1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Ayurveda - eine Alternative???

Dieses Thema im Forum "Naturheilkunde und Komplementärmedizin / Alternati" wurde erstellt von B.J., 27. November 2008.

Schlagworte:
  1. B.J.

    B.J. Neues Mitglied

    Registriert seit:
    26. November 2006
    Beiträge:
    18
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Wien/Prag
    Hallo alle,

    bin am Montag von Indien zurück und möchte gerne meine Erfahrungen mit Ayurveda-Treatment mit Euch teilen. Es soll sich um keinen "werbebeitrag" handeln sondern um einen Erfahrungsaustausch...auch die Klinik wird da nicht genannt...:)

    Nach einigen fehlgeschlagenen Behandlungen und unbestimmten Diagnosen in Österreich habe ich beschlossen nach Indien zu einer Therapie zu fahren...hab ja bereits einiges über Ayurveda gehört und noch wichtiger....rheuma gilt in Ayurveda als heilbar und Hoffnung stirbt nie!!!

    Die Behandlungen war kein Wellness, wie manche das verkaufen versuchen, der medizinische Aspekt tritt sehr stark in den Vordergrund. Die ganze Therapie besteht grundsätzlich aus Massagen mit viel Öl, Dampfkammer, Dharas (Stirngüsse mit Öl oder Buttermilch), Einläufen (mit ca. 1l Öl...brrr) und Medikamenten (alles pflanzlichen Ursprungs), nach unserer Wahrnehmung alles quasi "primitive" Behandlunsmethoden. Die Masagen werden von zwei Männen (bei Frauen von 2 Frauen) synchron gemacht, täglich jeweils 1 Stunde vor- und nachmittags. Auch Blutegel werden für Therapien eingesetz, Got sei Dank nicht bei Rheumakranken... ;)

    Ganz toll habe ich die Puls-Diagnose gefunden - Pulse-Reading - wo der Arzt - anscheinend ein wirklicher Profi und Professor auf der Ayurveda Uni- beim ersten Check-Up ohne mit mir noch gesprochen zu haben sofort die Diagnose festgestellt hat....wow....das hat mich wirklich überzeugt.

    Kostenpunkt für dieses Abenteuer:

    3 Wochen Urlaub (das war das schwierigste), wobei besser 4 Wochen wären, die vierte Woche zum entspannen und ausruhen
    850€ Flug von Wien nach Kochin
    1 Tag Aufenthalt in Bahrain wegen vermissten Anschlussfluges.... :mad:
    1200€ für die 3 Wochen Behandlung. Ursprünglich sollten es ca 1500€ sein, hab aber anschließend noch ein Discount bekommen, ohne ein verlangt zu haben... :)

    als alles halb so wild im vergleich zu 1 woche Ägypten im Sommer um 980€...und es war halb so lustig...:(

    Und ob es alles was genutzt hat....???

    kann ich im Moment noch nicht sagen, bin erst seit Montag zurück im Lande. Eine Besserung kann ich sehr wohl berichten, während des Aufendhaltes war ich an manchen Tagen (insbesonderen nach den Einläufen) ganz ohne Schmerzen....ach....so ein herrliches Gefühl...:top:jetzt ist der Zustand wieder nicht so gut, muss täglich wieder ins Büro laufen...obwohl ich ohne (oder nur mit wenig) schmerzmedis unterwegs bin, ist der zustand nicht optimal....besser kann es immer noch sein. Hab heute mit Indien telefoniert, wollte berichten, dass ich heil nach Hause gekommen bin und hab mich beschwehrt, dass die Schmerzen immer noch da sind. Angeblich dauert es einige Wochen bis Monate, bis der Körper die Therapie verarbeitet hat.....und diese Wochen bis Monate werden ich mit großer Hoffnung erwarten. Werde selbstverständlich alles berichten....und das beste hoffen.

