Azathioprin wegen Kollagenose mit Lungenfibrose

Dieses Thema im Forum "Klassische langwirksame Antirheumatika" wurde erstellt von Crissi, 21. August 2018.

  1. Crissi

    Crissi Neues Mitglied

    Registriert seit:
    26. April 2018
    Beiträge:
    8
    Zustimmungen:
    0
    Guten Morgen an alle Mitglieder,
    möchte mich kurz vorstellen.Mein Name ist Christa, 68 Jahre, wohnhaft in Franken.
    Nach vielen, vielen Arztbesuchen wegen belastungsabhängigen Schmerzen in den Beinen landete ich 2014 beim Rheumatologen. Kein Befund.
    Endlich wurde ich 2016 von der Rheumatologin in die Uniklinik Erlangen eingewiesen wegen stark erhöhtem CRP. Dort erhielt ich dann nach einem PET-CT und div. Blutuntersuchungen die Diagnose "undiff. Kollagenose mit Lungen- und Augenbeteiligung, " Skleritis" (Beginn 2015) .
    Das erste Medikament Quensyl mußte ich absetzen, da ein Sehnerv beschädigt wurde.
    Anschließend 1 Jahr MTX, Metex Pen.
    Zwar sehr vertragen, aber die Lungenfibrose schreitet langsam fort.Meine belastungsabhängigen Schmerzen in den Beinen verschlimmern sich ebenfalls.
    Nun wurde, auf Anraten des Lungenarztes, umgestellt auf 50 mg Azathioprin. 3 wochen gut vertragen. Nun aber schweres Erbrechen ca. 3 Stunden nach der Einnahme der Tablette.
    Nach aussetzten kein Erbrechen.
    Nun soll ich 5 Tage pausieren, dann wiede mit 25 mg anfangen. Ich habe Angst, wiege sowieso nur 54 kg, habe in kurzer Zeit 4 kg verloren.
    Welche Erfahrungen habt ihr mit Azathioprin und kennt jemand das Problem mit den Schmerzen in den Beinen (Keine Durchblutungsstörungen!!)
    Danke für Antworten. Christa
     
  2. She-Wolf

    She-Wolf Weihnachtsfan

    Registriert seit:
    23. Dezember 2011
    Beiträge:
    664
    Zustimmungen:
    606
    Ort:
    Schweden
    Willkommen im Forum, Christa,

    mit Azathioprin habe ich durchwegs gute Erfahrungen und kaum Last mit Nebenwirkungen. Bei mir hat es nach ungefähr zwei Jahren die Wirkung verloren, so dass auf Cellcept umgestellt wurde. MTX habe ich nicht vertragen.

    Auch Quensyl habe ich gut vertragen, auch wenn die Anfangsdosis halbiert werden musste. Mein Organismus ist sehr empfindlich, so dass ich die "normalen" Dosierungen einige Zeit nicht vertrug. Das hat sich nach und nach geändert.

    Mehr kann ich dazu leider nicht sagen. Auch nicht zu Schmerzen in den Beinen. Deine Befindlichkeiten sind so anders als meine, dass es sich nicht vergleichen lässt. Tut mir leid.

    Gute Besserung!

    She-Wolf

    P.S.: Könnte MTX - das du gut vertragen hast - nicht noch mit etwas anderem kombiniert werden, das die Lungenfibrose stoppt oder zumindest verlangsamt?
     
  3. Hibiskus14

    Hibiskus14 Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    2. Juni 2014
    Beiträge:
    983
    Zustimmungen:
    302
    Ort:
    Sachsen
    Ich vertrage auch kein Azathioprin, 3 x versucht, nach wenigen Tagen jeweils abgebrochen. Beim letzten Versuch auch Erbrechen nach 2 Stunden nach der Einnahme.
    Hatte 50 mg am Abend genommen.
    Aza und ich wollen nicht miteinander .

    Zu den Schmerzen in den Beinen kann ich auch nichts sagen.

    Und ja, noch herzlich willkommen hier.
     
  4. Crissi

    Crissi Neues Mitglied

    Registriert seit:
    26. April 2018
    Beiträge:
    8
    Zustimmungen:
    0
    Danke an She-Wolf und Hibiskus für eure Antworten.
    Hibiskus, was bekommen Sie jetzt anstatt Aza?
    LG Christa
     
  5. Resi Ratlos

    Resi Ratlos Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    31. Januar 2016
    Beiträge:
    4.262
    Zustimmungen:
    1.970
    Ort:
    Da wo die Schnepfen hausen......
    Guten Morgen, Crissi,

    ich habe dreieinhalb Jahre lang Azathioprin genommen und null bedeutsame Nebenwirkungen davon bekommen.
    Meine Leukozyten waren darunter leicht erniedrigt, meine roten Blutkörperchen etwas zu groß (MCV > 90) - beides ohne Relevanz - und die ersten zwei Tage hatte ich ein Grummeln im Magen. Das war alles, bis ich es absetzen konnte.

