1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

ausschleichen coortison,wieder schmerzn und schüttelfrost

Dieses Thema im Forum "Cortison / Glukokortikoide" wurde erstellt von moni3, 15. Mai 2013.

  1. moni3

    moni3 Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    7. März 2010
    Beiträge:
    3.402
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    österreich
    hallo meine liben.ich nehme jetz seid 6 Monaten tgl.morgens 5 mg coortison undalle 4 wochn orencia.
    die schmerzen sind im rahmen.
    vorige Woche war ich bei meinem doc und fragte ob ich korti wieder weglassn kann schön langsam .
    er sagteja,ich soll ab montag gl.nur mehr 2,5 mg nehmen.
    wenn es nicht geht muss ich e die 5mg erhaltungsdosis beibehalten zur Infusion orencioa.
    seid gestern habe ich mehr schmerzn(ich warte noch ein paar tage und nehme 2,5mg wenn die schmerzn mehr werdn dan erhöhe ich halt wieder auf 5mg)
    heute nach t hatte ich shüttelfrost und schweisausbrüche,kann das vom cortison reduzieren sein.
    was kann ich tun????nix?????
    hat jemand ähnliches erlebt.glg.moni
     
  2. Tini 5

    Tini 5 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    11. Oktober 2011
    Beiträge:
    228
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    386..
    guten Morgen moni

    also ich habe noch nie gehört das jemand ab 5mg um die Hälfte reduzieren soll bzw. darf....

    ab 5mg reduziert man in ganz kleinen Schritten....maximal um 1mg die Woche....

    bei wiederkehrenden Beschwerden noch langsamer....

    liebe Grüße Tini:vb_redface:
     
  3. moni3

    moni3 Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    7. März 2010
    Beiträge:
    3.402
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    österreich
    hallo tini.das dachte ich mir auch.aber mein rheumadoc sagte das ich so ausschleichn soll.ebn von 5 mg 2wochn lang jeweils tgl.2,5mg.
    dann 2 wochn lang einen tag 2,5mg,den anderen o,dann wieder 2,5mg,dann wieder o.glg.moni
     
  4. evi61

    evi61 Mitglied

    Registriert seit:
    17. April 2013
    Beiträge:
    36
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Bergisches Land
    Morgen,
    also ich nehme seit 18 monaten corti 20mg tägl. früher mit MTX seit 4 monaten ciclo.
    Habe am anfang auch versucht runter zugehen im 2mg takt, aber die Schübe waren dann wieder da.
    Meine Ärzte haben aber immer gesagt das Corti ganz langsam runtergesetzt werden müssen
    LG EVI
     
  5. sissitt

    sissitt Neues Mitglied

    Registriert seit:
    1. August 2012
    Beiträge:
    27
    Zustimmungen:
    0
    Freiwillig kleinere Schritte

    Ich habe 15 mg Kortison täglich geschluckt. Laut meinem Rheumadoc sollte ich auch in 2,5 mg Schritten runter. Ging aber nicht, ich hab dann mein Feld- Wald-und Wiesenarzt (Allgemeinmediziner) gefragt, ob ich in 1 mg Schritten runter gehen dürfte. Der neinte nur: "Klar!" Ich bin inzwischen auf 8 mg! Hatte auch schon wieder einen Termin beim Rheumatologen, der war mit meiner Entscheidung zufrieden, er sagte: "Hauptsache mit der Dosis runter!" Ich reduziere 14 tägig und fahre gut damit! Achja ich nehme Quensyl! Die Moskitoplage hier bei uns ist enorm ;-)!
     
  6. took1211

    took1211 Guest

    Hallo moni,

    über das Ausschleichen von Cortison und in welchen Schritten wurde hier im Forum schon sehr viel berichtet,diskutiert und Hinweise
    gegeben.Such doch einfach mal und du wirst eine Menge Beiträge finden.

    LG took

     
  7. Monday

    Monday Neues Mitglied

    Registriert seit:
    25. Mai 2013
    Beiträge:
    94
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Moni,

    ich schleiche zurzeit auch aus. Mein Rheumadoc hat gesagt: alle 2 Wochen 1 mg. Das ging bis jetzt gut, aber nun bin ich bei 5 mg und es wird wieder heikel. Schweiß, frösteliges Gefühl, die Augen brennen mehr, die Gelenke schmerzen mehr. Ich glaube, es ist auch immer unterschiedlich mit dem Aussschleichen (je nachdem welches Krankheitsbild -und wie schwer-) dahinter steht.
    Aber wie schon gesagt wurde: lieber etwas langsamer ausschleichen!
     
  8. Nachtigall

    Nachtigall Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    1. März 2012
    Beiträge:
    3.886
    Zustimmungen:
    17
    Ort:
    Bayern
    Hallo Moni,
    wenn ich Cortison (5 mg) ausschleiche, dann viertle ich die Tabletten und reduziere eine Zeitlang eben nur um 1/4, nicht um eine halbe. Da kann sich der Körper besser umstellen und die Schmerzen kommen nicht wieder.
     
  9. Gertrud

    Gertrud Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    13. August 2010
    Beiträge:
    1.233
    Zustimmungen:
    16
    Ich habe auch von 30 mg ausgeschlichen - erst mit größeren Schritten, aber je weniger es wurde, desto kleiner wurden sie. Ich habe das auch nicht nach einem festen Plan gemacht ... und bei auftretenden Schmerzen auch immer wieder kurzfristig erhöht (eben auf den vorherigen Schritt, den wieder ein oder zwei Wochen gehalten und dann den nächsten Versuch gestartet). Besser so, als wenn man zu schnell runterfährt.

    Mittlerweile bin ich bei 2 mg. Darunter zu gehen fällt schwer - aber 2 mg sind als Dauerdosierung zur Not auch akzeptabel.
     
  10. PeterCasierra

    PeterCasierra Neues Mitglied

    Registriert seit:
    13. Juni 2013
    Beiträge:
    1
    Zustimmungen:
    0
    Cortison Nebenwirkungen

    Hallo ihr Lieben,
    ich habve seit 3 Jahren RA. Anfangs war ich begeistert von Cortison. Dann ergaben sich Folgeschäden wie Meniskusaufweichung und doppelter Leistenbruch. Habe das Cortison nach 8 Monaten abgesetzt. Seitdem nehme ich Ibuprophen 400 und Rheotin.de. Das ist ein neues Präparat und eigentlich ein Supplement aber die Kombination Ibuprophen/Rheotin ist für mich ein Segen. Ich bin grossteils beschwerdefrei und das mit null Nebenwirkungen.
    liebe Grüsse