Auslandsaufenthalt unter MTX und Quensyl

Dieses Thema im Forum "Ich bin neu!" wurde erstellt von Crinni, 2. März 2019.

  1. allina

    allina Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    25. Juni 2018
    Beiträge:
    1.350
    Zustimmungen:
    565
    Ort:
    Berlin
    ich habe mal eben geschaut. In Spanien scheint es billiger, als hier zu sein. Aber ich kann mir vorstellen, dass es in Frankreich teurer ist. Chrissi, du kannst doch mal im Netz nachschauen welche Labors es in der Nähe deines Urlaubsortes gibt und dann mal eine email schicken und nach den Kosten fragen.
     
  2. allina

    allina Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    25. Juni 2018
    Beiträge:
    1.350
    Zustimmungen:
    565
    Ort:
    Berlin
    Danke Heike für das Einstellen.
     
  3. CSZ

    CSZ Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    16. August 2018
    Beiträge:
    160
    Zustimmungen:
    70
    In Spanien habe ich vor Jahren schon 80 Euro fuer ein grosses Blutbild bezahlt und jetzt auf Zypern kostet ein normales Blutbild 100 Euro, CRP Analyse 100 Euro extra.... Die EU Krankenkassenkarte ist auch auf Zypern gültig aber nur in den Krankenhäusern der Regierung und nur im Notfall. Die privaten Krankenhäuser langen richtig zu da kann ein grosses Blutbild auch schnell mal 220 Euro kosten, plus bis zu 100 Euro fuer die Konsultation.
     
  4. Crinni

    Crinni Mitglied

    Registriert seit:
    26. Februar 2019
    Beiträge:
    35
    Zustimmungen:
    6
    Ort:
    Hamburg
    Oh, oh.
    Das sind viele Informationen, ich danke euch allen. Ich werde mich schlau machen und euch berichten. Da ich in der Medizin gearbeitet habe, weiß ich, dass ein Blutbild unter Medizinern meint: Hb, Erythrozyten, Leukozyten und Thrombozyten. Von einem großen Blutbild spricht man, wenn auch ein Differentialblutbild mitgemacht wird.
    Ich bin jetzt auf meine Werte in Lübeck gespannt. Mein Rheumatologe zuhause hat mich weder untersucht, noch Blut abgenommen seit April 2018, nicht mal während meiner Colitis ( da bin ich dann zum Hausarzt, der mir anschließend Budenofalk verschrieb - hat super geholfen) und auch nicht nach meinem Rheumaschub im Oktober. Es ist fast unmöglich mit ihm zu telefonieren, geschweige denn, einen Termin zu bekommen.
    Ich habe ihn übrigens auf den Gedanken gebracht, ob ich nicht einen Lupus haben könnte. Das ist jetzt fast ein Jahr her.
    Ich muss mich wohl neu umsehen
     
  5. allina

    allina Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    25. Juni 2018
    Beiträge:
    1.350
    Zustimmungen:
    565
    Ort:
    Berlin
    Hallo CSZ,

    wahrscheinlich kommt es drauf an wo. Ich habe z.B. ein Labor gefunden, indem ein großes Blutbild nur 10 Euro in Spanien kostet und ein anderes Labor, in dem ein viel umfassenderes Blutbild 55 Euro kostet.

    Aber kann natürlich sein, dass in sehr touristischen Regionen es viel teurer ist.

    Und Crinni, nimmst du denn Rheumamedikamente?

    Liebe Grüße

    allina
     
  6. Crinni

    Crinni Mitglied

    Registriert seit:
    26. Februar 2019
    Beiträge:
    35
    Zustimmungen:
    6
    Ort:
    Hamburg
    Moin allina,
    ich bekomme demnächst MTX und Quensyl. Bin ja gerade in der Diagnostik, habe dafür aber schon Aufklärungsbögen mitbekommen. Da das alles aber erst später greift, brauche ich eigentlich auch etwas, was sofort hilf. Unter Prednisolon ging es mir besser. Nehme sonst Medikamente für‘s Herz, Schilddrüse, Magen, ASS und bei Bedarf Novamin und Tramal. Ach ja, und Augentropfen .
    Liebe Grüße
    Crinni
     
  7. Crinni

    Crinni Mitglied

    Registriert seit:
    26. Februar 2019
    Beiträge:
    35
    Zustimmungen:
    6
    Ort:
    Hamburg
    Zurück aus Frankreich, guten Abend Info zur Blutentnahme dort.