    Schmerzen in den Beinen kenne ich durchaus, ebenfalls ohne Durchblutungsstörungen; wenn ich einen Schub habe, treten sie bevorzugt in den Oberschenkeln auf, fühlen sich ähnlich einem Muskelkater an, ohne einer zu sein, und sind manchmal so ausgeprägt, dass ich beim Hochsteigen einer Treppe mit 15 Stufen zwei Mal stehen bleiben muss. Begleitet werden sie oft von einem Gefühl der Muskelschwäche.
    Zumindest bei mir sind sie ausschließlich im Schub vorhanden und verschwinden mit der Besserung.
    Diese muskelkaterartigen Beschwerden kenne ich auch von zahlreichen anderen Kollagenose-Betroffenen.

    Bitte bei Azathioprin unbedingt beachten: Ein hoher Lichtschutzfaktor gegen die Sonne und das Vermeiden von direkter Sonnenaussetzung (z. B. durch Sonnenbäder, langes Sitzen in der Sonne ohne Sonnenschutz etc.) sind unter diesem Medikament ein MUSS!!
     
  6. Hibiskus14

    Hibiskus14 Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    2. Juni 2014
    Beiträge:
    983
    Zustimmungen:
    302
    Ort:
    Sachsen
    Hallo Crissi,
    hier sind alle per Du....
    Ich nehme momentan nix ein, sondern bekämpfe die Hautsymptome mit Kortisonsalbe.

    Resi,
    Du hast im Schub Muskelkater ähnliche Probleme im Oberschenkel.
    Hmm, nachdenk, vllt zieht es mir deshalb phasenweise in den Muskelansätzen der Oberschenkel? Manchmal kommt es auch vom Radfahren.
     
  7. Resi Ratlos

    Resi Ratlos Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    31. Januar 2016
    Beiträge:
    4.262
    Zustimmungen:
    1.970
    Ort:
    Da wo die Schnepfen hausen......

    Hibiskus,

    Sehnenansatzprobleme habe ich durchaus auch öfter mal - besonders an beiden Ellenbogen und im linken Schulterbereich (immer die gleichen Sehnen betroffen). Manchmal habe ich linksseitig einen "Tennisellenbogen", obwohl ich doch Rechtshänderin bin :D:p
     
    #7 22. August 2018
    Zuletzt bearbeitet: 22. August 2018
  8. Hibiskus14

    Hibiskus14 Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    2. Juni 2014
    Beiträge:
    983
    Zustimmungen:
    302
    Ort:
    Sachsen
    Oh, oh, Resi, wollen wir uns die Hand reichen?
    Ich hatte nämlich auch schon den Verdacht bei mir gehabt, dass diese Schmerzen wohl mit Sjögren verwandt sind, weil mir absolut nix anderes in meinen laienhaft medizinischen Sinn kam.
    Werde ich mit leben. Bleibt ja nix weiter. Frohen Mutes voran.....
     
    Resi Ratlos gefällt das.
  9. kleine Eule

    kleine Eule Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    16. Februar 2005
    Beiträge:
    1.077
    Zustimmungen:
    86
    Muskelschmerzen in den Oberschenkeln (und auch Oberarmen) im Schub kenne ich nur zu gut. Da hat man den Nachmittag auf dem Sofa verbracht und fühlt sich trotzdem, als hätte man den Garten umgegraben und noch einen Marathon absolviert. Zum Glück verschwinden sie wieder, wenn der Schub abklingt. Ist also offensichtlich die Kollagenose dafür verantwortlich.
    Probleme mit den Sehnenansätzen kenne ich auch.
     
    Hibiskus14 und Resi Ratlos gefällt das.
  10. Hibiskus14

    Hibiskus14 Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    2. Juni 2014
    Beiträge:
    983
    Zustimmungen:
    302
    Ort:
    Sachsen
    Ist doch eigentlich Mist, was sich im Laufe der Zeit zur Kollagenose so alles für Beschwerden dazugesellen. Will ich nicht..basta. Muss ich aber nehmen.

    Geteiltes Leid ist halbes Leid, nicht wahr, Mädels?
    In diesem Sinne...hoffen wir, dass der nächste Schub uns erst in 2019 ereilt.
     
