1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Autos bei künstlicher Hüfte

Dieses Thema im Forum "Hilfsmittel" wurde erstellt von exparrot, 21. November 2005.

  1. exparrot

    exparrot Guest

    Hallo,
    ich werde wohl im nächsten Jahr eine (und dann die zweite) künstliche Hüfte bekommen. Aber auch jetzt schon suche ich ein Auto, in dem man hoch sitzt. Ich hab mal in dem Opel Zaphira eines bekannten gesessen, das hat ganz gut gepasst. Kennt noch jemand Autos, die sich dafür eignen würden, oder hat jemand gar Erfahrung damit? Dann antwortet bitte, ich wäre für jede Hilfe dankbar.

    Gruss,
    exparrot
     
  2. Uschi

    Uschi Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    2.070
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    überall
    Hi,

    ich fuhr 1999 einen Renault 19, der ein Keilkissen erhielt und ich fuhr mit dem Auto entspannt meine Runden ( Hüft-TEP li ), kein Automatik . (und DAS ist eine gute Anschaffungsgrundlage !!!!)

    Ideal ist jedes Auto, daß eine grosse Einstiegstür hat, wo man den Fahrersitz in der Höhe verstellen kann.

    Ich fahre heute einen normalen Twingo ohne jedes Problem. Eventuell empfehle ich dir einen sog. Mini-Van, die ja bekanntlich sehr angehobene Einstiegspositionen haben.

    Übrigens, nach einer TEP darf man frühestens 2 Wochen nach der Entlassung Auto fahren und dann immer schön in 90° aus dem Auto mit dem Bein :D Ich bin 3 Wochen nicht selbst gefahren.

    Alles Gute für die Hüften !

    Pumpkin ( 55, cP )
     
  3. exparrot

    exparrot Guest

    Danke für die Infos!
    Sonst geht der Twingo auch gut? Ich meine, funktioniert er auch zuverlässig und so? Das Einsteigen und Sitzen ist wichtig, aber auch nicht alles.
     
  4. Gärtnerin

    Gärtnerin Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    112
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Bayern
    Hallo,

    ich habe zwar noch keine künstliche Hüfte, dafür aber schon heftige Hüftprobleme und auch Schwierigkeiten mit den Knien.
    Wir haben deshalb vor drei Jahren unseren VOLVO hergegeben, obwohl ich mich darin sehr, sehr sicher gefühlt habe und einen Opel MERIVA gekauft.
    Der ist für kaputte Knochen und Gelenke prima!
    Ich kenne den ZAFIRA, aber der ist eher was für Familien. Wir sind nur zwei alte Leute und wenn es sein muß die Enkel zu transportieren reicht das immer noch aus = drei Jugendliche mit Reisegebäck und Musikinstrumente.

    Gruß Gärtnerin!
     
  5. exparrot

    exparrot Guest

    Und zuverlässig und so weiter ist der Meriwa auch? Hat der Schaltung oder Automatik und wie kommt ihr damit zurecht. Muss es ein Automatik sein bei künstlicher Hüfte?
     
  6. anko

    anko Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    1.077
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Hamburg
    Hallo exparrot,

    wir haben uns nun einen Toyota Corolla Verso gekauft (kommt am 12.12 :)). Ich habe zwar keine kaputte oder künstliche Hüfte, aber mein Sohn sitzt teilweise im Rollstuhl und hier haben die Sitze eine angenehme Höhe zum ein- und aussteigen. Mein Sohn sagt, angenehmer als beim neuen Zafira. Dort waren ihm die Sitze hinten schon zu hoch. Er meinte man muss sich dann schon nach oben abstoßen und das kann er nicht. Er ist 1,60, also nicht mehr richtig klein, also mein Sohn.

    Sieht zwar klein aus, ist aber von Innen riesig. Wie im Zafira kann man in der letzten Reihe noch 2 Sitze aus dem Boden zaubern.

    Der Toyota hat ein sog. MMT-Getriebe, d.h. du kannst ihn als Schaltwagen (ohne Kupplungspedal) oder als Automatikwagen fahren. War für mich eine gute Alternative. Ich kann mich noch nicht so ganz mit einer Automatik anfreunden, weiß aber, dass ich, sobald ich im Stau stehe und mehr kuppeln muss, Probleme mit Hüften, Knie und auch Handgelenken bekomme.

