1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Bänderlockerung/Muskelschwund durch Rheuma?

Dieses Thema im Forum "Allgemeines und Begleiterkrankungen" wurde erstellt von Pleon, 18. Juni 2003.

  1. Pleon

    Pleon Guest

    Hallo ihr lieben,

    sagt mal: ich habe mehr und mehr lockere bzw. springende Bänder an verschiedendsten Gelenken. Seit zwei Wochen gibts
    bei mir sogar jetzt auch in de LWS deutlich hörbares Knacken.

    1.
    Kann es sein, daß durch Rheuma die Bänder locker werden bzw.
    dir entspr. Muskulatur "abschwächelt"? Oder kann das sogar
    durch die Medikamente (Sulfasalizin und Vioxx) kommen?

    2.
    Und weiß einer von euch Rat, was ich seit drei Wochen für
    nen harten Knubbel im Mund an der Unterlippeninnenseite
    habe? Tut nicht weh, ist aber prall und auch nicht mit nur
    Wasser gefüllt.
    Kann so was durch die o.g. Medikamente kommen?

    ....eine Sch**ße ist das. Nicht genug, daß mein Rheuma nur
    ne Ausschlußdiagnose ist, nein: anscheinend gibts auch ne
    Menge Nebenwirkungen der Medikamente trotz Unwirksamkeit.
    Herrjeh....es ist SOMMER und ich kann nicht raus durch die
    vielen doofen Entzündungen. SO krieg ich doch nie wieder ne
    Freundin. :(...oh, sorry, vom Thema abgeschweift.

    Grüße,
    euer Pleon.
     
  2. allegra

    allegra Guest

    Hallo Pleon!

    Ich fühle mit Dir, was Dein "Eingesperrtsein" betrifft! Drücke Dir heftig die Daumen, daß es Dir bald besser geht!!!

    Meine Ärztin hat mir erklärt, daß die Bänder durch ständige Entzündungen "ausleiern". Wie das genau vor sich geht, habe ich allerdings vergessen. Ich merke das ganz deutlich an den Füßen, die bei kleinen Bodenunebenheiten ständig wegknicken, habe immer Angst zu stürzen. Auch an den Händen habe ich manchmal Probleme: ein Finger bleibt gelegentlich schräg stehen und ich muß ihn erst wieder "zurechtschieben" :D . Hat auch mit den Bändern zu tun.

    Daß Medikamente darauf Einfluß haben (außer im positiven Sinn) wüßte ich nicht, aber vielleicht weiß jemand anderes ja mehr darüber.

    Ich wünsche Dir einen schönen Tag!

    Grüße,
    allegra
     
  3. Pleon

    Pleon Guest

    :D krasse Sache mit dem Finger! Schön, daß du das mit Humor nimmst. Danke für deine Antwort.
     
  4. kukana

    kukana Moderatorin

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    10.417
    Zustimmungen:
    240
    Ort:
    Köln
    hi pleon,

    dass es mit dem rheuma zu tun hat, siehst du auch daran , dass es zu versteifuungen z.b. der finger kommen kann. zum einen schwanenhalsförmig oder knopflochartig an den fingern. um diesen fingern einen unterstützung zu geben gibt es entsprechende ringe. fotos davon findest du hier:http://www.rheuma-ringe.de/

    auch die muskulatur wird leider schwächer, ein entsprechendes leichtes trainieren der muskeln am rücken z.b. ist durchaus angebracht. die übungen lernt man bei einem physiotherapeuten und kann einige auch allein zu hause machen.

    gruss von kuki
     
  5. susannegru

    susannegru Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    704
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Pleon,
    das hört sich an, als wenn Du auch noch MTX brauchst. Durch RA bekommt man auch Schäden an den SEhnen, wenn man nicht ausreichend eingestellt ist. Unterschied zwischen Sehnen und Bändern kann ich Dir nicht fachgerecht erklären. Außerdem hilft auch Cortison zusätzlich. Davon schreibst Du nichts.

    Zu dem Knubbel kann ich nur sagen: als chronisch kranker Mensch denkt man, das reicht jetzt, nun kann keine andere Krankheit mehr kommen. Leider tut sie das. Dein Knubbel kann etwas ganz anderes sein, das auch "normale" Menschen haben.