  11. Lagune

    Lagune Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    31. Juli 2011
    Beiträge:
    6.348
    Zustimmungen:
    345
    Ort:
    Bayern
    Ein "Mist" ist es schon, aber auch aus "Mist" kann ich noch irgentwas konstruktives gestalten in irgendeiner Form oder Art.
    Ich möchte aber nicht hoffen das 2019 mich ein Schub meiner ollen, uralten dämlichen Kollagenose ereilt, ich erhoffe und wünsche mir viel lieber, dass die in einen ewigen Schlaf verfällt !
     
    Mara1963 gefällt das.
  12. kleine Eule

    kleine Eule Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    16. Februar 2005
    Beiträge:
    1.077
    Zustimmungen:
    86
    Ne, Schübe können wir alle nicht gebrauchen, weder 2019 noch sonst irgendwann. Und auf den Spruch von einem Bekannten kann ich auch verzichten. Der meine nämlich: "Du hast es doch gut, musst nicht mal Sport machen, um Muskelkater zu haben." Na danke, verzichte ich gerne drauf.
     
  13. Hibiskus14

    Hibiskus14 Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    2. Juni 2014
    Beiträge:
    983
    Zustimmungen:
    302
    Ort:
    Sachsen
    Ich hatte mir auch ewigen Schlaf oder Verharren in einem bestimmten Zustand erhofft. War nüscht...
    So arrangieren wir uns eben miteinander......und aus dem "Mist" erwachsen positive Gedanken und Erfahrungen, nicht wahr?!!
     
  14. Crissi

    Crissi Neues Mitglied

    Registriert seit:
    26. April 2018
    Beiträge:
    8
    Zustimmungen:
    0
    Herzlichen Dank für Eure Antworten.:1luvu:
    An Resi: Mit den Schmerzen in den Muskeln, muß ich wohl, wie ich jetzt von Deiner Seite hörte, wohl leben. Treten zum "Glück" nur bei Belastung wie schnelles Laufen, Bergan und Treppensteigen auf. Wegen dieser Einschränkungen hatte ich eine "Arztodysee" hinter mir. Gehe trotzdem ins Fitnessstudio und trainiere halt mit Schmerzen.
    Mein Wahlspruch: Anderen geht es schlechter.
    Jetzt hoffe ich , dass mein Magen Azathioprin akzeptiert, damit meine Lungenfibrose zum Stillstand kommt. Über eine 1-jährige MTX Therapie hat sie gelacht
    Alles Liebe an alle Christa
     
  15. Lagune

    Lagune Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    31. Juli 2011
    Beiträge:
    6.348
    Zustimmungen:
    345
    Ort:
    Bayern
    Um ewigen Tiefschlaf der Kollagenose gings mir gar nicht, denn ich bin nie ganz beschwerdefrei, aber so nen heftigen aufflammenden Schub, wie ich vor der Diagnose und vor der Behandlung 1993 hatte erhoffe ich auch 2019 nicht und so einen megaschub wie damals gabs auch nicht mehr, es flammte zwar immer mal wieder auf, aber nicht mehr so abartig heftig wie damals.
     
  16. Hibiskus14

    Hibiskus14 Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    2. Juni 2014
    Beiträge:
    983
    Zustimmungen:
    302
    Ort:
    Sachsen
    Das freut mich für Dich, Lagune.
     
  17. Resi Ratlos

    Resi Ratlos Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    31. Januar 2016
    Beiträge:
    4.262
    Zustimmungen:
    1.970
    Ort:
    Da wo die Schnepfen hausen......
    Guten Morgen, Christa,

    es kann schon sein, dass Du immer einen gewissen Grundschmerz hast - es ist aber genau so gut möglich, dass er auch wieder ruhig wird.
    Die Arztodyssee wegen dieser Beschwerden ist leider nicht so selten; viele Menschen können diese muskelkaterartigen Schmerzen überhaupt nicht nachvollziehen (oder sie wollen es sich nicht vorstellen, wer weiß das schon?). Aus Studien u.a. zur Fibromyalgie weiß man aber, dass kontinuierliches, moderates Training (auch wenn es anfangs schwer fällt) sehr zur Stabilisierung beitragen kann; selbstverständlich gilt das nicht im akuten Schub.

    Wegen der Lungenfibrose schicke ich Dir (vermutlich heute abend, da habe ich mehr Zeit) noch eine "Unterhaltung" (=persönliche Nachricht); da gibt es durchaus Alternativen.

    Liebe Grüße!
     
  18. Crissi

    Crissi Neues Mitglied

    Registriert seit:
    26. April 2018
    Beiträge:
    8
    Zustimmungen:
    0
    guten Morgen Resi,
    auf Deine PN bin ich sehr gespannt. Danke
     
  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden