1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

BAKER-Zyste

Dieses Thema im Forum "Allgemeines und Begleiterkrankungen" wurde erstellt von Zatero, 15. August 2008.

  1. Zatero

    Zatero (Über-) Lebenskünstler

    Registriert seit:
    16. April 2008
    Beiträge:
    22
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Maruggio/Apulien
    Baker-Zyste im rechten Knie - was ist zu beachten ???

    Ich habe o.g. Zyste im re. Knie und war nun schon zwei mal deswegen in der Rheuma-Klinik. Beim letzten mal wurde punktiert und Cortison eingespritzt ! Wie geht das nun weiter ??? OP ist ja wohl unnütz, da die Zyste zu 99 % wieder kommt ! Oder ist diese Info falsch ? Wer weiß Rat ???

    Gruß Zatero
     
  2. Elfe

    Elfe Neues Mitglied

    Registriert seit:
    14. Mai 2007
    Beiträge:
    245
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Norddeutschland
    Hallo Zatero,

    habe selbst auch eine Bakerzyste, bei mir sollte aber ein lat. release und eine Arthroskopie durchgeführt werden.
    Das Knie war stark geschwollen, punktieren wollte der Orthop. nicht, es würde wieder nachlaufen., hieß es,sollte die OP gemacht werden.
    Bei mir konnte man sich nicht einigen ob die Kollagenose, die Patelladysplasie oder beides zusammen die Schwellung auslösten, hatte aber keine Schmerzen.
    Punktion und Cortispritze wollte man mir nicht geben, weil durch die Entzündung die Schwellung wiederkäme und die Zyste sich wieder füllen würde.
    Kurz und Gut, da mein anderes Knie dann auch anfing, bin ich mit MRT Aufnamhem, Bericht vom Radiologen, Orthopäden und Rheumatologen zum Physiotherapeuten, der sich erst die Bilder, dann sein Urteil abgab, dann die Berichte ansah, selbst einen Bericht für den Krankenhausarzt schrieb in Kurzform, ich den dorthin mitnahm, man mir dort bestätigte, es erstmal mit gezielter Physiotherapie zu versuchen.
    Was ich auch machte, mein HA war so nett mir eine Rezept zu verschreiben und dann habe ich noch 6mal selbst rangehängt.
    Meine Schwellungen sind weg, die Zyste hat sich um einiges zurückgebildet, in die Knie gehen und hinknien mache ich sehr vorsichtig wegen der Zyste, Knacken in den Gelenken schon lange nicht mehr.
    So habe ich es probiert. Habe aber wohl schon 6Wochen Ruhe, der Physio hat gute Arbeit geleistet.
    Wie lang es nun hält weiß ich nicht.

    Liebe Grüße
    Elfe
     
  3. Sprotte79

    Sprotte79 Sprotte79

    Registriert seit:
    10. Oktober 2006
    Beiträge:
    388
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Lübeck (Schleswig-Holstein)
    Hallo,

    ich arbeite mit vielen Physiotherapeuten zusammen und deren Meinung ist: kein Corti reinspritzen lassen, keine OP machen lassen, keine Punktion machen lassen, sondern mit Physiotherapie die Muskulatur stärken, die bei Bakerzyste so schwach geworden ist, dass die Zyste sich nach hinten in die Kniekehle drängen kann. Das ist meiner Meinung nach die einzige ursächliche Therapie, die anderen Verfahren (Corti, OP, Punktion) greifen nur auf Symptomebene an und deshalb werden sie wohl eher nicht langfristig helfen.

    LG und viel Erfolg mit der Maßnahme, für die du dich entscheidest.
    Britta
     
  4. Zatero

    Zatero (Über-) Lebenskünstler

    Registriert seit:
    16. April 2008
    Beiträge:
    22
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Maruggio/Apulien
    Danke für Eure Antworten !

    Aber Eure Ansichten/Erfahrungen "DECKEN" sich in keinster Weise mit meinen Erfahrungen ! Physiotherapie brachte bei mir überhaupt nichts !!! Und ich hatte/habe aufgrund meiner früheren beruflichen Kontakte die besten Physiotherapeuten im Großraum Stuttgart zur Behandlung ! Nur MTX, Orencia und Prednisolon "halten meine Zyste im Zaum" !!! Die KG's haben resigniert, da meine Zyste extrem "AKTIV" ist !!!