    Hat hier vielleicht jemand Erfahrung mit Ayurveda oder sogar Indien gemacht. Würde mich sehr interessieren, ob bei Euch die Behandlung was gebracht hat....und wie lange es dauert, biss man eine Beserrung oder sogar Heilung berichen kann? da bin ich sehr ungeduldig.

    Vielen Dank für jede Rückmeldung!!!

    ....so und ich mach jetzt schluss hier... :p

    LG
    BJ
     
  2. Katjes

    Katjes Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    18. April 2007
    Beiträge:
    5.244
    Zustimmungen:
    194
    Ort:
    in den bergen
    hallo bj,
    sehr interessant dein bericht und ich wünsche dir,das du auch einen langfristigen erfolg hast.
    ich habe ein paar fragen: habt ihr auch dort übernachtet und gegessen?oder mußtet ihr zu den anwendungen dort
    hin gehen?war die ernährung auch ayurvedisch?war das essen und die
    übernachtung in den 1200/1500€inklusive?bei welcher erkrankung setzen sie denn die blutegel ein,weißt du das?

    würde mich freuen wenn du die zeit hast meine fragen zu beantworten.interessieren würde mich die behandlung sehr.

    ihr habt ein großes glück gehabt,das ihr vor den anschlägen abgeflogen
    seid
    liebe grüße
    katjes
     
  3. B.J.

    B.J. Neues Mitglied

    Registriert seit:
    26. November 2006
    Beiträge:
    18
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Wien/Prag
    Ayurveda - Nachtrag

    Guten Morgen, Katje,

    viellen Dank für Dein Interesse :)

    genau, das habe ich vergessen zu berichten. Es ist ja so viel zum Erzählen. Also, in den ca 1.200€ ist alles inklusive, d.h. Behandlung, Unterkunft in einer Hütte:), Essen und Medikamente (inkl. good bye medicin für die ersten paar Wochen nach der Behandlung).

    War in meinem Fall über eine Vermittlung, die Klinik musste eine Provision zahlen. Bei direkter Kontaktaufnahme kann man sicherlich bis auf ca. 1.000€ runtergehen. Das ist schon fast billiger als der Flug....:sniff:...ist für die Inder aber mega viel Geld (entspricht ca. 60.000 rupees, die leute verdienen in der Gegend ca. 2-3.000 Rupees im Monat).

    Das Essen, denke ich mir, wurde auf die leichte Schulter genommen, alles vegetarisch, selbstverständlich, jeden Tag das gleiche (mehr oder weniger) aber für alle das gleiche, keine unterscheidung nach dem Konstitutionstyp. Nur an "Einlauftagen" hat es nur eine Reissuppe gegeben, ganz was leichtes.

    Und alles mit den Händen essen .-). Ich nicht, hab mir gleich am nächsten Tag ein Löffel organisiert:) Muss ehrlich zugeben, dass mir das Essen dort nicht geschmeckt hat, liegt aber an meinen Essgewohnheiten als an der Küche dort. Got sei Dank habe ich am Flughafen in Bahrain noch einen BigMack verdrückt:p

    In der Klinik gibt es schon ab und zu ausländer, zu meiner Zeit war ich aber der einzige ausländer dort, sonst nur lauter Indianer :) (4-7 Patienten für ca 25 Leute Personal) auf jeden Fall aber ein sehr sehr interessantes Milieu. Blutegel werden, denke ich, zu Therapie von Hautkrankheiten eingesetzt, jedenfalls wirken diese Blutreinigend was nicht schaden kann. Eine Freundin in Prag hat mir vor kurzem berichtet, Blutegel sind jetzt in Prag sehr in und werden in den Beauty-Zentren zu Therapien eingesetzt.

    Überlege mir jetzt, dass ich vielleicht nächstes jahr wieder fahre..war sehr entspannend und beruhigend..das einzige problem ist die Zeit, man muss sich da schon mindestens 3 wochen zeit nehmen. Aber in Zeiten wie diesen weiß man nie wie lange ich mein Arbeitsplatz in der Bank behalten werde und dann wird die Zeit wieder zu keinem Problem mehr... :)

    Hoffe alle Deine Fragen beantwortet zu haben, solltest noch weiteres wissen wollen, stehe ich gerne zur Verfügung:D

    LG

    BJ
     
  4. Katjes

    Katjes Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    18. April 2007
    Beiträge:
    5.244
    Zustimmungen:
    194
    Ort:
    in den bergen
    hallo bj,
    vielen dank,das du so schnell und ausführlich geantwortet hast:):top:.
    die zeit ist nicht mein problem,bei mir fehlt das geld ............aber es wäre
    auf alle fälle eine option auf die ich hin sparen könnte!

    die restliche zeit,war die zu eurer freien verfügung?sprich konntet ihr land und leute erkunden oder ist man so kaputt,das man sich ausruhen muß?weißt du ob die auch chronische darmerkrankungen behandeln?
    kannst du mir die adresse der klinik per pn senden?
    und wieder sind es viele fragen:rolleyes::):a_smil08:

    wünsch dir einen guten start in den tag und ein schönes wochenende
    liebe grüße
    katjes
     
  5. B.J.

    B.J. Neues Mitglied

    Registriert seit:
    26. November 2006
    Beiträge:
    18
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Wien/Prag
    Hallo Katjes,

    ich melde mich immer schnell....und gerne....:rolleyes::top:

    leider habe ich das umgekehrte problem, die Zeit war die Schwachstelle des ganzen, auch mit unserem ein bisschen Geld ist man in Indien ein Koenig...:p das schlimmste ist halt der Flug, sowohl finanziell als auch körperlich und psychisch anstrengend...vor allem mit 2x (oder mindestens 1x) umsteigen.

    leider keine Ahnung, ob die eine chronische Darmerkrankungen auch behandeln können, würde eher gefühlsmässig sagen ja, weil die Verdaung ist ja Kern der Ayurveda, kann aber nichts bestimtes sagen. mein "Kollege" in der Behandlung war mit einem Magengeschwühr dort und es hat angeblich sehr gut genutzt.

    Zeit hatte ich nicht viel übrig, hatte am Sammstag die letzte behandlung und in der Nacht war ich weg. Klar hatte ich an den Tagen der behandlung auch zeit übrig gehabt, bin ab und zu in das Dorf oder in die stadt, wird aber generell nicht sehr empfohlen (obwohl unser arzt im speziellem nichts dagegen hatte).

    würd mir wünschen, dass ich mehr zeit in Indien verbracht hätte. Hab heute wieder meine Schmerzen gehabt (bin jetzt ganz cleat ohne Schmerzmedis) jetzt am abend ist es wieder alles ok....keine ahnung, was ich davon halten soll. Ist mir schon klar, dass der Effekt nicht gleich kommt, frage mich nur ob und wann? Der arzt hat gemeint in 2 wochen bin ich fit, jemand hat gemeint es braucht die gleiche zeit wie die Behandlung (d.h. 3 wochen), jemand hat wieder gesagt nachdem meine good-bye medicine weg ist (1 Monat) der Masseur meinte sogar, es dauert bis zu 3 Monaten, bis der Körper die Behandlung verarbeitet und die besserung eintritt.

    hab in einem anderen Phorum jemanden getroffen, der auch in indien mit Rheuma war und es geht ihm angeblich sehr sehr gut...wir waren vor meiner indien-reise in kontakt. hab ihm jetzt diesbezüglich geschrieben, warte derzeit auf die Antwort...ob die kommt.

    klar, die klinik schicke ich dir per PN ... ist schon unterwegs. kannst Dich gerne auf mich berufen, die werden mich glaube ich nicht so schnell vergessen....:D

    LG und einen schönen Sonntag Abend

    b.j.
     
