1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Azathioprin anstatt MTX

Dieses Thema im Forum "Entzündliche rheumatische Erkrankungen" wurde erstellt von magdalena1256, 29. Mai 2013.

  1. magdalena1256

    magdalena1256 Mitglied

    Registriert seit:
    19. Dezember 2011
    Beiträge:
    147
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    33***
    Hallo an ALLE,
    ich brauche Euren Rat.
    Ich habe unter anderem chronische Polyarthritis und Fibro.
    Seit ca. 18 Monaten nehme ich jetzt MTX ,die erste Zeit als Tablette, nach starker Übelkeit habe ich auf Rat meines Arztes auf Spritze umgestellt.
    Seit ca. 2 Monaten stelle ich fest, dass ich vermehrt Haarausfall habe. Und ehrlich gesagt, habe ich inzwischen Probleme mir die Spritze MTX selbst zu geben. Mein Rheumatologe möchte jetzt, dass ich auf Azathioprin 100mg umstelle. Wenn ich mir vorstelle, jeden Tag eine Tablette AZA nehmen zu müssen, das geht nicht gut. Ich 'hasse' es jeden Tag noch eine Tablette nehmen zu müssen (ich nehme schon genug ein). Leider habe ich jetzt auch noch die Gebrauchsinformation gelesen. Und da steht als Nebenwirkung: Übelkeit und Haarausfall. Ich möchte nicht noch einmal das Gleiche durch machen, wie mit MTX.
    Ich kämpfe jetzt mit mir, wie sage ich es dem Rheumatologen, dass ich nicht jeden Tag eine Tablette nehmen kann und will.
    Hat jemand von Euch, Erfahrungen mit Azathioprin?????? Würdet Ihr es dem Rheumatologen sagen?
    Ich überlege mir inzwischen bei MTX zu bleiben (hat eh die gleichen Nebenwirkungen) und ich habe gehört, dass es inzwischen einen Pen gibt für MTX?! Dann wäre das 'Spritzen' wohl auch viel einfacher.
    Ich bin jetzt so richtig unsicher.
    Ich bedanke mich für Eure Antworten!
    Einen schönen Abend und lieben Gruß
    Magdalena
     
  2. kyra1977

    kyra1977 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    20. Februar 2012
    Beiträge:
    75
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Neuried/München
    Hallo Magdalena,

    ich habe zwar keine Erfahrung mit dem Azathioprin, aber ich habe für mich festgestellt, dass ich mich mit dem Medikament, das ich nehme, wohlfühlen muss.
    Hört sich bescheuert an, aber ist in meinen Augen so. Wenn Du Dich unwohl fühlst, bei dem Gedanken, jeden Tag diese Tablette zu nehmen, dann wird das nicht lange funktionieren.
    Rede mit Deinem Rheumadoc, dafür ist er da.
    Ich spritze auch MTX und habe auch immer wieder nerivge Nebenwirkungen, aber ist mir lieber ständig Tabletten nehmen zu müssen.
    Ach ja, das gibt es wohl tatsächlich als Pen, ich weiss aber nicht von welcher Firma.
    LG Christine
     
  3. manu82

    manu82 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    12. Juli 2012
    Beiträge:
    38
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    allgäu
    hallo magdalena,

    nehme selber MTX und Aza.
    Während mir vom MTX regelmäßig übel wird und au sonst no so einiges nehm ich die Azas wie Smarties. Die sind schön klein, schmecken nach nix und Nebenwirkungen hab ich auch keine. Helfen tun se aber schon.
    Gut bin etwas infektanfälliger aber da ist das MTX au net ganz unschuldig dran.
    Und alles was Wirkung hat hat natürlich auch Nebenwirkungen aber was sind schon ein paar Haare gegen Lebensqualität und Schmerzarmut oder gar Schmerzfreiheit. Versuchs doch mal und wenn´s net geht kannst ja au wieder zurück zum MTX.
    Viel Erfolg und keine Angst nicht alle NW müssen bei jedem Auftreten.

    Lg Manu
     
  4. casandra1

    casandra1 Mitglied

    Registriert seit:
    4. Januar 2006
    Beiträge:
    139
    Zustimmungen:
    0
    aza

    hallo an dich ich nehme seit ca. 10 jahren aza..früher imurek..ja klar nebenwirkungen sind...klar haarausfall habe ich auch..naja danach kamen locken...aber dann hat sich das eingepegelt..nun muss ich mehr schilddrüsentabletts nehmen..ja wieder haarausfall..gut finde ich auch traurig..aber solange ich mich einigermaßen im leben betun kann..nehme ich das mit einer dicken träne im augen..in kauf. corti mach seins--ja aber ich habe lieber weniger schmerzen--aber man kann sich ja doch trötzdem schön zurecht machen..ist ja immer alles ansichtssache..denke ich
    lg an dich ausprobieren im leben, absetzen kann man immer noch hauptsache es geht einem besser
     
  5. frieda89

    frieda89 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    13. April 2012
    Beiträge:
    322
    Zustimmungen:
    0
    Also azathioprin habe ich ca 3 Monate genommen und hat te. Keine nebenwirkungen...und mtx etwa 1 jahr gespritzt und da hatte ich meistens starke Übelkeit...
     
  6. Bollo

    Bollo Neues Mitglied

    Registriert seit:
    23. Juli 2012
    Beiträge:
    35
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Ritterhude
    Metex

    ..ist die Firma, die das Methotrexat auch als Pen herstellt.

    Das Teil funktioniert wir ein Diabetiker-Pen und scheint recht komfortabel zu sein.
    Im Board kannst Du Dir auch einen Film dazu ansehen, wenn Du in den Metex-Bereich reinkommst (Dazu brauchst Du eine Chargen-Nummer).

    Wir (d.h. ich verabreiche meinem Sohn Paul) das MTX als Spritze, das sind dann so Fertigspritzen, wo Du nur noch die Kappe von der Kanüle ziehen musst.

    Damit kommen wir ganz gut zurecht.
    Vielleicht ist es ja auch eine Option, dass jemand anders Dir die Spritze setzt, liebe Magdalena?


    Liebe Grüße von

    Claudia