    Ich habe nun gute Erfahrungen in der Normandie gemacht.
    Bei einem Generalist (Allgemeinarzt ) habe ich mich kurz vorgestellt um die Blutentnahmen zu organisieren und um ihn kennenzulernen für evtl. Notfälle. Eigentlich hätte ich vorher telefonisch einen Termin absprechen müssen ( telefonisch!), aber da ich das nicht wusste, habe ich mich einfach in das Wartezimmer gesetzt und gewartet bis der Arzt die nächste Patientin aufrufen wollte. Ein Vorzimmer mit einer Mitarbeiterin gab es nicht, das ist dort auch nicht üblich.
    Ich habe vorher die Wartenden gefragt, wo ich mich anmelden muss, wenn ich zum Arzt möchte. Die älteren Herrschaften haben gesagt, man wartet einfach und wollten mich dann vorlassen. Sie fanden das alles sehr interessant.
    Und dann war alles ganz unproblematisch..
    Der freundliche Arzt hat mir einen handschriftlich Zettel mit dem Auftrag zur Blutentnahme und meinem Namen für die Krankenschwester gegeben, nachdem er mich kurz abgehört und Blutdruck gemessen hat. Dann hat er mir erzählt, dass MTX nicht das richtige Medikament bei Kollagenose und Sjögren sei. Dieser Part war etwas schwierig. Ich kann wohl plappern, spreche aber nicht perfekt französisch. Nach einigem hin und her hat er es aber hingenommen.
    Ich habe direkt bei ihm per Karte 25 Euro bezahlt. Er meinte, die europäische Karte könne dort nicht eingelesen werden. Er gab mir ein Formular für meine Krankenkasse als Beleg über meine Zahlung mit. Zur Blutentnahme konnte ich ohne Termin jeden Tag außer Samstag und Sonntag morgens zwischen 8.45 Uhr und 9.15 Uhr gehen. Die Krankenschwester hat einen eigenen Behandlungsraum und eigene Sprechstunde neben der Arztpraxis. Die Krankenschwester wäre dafür auch zu mir nach Hause gekommen. Bei der Krankenschwester musste ich in bar 6,08 Euro zahlen. Auch sie hat mir einen Beleg dafür mitgegeben. Das Ergebnis konnte ich zwei Tage später in der Apotheke (!) abholen ( im Umschlag mit den Ergebnissen war auch der handschriftliche Auftrag vom Arzt und Aufkleber usw. für Folgeuntersuchungen. Die ausführlichen Laboruntersuchungen mit großem Blutbild, Leber-, Nieren- und Entzündungswerten musste ich in der Apotheke bei Abholung mit 28,08 Euro bezahlen. Beim nächsten Frankreichaufenthalt brauchte ich nur einmal beim Doktor bezahlen, da er gleich für beide Monate einen Auftragszettel schrieb.
    Nun muss ich alles bei meiner hiesigen Auslandsversicherung einreichen. Ich bezweifle allerdings, dass ich meine Auslagen erstattet bekomme, da es keine Notfälle waren. Die DAK verweigert die Erstattung.

    Ich konnte meinen Sommer dort also genießen , obwohl ich doch einige Beschwerden hatte, ging es mir dort besser als im hiesigen Klima. Die Sonne hat meine Haut allerdings doch genervt und fleckig, pustelig und juckend gemacht. Und dieses Mal hatte ich auch keinen schweren Schub wie letztes Jahr. Davor hatte ich etwas Angst.
    Liebe Grüße und eine gute schmerzfreie Nacht
    Crinni
     
    Reisemaus gefällt das.
  8. Kati

    Kati Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    1. Januar 2009
    Beiträge:
    2.595
    Zustimmungen:
    582
    Ich finde es ganz toll von Dir, dass Du diese Rückmeldung gegeben hast.
    Das tun die wenigstens... und ich bin ganz sicher manch einer wird Dir sehr dankbar sein.

    Super, dass Du alles so gut hingekrigt hast.
    Kati
     
  9. Crinni

    Crinni Mitglied

    Registriert seit:
    26. Februar 2019
    Beiträge:
    35
    Zustimmungen:
    6
    Ort:
    Hamburg
    Danke dir Kati,
    ich habe auch erst überlegt, ob das überhaupt jemanden interessiert. Ich habe übrigens meinen Kampfgeist wieder mobilisiert. Im Februar und März ging es mir echt schlecht. Danke nochmal für deinen Zuspruch und die Aufmunterung.
    Gute Nacht
    Crinni
     
    #29 5. September 2019
    Zuletzt bearbeitet: 5. September 2019
  10. kukana

    kukana Moderatorin

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    11.748
    Zustimmungen:
    1.587
    Ort:
    Köln
  11. Crinni

    Crinni Mitglied

    Registriert seit:
    26. Februar 2019
    Beiträge:
    35
    Zustimmungen:
    6
    Ort:
    Hamburg
    THeoretisch stimmt das, aber in der Praxis sieht es anders aus. Die DAK gab mir die gleiche Auskunft. Ich lebe aber inzwischen mehrere Monate im Jahr dort und habe mich nochmal genau erkundigt. Die Franzosen bekommen z.B. erst eine Privatrechnung, die sie bezahlen müssen. Zur Kostenerstattung muss dann die für den jeweiligen Wohnbezirk zuständige Kasse ausgesucht werden um dort die Rechnung erstatten zu lassen. Ein Teil muss aber immer selbst getragen werden.
    Und genauso sollte ich auch vorgehen nach Auskunft der DAK. Ich soll mit meinen Privatrechnungen für die Blutabnahmen, Konsultationen usw. die für meinen dortigen Wohnbereich zuständige Kasse aufsuchen und dort meine Belege zur Erstattung einreichen. Noch war mir das zu mühsam für diese kleinen Beträge, aber vielleicht werde ich das mal irgendwann ausprobieren. Vielleicht ist ja die nächste Kasse garnicht weit.
     
  12. allina

    allina Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    25. Juni 2018
    Beiträge:
    1.350
    Zustimmungen:
    565
    Ort:
    Berlin
    Hallo crinni,
    das freut mich sehr, dass es so unkompliziert und gut lösen konntest. Das trägt ja auch zur Beruhigung bei, um den Urlaub auch genießen zu können.

    Liebe Grüße

    allina
     
  13. Crinni

    Crinni Mitglied

    Registriert seit:
    26. Februar 2019
    Beiträge:
    35
    Zustimmungen:
    6
    Ort:
    Hamburg
    Hallo allina,
    ja, das stimmt, zumal wir nicht nur dort Urlaub machen, sondern mit Unterbrechungen einige Monate im Jahr dort leben. Deshalb musste ich mich wirklich gut vorbereiten.
    Es ist super, sich hier bei euch Rat, Hilfe und Unterstützung holen zu können.
    Liebe Grüße und für morgen allen einen schönen Wochenanfang
    Crinni
     
  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden