1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Ausschleichschema nach 14 Tage Prednisolon?

Dieses Thema im Forum "Cortison / Glukokortikoide" wurde erstellt von hannap, 27. Oktober 2015.

  1. hannap

    hannap Neues Mitglied

    Registriert seit:
    27. Oktober 2015
    Beiträge:
    1
    Zustimmungen:
    0
    Hallo,


    ich habe aufgrund einer Arthritis neun Tage 25mg Prednisolon bekommen. Da die Beschwerden schlimmer wurden am 10-12 Tag je 40mg.
    Nun hat sich herausgestellt, dass es eine bakterielle Lyme-Arthritis und Prednisolon daher kontraproduktiv ist.

    Der Arzt (der die Borreliose festgestellt hat) sagte, ich soll das Kortison binnen drei Tagen absetzen (1Tag 20mg, 1 Tag 10mg, 1Tag 5mg, dann ganz raus) und antibiotisch behandeln.
    Meine Hausärztin sagt um Himmels willen, es könne sein, dass mein Körper schon die eigene Kortisonproduktion stark zurückgefahren habe, ich müsste viel langsamer reduzieren.

    Ich weiß nun nicht, an wen ich mich halten soll.


    Wenn man dem Körper mehr Kortison gibt, als er eigentlich produziert, hört er dann direkt mit der eigenen Produktion auf, weil ja genügend durch die Tabletten vorhanden ist?


    Ich habe im Internet monatelange Ausschleichschemata gefunden, ist das auch schon nötig, wenn man es zwei Wochen in der Dosierung zwischen 25-40mg genommen hat? Für die Lymearthritis wäre eine so lange Einnahme ja total kontraproduktiv.


    Mir geht es unter dem Kortison schlechter und schlechter, scheinbar wird die bakterielle Geschichte darunter schlimmer, so dass ich am liebsten sofort mit dem Kortison aufhören möchte. Andererseits hat mich meine Ärztin verunsichert und ich habe Angst, dass etwas passiert, wenn ich es nun innerhalb von drei Tagen absetze.



    Vielen Dank für Eure Einschätzungen!
    Gruß Hanna_P
     
  2. Freitag

    Freitag Ich denke, also bin ich

    Registriert seit:
    7. März 2008
    Beiträge:
    191
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Österreich
    Hi!

    Mir hat der Rheumatologe gesagt, dass Kortison auf einen Schlag abgesetzt werden darf, wenn die Einnahmedauer unter 10 Tagen liegt!
    Ab 10 Tagen soll Kortison ausgeschlichen werden.

    L.G. Frei
     
  3. Marie2

    Marie2 nobody is perfect ;)

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    8.381
    Zustimmungen:
    3
    Ort:
    entenhausen
    hallo hannap, herzlich willkommen!

    es gibt auch endokrinologen die die meinung vertreten, unter 3 wochen kann
    sofort abgesetzt werden. ich würde die anweisung deines arztes befolgen und erst
    wenn du dich unwohl fühlst das schema ändern, kati hat dazu schon geschrieben,
    nach rücksprache mit deinem arzt. für dich noch zur beruhigung, bei insbesondere großen operationen
    wird cortison für wenige tage stark hochgefahren mit teils viel höheren werten und
    innerhalb tagen wieder runter, bis zur ausgangsdosis ;-)

    alles gute, marie
     
  4. Lagune

    Lagune Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    31. Juli 2011
    Beiträge:
    5.616
    Zustimmungen:
    98
    Hallo Hannap,

    ich würde ja sagen das 10 bis 14 Tage Cortisoneinnahme die Eigenproduktion normalerweise noch nicht außer Gefecht setzt und ich würde es so machen, wie der der Arzt sagt, der bei dir die Borreliose festgestellt hat, also in drei oder höchstens vier Tagen das Cortison komplett raus und mit der Therapie für die Borreliose schnellsten anfangen!

    Ich hatte ja zwischen meiner jahrelangen Erhaltungsdosis von Cortison-in der Regel 5 mg Prednisolon auch mal kurze Zeiten, wo hochgesetzt wurde. Dann auch mal ne allergische Reaktion auf ein Antibiotikum, ging mehrere Tage wo ich hoch war auf 100 mg und durfte dann abrupt wieder auf meine normale Erhaltungdosis von 5 mg runter, bevor ich aus stationäre Behandlung entlassen wurde. Oder auch bei meinem Hörsturz, der laut Ärzten wahrscheinlich durch meine Vaskulitis verursacht war, da gab es stationär plötzlich im Tausender Bereich Cortisoninfussionen für, weiss nicht mehr genau, aber waren ein bis eineinhalb Wochen und da wurde kurzfristig auch in grossen Schritten wieder runterdosiert und als ich die Klinik verliess war ich da auch schon wieder bei meinen üblichen 5 mg Erhaltungsdosis.
    Ansonsten, wegen meiner Kollagenose-mein Rheuma musste ich die in all den Jahren ja nur maximal mal für ein paar Tage auf 25 mg gehen und danach gehts auch rasch wieder runter, nennt sich Cortisonstoss und ich denke deine Cortisongabe zählt gerade noch dazu. Wichtig ist doch jetzt das die Borreliose behandelt wird und da zählt ja, je eher desto besser, bzw. so können eher Spätschäden vermieden werden.

    Ich hatte vor einigen Wochen selbst Borreliose durch eine dämliche Zecke;), hab dann das Antiobiotikum halt zu meiner Basistheraphie und Erhaltungstherapie 5 mg Cortison für mein Rheuma zusätzlich nehmen müssen. Da wir die Borreliose im Stadium 1 behandelt haben, sind die Chancen für mich groß das es nicht in höhere Stadien übergeht.