  6. wmoc

    wmoc Neues Mitglied

    Registriert seit:
    17. Dezember 2008
    Beiträge:
    1
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Graz
    Noch einmal Ayurveda

    Ich wundere mich immer wieder, dass das Thema Rheuma und Ayurveda in den Medien so wenig präsent ist. Immerhin sind die Erfolge, die bei verschiedenen Formen von Rheuma mit ayurvedischen Behandlungsmethoden erzielt werden, sehr beachtlich. Ich möchte jetzt auch nicht Werbung machen für etwas, das hier im Westen gern in den Dunstkreis Wellness oder Scharlatanerie eingeordnet wird. In Indien selbst ist Ayurveda allerdings eine anerkannte medizinische Disziplin, die auch auf Universitäten studiert werden kann. Patienten mit chronischen Erkrankungen werden ganz selbstverständlich vom Schulmediziner zum ayurvedischen Arzt überwiesen. Aber eigentlich wollte ich über meine Erfahrungen mit Ayurveda berichten: Ich war nämlich im vergangenen Winter auch für eine 4-wöchige Kur in einem ernstzunehmenden Behandlungszentrum in Südindien. Ich leide seit mehreren Jahren an rheumatoider Arthritis mit allen bekannten Symptomen und wollte mich mit den schulmedizinischen Lösungsansätzen nicht mehr begnügen. Die Behandlung war durchaus mühsam und hatte mit dem bei uns und in diversen Hotels praktizierten "Wellness-Ayurveda" nichts zu tun. Nach der Rückkehr aus Indien hatte ich mir noch einen weiteren Monat Urlaub zu Hause eingeplant, um allmählich wieder in die Normalität hineinzufinden (hatte noch ausreichend Resturlaub). Am Ende dieses Monats konnte ich eine wirklich durchgreifende Besserung, die bereits am Ende des Aufenthalts in Indien begonnen hatte, feststellen. Ich habe jetzt ein ganzes Jahr ohne Schmerzmittel gelebt. Was natürlich wichtig ist, ist, dass man seine Lebensweise schon ein bisschen an die Empfehlungen aus Indien anpassen sollte, z.B. was die Ernährung betrifft. Die damit verbundenen "Einschränkungen" sind aber kaum der Rede wert, auch im Vergleich mit den im Zusammenhang mit den schulmedizinischen Behandlungen stehenden Einschränkungen. Jetzt nach diesem einen Jahr beginnen allerdings einige Symptome wieder aufzutauchen, die ich schon fast vergessen hatte und lassen in mir den Wunsch nach einer weiteren Indienreise entstehen. Allerdings würde ich diesmal ein anderes Behandlungszentrum wählen, weil auch im Ayurveda gibt es Spezialisten für gewisse Symptome und meine Ärztin in Indien hatte wenig Erfahrung mit rheumatischen Erkrankungen. Es soll allerdings typisch sein, dass die Wirkung einer 4-wöchigen Kur ca. 1 Jahr lang anhält. Eine dauerhafte Heilung, die laut ayurvedischen Ärzten durchaus auch im Bereich des Möglichen liegt, erfordert eine wesentlich längere Behandlungsdauer (2-3 Monate). Darauf "spare" ich jetzt hin, wobei das Wort "sparen" vor allem für die erforderlichen Urlaubstage und weniger für die Finanzmittel gilt. Die Kosten sind nämlich, wie bereits von B.J. erwähnt, für uns Europäer nicht ganz so unerschwinglich (abgesehen vom Flug - obwohl für 2-3 Monate geht´s schon auch ins Geld). Wenn irgend jemand weitere Erfahrungen mit ayuervedischen Behandlungsmethoden bei rheumatoider Arthritis gemacht hat, würde mich das natürlich sehr interessieren. Auch Fragen kann ich (so weit ich dazu in der Lage bin) gerne beantworten.
    Liebe Grüße
    wmoc
     
  7. Melen

    Melen Neues Mitglied

    Registriert seit:
    28. Januar 2008
    Beiträge:
    159
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Burgenland, AUT
    Hallo B.J.,

    du hast etwas von Medikamenten geschrieben, die du dort bekommen hast. Was war bzw. ist denn das genau?