    Also, auf keinen Fall solche Beschwerden nur auf die Medikamente schieben. Bei mir haben sich diese Gedanken immer als falsch heraus gestellt und eine angemessene Behandlung verzögert.

    Beste Grüße von Susanne
     
  6. flower

    flower Die Ungeduldige

    Registriert seit:
    19. Juni 2003
    Beiträge:
    270
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Leute,

    bin neu in diesem Forum und hätte da mal eine Frage:
    Habe schon seit Jahren immer wieder Sehnenscheidentzündungen am Hangelenk, und die Zahl meiner Bänderrisseund Bänderzerrungen (bd. Fußgelenke mehrfach) habe ich schon lange aufgehört zu zählen...:rolleyes:
    Knie geht inzwischen auch los (oh mann, wenn ich das schon lese komme ich mir so wehleidig vor).

    Hatte mal den Verdacht, das könnte mit meiner Psoriasis zusammenhängen, wurde aber vom Dermatologen gleich mit dem Komentar, so eine Diagnose wäre für die Behandlung eh nicht relevant, abgefertigt.

    Können Band- und Sehnenprobleme auch schon auftreten, bevor es zu massiven entzündlichen Erscheinungen an den Gelenken kommt oder erst im Verlauf einer schweren Rheumaerkrankung?

    Wäre für jede Info total dankbar!
     
  7. kukana

    kukana Moderatorin

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    10.417
    Zustimmungen:
    240
    Ort:
    Köln
    hallo flower,

    oft ist es so, dass schmerzen an sehnen und muskeln erste zeichen für eine entzündliche rheumatische erkrankung sind. du schreibst du hast eine psoriasis, hast du denn auch eine diagnose bezgl. einer arthritis? falls nicht solltest du einmal zu einem internistischen rheumatologen gehen um das abzuklären, ein dermatologe hat häufig nicht ausreichend wissen in dieser hinsicht, obwohl gerade bei der psoriasis häufiger auch eine entzündliche beteiligung der gelenke auftritt.

    alles gute, gruss kuki
     
  8. flower

    flower Die Ungeduldige

    Registriert seit:
    19. Juni 2003
    Beiträge:
    270
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Kuki,

    vielen Dank für Deine Antwort.

    Nein - habe keine Diagnose bezügl. einer Artritis.
    Mein Orthopäde meinte, meine Gelekbeschwerden wären alle unterschiedliche Sachen und da ist kein Zusammenhang und nachdem mich mein alter Dermatologe (inzwischen habe ich gewechselt) so abgefertigt hat, habe ich mich auch nicht getraut, den neuen nochmal zu fragen (das erste Mal hat mich schon so viel Überwindung gekostet).
    Da ich erst Mitte 20 bin und die Beschwerden ja auch immer wieder zurückgehen (leider in letzter Zeit nicht mehr so "schnell" -schnell ist ja immer relativ- und so lange wie früher), habe ich Angst, dass ich vielleicht auch einfach nur zu wehleidig bin ...
    Will ja schließlich auch keinen Rheumatologen belästigen, wenn's nicht nötig ist, und anderen dadurch vielleicht einen Termin wegnehmen, denen es viel schlechter geht als mir.
    Aber so richtig gut geht's mir halt auch nicht, und langsam ist das mit den Schmerzen auch nicht mehr so leicht nach außen zu verstecken.

    Hoffe daher in diesem Forum auch ein Bischen mit meiner Entscheidungsfindung weiterzukommen.

    Viele liebe Grüße,

    Flower
     
  9. Emma

    Emma Guest

    Hallo Flower!

    Zuallererst einmal: Du bist nicht wehleidig!!!
    Der Job Deines Arztes ist es, sich Deine Beschwerden anzuhören!!!

    Ausserdem musst Du dringend zu einem internistischen Rheumatologen!!!
    Die allermeisten Orthopäden haben von Rheuma keine Ahnung.
    Dort geht man vielleicht hin, wenn die Knochen bröckeln, wenn überhaupt!

    Mittlerweile bin ich 37 Jahre alt, meinen ersten Rheumatest habe ich mit 19 Jahren machen lassen.
    Seit dieser Zeit habe ich immer mal wieder leichte Schübe gehabt, die von allein auch wieder zurückgegangen sind...
    Und dann waren es 2 Schübe die etwas stärker waren... und länger brauchten bis sie zurückgingen...
    Und nun wird es seit 2 Jahren nicht mehr besser.

    Lass Dich von den Ärzten nicht auf die Psycho-Schiene schieben!
    Leider musst Du bei internistischen Rheumatologen lange auf einen Termin warten, aber es ist besser für Dich!

    Liebe Grüssse
    Emma
     
  10. Erle

    Erle Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    26
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    CH
    Lieber Pleon
    Das ist kein Trost - aber ich habe auch einen komischen Knuppel unter der Unterlippe. Der Zahnarzt meinte, das könne die Verstopfung einer kleinen Drüse sein. Er sehe nichts .. Ja nun, hängt bei mir wohl mit dem Rheuma zusammen, nicht mit den Medikamenten. Ist seit ich Mtx bekomme nicht so störend. Aber wird grösser oder kleiner mit der Zu- oder Abnahme der andern Beschwerden. Einfach manchmal eklig, störend, aber wahrscheinlich nicht allzu ernst zu nehmen.
    Anderes macht mir mehr Sorgen: Die Bänder, die Muskeln, die Schwäche und Labilität derselben.
    Ich hatte für mehr als zwanzig Jahre eine schwere Psoriasis an Handflächen und Fusssohlen. Eigentlich wusste ich immer, dass Störungen des Allgemeinbefindens und diverse organische Ueberraschungen dazu gehören. Will es manchmal nicht wahr haben. Vor zwei Jahren ist bei mir Arthritis dazugekommen. Dasselbe, einfach noch schlimmer. Auf der Seite "www.tiz-info.de/rheuma/organbeteiligung.php" gibt es einmal mehr "Klartext".
    Eben kein Trost.
    Ich versuche, mit den Gegebenheiten zu leben. Und etwas Gegensteuer zu geben, soweit möglich.
    Alles Gute und liebe Grüsse
    Erle
     
  11. klaraklarissa

    klaraklarissa Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    1.809
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Sachsen - Anhalt
    Hallo Flower,

    denk mal über Deinen Satz:

    ....."Will ja schließlich auch keinen Rheumatologen belästigen, wenn's nicht nötig ist, und anderen dadurch vielleicht einen Termin wegnehmen, denen es viel schlechter geht als mir....."

    richtig nach ;). Patienten sind "Kunden" der Ärzte. Wenn Du gesundheitliche Probleme hast, gehst Du zu einem Arzt und basta.
    Oder entschuldigst Du Dich auch bei den Verkäufern, wenn Du in einen Baumarkt gehst?? :D
    Gerade bei sich verstärkenden und unklaren rheumatischen Beschwerden sollte man hartnäckig bleiben, es geht um Deine Gesundheit, um Deine Lebensqualität ... also krempel die Ärmel auf und geh zum internistischen Rheumatologen.

    @Pleon, ich habe seit einigen Monaten zu meiner Sklerodermie auch Muskelschwäche dazubekommen :mad:, es ist manchmal alles echt ka... , aber irgendwie müssen wir da durch. Nicht mal leichtes Muskeltraining durfte und darf ich machen, weil die Muskeln auch entzündet sind ... sogar bei meiner Reha haben sie mich behandelt wie ein rohes Ei .. obwohl nicht mehr Ostern war :p
    ...da kommt man schon ins Grübeln..
     
  12. Angie

    Angie Alte Häsin

    Registriert seit:
    15. Mai 2003
    Beiträge:
    404
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Gera
    Bänderlockerung

    Hallo Pleon,
    ich kann mich nur meinen "Vorschreibern" anschliessen.
    Hinzufügen kann ich nur das ich nach meinem letzten Schub vor ca drei Jahren einen Bänderriss hatte. Damals habe ich über ein halbes Jahr Cortison eingenommen. der Doc sagte damals das die Bänder und Sehnen durch lange Cortison Einnahme "spröde" werden können. Es kann aber einfach nur Zufall gewesen sein.

    Viele liebe Grüße
    Angie