Bad Abbach

Dieses Thema im Forum "Arzt- und Klinik/Reha-Suche" wurde erstellt von silvia strasser, 15. Juni 2010.

  1. silvia strasser

    silvia strasser sweety 1

    Registriert seit:
    26. Juli 2005
    Beiträge:
    38
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    bayern
    Hallöchen Freunde!
    Hab mal ne Frage:
    War schon mal jemand in Bad Abbach in der Rheuma Klinik stationär?
    Wie ist es dort?
    Danke Liebe Grüsse
    Silvia:confused:
     
  2. DesperadoGirl

    DesperadoGirl Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    16. Januar 2009
    Beiträge:
    362
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Bayern
    Hallo,

    ja, ich war schon dort und zwar letztes Jahr für 4 Wochen :top:. Na ja, es war mein erster Aufenthalt dieser Art, deshalb habe ich keinen Vergleich, aber ich war sehr zufrieden. Die ärztliche Versorgung war kompetent, das Personal freundlich und das Essen sehr gut :D. Wenn es mich mal wieder erwischen sollte, will ich auf jeden Fall wieder dorthin.
     
  3. Sooonnenschein

    Sooonnenschein Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    5. Mai 2003
    Beiträge:
    247
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Niederbayern
    Hallo Sylvia,

    ich bin sowohl stationär als auch ambulant dort in Behandlung. Auch bei den angeschlossenen Orthopäden.

    Bin mit den Ärzten dort sehr zufrieden. Sie kümmern sich sehr gut. Man kann auch mal kurzfristig kommen (stationär aber auch ambulant) wenn`s Probleme gibt.

    Muss morgen auch mal wieder zu den Orthos zur Kniepunktion :rolleyes:

    Weisst Du schon auf welche Station Du kommst? Wünsch Dir schon mal einen guten Erfolg und vor allem viel Erholung.

    Muss übrigens übernächste Woche selbst stationär dorthin (aber zu den Orthopäden). Ist aber gleich nebenan.

    LG
    Andrea

    PS: Wenn Du noch Fragen hast: Nur her damit :a_smil08:
     
  4. Dani78

    Dani78 Daniela

    Registriert seit:
    23. April 2010
    Beiträge:
    40
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Saal a. d. Donau
    Hallo,

    ich war heuer zum 2. Mal stationär und bin auch sonst in ambulanter Behandlung.

    Ambulant sind die Abbacher Rheuma Ärzte -Top. Da gibts nix zu mäkeln. Du musst halt Zeit mitbringen!

    Aber stationär - wobei ich hier gleich sagen muss ist auch Stationsabhängig

    - Termintiming der Anwendungen ein graus. Gott sei Dank sind die Physios dort bereit auch zu warten.

    - Termine zum Frühstück oder Mittagessen sind standart, sodass das Essen immer kalt wird.

    - Essen ist grundsätzlich nur lauwarm, auch wenn man gleich um 11.30 Uhr hinkommt

    - Hauptsächlich gibt es Schweinefleisch - an Alternativen mangelt es

    - Bei Fruktose -oder Laktose-Allergien hat man die Arschkarte gezogen, dass kriegen die von der Küche gar nicht hin

    - Arztbesuche auf der Station - tja, man bekommt da zwar nette Zettel, wo drauf steht wann der Arzt kommt, nur meistens befinden die sich in der Ambulanz oder machen gerade Untersuchungen. Also auf den Zettel braucht man nicht achten. Am besten man schnappt sich einen Arzt und frägt wann er gedenkt zu kommen.

    - Leider hat das wiederum den Nachteil, dass man einige der Anwendungen verpasst, da man ja auf dem Zimmer bleiben muss wenn man den Arzt sehen möchte bzw. wenn man die Ergebnisse der Untersuchungen haben möchte. Auch hier sollte man sagen, man will die Blutuntersuchungsergebnisse wissen, sonst bekommt man gesagt, alles standart, oder soweit ok.