    Und Toyota ist ja für seine Zuverlässigkeit bekannt. Hoffe das wird unserer auch beweisen :).

    Gruß

    Anja
     

    Anhänge:

  7. Pantha

    Pantha Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    3. Oktober 2005
    Beiträge:
    8
    Zustimmungen:
    0
    Guten Abend,

    obwohl wir auch noch ein größeres Auto haben, liebt Mama den Zweitwagen, unseren kleinen Smart. Sie kommt mit zwei künstlichen Hüften und inzwischen zwei neuen Knien (seit gestern ist sie wieder zu Hause)durch die riesigen Türen gut rein, bekommt meist sogar den Türgriff alleine auf (ein Henkel, an dem man einfach zieht) und etwas höher als normale Autos ist er auch; sie kann also bequem ein- und aussteigen. Wenn sie selber fahren würde? Nun, den Smart gibt es ja in vielen Ausführungen, Automatic, Schaltung - sicher geht da alles.

    Klar, jeder mag den kleinen Flitzer nicht. Aber ich werde nie vergessen, wie ich das erste Mal drin gesessen habe, und wirklich herzhaft lachen mußte. Das Ding ist goldig, sparsam und eigentlich auch ganz hübsch.

    Ich hoffe, Du findest einen passenden Wagen; viel Glück dabei

    Sabine
     
  8. merre

    merre Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    3.890
    Zustimmungen:
    24
    Ort:
    Berlin
    welches Auto

    Hi, man sollte bei der ganzen Problematik auch folgendes beachten:
    Wenn man schwerbehindert ist....
    -der Kauf eines Autos kann vom Integrationsamt oder dem Rehabilitationsträger LVA/ BfA mit bis zu 9.500 Euro finanziell unterstützt werden (höhere Zuschüsse sind nicht ausgeschlossen).
    Vorraussetzung für diese Förderung sind:
    -der Pkw ist infolge der Behinderung zum Erreichen des Arbeitsplatzes erforderlich
    -der PkW ist behindertengerecht.
    Eine erforderliche Zusatzausstattung wird in voller Höhe übernommen.
    Wichtig wäre also die Frage "behindertengerechtes Fahrzeug" mit zu klären.
    Eine Anforderung an eine Sitzerhöhung bzw. entsprechende Schaltung würde dem 2. Punkt auch entsprechen.


    Gruß "merre"
     
  9. klaraklarissa

    klaraklarissa Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    1.809
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Sachsen - Anhalt
    nicht schön finde ich, das ein solches auto nur für behinderte gefördert wird, die einen arbeitsplatz erreichen müssen. und was machen die, die gleichermaßen behindert sind und zu hause nicht versauern möchten????

    mir steht im nächsten jahr auch eine neue hüfte ins haus. irgendwie habe ich ganz schön bammel davor, aber man hört ja meist nur gute dinge, also sollte manwohl eher zuversichtlich sein.
    wir fahren einen fiat scudo, er ist ein 9 - sitzer. die beifahrerbank haben wir rausnehmen und einen guten sitz einbauen lassen, so habe ich es auch als beifahrer sehr bequem und als fahrer ... also auto fahren ist für mich einfacher als jede andere art der fortbewegung. ich bin ziemlich groß und brauche nur die füße zu bewegen ...naja fast ;), und da die bis auf neuropathieen + druckstelle noch ziemlich o.k sind, komme ich ganz gut zurecht.
     
  10. exparrot

    exparrot Guest

    Danke für die vielen Tipps!
    Ich hab mich auch schon ein bischen umgeschaut, und probe-gesessen. Beim Opel Meriva z. B. sitzt man schon mal einigermaßen hoch, was aber trotzdem bei vielen Autos unpraktisch ist, ist dieser breite Türbalken. Das sind ja oft über 20cm, über die man seine Beine manövireren muss. Wie siehts denn da so bei euch aus?

    Gruss,
    exparrot