1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Autogenes Training

Dieses Thema im Forum "Allgemeines und Begleiterkrankungen" wurde erstellt von sigrid, 9. Dezember 2003.

  1. sigrid

    sigrid Guest

    Hallo zusammen!

    Ich bin neu hier und wollte mich mal nachfragen war ihr für Erfahrungen mit autogenemen Training gemacht habt. Es geht eigentlich um meinen Vater (70 Jahre, Diagnose Polymialigia Rheumatica) der nun mit Cortison behandelt wird, der aber nach wie vor unter starken Depressionen und Schlafstörungen leidet. Da er ausserdem gegen Gicht, Bluthochdruck und wegen einer Herzklappe Medikamente einnehmen muss, hat ihm der Arzt von weiteren Medikamenten (Anditdepressiva) abgeraten. Sogar die Einnahme von Johanniskrautpräparaten ist problematisch da er infolge der Herzklappe blutverdünnende Mittel einnehmen muss.

    Frage: Kann man autogenens Training z. B. mit Buch und Casette selbst erlernen oder ist dies nur auf Anleitung empfehlenswert? Falls ersteres möglich ist, was würdet ihr empfehlen??


    Besten Dank schon mal.


    Sigrid
     
  2. Monsti

    Monsti das Monster

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    6.880
    Zustimmungen:
    15
    Ort:
    am Pillersee in Tirol
    Hi Sigrid,

    ich mache regelmäßig autogenes Training. Gegen das Rheuma hilft sowas primär nicht. Aber, da bei mir Rheumaschübe meistens durch Stress ausgelöst werden, ist für mich das Autogene Training eine sehr gute Prophylaxe. Auch PMR (Progressives Muskelrelaxing nach Jacobsen) ist wertvoll - aber eben nur zusätzlich. Rheuma wird dadurch nicht gelindert.

    Liebe Grüße von
    Monsti
     
  3. Melisandra

    Melisandra immer auf der Suche...

    Registriert seit:
    15. November 2003
    Beiträge:
    2.219
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    auf dem Land
    ...ist eine Supersache zur Stressbekämpfung, auch zur Beruhigung.

    Ich mache regelmäßig autogenes Training, wenn ich absolute Einschlafprobleme habe.

    Hier gibt es zwar jede Menge CDs oder MCs mit mentaler Musik, die ein autogenes Training toll unterstützen. Für eine ältere Person würde ich jedoch in jedem Fall vorschlagen, sich einer Gruppe anzuschließen, um die Grundinformationen eines autogenen Trainings zu erlernen.

    Anwenden muß man es halt später individuell für sich - jedoch ist es wichtig, zumindest die Grundübungen in einer Gruppe, wo sie auch erklärt werden, zu erlernen.

    Es grüßt

    Melisandra
     

    Anhänge:

  4. KU

    KU Guest

    AT

    Natürlich ist es schön, autogenes Training in einer Gruppe zu lernen. Es ist aber derart simpel und einfach, dass man es auch durchaus allein üben kann, wenn man nicht die Möglichkeit hat, an einer Gruppe teilzunehmen. Anleitungen gibt es zuhauf, z.B. hier.

    :cool:
     
  5. Monsti

    Monsti das Monster

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    6.880
    Zustimmungen:
    15
    Ort:
    am Pillersee in Tirol
    Hi KU,

    na klar ist es total einfach - genauso wie PMR nach Jacobsen.

    Allerdings ist es für viele wirklich einfacher, es innerhalb einer Gruppe zu tun: Da ist der passende Rahmen, man hat einen festen Termin, wird nicht von Mann/Frau, Schwestern, Kindern, Hund und Katz gestört und lernt auch wieder neue Leute kennen.

    Damit ich zu Hause nicht gestört werde, setze ich mir Kopfhörer auf und höre leise irgendeine Meditationsmusik.

    Grüßle von
    Monsti