    - Grundsätzlich geht wohl kein Patient ohne Magen-Darmspiegelung und div. Röntgenuntersuchungen raus. Leider ist auch hier das Timing katastrophal. Musste 2 Std. nüchtern im Krankenhausflur sitzen und warten, da wars dann schon fast Mittag als ich dran war, Termin war um 9 Uhr angesetzt.

    - Untersuchungen werden sehr viele angeordnet ( Gibt ja auch extra Kohle von der Krankenkasse)

    - Beim Röntgen nimm dir am besten ein Buch mit, eine Wartezeit von 1-2 Std. ist locker drin

    - Nimm dir vorsichtshalber genügend Medis mit, den die Schwestern beim Frühstück oder Kaffee oder so zu stören, weil du was gegen Schmerzen brauchst bzw. ich wollte nur meine MTX-Spritze abholen. Bekam sie aber nicht, weil die Damen grad Frühstück hatten, da wurde ich ganz unsanft vor die Tür gesetzt, so nach dem Motto komm später wieder.

    Ich war hier kein Einzelfall, leider ging es div. Mitstreitern mit Ihren Medis auch so..

    Leider waren auf der 43 nur 3 Schwestern wirklich nett und halfen, alle anderen konnte man vergessen.


    - Die Schwestern zwischen den Stationen sind sehr zerstritten, wobei ich hier einige feste Streitereien während des Aufenthalts erleben durfte.

    - Zur Nachtschicht - Nachtschwester kommt so gegen 21.30 -22 Uhr, dann alle 2 Std.

    Um 5 Uhr Morgens erhälts du deine Medis für den neuen Tag. Wobei dich hier der Mediwagen aus dem Bett wirft.

    Um 5.30 Uhr tanzt dann das Putzgeschwader mit Pauken und Trompeten durch die Gänge.

    Verschlafen wirst du dein Frühstück, dank vorgenannten Aktivitäten sicher nicht.

    - So 2 Tagen ohne nächtl. Ruhe holst du dir dann gerne eine Schlaftablette, damit du nichts mehr mit bekommst und wenigstens 4 Std. Schlaf am Stück hast

    - Nach dem Abendessen ist tote Hose angesagt, wenn du Glück hast findest du noch ein paar mit denen du draußen Quatschen kannst.

    - Den Park kannst du momentan nur eingeschrenkt benutzen, da er großflächich umgebaut wird. Was wohl tagsüber auch Baulärm bedeutet

    - Nimm dir auch genug Geld fürs Telefon mit. In Abbach zahlt man nicht nur Grundgebühr und Gebühr wenn man raustelefoniert, sondern auch wenn man angerufen wird, werden Gebühren abgezogen.
    Dafür hast du umsonst Fernsehen.

    Was ich wirklich loben muss, sind die Jungs/Mädls von der Physio. Die sind alle top und richtig nett und hilfsbereit. 1A

    Tja ansonsten kannst du ja mal unter www.klinikbewertungen.de nachlesen, was du sonst noch so über Bad Abbach findest.
     
  5. silvia strasser

    silvia strasser sweety 1

    Registriert seit:
    26. Juli 2005
    Beiträge:
    38
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    bayern
    Hi Freunde!:top:
    Vielen Dank für Eure Antworten!!
    Termin hab ich noch keinen,aber schätzungsweise komm ich nicht rum.
    Aber jetzt weiß ich schon mal bescheid
    Alles Liebe und Gesundheit bis bald

    Silvia
     
  6. hera

    hera Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    6. März 2007
    Beiträge:
    23
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Oberhausen
    Hallo!!

    Ich war letztes Jahr in Bad Abbach und sehr zufrieden mit der Behandlung. Essen war super. die Schwestern waren nett,hatte aber wenig mit ihnen zu tun . Hatte meine eigenen Medis mit. was da jedoch fehlte,war ein schöner Aufenthaltsraum. ich hatte Glück mit dem Wetter,war,wenn Zeit war immer in dem Park. also,ich wünsche Dir da viel Spass und hoffe,dass du wie ich sehr nette Leute kennenlernst.
     
