1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

b-12 und die symptome eines mangels

Dieses Thema im Forum "Kaffeeklatsch" wurde erstellt von lexxus, 30. Oktober 2007.

  1. lexxus

    lexxus Neues Mitglied

    Registriert seit:
    24. September 2003
    Beiträge:
    3.972
    Zustimmungen:
    0
    guten morgen miteinander,

    hab mal wieder ne frage, diesmal aber ne kurze, versprochen!!! :D

    mir fällt auf, dass ich mich viel ausgeglichener fühle und auch meine konzentrationsfähigkeit stark zugenommen hat, seit ich jede woche b-12 spritze. da die symptome eines mangels recht vielfältig sind und ich vorher nicht eindeutig zuordnen konnte, was durch den mangel entstanden ist, wäre die frage also, liegt das auch am b-12? wenn dem so ist, wäre es ein stückweit natürlich auch ärgerlich, weil mir beides, sowohl die gelassenheit, als auch die konzentration, im abi durchaus zuträglich gewesen wären. nun ja, nu isses eh zu spät :D .

    lieben gruß
    lexxus
     
  2. Jürgen

    Jürgen Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    523
    Zustimmungen:
    4
    Ort:
    Rheinbach
    Hallo Lexxus,

    warum spritzt Du B12? Ich habe den Wert mal bestimmen lassen (habe meine Rheumatologin genötigt :)) und er war grenzwertig zu niedrig, so dass ich auch 10 Spritzen (1*/Woche) bekam. Leider konnte ich keine Besserung bemerken. Meine Ärztin war der Meinung, dass man einen "richtigen" Mangel an zu wenig roten Blutkörperchen sehen würde... Bei älteren Menschen ist ein B12 Mangel wohl gar nicht so selten.

    Schön das es Dir hilft
    Jürgen
     
  3. Mimimami

    Mimimami Immer ein (B)Engel

    Registriert seit:
    25. April 2007
    Beiträge:
    2.471
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Im schönsten Fleckchen Deutschlands
    Hi Lexxus,
    auch ich habe mal vor Jahren eine B12 Kur bekommen. (Da hat es noch die Kasse bezahlt.) Leider kann ich das Zeug nicht speichern, also immer ein Mangel.

    Ich habe mich dann immer schlapp, lustlos, unkonzentriert, launisch und einfach fertig gefühlt.

    Nach der 4. Spritze habe ich dann mein Hausstand an einem Tag auf Hochglanz geputzt, und mich danach so wohl wie lange nicht mehr gefühlt.

    Um diesen Mangel aufzuklären wäre wohl eine Magenspiegelung usw. nötig, da es irgendwo im Verdauungstrakt gespeichert wird. Aber neeee, das ist nicht mein Ding. Der letzte Arzt hat mir dabei die Speiseröhre aufgeschürft. Das hat mir gereicht.

    Geniesse dieses neugewonnene Lebensgefühl, und wenn du merkst, dass es wieder weniger wird, dann weisst du ja woran es liegt.
     
  4. amber64

    amber64 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    7. Oktober 2007
    Beiträge:
    92
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Lexxus,
    habe auch gerade eine kleine "Kur" mit Vitamin B 12 Spritzen hinter mir und fühle mich seitdem auch leistungsfähiger und kann mich wieder viel besser konzentrieren.;) Hatte mal wieder meine Werte überprüfen lassen, und da sie sehr grenzwertig waren mich dazu entschlossen. Da ich seit ca. 27 Jahren Vegetarier bin, kann es schon mal sein, das ich meinen Körper nicht ausreichend mit dem Vitamin versorge. Auch die extreme Müdigkeit die ich hatte, hat sich deutlich gebessert!;) Gegen die Erkrankung hat es natürlich nicht geholfen, aber wenn man sich allgemein schon ein ganzes Stück besser fühlt, ist das doch auch was!
    Alles Gute
    amber64
     
  5. lexxus

    lexxus Neues Mitglied

    Registriert seit:
    24. September 2003
    Beiträge:
    3.972
    Zustimmungen:
    0
    hallo jürgen,

    meine werte waren auch grenzwertig (186, referenzwerte 179~1100), wobei aber neurologen an der stelle schon die hände über dem kopf zusammenschlagen, weil werte unter 500 schon zu nervenschäden führen können. bei mir besteht der verdacht auf eine perniziöse anämie (bei gleichzeitigem v.a. typ-a-gastritis) wobei mir allerdings die passenden antikörper fehlen. da man bei den b-vitaminen eh nicht viel falsch machen kann (da wasserlöslich, ein zuviel wird somit einfach ausgeschieden) hat meine rheumadocin regelmässigen injektion zugestimmt (zumal ich die ja eh selbst zahlen muss). nach einer gewissen zeit wäre es dann nochmal interessant mit den spritzen auszusetzen und zu beobachten, ob der b-12-spiegel wieder absinkt. nachgewiesen ist allerdings eine resorptionsstörung, d.h. ich kann b-12 so oder so nicht in dem maße über den verdauungstrakt aufnehmen, wie es wünschenswert wäre.

