyste?"

    Also 6 Wochen Gibs und dann kein Fahrstuhl? Ich glaube, das wird heftig. :(

    Wenn du nicht aus dem Haus kannst, dann gehe zu RO, da geht die Zeit schneller um. ;)

    Da kann ich dir den Chat nur empfehlen. Da wird oft gelacht und gescherzt. Humorvolle Leute sind herzlich willkommen.

    So, das wars von meiner Seite. Ich hoffe, es gibt andere, die dir deine Fragen beantworten können. Halte die Ohren steif. :D
     
  3. Cori

    Cori Optimistin

    Registriert seit:
    16. November 2004
    Beiträge:
    1.010
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    BaWü
    Hallo Florian!

    Auch von mir ein HERZLICHES WILLKOMMEN !! an Dich!

    Hier bist Du richtig und mit Deinen Fragen immer gut aufgehoben.
    Wenn auch nicht bei mir ;) , da mein Problem ein anderes ist.
    Auf jeden Fall wünsche ich Dir alles Gute und eine erfolgreiche OP!
    (Wo wirst Du sie machen lassen?)

    Ganz liebe Grüße von

    Cori
     
  4. lupinchen

    lupinchen Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2007
    Beiträge:
    119
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Bochum, NRW
    Hallo Evenflow,

    die Bakercyste ist eine Art Schleimbeutel der mit dem Kniegelenk in Verbindung steht. Sie entsteht meistens durch chronische Entzündungsprozesse.
    Bei einer OP wird in der Regel nicht nur die Cyste entfern, sondern eventuell auch Schäden im Knie, die die Cyste verursachen.
    Leider kommt eine Bakercyste auch nach der OP häufig wieder.
    Die Postoperative Phase läuft bei jedem interschiedlich ab. Und hängt auch vom Umfang der OP ab.
    Ich erhielt postoperativ eine sog. steife Knieorthese und durfte bis zum Fädenziehen überhaupt nicht belasten. Danach durfte ich in wöchentlichen Abständen die Belastung immer um 10 kg erhöhen.
    Insgesamt habe ich 3 Wo damit gelegen und 3 Monate eine Orthese getragen. Die ersten 6 Wo eine starre und dann noch einmal 6 Wo mit Gelenk.
    Man muß das Bein häufig hoch legen. Aber Dank Rolli und Krückis war ich in der Zeit gut mobil.

    Viel Glück

    Lupinchen :D
     
  5. kukana

    kukana Moderatorin

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    10.416
    Zustimmungen:
    239
    Ort:
    Köln
    Habe im Jahr 2000 eine bakerzyste operativ entfernen lassen und bin schon 3 Tage später ohne Krücken die Treppen runter, das waren auch 4 Etagen. Hat zwar ein bisschen gedauert, aber ging ganz gut. Es stellt sich aber die Frage, ob die gleich beide Seiten machen wollen? Vorteil: nur einmal Narkose, Nachteil: evtl. doch länger mit Krücken. Im Krankenhaus war ich damals 5 tage.

    Gruß Kuki
     
  6. evenflow

    evenflow Neues Mitglied

    Registriert seit:
    25. Juni 2007
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Ich mal wieder!

    Erstmal Danke für die Antworten von euch, der Genesungsprozess scheint ja dann doch von Fall zu Fall sehr unterschiedlich zu sein, is aber klar da jeder Eingriff anders ist. :)

    Also mein Rheumatloge ist in Hannover (da komm ich her) und ziemlich gut, weswegen ich ihn noch nicht gewechselt habe. Die Klinik ist in Berlin (wo ich jetzt lebe) im Stadtteil Buch, Name ist HELIUS!

    Werden bei mir erst eine Seite machen was mir auch lieber ist da ich dann nicht komplett ausfalle.

    @Kuki und lupinchen: Wie war denn eure OP so, wurde die Cyste endoskopisch oder mit "normalen Schnitten" entfernt? Wurde noch weiteres Gewebe entnommen? Würde mich interesieren damit ich mich schonmal auf das kommende einstellen kann :)!

    Florian
     
  7. kukana

    kukana Moderatorin

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    10.416
    Zustimmungen:
    239
    Ort:
    Köln
    Bei mir war die Zyste etwa so groß wie ein Hühnerei und hatte kristalline Ablagerungen innen, daher wurde operiert, bei einer Punktion allein, wären die Ablagerungen evtl. geblieben und hätten entarten können oder neue Entzündungen hervorrufen.
    Ich hab einen chicken Zick-Zack-Schnitt bekommen, heute sieht man nur eine blasse Narbe. Wer es nicht weiß, der merkt das kaum.

    Gruß Kuki
     
  8. evenflow

    evenflow Neues Mitglied

    Registriert seit:
    25. Juni 2007
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Na das hört sich doch ganz so an wie meine Beschwerden, dann hoff ich mal das es bei mir mit der Genesung ähnlich verläuft :)!

    Werde aber mir noch ne zweite Meinung von nem anderen Fachmann aus Hannover einholen, kann ja nicht schaden.

    Florian
     
  9. kukana

    kukana Moderatorin

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    10.416
    Zustimmungen:
    239
    Ort:
    Köln
    Zum Schnitt noch eine Bemerkung: die machen den im Zick Zack, damit die Haut nicht einreißt beim Herausnehmen der Zyste. Da kann man nämlich die Ecken schön zur Seite klappen und hat ein größeres OP Feld, die Quernarbe verschwindet in der Hautfalte.

    Zweite Meinung einholen ist immer gut, viel Erfolg.
    Gruß Kuki
     
  10. lupinchen

    lupinchen Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2007
    Beiträge:
    119
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Bochum, NRW
    Hallo Evenflow,

    war schon mit mehreren OP`s in der Helios-Klinik Berlin-Buch . Bin total begeistert von Prof. Zacher, der mittlerweile ein guter Freund geworden ist. Jetzt nach dem Umzug ist auch das Gebäude super modern geworden.

    Bei mir wurde nicht nur die Cyste, sondern auch eine sog. Gelenktoilette durch geführt. Also entzündliche Ablagerungen u.s.w entfernt. Daher auch der langsame Heilungsverlauf.

    War aber total zufrieden mit der OP.

    In Buch ist ja auch die Rheuma-Klink Buch. Dort war ich jahrelang Patientin, bis vor 2 Jahren die Chefin in Pension ging. Seitdem lohnt sich die weite Reise vom Ruhrgebiet nach Berlin, nur noch für diverse OP`s bei Zacher. Wenn du also einen guten Rheumatologen in Hannover hast, dann bleibe dort.

    Ansonsten hat sich Dr. Viale-Rissom, der ehemalige Oberarzt aus Sendenhorst in Berlin- Spandau niedergelassen. Der ist wirklich zu empfehlenswert.

    Wünsche dir alles Gute.

    Lupinchen
     
  11. evenflow

    evenflow Neues Mitglied

    Registriert seit:
    25. Juni 2007
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Tach Lupinchen!

    Da frag ich doch glatt nochmal nach ob bei mir auch ne Gelenktoilette durchgeführt wird.

    Erstmal Danke für die Tips in Sachen Rheumatloge in Berlin. :)

    Florian