  7. Hexenzwergin

    Hexenzwergin Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    18. August 2012
    Beiträge:
    93
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Reichertshofen
    Hallo ihr lieben,
    der Hausarzt ist sich unsicher ob das "Kind" Borriliose hat. IgM ist wieder gesunken IgG noch nix zu sehen. Sie ist seit Wochen immer Müde und schläft auch gerne spontan ein, hat keinen Appetit, ihr ist immer übel. Der Rheumadoc (leider der einzige in der Gegend) hat sich ja auf Fibro festgebissen. Jetzt soll/darf sie nach Bad Abbach. Die Frage ist nur: Untersuchen die noch wenn die Blutwerte ansatzweise ok sind, oder schicken die sie direkt wieder heim? Ist es in Bad Abbach auch möglich eine Schmerztherapie zu machen? Können die Hausintern Patienten auf die richtige Station verschieben?
    Fragen über fragen.....
    Das "Kind" ist nur am weinen, da die Ärzte nix finden und sie immer stehen lassen wie ein Hypochonder (gut ein kleiner ist sie)
     
  8. vienezia56

    vienezia56 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    15. Juli 2019
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    3
    Ort:
    Franken
    Wie alt ist dein Kind? Falls es unter 10 Jahre ist, bist Du Dir da sicher das es dann in eine Erwachsenen Einrichtung soll?. Es gibt doch Rheumakliniken für Kinder, zwar nicht viele, aber die können sicher auch eine klare Diagnostik bieten. Dieses Hin-und-Her ist weder für Kinder noch Erwachsene hilfreich. Arzthopping auch nicht. Fibromyalgie ist nur eine Symtomerkrankung und wird oft gestellt wenn man nicht weiter weiß. Ich will diejenigen mit Fibro nicht herabwürdigen, aber das ist leider Tatsache. Hatte auch mal die Diagnose als Zusatz. Heute erwähne ich sie garnicht mehr, denn die Medis haben mir nie etwas gebracht. Die sogenannten Triggerpunkte hat man beim Tennisarm oder Arthritis ebenfalls.
    Gruß Vienezia
     
  9. Hexenzwergin

    Hexenzwergin Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    18. August 2012
    Beiträge:
    93
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Reichertshofen
    Hallo vienezia56, danke für deine Antwort. Mein "Kind" ist mittlerweile 22 Jahre. Sie war bereits im Kindes und Jugendalter in Garmisch in der Kinderrheumaklinik und in Oberammergau. Aus jeder Klinik kam sie mit dem Befund... nun ja da scheint was im kommen zu sein, aber noch ist da nix....immer schön weiter beobachten.....
    Jetzt hatte sie längere Zeit immer mal wieder Orthopädische wehwehchen, auch die sind schon lange bekannt. Allerdings ist sie die letzten Wochen ständig müde und schläft sogar in der Mittagspause unterm essen ein. Daraufhin hat der Hausarzt erstmal wieder blut genommen und eben wegen den wieder mal / oder auch ständig erhöhten ANA und den positiven Lyme IgM AK sie zum Rheumadoc geschickt und nun dann doch lieber nach Bad Abbach.
    Naja Montag um 10:30 Uhr soll sie dort aufschlagen.
    Ihr ganzer Kommentar dazu war : Wenn die wieder sagen da ist nix und soll aber beobachtet werden, können die mich mal. Wenn nix ist dann bin ich wohl gesund, dann will ich das Wort Rheuma nie wieder hören.

    Nun ja ich kann sie gut verstehen. Ich hoffe mal das beste und das die in Bad Abbach auch mit einer trotzigen 22jährigen gut umgehen können.
     
