1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Augentropfen aus Spanien

Dieses Thema im Forum "Sonstige Medikamente und Schmerztherapie" wurde erstellt von Schlumpfine, 17. Juni 2014.

  1. Schlumpfine

    Schlumpfine Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    19. Februar 2006
    Beiträge:
    1.184
    Zustimmungen:
    4
    Ort:
    Haiger
    Hallo,
    hat jemand schon Erfahrung mit Augentropfen, die er in Spanien/Kanarische Inseln besorgt hat??

    Welche und wieviele Medikamente darf man mitbringen?

    Gruß
    Schlumpfine
     
  2. kukana

    kukana Moderatorin

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    10.412
    Zustimmungen:
    234
    Ort:
    Köln
    Für Waren die von den kanarischen Inseln in EU Länder eingeführt werden darf der unverzollte Warenwert nicht über 430 EUR liegen. Die Schnäppchenjagd auf Teneriffa reizt viele Urlauber gerade von Teneriffa nach Deutschland Alkohol und Tabakwaren, rezeptfreie Medikamente und Garderobe aus den Schlussverkäufen wegen des günstigen Preises en gros einzukaufen.

    Ich persönlich würde nur soviel an Medikamenten einkaufen wie ich auch als Eigenbedarf zu Hause haben würde. Bei "zuviel" kommt beim Zoll leicht der Verdacht auf, dass du damit bei freunden handeln möchtest. Die 430,-- - da weiß ich jetzt nicht genau ob das noch stimmt, kann auch etwas mehr sein inwzischen.
    ...


    1. Arzneimittel
      • die dem persönlichen Bedarf des Reisenden entsprechende Menge ...

    Gruß Kukana


    http://www.zoll.de/DE/Privatpersonen/Reisen/Reisen-innerhalb-der-EU/Steuern/Gebiete-mit-Sonderregelungen/gebiete-mit-sonderregelungen_node.html;jsessionid=E422B758160F4596B063B26C8643DD44
     
  3. moi66

    moi66 Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    23. März 2014
    Beiträge:
    510
    Zustimmungen:
    37
    Fernsehbeitrag am 16.6.

    Hallo Schlumpfine, da war gerade Gestern Abend was im Fernsehen, ich glaube, WDR
    Die Info war ganz eindeutig, dass nur und ausschließlich für den Eigenbedarf mitgebracht werden darf, wenns nicht verschreibungspflichtig ist. Der Zoll-Mitarbeiter sagte, dass man so als Näherungswert sagt, 3-Monats-Bedarf.
    Verschreibungspflichtige (in Deutschland) nur mit Verschreibung in der Menge, die verordnet wurde.
    Im Beispiel hatte ein Mann die Anti-Baby-Pille für seine Frau mitgebracht, und ist ganz böse zur Kasse gebeten worden.
    Ich finds grad nicht wieder... evtl. hast Du selber mehr Glück
     
  4. kukana

    kukana Moderatorin

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    10.412
    Zustimmungen:
    234
    Ort:
    Köln
    Wobei der Warenverkehr von Spanien anders gehandhabt wird als von den Kanaren, die haben so eine Sonderstellung auch zolltechnisch
    gruß Kukana *jeden Arbeitstag damit zu tun


    Beste Seite für Info: zoll.de und das Auswärtige Amt