    Gruß Zatero;)
     
  5. padost

    padost Neues Mitglied

    Registriert seit:
    23. Mai 2006
    Beiträge:
    481
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Hessen
    Hallo Zaterso, auch ich habe starke Probleme mit Bakerzysten. Leider hat sich bei mir über Jahre gezeigt, dass nichts wirklich auf Dauer hilft. Habe Einspritzungen mit Corti hinter mir und auch eine Op, da es so hefig wurde, die Zyste war geplatzt, dass ich froh über eine Op war. Aber leider nur kurzfristig, mach einem halben Jahr ging der ganze Mist von vorne los.

    Mein Rheumadoc meinte, einige Pat. sind damit geplagt, andere nicht, wie die Disposition leider ist.-- Ich versuche, die Kniee nicht zu überbelasten, aber es kommt wie es will:mad:. Ich will dir die Hoffnung nicht nehmen, aber ich habe noch keine Lösung für mich gefunden.

    Viele Grüße
    Padost
     
  6. Zatero

    Zatero (Über-) Lebenskünstler

    Registriert seit:
    16. April 2008
    Beiträge:
    22
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Maruggio/Apulien
    Hallo Padost !!!

    Mit der Belastung der Knie hat die Aktivität einer Baker-Zyste absolut WENIG zu tun ! Es geht hierbei um Entzündungsaktivität, die ich mit Bewegung (physiotherapeutischer Ansatz) nur BEDINGT positiv beeinflussen kann !!! Glaube mir - ich habe das ganze "Szenario" schon durch !!! Und ein Arzt und/oder Physiotherapeut macht MIR "nichts mehr vor" !!! :eek:

    Gruß Zatero
     
  7. Marina2286

    Marina2286 C´est la vie!

    Registriert seit:
    23. Juli 2008
    Beiträge:
    211
    Zustimmungen:
    0
    bakerzyste entfernt

    Hallo....vor ca. 4 Jahren, wo alles bei mir anfing ( rhuematoide arthritis ) war mein re. knie auch total entzündet, konnte mit dem bein nicht mehr auftreten, geschweige etwas knicken wiel ich auch eine bakerzyste hatte, die war in der kniekehle.....ich wurde operiert, es wurde eine atroskopie gemacht und die baker zyste entfernt, seitdem ist bei mri die bakerzyste auch nicht mehr wieder gekommen, wie gesagt das ist jetzt 4 Jahre her.

    lieben gruß marina:)
     
  8. Annabella

    Annabella Gesperrter Benutzer

    Registriert seit:
    28. Mai 2008
    Beiträge:
    150
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Gelsenkirchen
    Baker Zyste

    Da hilft toll Akupunktur. Nach der 3. Behandlung kannst du wieder prima laufen. Es hält ungefair 7 Monate.
     
  9. Fini1811

    Fini1811 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    31. Januar 2008
    Beiträge:
    45
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Hamburg
    Hallö,
    bei mir wurden vor zwei Tagen jeweils eine Zyste in der rechten Kniekehle und auch eine in der linken Kniekehle entdeckt. Ich bin im Laufen extrem eingeschränkt, da mein Schubverlauf momentan sehr schlimm und schmerzhaft ist. Meine Zysten sind noch nicht so, dass sie gezogen werden müssen durch OP oder so. Wenn es in zwei Wochen nicht besser wird, dann wohl eher punktieren. Jetzt wurde mein tägliches Cortison für eine Woche hiochgestuft und es schlägt gut an.

    Ich bin da ganz positiv!
     
  10. gisipb

    gisipb Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    2.229
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    NRW
    Zyste in der rechten Kniekehle

    Hallo Leute,

    ich will nicht klagen .. doch ich habe dolle Schmerzen,
    trage die Stützstrumpfhose schon 2 Tage.... und es geht nicht weg.
    Es ist so gr. wie ein Tennisball das mir die Leiste schon weh tut.

    Mal sehen was der Dr. gleich meint.

    Habe gerade das Gerät Herz / Lunge zum Insterinsten abgegeben.

    Die hohe Medi für Schilddrüsen 150m macht mir Herzproblem,
    muss vom Spez. Dr. neu eingestellt werden.

    LG Gisi
     
  11. Elfe

    Elfe Neues Mitglied

    Registriert seit:
    14. Mai 2007
    Beiträge:
    245
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Norddeutschland
    Hallo gisipb,

    ich drück Dir die Daumen, dss der Doc gleich helfen kann.

    Was genau für Leistenbeschwerden hast Du?

    Die Bakerzyste ist in der Kniekehle.


    Liebe Grüße
    Elfe
     
  12. Gabi Kemnitz

    Gabi Kemnitz Neues Mitglied

    Registriert seit:
    23. August 2007
    Beiträge:
    413
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Bingen
    Bakerzysten

    Hallo,ich habe in beiden Knien Bakerzysten und links ist sie vor einigen Jahren mal ruptiert (so stehts im Bericht, wohl gerissen oder geplatzt oder so was). Der Nachteil ist, dass sich die Dinger dann, wenn man sie nicht wegmacht wohl ziemlich sicher wieder neu bilden.
    Seit ich Biologicals spritze - also seit Juni 2007 - haben sie sich aber beide ziemlich friedlich verhalten. Sie sind im Ultraschall sichtbar und manchmal wachsen Sie auch ein bisschen und drücken in der Kniekehle, aber ansonsten kommen wir gut miteinander aus.
    Knien geht halt garnicht mehr und Bücken nur mit Tricks.

    LG Gabi
    bibi, ro-lerin seit 06/2003
     
  13. licelle

    licelle Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    16. September 2006
    Beiträge:
    1
    Zustimmungen:
    0
    Hallo, ein guter freund von mir hatte auch eine bakerzyste und sie wurde punktiert, kam wieder, dann athroskopie, zyste beseitigt.
    das knie schwoll zwar wieder an, aber wurde dann über monate hinweg besser. nun hat er keine probleme mehr. manchmal kann es also auch einfach verschwinden :)
     
  14. gisipb

    gisipb Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    2.229
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    NRW
    hallo elfe,

    danke das du fragst.....
    ich habe eine überweisung zum orthopäde...
    kühle das knie lege er hoch laufen ist unmöglich....

    früher nach dem leistungsport 7 kampf hatte ich sowas


    wie ein stau und es gurggelt im bauch
    und es tut meine brust weh immer in richtung lyphen.. streiche ist es aus lässt der schmerz nach die spannung ist nicht mehr so dolle... komisch..

    morgen zu spez für Schilddrüse muss neu eingestellt werden.. herzprobleme nach 150mg jeden morgen schweissaubrüche anschl. herzrassen.

    und vom internisten die auswertungen von letzte nacht....
    sah ganz grüsselig aus.. wäre kein einbrecher gekommen.

    Auslöser warum ich im Moment krank bin: Unfall krank vom 9.12-4.3.11 Glastür fällt aus dem Schrank 90 cm glas 2.00 meter hoch beim öffnen und mir auf dem Kopf, mit der Kante runter, schweres Schädel Hirn Trauma
    schlimme Träume uvm liegt beim RA alles vor in Bild und Briefform CT u. KH.

    Feier ( was man so nennt) meinen Geburtstag 60, komme in mein Haus zurück
    3 Tage aufräumen Bad WC und Bett sauber gemacht
    die Einbrecher haben alles durchgefühlt und benutzt
    und sehr viel mitgenommen und in den Pfandhäuser versilbert.
    Der weisse Ring hilft mir und die Polizei sowie die Staatsanwaltschaft.

    Meine schöne Kur im Buckerhaus war für die Katz.

    Meiner Tochter geht es super, sie hat aus der Uni ihr okay bekommen..
    werde ich bald Oma..... :top: drücke alle Daumen das ihr Traum in Erfüllung geht.
    Bei ihrer Hundemutti war sie Hebamme und ist mächtig stolz drauf.

    LG Gisi
     

    Anhänge:

    #14 2. März 2011
    Zuletzt bearbeitet: 2. März 2011
  15. delphin

    delphin Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    10. März 2010
    Beiträge:
    1.076
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    paderbornerland
    Hallo

    Ich habe hatte auch Jahre lang eine b. Zyste inn der linken Kniekehle, wenn ich Sport getrieben hatte, oder einfach bei zuvieler Bewegung füllte Sie sich immer mehr.Es war so schlimm, das der ganze Unterschenkel mit schmerzte. Ich hatte mich dann im Eineinhalb Jahren entschlossen Sie operieren zu lassen,hätte ich das bloß nicht gemacht. Erst mal machen das die Ärzte nicht so gern, weil Du ja bei der OP auf dem Bauch liegen mußt,und der Schnitt ist relativ groß in der Kniekehle,optisch sieht es auch nicht gut aus.
    Später nach Sechs Wochen, mußte der Schnitt noch mal auf gemacht werden, das sich da eine Wundresektion gebildet hat.

    Fazit: Heute habe ich an der gleichen Stelle wieder eine B. Zyste, die vom Rheumaarzt schon einmal punktiert wurde. Bei Überlastung füllt sie sich immer wieder.Die Orthopäden sagen ja dabei das , das Knie dann nicht in Ordnung ist, ich bin mit meinem Latein da am Ende, denn vor dieser Zyste hatte ich bereits 2 Meniskus-OP.Also mehr geht , will auch nicht mehr.

    Wie auch immer Ihr Euch entscheidet, bei der Behandlung, wünsche Euch alles Gute.

    Lg. der delphin
     
  16. gisipb

    gisipb Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    2.229
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    NRW
    @delphin

    Danke für deine Meinung.

    Das werden die Dr. mir auch vorschlagen eine OP machen zu lassen
    den die Punktionen haben wenig Sinn die Zyste füllt sich immer wieder.

    Immer nur umsitzten Beine hoch. ...kühlen... Schmerzmedi nehmen geht auf die Nerven.

    7 Kampf war mit 44 J. vorbei dann fing es erst richtig an, war unzufrieden denke hatte auch was mit meiner Seele zu tun.... zu hause Krankenschwester und Altenpflegerin beruflich.

    Beim Sport war ich Nr. 1 und fühlte mich sauwohl.....:a_smil08: vizemeisterin NRW.

    Li. 9 Knie OP, re. nur 1 Bänder so die Belastung immer rechts... wo jetzt auch die fette Zyste ist.. und im li. nur nee kl. Zyste.

    Berichte war der Dr. sagt habe morgen einen Termin.

    LG Gisi
     
  17. delphin

    delphin Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    10. März 2010
    Beiträge:
    1.076
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    paderbornerland

    Hallo Gisi

    Ich war ja heute wie schon wie geschrieben, beim Rheumaarzt.Mein linkes Knie, was schon mehr mals am Meniskus operiert wurde, ist Kacke.....also der Arzt sagte , das es sehr stark von der Athritis gezeichnet ist,die Zyste war schon wieder relativ groß.Ich muß in 3 Wochen in die Klinik, dort wird er die Zyste wieder punktieren,was eigentlich nichts bringt,Er will das Arava absetzen, weil es zu schwach ist,und mich umstellen,wenn das neue Prednisolon Lodotra nicht hilft.Früher oder später läuft es auf ein neues Kniegelenk hin.
    Ja das mit dem Sport.....als wir das noch konnten....da war die Welt noch in Ordnung.....ich bin für mein Leben gern gelaufen....:)

    solltest Du Dich für eine OP entscheiden, ist es wichtig, das man die Zyste komplett entfernt.(an der Zyste befindet sich ,sowas wie... na wie würde man das sagen...eine kleine Wurzel oder Anhang, meist lassen die Chirurgen das drin und nehmen nur die Zyste, und so kann das Ding wieder kommen.) Lasse Dir alles genau erklären.Ich weiß von den Chirurgen das Sie diese OP nicht all zu gern machen .

    Lasse es mi chwissen was bei dem Gespräch rüber kommt.
    Lg. der delphin
     
  18. Elfe

    Elfe Neues Mitglied

    Registriert seit:
    14. Mai 2007
    Beiträge:
    245
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Norddeutschland
    Bakerzyste

    Hallo gisi, hallo delphin,

    danke für die genaue Beschreibung, da hat es Dich ja wirklich ganz arg erwischt.
    Ich hoffe der weisse Ring unterstützt Dich stark genug.

    150µg Schliddrüsenhormon ist schon reichlich, ich nehme 112µg und habe von Henning LThyroxin auf Merck Eutyhrox gewechselt, es wirkt weicher als Henning.

    Schön dass es deiner Tochter gut geht und drücke Euch die Daumen.