    Liebe Grüße
    Melen
     
  8. Matthias

    Matthias Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    214
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Dreieich, Hessen
    Einläufe können medizinisch bedenklich sein, insbesondere was
    1.Verletzungen und
    2. Mineralverluste angeht, die ganze Körperchemie kann hinüber gehen mit allem was dazu gehört.

    Blutegel werden hoffentlich nur einmal verwendet, ansonsten hätte ich da schon Bedenken wegen Krankheitsübertragungen.

    Kräuter in Indien oder China in guter Qualität zu bekommen ist nicht einfach, in Stichprobem wurden jede Menge Giftstoffe, insbesondere Schwermetalle gefunden. Aber auch natürliche Kräuter sind nicht immer ungefährlich, siehe Schöllkraut.

    Punkt 2 und 3 hängen natürlich sehr von der Qualitätskontrolle ab, ob die da in Indien so ist, wie man sich das wünscht?

    Das sagt jetzt noch nicht darüber aus, ob die Behandlungen wirklich wirksam sind.
     
  9. MartinFuetterer

    MartinFuetterer Neues Mitglied

    Registriert seit:
    19. Dezember 2008
    Beiträge:
    1
    Zustimmungen:
    0
    Mehr Erfahrungen mit Ayurveda

    Hallo!

    hier ein ausführlicher Bericht über eine erfolgreiche Behandlung von Polyarthritis mit Auyurveda:


    Bitte keine Direktverlinkungen

    Und hier ein ausführlicher Bericht darüber, wie eine Ayurvedakur in Indien im Allgemeinen funktioniert. Direktverlinkung entfernt

    Ich selbst habe schon die zweite Kur hinter mir, allerdings nicht wegen Rheumaerkrankungen. Ich habe aber viele Patienten kennengelernt und die Behandlung von Rheuma ebenso wie von vielen anderen, im Westen schwer in den Griff zu bekommenden Krankheiten ist hier selbstverständliche Routine. Es kommt sicher darauf an, dass man die richtige Klinik auswählt. Nicht wegen der medizinischen Qualität, die ist bezüglich Ayurveda in Indien gesetzlich geregelt. Jeder Masseur hat ein Diplom und der Ayurveda Arzt muss 5 Jahre Universitätsstudium und 2 Jahre Assitenzarzt absolvieren. Ayurveda in Indien ist hochkarätige Medizin und kein Vodoo. Sondern wegen dem Maß an indischen Verhältnissen, das man erträgt. es gibt dann einen Zusammenhang zwischen Kosten und Komfort, wie überall.

    Zu Kliniken gibt es Links in den o.g. Berichten.
     
    #9 19. Dezember 2008
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 19. Dezember 2008
  10. gisipb

    gisipb Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    2.229
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    NRW
    @ Martin

    Herzlich Willkommen im R-O, lieber Martin

    super das du aus Indien schreibst.
    wünsche dir einen angenehmen Heimflug.

    Du machst mich echt neugierig
    und ich werde meinen nächsten Aufenthalt
    wohl doch in Indien machen.

    Den die TCM Klinik wurde ja von der Kasse bez.
    was wohl so schnell nicht wieder vorkommt wird
    im Moment schwebe ich noch auf Wolke 7, mir geht es gut,
    ich mag in die Welt der Ellenbogengesellschaft
    nicht raus gehen, bestelle zum Fest alles online.

    Alles liebe nach Indien und ich hoffe das deine Auas auskuriert werden.



    Stellst du auch mal Bilder rein wie die Theraphie so abläuft.

    Liebe grüße aus Paderborn von Gisi
     
    #10 19. Dezember 2008
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 21. Dezember 2008
  11. kukana

    kukana Moderatorin

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    10.416
    Zustimmungen:
    239
    Ort:
    Köln
    @ Martin. die Direktverlinkung zu einer Seite names Männerherz habe ich entfernt

    @Gisi beachtest du bitte die Copyright? Du hast ein Foto von T-Online Reisen eingestellt, nimm es bitte heraus wenn du nicht einwandfrei nachweisen kannst, dass es ohne copyright ist.

    Danke euch, Gruß Kukana
     
  12. B.J.

    B.J. Neues Mitglied

    Registriert seit:
    26. November 2006
    Beiträge:
    18
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Wien/Prag
    Up-Date

    Hallo an Alle,

    freut mich sehr, dass Sich die Diskusion weiterentwickelt... :) wieder mal ein kurzes up-date von mir.

    ad Melen: medis hat es gegeben für 1 Monat, im einzelnen handelte es um folgende (weiß nicht, ob die namen weiterhelfen.... :-(
    - Rasnesandadi Kwatham - für VATA und AMA
    - Kalyanaka ghatham - medicated ghee, gereinigtes butterfet zum trinken...voll krauslich aber fur Verdaung sehr wohltuend
    - Dienavin
    - Manomithnam
    - Bnahmanasayanam

    ad Matthias:

    anscheinend wenig Erfahrung mit Indien... :) es ist eine ganz andere Welt, man muss bereits vorher wissen, weiviel "Indien" man verträgt, ob man sich eher füe eine westliche Art der Behandlung entscheidet (auch das gibt es), ober für eine authentisch-indische Art. Bei mir war das zweite der Fall, Got sei Dank dass ich alle möglichen Impfungen gehabt habe...a propos Blutegel, diese werden mahrmals verwendet, immer wenn ausgehungert und wieder schlank werden die neu "angedockt".....:) got sei Dank kammen diese bei mir nicht zur Anwendung.

    ad wmoc:

    sehr erfreulich, dass Du was positives erfahren hast können....freue mich für Dich. Ich bin mittlerweile 6 Wochen zurück, obwohl es mir am Ende der Behandlung und nach der Rückkehr bereits sehr gut gegangen ist, spüre ich mittlerweile die Symptome wieder. Liegt ganz bestimmt daran, dass ich keine Ruhepause eingeschaltet habe, die Behandlungen gingen bis an den letzten Tag und am 2. Tag nach der Rückkehr war ich schon wieder im Büro und hab mich mit Läuten ärgern müssen. Ist leider so... :-( dadurch ist der Effekt so gut wie weg...jedenfalls, hab vor dieses Jahr wieder zu fahren, werde mein Urlaub dafür sparen. Vielleicht können wir gemeinsam dorthinarbeiten, dass wir eine authentische aber halbwegs verträgliche Kur suchen. Bin nächste oder übernächste Woche in Bratislava bei einem Ayurveda-Arzt (ein Inder lebend Amerika mit einer Slowakin verheiratet), vielleicht kann ich dort was näheres erfahren.

    Für alle, die "meine" Klinik gerne wissen wollen (bekomme hie und da eine PM) ohne jetzt Werbung machen zu wollen googelts mal nach "dhanwanthari sreekrishna" und dann der fünfte link. die Seite ist sehr simple aufgebaut, kann aber den ersten Eindruck vermitteln.

    Alles beste im Neuen Jahr!

    LG

    b.j.
     
