1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

ausbildung suche mit Morbus Bechterew

Dieses Thema im Forum "Entzündliche rheumatische Erkrankungen" wurde erstellt von SammyFire, 4. Juni 2012.

  1. SammyFire

    SammyFire Neues Mitglied

    Registriert seit:
    4. Juni 2012
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Halberstadt
    Hallo ich bin erst ein paar minuten hier, :top:

    und hoffe ich mache alles richtig.


    Also erstmal zu mir ich bin 22 Jahre alt und bin an Morbus Bechterew erkrankt.

    ich musste meine erste ausbildung abbrechen auf anraten meines arztes.
    :eek:
    Ich habe Kraftfahrzeugmechatroniker angefangen zulernen bis es letztes jahr september vorbei war. :(

    Und nun suche ich eine neuen AUsbildungsplatz,
    :vb_confused:

    was kann ich tun und wie beschreibt man das einem zukünftigen arbeitgeber.

    ich brauch einfach ein paar tipps für die suche
    ;)


    ich hoffe ihr könnt mir helfen.
    Freu mich auf eure antworten.
    SammyFire
     
  2. Pezzi

    Pezzi Neues Mitglied

    Registriert seit:
    27. Dezember 2009
    Beiträge:
    761
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    München
    Hallo SammyFire,
    Bechterew verläuft bei jedem Bechti anders. Auch ich habe Bechterew.
    Um wirklich gut beraten zu werden, kann ich dir nur ans Herz legen, dich an die DVMB, Deutsche Vereinigung Morbus Bechterew (die Geschäftsstelle in Schweinfur), zu wenden.
    Die stehen dir mit Rat und Tat zur Seite, denn was für den einen Bechti gut ist, ist für den anderen nicht gut.... Insofern können dir andere Bechtis nur sagen, was sie tun, was ihnen gut tut. Die Geschäftsstelle in Schweinfurt wird dir eine Gruppe vor Ort nennen, die dich beraten.

    LG
    Pezzi
     
  3. Anja93

    Anja93 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    5. Januar 2012
    Beiträge:
    568
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Blankenburg (Harz)
    Hallo SammyFire,

    in diesem Forum gab es schonmal so ein ähnliches Thema & da wurde empfohlen einen Laborberuf zu erlernen.

    Wäre denn das etwas für dich? Oder willst du lieber was anderes erlernen?


    Liebe Grüße
    Anja93
     
  4. luke

    luke HYLO-VFKQHJJHULVFK

    Registriert seit:
    28. August 2009
    Beiträge:
    352
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    evil-hausen
    Hallo SammyFire,

    ich habe auch bechterew und bin gelerneter schlosser. ich habe übers arbeitsamt umgeschult und später noch studiert. nach dem studium habe ich einen bürojob gefunden. ich muss aber nicht den ganzen tag sitzen, sondern kann mich auch bewegen wenn es mal nicht anders geht. weitherhin habe ich sehr flexible arbeitszeiten was aber nicht mit meiner krankheit zu tun hat sondern das macht mein arbeitgeber von haus aus. ich habe meine krankheit bisher nicht bei meinem arbeitgeber angegeben (du bist nicht verpflichtet es bei einem vorstellungsgespräch anzugeben).
    wende dich, wie pezzi schireb, an die dvmb, von denen hatte ich mich wegen meiner bewerbungen beraten lassen.

    gruß

    luke
     
  5. muck

    muck Neues Mitglied

    Registriert seit:
    12. Juli 2005
    Beiträge:
    74
    Zustimmungen:
    0
    Hallo SammyFire,

    wenn du Kraftfahrzeugmechatroniker aus Leidenschaft für Autos/Motorräder werden wolltest, dann willst du vielleicht in der Branche bleiben? In dem Falle guck dir doch mal die Berufe "Fachverkäufer/in für Kraftfahrzeuge" / "Automobilkaufmann/-frau" / "Fachverkäufer/in - Kfz-Zubehör, Reifen" oder soetwas in der Art an.

    Ich wünsche dir alles Gute,
    Jeannette alias muck

    Übrigens:
    „Ein Personaler darf (nur) nach Krankheiten fragen, durch die (nach BAG 7.6.84) entweder die Eignung für die vorgesehene Tätigkeit eingeschränkt ist, Ansteckungsgefahr für künftige Kollegen/Kunden besteht oder in absehbarer Zeit mit einer Arbeitsunfähigkeit zu rechnen ist (z.B. wegen geplanter Operation). Dasselbe gilt uneingeschränkt für die Frage nach der Schwerbehinderteneigenschaft .“
    (Quelle: FocusMoney)
     
  6. SammyFire

    SammyFire Neues Mitglied

    Registriert seit:
    4. Juni 2012
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Halberstadt
    Danke, schon mal für eure Antworten.

    Also, ein Laborberuf ist echt nichts für mich, wie auch leider ein Bürojob nichts für mich wäre:vb_confused:, weil ich mich nicht mit einem stupiden und "eintönigen"vb_wink Büroalltag nicht anfreunden kann, die die das könne, super freu mich für euch:luxhello:, aber für mich ist das absolut nichts.:gaehn:
    Ich möchte gern weiterhin einen handwerklich angehauchten Beruf erlernen und da ist mein Problem:hmh:, da ich keine Job finde, der mich handwerklich fordert mich aber körperlich nicht aus der Ruhe bringt.
    Habt ihr vlt auch hier für dann eine Idee für mich was ich mal machen könnte???


    Freu mich auf eure Antworten.
    SammyFire
     
  7. Sepp

    Sepp Neues Mitglied

    Registriert seit:
    17. Dezember 2009
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Hallo SammyFire,

    wenns noch handwerklich und etwas fordernd, aber nicht körperlich zu schwer sein soll, wie wäre es denn z.B. als Service Techniker bei einem großen Computerhersteller (Dell, HP,....) bzw. einem großen Systemhaus (Bechtle, Computacenter...).
    Da fährt man mit dem Auto zum Kunden, in der Regel zu Firmen und repariert PC's, Laptops und Drucker.
    Der Beruf hat auf jeden Fall noch Zukunft.

    Beste Grüße
    daSepp
     
  8. Elstertaler

    Elstertaler Neues Mitglied

    Registriert seit:
    12. Juni 2012
    Beiträge:
    18
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    bei Greiz
    Hallo SammyFire

    ich habe auch Morbus Bechterew und habe vor einigen Jahren vom Webereimechaniker zum Kommunikationselektroniker umgeschult.
    Fest steht aber es gibt eigendlich keinen Beruf, der 100% zu unseren Krankheitsbild passt. Du wirst überall Kompromisse eingehen müssen. Finde für Dich heraus, welche Tätigkeiten für Dich die größte Belastung darstellen. Bei mir war bzw. ist es z.B. das Arbeiten überkopf oder in vorgebeugter Haltung. Meine Empfehlung für Dich, mache eine Berufsausbildung zum Mechatroniker oder TÜV-Gutachter (überbetrieblich z.B in einen BFW, dort wirst Du auch medizinisch betreut) und versuche Dich doch mit den Gedanken einer Labortätigkeit anzufreunden.
    Laborarbeit heißt nicht unbedingt Reagenzglas und Punzenbrenner auch ein Crashtest an einen PKW ist Laborarbeit. Ich selbst arbeite in einen Elektroniklabor was besseres konnt mir nicht passieren - fast kein Leistungsdruck - kann selbst entscheiden ob ich im Stehen oder Sitzen arbeite....