    Meine Zyste sollte auch operiert werden, habe mich dagegen entschieden und mich bis jetzt mit ihr einigermaßen arrangiert, obwohl das Knie auch wieder geschwollen war.
    Quarkumschläge helfen wahre Wunder bei mir, kannst ja mal ausprobieren.
    Die Leistenschmerzen kommen bei von der Hüfte, links und rechts.
    Wenn Dir das ausstreichen hilft, ist es gut so.
    Der Arzt wird sicher sagen, was nun gemacht werden muss.

    @ Delphin
    Ich drücke auch Dir die Daumen, dass das Punktieren etwas bringt und Du zumidest erstmal wieder Ruhe hast.

    Aus den Beiträgen liest man, wie hatnäckig diese Zysten sind.


    Liebe Grüsse
    Elfe
     
  19. -Aufrecht-

    -Aufrecht- Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. September 2005
    Beiträge:
    364
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Meerbusch bei Düsseldorf
    Hallo zusammen,

    ist zwar schon ein etwas älterer Beitrag, aber ich wollte keinen neuen Thread aufmachen, da die Überschrift ja eindeutig ist.

    Habe seit etwa zwei Jahren Baker-Zysten-Probleme. Anfangs eigentlich nur Wasseransammlungen im Bein.
    Diagnose Baker-Zyste.
    Stützstrümpfe und das Thema war gegessen.
    Irgendwann, dann Schwellung im Kniegelenk, halbes-hühnereigroß. Bakerzyste, ohne Wasseransammlung. Medikamente. Alles OK.

    Dann immer mal wieder ertastbare Baker-Zyste. Immer wieder Empfehlung des Rheumatolgen, Hausarzt (Internist), Hausarzt (Sportmediziner) = operieren lassen.

    Seit heute Baker-Ziste, diesmal aber groß wie ein Hühnerei. Schmerzhaft, bewegungseunschränkend.

    Also mal hier nachschauen und diesen Thread gefunden.

    Kontroverse Diskussion, also mal bei Tante Google nachgeschaut (wieso eigentlich nicht schon viel früher?).

    Folgendes in Wikipedia gefunden:

    ..... Sie entsteht meist im Zusammenhang mit einem Schaden innerhalb des Kniegelenkes, beispielsweise bei einer Läsion des medialen Meniskus, einer arthrotischen Knorpelveränderung oder auch einer Rheumatoiden Arthritis. Durch chronische Entzündungsvorgänge kommt es zu einer vermehrten Produktion von Gelenkflüssigkeit, wodurch ein Überdruck im Kniegelenk entsteht. Die Gelenkkapsel gibt dann am Ort des geringsten Widerstandes (Locus minoris resistentiae) an o.g. Stelle nach und bildet eine Zyste aus. .....

    ..... Die operative Entfernung (Resektion) ist nicht immer sinnvoll, da die Baker-Zyste durch einen Überdruck im Kniegelenk entsteht, der durch chronische Entzündungsvorgänge unterhalten wird. Eine kausale Therapie der Baker-Zyste setzt also im Kniegelenk an. Wenn der Schaden im Gelenk behoben wird, kann es zur Rückbildung der Zyste kommen. Ansonsten besteht eine relativ hohe Wahrscheinlichkeit, dass die Baker-Zyste nach ihrer Entfernung neu entsteht ....

    http://de.wikipedia.org/wiki/Baker-Zyste

    Jetzt bin ich mal neugierig, ob es neben physiotherapeutischen, auch andere positive Erfahrungen bei Euch, über sonstige Massnahmen gibt.

    LG
    Michael

    PS:
    Kontroverse erscheinende Diskussionen, scheinen also oft einen Wahrheitsgehalt aus jeder Richtung zu beinhalten. Ohne diese Diskussionen, kommt man mitunter wohl nicht weiter.

    Mal schaun was ihr zu erzählen habt und dann mal sehen, was meine Mediziner ausser "totschiessen" noch für Vorschläge entwickeln.
     
    #19 24. Januar 2012
    Zuletzt bearbeitet: 24. Januar 2012
  20. Duvel

    Duvel Mitglied

    Registriert seit:
    21. April 2007
    Beiträge:
    154
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Kreis Herzogtum Lauenburg
    Ich hatte/hab auch eine in der Kniekehle, es gab Krankengymnastik, ist jetzt etwas über 1 Jahr her und seitdem herrscht Ruhe.