    ich hoffe sehr, dass ich mich mit 31 lenzen noch nicht zu den "älteren menschen" zählen muss :D .

    @amber und mimimami, interessant, dass ihr dasselbe berichtet. es könnte also tatsächlich am b-12 liegen :) . na mal abwarten, ob sich noch mehr leute zum thema melden.

    lieben gruß
    lexxus
     
  6. Jürgen

    Jürgen Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    523
    Zustimmungen:
    4
    Ort:
    Rheinbach
    Hallo Lexxus,

    ich hatte 168 und nach den Spritzen über 900. Es kostet immer ein wenig Zeit bis mein Arzt zu einer weiteren Messung bereit ist :rolleyes: ... Interessieren würde mich noch wie die Resorbtionsstörung festgestellt wurde. Meine Rheumatologin empfahl dem HA den Schilling Test (was auch immer das ist) doch dieser meinte den macht man nicht mehr. Eine Alternative kannte er nicht und dann kümmerte ich mich auch nicht weiter darum...

    Viele Grüße
    Jürgen
     
  7. lexxus

    lexxus Neues Mitglied

    Registriert seit:
    24. September 2003
    Beiträge:
    3.972
    Zustimmungen:
    0
    hallo jürgen,

    es ist tatsächlich der schilling-test, mit dem man auf eine b-12 resorptionsstörung testet. dieser wird noch gemacht (nuklearmedizin), hat allerdings den ruf, nicht sehr genau zu sein. ich denke aber, selbst wenn ungenau, kann man dennoch einen gewissen eindruck gewinnen. allerdings macht der test wahrscheinlich nur sinn, wenn man tatsächlich an der unteren grenze hängt, wenn du durch die spritzkur einen gewissen spiegel im blut hast, ist fraglich, ob der test noch aussagekräftig genug ist. theoretisch müsste dein b-12-spiegel ohne weitere spritzen innerhalb einiger monate aber wieder deutlich absinken, allein das spräche schon für eine störung (welcher art auch immer) und dann könnte man im zweifel auch den test machen. frag am besten mal in einer nuklearpraxis nach, die können dir sicher sagen unter welchen umständen der test sinnvoll ist.
    meine rheumadocin muss ich auch immer erst nerven, ehe sie bereit ist den b-12-spiegel zu testen, dabei wird dafür ja eh nicht extra ein blutbild gemacht, sondern es ist nur ein zusätzlicher test, weil das blutbild eh alle zwei-drei monate gemacht wird. kosten wird es sicher auch keine unmengen, zumal es gut sein kann, dass das nicht mal unbedingt übers budget des arztes geht.
    übrigens, was deine ärztin da sagte, nämlich dass man den b-12-mangel an einer anämie erkennen würde (die zellteilungsaktivität im knochenmark wird einfach gestört), stimmt an sich schon, die frage ist nur, ab welchen b-12- werten die anämie tatsächlich eine rolle spielt, denn es ist ja offensichtlich, dass andere b-12-mangel-symptome schon im unteren grenzbereich auftreten und wie gesagt, fürs nervensystem gelten offenbar schon wieder ganz andere werte.

    lieben gruß
    lexxus
     
  8. Jürgen

    Jürgen Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    523
    Zustimmungen:
    4
    Ort:
    Rheinbach
    Hi Lexxus,

    danke für die Antwort. Werde meine Ärztin nett fragen ob sie es nochmal kontrolliert (ist schon mindestens ein Jahr her).

    Viele Grüße
    Jürgen
     
  9. Biene

    Biene Biene

    Registriert seit:
    5. März 2007
    Beiträge:
    101
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Rheinland/Pfalz
    Hi Lexus!

    Mein Vater hat schon seit JAhren eine chron. Magenschleimhautentzündung. Dadurch entstand auch ein akuter B12 MAngel(die Magenschleimhaut hat dieses B12 nicht mehr aufgenommen).Das machte sich mit Nervenstörungen bemerkbar. Sein Gangbild wurde dadurch sehr instabil. NAch einem großen Check durch die Neurologie, wurde dann dieser MAngel festgestellt. Jetzt bekommt er bestimmt schon seit 15 JAhren, alle 4 Wochen dieses Vitamin B12 gespritzt und er fühlt sich damit sehr wohl.
    .
    LG Biene
     
  10. Elke

    Elke wünscht allen

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    2.273
    Zustimmungen:
    4
    Ort:
    NRW
    hallo Lexxus und alle anderen,

    ich finde es äußerst interressant was ihr hier über die symtome eines vitamin B-mangels schreibt, und ich sehe mich in sehr vielen dingen wieder, auch ganz besonders was die schlimme müdigkeit und konzentration angeht, OK klar macht da auch viel die beiden schlaganfälle aus aber dennoch hab ich immer das gefühl da ist noch was.

    ich habe schon seit einigen jahren eine chronische-magenschleimhautentzündung, ich hatte magen und zwölffingerdarmgeschwüre und eine helicobacter pylori infektion, die lt. aussage des artzes und des labors, weder beim einen noch anderen in solch eine hohen konzentration gesehen wurde und die behandlung dauerte um 4 wochen länger als eigentlich dafür veranschlagt wird.

    aufgrund der ch. mag-schleimhaut-entzü. wird ja regelmäßig eine magenspiegelung gemacht, und mein darm ist ja auchn icht in ordenung denn er blutet zwischendurch immer noch mal mehr mal weniger.

    HMMM, ich weiß das mein arzt bei den magenspiegelungen meist auch biopsien macht (kommt auf meinen blutgerinnungswert an), weiß jemand von euch ob da immer automatisch auch nach dem Vitamin-B geschaut wird, also ob da ein mangel vorliegt oder wie auch immer man das nennt was man da machen kann um das fest zu stellen???

    ich werde auf jeden fall mit meinem hausdoc mal darüber reden, er ist ja gastroendrologe, ob das bei mir schon kontrolliert wurde, nicht das da ein problem bei mir vorliegt und alle suchen nach einer anderen baustelle und alle wundern sich warum es so ist und sie nix finden.

    ich wünsche euch allen alles gute und weniger probleme
    danke für eure infos die ich mal wieder sehr interessant und hilfreich finde

    lieben gruß und für alle die heut feiertag haben und evtl morgen urlaub (so wie mein schatz) ein schönes langes Halloween erhol wochenende

    Danke

    elke
     
  11. lexxus

    lexxus Neues Mitglied

    Registriert seit:
    24. September 2003
    Beiträge:
    3.972
    Zustimmungen:
    0
    liebe elke,

    bei einer gastroskopie kann man folgendes feststellen:

    -äusserlich sichtbare entzündungen und die bereiche, in denen sie zu finden sind (bei einer typ-a-gastritis, die mit einem b-12-mangel einhergeht wären das der corpus und der fundus, da sich in diesem bereich die belgezellen befinden, die für die aufnahme des b-12 über den verdauungstrakt zuständig sind, wobei diese bei der typ-a-gastritis zerstört werden)
    -durch eine biopsie (die ausser, wie in deinem fall, eigentlich immer gemacht wird) kann man sich die tiefe der entzündung im gewebe erschließen
    -die zusammensetzung des magensaftes (ich denke in diesem teil wird auch nach helicobacter pylori geforscht)
    -ob im bereich der speiseröhre auffälligkeiten sind (entzündungen, geschwüre, reizungen durch magensäure)
    -ob sowohl mageneingang (cardia) als auch magenausgang (pylorus), beides muskeln, die dafür sorgen, dass der speisebrei solange im magen bleibt wie er soll, sich richtig verschließen und öffnen

    aber auch ohne gastroskopie kann das eine oder andere festgestellt werden:
    -im blut -> der b-12-spiegel, der bei typ-a-gastritis typischerweise niedrig ist, antikörper gegen die belegzellen (parietalzellantikörper)
    -nuklearmedizinisch -> ob eine resorptionsstörung für b-12 vorliegt (schilling-test)
    -per stuhlprobe, atemtest -> helicobacter pylori (wenn diese bereits einmal gastroskopisch nachgewiesen waren)
    -per sono -> größere auffälligkeiten, wie magengeschwüre, aber auch ob die peristaltik ordnungsgemäß funktioniert

    auf den rest gehe ich später genauer ein, muss mich jetzt auf zur arbeit machen. sollte ich was vergessen haben bitte ich um ergänzung.

    lieben gruß
    lexxus