    #12 1. Januar 2009
    Zuletzt bearbeitet: 1. Januar 2009
  13. nathalil

    nathalil Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. Dezember 2005
    Beiträge:
    101
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    berlin nähe
    ayurveda

    vor drei vier jahren, verbrachte ich einen monat in einer ayurvedische klinik. in kottakal, kerala, indien. das ganze hat mir 700 euro gekostet inkl. essen und yoga. allerdings war das essen zwar vergetarisch und ungewürzt, wie es sich gehört, aber nicht auf die patienten zugeschnitten, was eigentlich sein müsste. die meisten patienten waren inder, aber es waren an die 5 bis 10 weisse auch dabei. die klinik ist auf rheuma spezialisiert, macht kein gewinn, alles geld fließt in einer weiteren klinik im selben ort für die armen. deshalb ist es so billig. der ort ist nicht schön, und man kann die kur echt nicht urlaub nennen, auch wenn es schön warm ist und die zimmer ganz angenehm.
    mir hat es allerdings nicht wirklich geholfen. ich hatte schon eine verbesserung durch homöopathie erfahren, vorher. und es blieb dabei. ich brauchte keine schmerzmittel mehr (vorher einandhalb jahren höchstdosis, konnte nicht mehr laufen, habe RA).
    ich habe auch den fehler gemacht keinen urlaub nach der kur zu nehmen, man müsste sich bei 4 wochen behandlung, 4 wochen frei nehmen, um sich zu regenieren. die kur ist sehr anstrengend.
    nicht alle menschen kommen mit indien klar. ich liebe indien, weshalb ich eine richtige kur machen würde (mehrere monate), wenn mein zustand sich wieder verschlechtern sollte.
    ich behandle mich zur zeit wieder mit hiesigen kräutern und mit homöopathie und hoffe irgendwann ganz schmerzfrei zu sein.
    in cochin (auch in südindien) traf ich einen rheuma kollege (RA), der jährlich dahin fliegt und sich behandeln läßt. er hat keine schmerzen mehr. kommt aber eben jährlich...
     
  14. gisipb

    gisipb Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    2.229
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    NRW
    Alternative Hilfe: Indien

    Hallo,

    toll das es weiter läuft.

    Martin war auch schon zum 2ten mal da.

    http://www.razyboard.com/system/morethread-tcm-traditionelle-chinesischer-medizin-bad-koetzting-marsden-795942-5496343-0.html

    Schau dir mal den Link an unter Männerherz gibt es auch einen Film
    in seinen Blog.

    Ich selber bin von der TCM Klinik 4 Wochen betreut worden
    und habe ihn über googel dann angeschrieben.

    Martin sagt das Indien mehr hilft und TCM eine Vorstufe nur ist,
    mir hat es geholfen, doch wenn es mir wieder schlecht geht
    ist mein nächster Weg auch Indien.

    Alles gute und ich bedanke mich für deine Zeilen
    weil ich auch mit der Alternativen Medi mehr einverstanden bin als mit der Chemiekeule.

    LG Gisi
     
  15. walbines

    walbines Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    11. Juni 2009
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Bad Neuenahr Ahrweiler
    hallo,
    zahlt die krankenkasse was dazu?
    liebe grüße
     
  16. Tennismieze

    Tennismieze Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    1.519
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Schleswig-Holstein
    Auf einer Ajurweda-Seite gefunden, die für genauere Unterlagen einen Obolus von 15€ verlangt :eek::

    * Die ärztlichen Leistungen werden von privaten Krankenversicherern erstattet.
    * Drei deutsche Krankenversicherungen erstatten Rechnungen, die nach unserem Leistungsverzeichnis erstellt sind. bei diesen Versicherern ist die Erstattung von Naturheilkunde und Ayurveda im Versicherungsvertrag enthalten.
    * Gesetzlich versicherte Gäste haben keinen Rechtsanspruch auf die Erstattung der Kosten. Für sie ist nach wie vor der Gute Wille ihrer Krankenkasse entscheidend.
     
  17. gisipb

    gisipb Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    2.229
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    NRW
    In Kassel gibt es auch eine Klinik

    Hallo ihr Lieben,

    Begrüßung sollte immer sein, soviel Zeit sollte man sich nehmen.

    http://www.ayurveda-klinik.de/Preise/Pauschalangebote.html

    Bei den Preisen wird einem schwindelig:

    http://www.ayurveda-klinik.de/Preise/Einezelpreise.html

    Von 4 bis 21 Tagen kann man da verweilen, doch ebend wohl alles selber zahlen, von was, soll man einen Kredit aufnehmen?

    http://www.ayurveda-klinik.de/Preise/Pauschalangebote.html

    Kannst du von Austria mal die Klinik erwähnen?

    Dein Bericht hab ich gelesen und ich wünsche dir alles alles GUTE
    und das es lange anhält.

    Leider habe ich von Martin nichts mehr gehört, muss ihm jetzt so gut gehen
    das er sich nicht mehr im R-O oder bei mir im Forum meldet, er schwärmt ja von Indien und war 2 x da.

    Sein Blog Männerherz ist super, vorallem der Film über die Heilung der Inder.
    Hier sind die Krankheitsbilder der Personen aufgezählt und was man wissen sollte:
    Bitte keine Linksetzung zu Männerherz, auf Anfrage bitte per PN weitergebenMein Traum und Wunsch ist nach der TCM (die mir sehr gut tat und auch von der Kasse bez. wurde) jetzt mal Indien oder auch Austria zu probieren
    den so langsam ist meine Kraft mal wieder am Ende.

    Bitte viel mehr Berichten über das Thema.

    LG Gisi
     
    #17 19. Oktober 2009
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 19. Oktober 2009
  18. Gabriella

    Gabriella Neues Mitglied

    Registriert seit:
    26. Oktober 2009
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    Ayurveda in Indien und in Österreich???

    Hallo, ich bin ganz neu in diesem Forum und leider auch ganz neu an Rheuma erkrankt. Sehr spannend fand ich den Meinungsaustausch zum Thema Rheuma und Ayurveda in Indien.
    Ich habe eine einwöchige Kur in Bayern gemacht und bin seitdem sehr angetan von der ayurvedischen Heilkunde.
    Etwas verunsichert hat mich die Tatsache, dass es in Indien unterschiedliche Zentren mit unterschiedlichen Angeboten zu den unterschiedlichsten Krankenbildern gibt.
    Wer kann mir bitte eine schönes Zentrum empfehlen (leider bin ich etwas verwöhnt:o), welches eine gute therapeutische Kur anbietet? Kein Wellness-Hotel, aber ein Zentrum mit sehr gutem Arzt? Ich fand auch den Beitrag bezüglich der österreichischen Ayurveda-Kur sehr spannend.
    Ich würde mich sehr freuen, von Euch zu hören.
     
  19. Gabriella

    Gabriella Neues Mitglied

    Registriert seit:
    26. Oktober 2009
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    Ayurveda in Österreich

    Guten Abend, ich bin ganz neu in diesem Forum und leider auch ganz "neu" an Rheuma erkrankt. Da ich bereits eine einwöchige Ayurveda-Kur ausprobiert habe, interessiert mich sehr, wo der Arzt in Österreich praktiziert. Können Sie mir bitte weiterhelfen?
    Viele Grüsse von Gabriella
     
  20. Michael18

    Michael18 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    21. Februar 2014
    Beiträge:
    1
    Zustimmungen:
    0
    ....sehr interessant! Vielen Dank!

    Hallo B.J.,

    ich finde Deinen Bericht ueber Indien sehr interessant. Ich selbst habe Rheuma und es ist von heute auf morgen gekommen. Ich war immer gesund, hab Sport gemacht, rauche und trinke nicht, und ploetzlich kann ich mich nicht mehr ruehren und habe geschwollene Glieder.

    Da ich gerne in eine typisch indische Klinik gehen wuerde, waere ich dir sehr dankbar, wenn du mir deine Adresse mitteilen koenntest.

    Meine mail ist mailadresse entfernt/ Moderator
    Vielen Dank und liebe Gruesse

    Michael
     
    #20 21. Februar 2014
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 21. Februar 2014