1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Aussagekraft von Blutanalyse während Cortisonbehandlung

Dieses Thema im Forum "Allgemeines und Begleiterkrankungen" wurde erstellt von Clau, 8. August 2007.

  1. Clau

    Clau Neues Mitglied

    Registriert seit:
    6. Juli 2007
    Beiträge:
    191
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Teneriffa
    Hallo ihr Lieben
    Mich würde da mal was sehr interressieren. Bei mir wurde vor ca einer Woche eine Blutanalyse gemacht und ausserdem ein Test, um zu sehen ob eine Behandlung mit Sulfasalazin oder Enbrel möglich ist. Der Name des Testes fing mit Ma... an (injektion subcutan). So, der Test, der wohl eine allergische Reaktion überprüfen soll, ist nicht eindeutig. Habe ewas wie einen Mückenstich mit ganz leichter Schwellung, juckt aber überhaupt nicht. Danach habe ich mich gefragt, ob den meine Cortisonbehandlung 15mg nicht den Test stört, bzw. die ganze Blutanalyse? Cortison hemmt doch die Entzündung? Macht sich das denn nicht in den Blutwerten bemerkbar z.B. im crp Wert ? Das wäre ja ein Ding, wenn man vergessen hätte mir mitzuteilen, dass ich die Medikamenteneinnahme für die Analyse unterbrechen müsste. Würde dann vielleicht auch die normalen Werte in vorigen Analysen erklären.
    Liebe Grüsse
    Claudia
     
  2. Lilly

    Lilly offline

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    5.171
    Zustimmungen:
    0
    hallo claudia,

    das cortison wirkt sich auf alle fälle auf die entzündungswerte im blut aus, da es ja entzündungshemmend ist (ist ja der sinn und zweck der therapie :D )

    meinst du einen test auf tuberkulose? diese erkrankung muss ausgeschlosssen werden, bevor man eine therapie mit tnf-alpha- blocker beginnt.
    in wie weit cortison diesen test beeinflußt, bin ich leider überfragt.
    ich kann nur sagen, dass ich damals auf diesen test, trotz dauer- cortison, pos. reagiert habe...
     
  3. Clau

    Clau Neues Mitglied

    Registriert seit:
    6. Juli 2007
    Beiträge:
    191
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Teneriffa
    Liebe Lilly
    Schön, dass Du auf meine Frage reagiert hast. Habe es gehofft:) !!!
    Kann sein, dass es auch der Test auf Tuberkulose ist. Weisst Du zufällig wie dieser Test heisst ? Du schreibst, dass Du positiv reagiert hast. Warst Du denn an Tuberkulose erkrankt ?
    Als bei Dir eine Blutanalyse vorgenommen wurde, hast Du also die Medikamenteneinnahme nicht unterbrochen. Auch bei der ersten Analyse, um ein Bild von Schwere Deiner Krankheit zu bekommen?
    Vielen Dank für Deine Antwort und ganz liebe Grüsse
    Claudia
     
  4. Bernd-67

    Bernd-67 Guest

    Wie der Test heisst weiß ich auch nicht - aber tuberkulin PPD oder so ...
    Viel von uns kommen als Kind schon mal mit TBC Erregern in Kontakt.
    Diese Erreger weden aber meist im Lungengewebe fest eingekapselt, um einen Ausbruch der Tuberkolose zu verhindern.

    da diese " Kapsel " duch die Biologikals aufgelöst werden könnte, muss eine Belastung mit TBC Erregern vor Gabe dieser Medikamente sicher ausgeschlossen sein -

    Oder so ähnlich
    lg
    Bernd
     
  5. Clau

    Clau Neues Mitglied

    Registriert seit:
    6. Juli 2007
    Beiträge:
    191
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Teneriffa
    Bernd, vielen Dank für Deine Antwort. Also, wenn es der Tuberkulosetest war und ich hatte eine positive Reaktion ist die Konsequenz wohl: Ade TNF-alpha Blocker. Das wäre echt Pech und meine Hoffnung sinkt ein wenig, dass ich dem MTX vorerst aus dem Weg gehen kann.
    Liebe Grüsse
    Claudia
     
  6. Lilly

    Lilly offline

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    5.171
    Zustimmungen:
    0
    hallo claudia,

    nein, das heisst es nicht.... wenn du pos. drauf reagierst, dann gibt es noch einen anderen test, der zeigt, ob du auch darann erkrankt bist. ich hatte eine sehr starke reaktion und bekam trotzdem humira.

    leider weis ich nicht mehr, wie der test geheissen hat.

    ich habe die diagnose vor cortison bekommen. cortison wurde erst später eingeleitet. die verlaufskontrollen wurden immer unter der therapie gemacht, da ja kontrolliert wurde, wie ich auf die therapie anspreche.

    nachtrag:

    falls der 2. test bei dir auch pos. ausfällt, dann bekommst du für einige monate ein medikament. wenn du dann neg. bist, steht einer therapie mit humira nichts mehr im wege.

    so ein ähnliches thema hatten wir schon mal.
    hier kannst es nachlesen:

    http://www.rheuma-online.de/phorum/showthread.php?t=16165&highlight=tuberkulintest
     
    #6 8. August 2007
    Zuletzt bearbeitet: 8. August 2007
  7. Clau

    Clau Neues Mitglied

    Registriert seit:
    6. Juli 2007
    Beiträge:
    191
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Teneriffa
    Hallo Lilly

    ich habe die diagnose vor cortison bekommen. cortison wurde erst später eingeleitet. die verlaufskontrollen wurden immer unter der therapie gemacht, da ja kontrolliert wurde, wie ich auf die therapie anspreche.

    Ja, dass habe ich befürchtet. Bin ja mal gespannt, wie die Ergebnisse eingeschätzt werden. Zumindestens hat die Rheumatologin mir gesagt, alleine durch die Inspektion meines Körpers, dass ich einen sehr schweren Schub habe. Hoffentlich erinnert sie sich daran, falls die Werte im Normalen liegen, denn das Cortison hilft mir sehr gut. Das heisst, ich bin nicht wild auf eine Therapie, aber es muss was passieren, denn mein Körper kommt alleine nicht mehr mit der Krankheit klar. Schade, über Jahrzehnte hinweg kam er das nämlich, abgesehen von drei/vier kleinen Schüben im Jahr, die aber jeweils nur ein bis zwei Tage andauerten.
    Tja, die Geburt meines Sohnes hat mir wohl mächtig zugesetzt.
    Liebe Grüsse
    Claudia