  10. vienezia56

    vienezia56 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    15. Juli 2019
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    3
    Ort:
    Franken
    Da ich selbst Pso-Arthritis habe, kenne ich solche Dinge auch. Wobei bei mir damals noch die Pso aktiv war, da ist die Diagnose leichter zu stellen. In der Tat kann es schon mal 15 Jahre dauern bis man etwas auf, Röntgenbildern, Szinti o.Ä., sieht. Die Müdigkeit kenne ich gut, zzt. plagt es mich auch gerade. Evtl. gibt es Pso in Deiner Familie, manchmal liegt es aber schon Generationen zurück. Ggf. würde ich dann eher zu einer Klinik raten, wo beides behandelt wird, denn die sehen das ständig und dort sind dann auch eher jüngere Leute in Behandlung. Mir fällt da gerade die Fachklinik in Bad Bentheim ein und die TOMESA in der Rhön. Bad Windsheim gehört auch dazu, auch dort wird die Haut mitbehandelt, falls nötig.Wer es lieber an der See mag gibt es eine in St.-Peter-Ording, auf Borkum und Norderney. Die zuletzt genannten sind aber eher auf Pso ausgelegt.
    Zur Reha geht man ja eher wenn die Diagnose steht um sich zu regenerieren, natürlich machen die auch Diagnostik, aber aus Erfahrung weiß ich, dass es bei nicht eindeutigen Befunden, die auch nichts finden. Mit Jugendlichen kennen sich wohl alle aus, aber darauf einlassen sollte sich Deine Tochter schon, sonst bringt es nichts. Die Ziele lieber etwas tiefer stecken, kann helfen. Wunder vollbringen die nicht. Bei einer Reha wird man nicht wieder nach hause geschickt, obwohl es ggf. nichts bringt. Bei einer Akut-Einweisung (rosa Schein), das geht auch in einigen Rehakliniken, ist man eh nur ca.10 Tage, oder ggf. auch kürzer wenn sie nichts finden. Dieser Aufenthalt soll ja zunächst die schlimmsten Beschwerden lindern. Eine Reha kann dann folgen.
    Mein Mann hat letztes Jahr auch eine Borreliose ereilt und zwar gleich heftig. Auch jetzt mit wesentlich besserem Befund muss man am Ball bleiben. Der CRP-Wert ist OK, ist wie bei mir unter Cimzia und der Rheumawert ist auch OK. Wir mussten das ausschließen um an den Grund seiner orthopädischen Beschwerden zu kommen. Da Deine Tochter ja schon länger Beschwerden hat, könnte es nicht an der Borreliose liegen, oder sie hatte früher schon einen Biss. Viele wissen das nicht, auch weil die Wanderröte und der rote Ring um die Wunde nicht vorlag. Die Zecke hat mein Mann auch nicht gesehen, die Röte erst weil es einen anderen Biss einer Mücke dort gab. Der Biss der Zecke war wohl länger her.
    LG. Vienezia
     
  11. Hexenzwergin

    Hexenzwergin Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    18. August 2012
    Beiträge:
    93
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Reichertshofen
    Also der letzte wissentliche Zeckenbiss ist ca 7 Jahre her, da wurde nach ein paar Wochen auch das Blut kontrolliert, war aber nix. Sie geht ja nicht auf Reha nach Bad Abbach. Mein Schwager (selber Arzt- andere Fachrichtung) meinte ihre Blutwerte sind ok. Also nix was ihn in Hektik versetzen würde. Meine Tochter will aber trotzdem am Montag in die Klinik fahren, selbst wenn die sie wieder heim schicken ist es ihr egal. Original Text: Wenn die nix finden bin ich Gesund und will nie wieder was davon hören. Bin mal gespannt wie lange die Einstellung anhält.
     
  12. Hexenzwergin

    Hexenzwergin Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    18. August 2012
    Beiträge:
    93
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Reichertshofen
    So das "Kind" ist zurück. Hat wohl einen Infekt / Virus (EBV war schon im Verdacht) der die Milz vergrößert hat. Jetzt muss das erstmal wieder in "Normalgröße" schrumpfen damit sie wieder Arbeiten gehen darf. Die Ärztin hat gemeint als Lageristin ist die gefahr eines Milzrisses derzeit zu groß
    Immerhin ist jetzt einiges erklärt
     
  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden