1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Augenprobleme unter Metex?

Dieses Thema im Forum "Allgemeines und Begleiterkrankungen" wurde erstellt von Soraya0905, 11. April 2007.

  1. Soraya0905

    Soraya0905 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    21. Juli 2006
    Beiträge:
    71
    Zustimmungen:
    0
    Bin seit ca. 20 Jahren Kontaktlinsenträger, nie Probleme gehabt.
    Seit dem 30.03.2007 nehme ich Metex und seit knapp einer Woche habe ich bissl Probleme mit den Augen. Als ob ich durch einen Schleier sehe, wie ein Film vor den Augen. Die Linsen sind erst 1/2 Jahr alt, daran kann´s nicht liegen. Eine Intensivreinigung hat auch nicht´s gebracht. Desweiteren verspüre ich einen Druck - anders kann ich es nicht beschreiben - auf den Augen. Spätestens zur Mittagsstunde muß ich auf Brille wechseln, da es mir zu anstrengend wird.
    Kennt sich damit jemand aus? Ich werde doch nicht etwa gänzlich auf die Kontaktlinsen verzichten müssen, oder?
    Um einen Termin beim Augenarzt werde ich nicht herum kommen, aber vielleicht kann mir jemand vorab von seinen Erfahrungen berichten.
    Liebe Grüße

    Soraya
     
  2. kiki 2

    kiki 2 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    18. Januar 2007
    Beiträge:
    188
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Nähe Dortmund
    Hallo Soraya

    ich habe PSA.
    Angefangen hat es mit einer Regenbogenhautentzündung.Diese hatte ich dann 7 mal in Folge.
    Vorher habe ich auch 10 Jahre Linsen getragen.
    Meine Augen waren zu trocken.Jeder Versuch Linsen zu tragen scheiterte nach spätestens 3 Stunden.Die Augen waren gerötet und brannten.
    Ich nehme kein MTX,es kann auch andere Ursachen haben.
    Nun trage ich seit 5 Jahren wieder notgedrungen Brille.

    Alles Liebe

    Kiki 2:)
     
  3. Faustina 24

    Faustina 24 Mitglied

    Registriert seit:
    26. September 2006
    Beiträge:
    977
    Zustimmungen:
    3
    Hallo soraya,
    manchmal habe ich auch das Schleiergefühl mit den Augen. Ich nehme MTX seit 6 Wochen, also noch nicht lange und an manchen Tagen ist es ganz schlimm, da meine ich, durch einen dünnen Vorhang zu gucken. Außerdem habe ich sehr trockene Augen (Sicca). Unter MTX kann es zu Glaukom kommen, deshalb sollte man regelmäßig zum Augenarzt, was ich jetzt auch mal wieder machen werde. Bin keine Brillen oder Kontaktlinsenträgerin, brauhe nur eine Lesebrille.
    Liebe Grüße
    Faustina
     
  4. Kira73

    Kira73 Uveitispapst

    Registriert seit:
    17. April 2006
    Beiträge:
    3.398
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    München
    Achtung bei den Augen

    Hallo,

    bitte bei Problemen mit den Augen als Rheumatiker immer umgehend zum Augenarzt, besser ein Uveitiszentrum gehen um eine Entzündung auszuschliessen. Als Rheumatiker seid ihr Akutpatienten und müßt auf einem sofortigen Termin bestehen, nicht warten bis im nächsten Quartal ein Termin frei ist.

    Es wird häufig vergessen, dass es die schmerzfreie Uveitis gibt, die unbemerkt und nur durch Druck und Kratzen begleitet schwere Schäden anrichten kann. Die Aufklärung bei den Rheumatologen ist noch immer sher gering, nimmt Gott sei Dank aber zu.

    Wollen wir hoffen, dass die Probleme nur durch Sicca entstanden sind, aber auch dann müssen Tropfen verschrieben werden.

    :) Viele Grüße
    Kira
     
  5. Soraya0905

    Soraya0905 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    21. Juli 2006
    Beiträge:
    71
    Zustimmungen:
    0
    Vielen Dank für die Antworten.
    Ich bekomme am Montag telefonisch einen Termin für die nächste Woche. Mußte mir erst mal einen Augenarzt suchen, da ich bis dato die Abwicklung mit den Kontaktlinsen immer beim Optiker hab machen lassen.
    @Faustina - du hast es mit dem dünnen Vorhang super beschrieben, so empfinde ich das auch.
    Ich hoffe mal, dass es sich hierbei nur um trockene Augen handelt, man muß ja nicht alles mitnehmen. Wäre zwar schade auf die Linsen zu verzichten, weil so schön praktisch, aber auch mit der Brille kann ich leben.
    @Kira73 - du hast mich jetzt nicht wirklich in Panik versetzt. Aber, ich gebe zu, etwas nachdenklich gemacht. Ich werde jetzt nicht nachschauen was eine Uveitis ist, weil das hört sich nicht lecker an. Will ich nicht!!!
    Nochmals danke für die Info´s und liebe Grüße

    Soraya
     
  6. Faustina 24

    Faustina 24 Mitglied

    Registriert seit:
    26. September 2006
    Beiträge:
    977
    Zustimmungen:
    3
    Hallo,
    ich hab mir auch einen Termin beim Augenarzt gemacht, er überwacht das und arbeitet auch gut mit meinem Rheumatologen zusammen. Ich hoffe, es bleibt bei Sicca!! Drück dir die schmerzenden Daumen, soraya!
    Liebe Grüße
    Faustina
     
  7. Soraya0905

    Soraya0905 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    21. Juli 2006
    Beiträge:
    71
    Zustimmungen:
    0
    Liebe Faustina,
    wenn Aua, laß das mal lieber mit den Daumen drücken. Ist ja schon super wenn ich hier Anregungen und Tips bekomme.
    Ich trage nun Brille, versuche mich innerlich schon von den Kontaktlinsen zu verabschieden.
    Habe seit gestern angeschwollene Fußgelenke, schöne Sch... Mir bekommen sicher die 15 mg Corti nicht. Aber ich muß doch auch reduzieren. Ach menne.
    Heute abend nehm ich das 3.-te Mal Metex, diesmal 20 mg. Will ja keine Wunder erwarten, aber vielleicht tut sich ja dann schon was. Man kann ja hoffen. Der Ananassaft steht bereit, 2 Liter Wasser hab ich schon verdrückt, schaun wa ma.
    LG

    Soraya
     
  8. grummelzack

    grummelzack Barbara

    Registriert seit:
    18. Januar 2007
    Beiträge:
    1.135
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Soraya,

    ich will dich nicht entmutigen aber in den seltensten Fällen wirkt MTX schon in der dritten Woche. Bei mir setzte die Wirkung schleichend ein. Einen ersten komplett schmerzfreien Tag hatte ich nach 9 Wochen MTX, aber eben nur für einen Tag. Schmerzfreie Tage häufen sich und jetze in der 14.ten Woche befinde ich mich an 5 von 7 Tagen auf der Schmerzskale zwischen eins und 0.

    Wenn du die Suchfunktion des Forum nutzt und nach MTX suchst, wirst du viele Beiträge finden, in denen danach gefragt wird, wann denn nun MTX wirkt.
    Diese Therapie braucht einen langen Atem und sehr viel Geduld. Ich hoffe für Dich daß du diese aufbringst und wünsch dir gutes Gelingen im Kampf gegen den Schmerzmarathon.

    herzlichst grummel:)
     
  9. Soraya0905

    Soraya0905 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    21. Juli 2006
    Beiträge:
    71
    Zustimmungen:
    0
    Hallo grummel,
    nein, nein, ich laß mich nicht entmutigen. Aber ich sage immer "die Hoffnung stirbt zuletzt". Ich habe sooo lange auf die Diagnose gewartet, war von Juli 2006 bis März 2007 nicht einen Tag schmerzfrei, und werfe mir nun voller Optimismus meine Pillchen ein. Schaue also mit positiven Gedanken nach vorn - es kann nur besser werden.
    Mit den Nebenwirkungen (auch jetzt bei 20 mg Metex) komme ich klar, was will ich mehr? Also hoffe ich jetzt natürlich auf Phase Zwei: Das Einsetzten der Wirkung. Und auch das wird kommen. So wie bei Dir, 5 von 7 Tagen so gut wie schmerzfrei zu sein, darauf freue ich mich. Wird auch bei mir kommen. Und ich kann warten!!!
    Das einzige was mich derzeit nervt, ist, dass ich vom Corti nicht weg komme. Bin jetzt bei 15 mg (angefangen habe ich am 16.03.07 mit 60 mg). Habe mittlerweile 6 Kilo zugenommen, puh :mad: . Und die Sprunggelenke und Fesseln sind so ecklig dick und aua. Weiß derzeit nicht, ob ich wieder bissl höher gehe, oder...? Aber das wird auch.
    Laßt es Euch gut gehen, genießt das traumhaft schöne Wetter, die Sonne meint es heute wieder sehr gut.
    Liebe Grüße

    Soraya
     
  10. grummelzack

    grummelzack Barbara

    Registriert seit:
    18. Januar 2007
    Beiträge:
    1.135
    Zustimmungen:
    0
    hallo soraya,

    ich freue mich über deinen Optimismus, der ist so selten anzufinden bei frisch gebackenen Rheumatikern. was noch ganz besonders wichtig ist: Auch kranke Gelenke müssen geschmiert werden. Gelegentlich vorsichtiges durchbewegen, damit die Knorpelsubstanz sich Nährstoffe aus der Gelenkflüssigkeit ziehen kann und ihr Abbau somit aufgefangen wird.

    herzlichst grummel:)
     
  11. berlinchen

    berlinchen Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    25. September 2003
    Beiträge:
    2.516
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Berlin
    hallo soraya,

    die zugenommen 6 kg solltest du bei runter oder ausschleichen ohne probleme wieder runter bekommen..ich habe von mai 04 bis jan 06 fast 10 kg zugenommen...davon waren allein die ersten 7 kg nur wasser die ich beim reduzieren von dauerhaften 10-15 mg, inkl immer mal wieder cortisonstöße von 20-50mg...
    ich nehme seit jan 06 dauerhaft 5- 7,5 mg und habe jetzt immerhin noch 6-8 kg weniger als ich sonst vor dem cortison gewogen habe...

    also gibt es hoffnung wenn mtx anschlägt,das du das cortison dauerhaft niedrig dossiert bishin zum ausschleichen hoffen kannst:)

    wg.der erhöung von cortison bitte immer nur in rücksprache mit dem arzt...genauso wie beim reduzieren!!!spreche da aus leidvoller erfahrung;)

    gute besserung und lg
    bine
     
  12. Soraya0905

    Soraya0905 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    21. Juli 2006
    Beiträge:
    71
    Zustimmungen:
    0
    Liebes berlinchen,

    wg.der erhöung von cortison bitte immer nur in rücksprache mit dem arzt...genauso wie beim reduzieren!!!spreche da aus leidvoller erfahrung

    Wie grummel schon so schön beschrieb, ich bin eine "frisch gebackene Rheumatikerin".
    Deshalb die wahrscheinlich etwas dumme Frage:
    Was kann bei Erhöhung oder Reduzierung der Dosis passieren?
    Wollte eigentlich Ende nächster Woche die 7,5 mg angreifen, trotz geschwollener Fußgelenke. Sollte ich da doch mit dem HA Rücksprache halten?
    Welche leidvollen Erfahrungen hattest Du? Vielleicht kannst Du mir etwas davon berichten. Bin jetzt etwas unsicher geworden.
    LG

    Soraya
     
  13. berlinchen

    berlinchen Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    25. September 2003
    Beiträge:
    2.516
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Berlin
    hallo soraya,

    dumme fragen gibt es nicht:
    ich meine mit leidvoller erfahrung: ein zuschnelles ausschleichen flammt sehr schnell die entzündungen auf und dann fängt man wieder mit einer hohen dosis an...
    habe eigentl. immer auf grund der nebenwirkungen unter cortison zuschnell redzuiert...und letztendlich mir damit die funktion der nebennierenrinde kaputt gemacht....d.h. jetzt immer um 6.00 uhr cortison zwingend einnehmen,da jede zeit dannach mehr schwindel usw verursacht.

    wenn ich zulange mit der erhöhung des cortison gewartet habe, schlugen hohe dosis gar nicht bis sehr wenig an,weil es einfach zuaktiv war.

    gerade wenn du noch wenig erfahrung mit cortison gemacht hast, bitte immer nur in rücksprache mit einem arzt!richtig eingesetzt ist cortison ein gutes medikament und meist ohne nebenwirkung...da aber auch wie überall...alles kann nix muß auftreten....

    wenn ein gelenk durch eine entzündung geschwollen ist, würde ich mit dem reduzieren von cortison sehr vorsichtig sein...nicht das es dann noch schlimmer wird als es eh schon......

    wie schnell ausgeschlichen wird hängt von der länge und der höhe der eingenommenen dosis ab....

    als rheumatiker bitte regelmässig zum augendoc und unter cortison erst recht;) dann ist auch das augendruckmessen eine kassenleistung;)

    das sind meine erfahrungen als patient...und lieber einmal zuviel beim arzt gefragt zuhaben als zuwenig;)

    liebe grüße und viel erfolg.
    bine
     
  14. Soraya0905

    Soraya0905 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    21. Juli 2006
    Beiträge:
    71
    Zustimmungen:
    0
    Liebe bine,

    jetzt habe ich das mit dem Corti verstanden. Danke für Deine Info.
    Ich werde die Dosis auch erst einmal nicht reduzieren, da die Fußgelenke noch aus der Reihe tanzen. Und nächste Woche mach ich mich auf den Weg zum HA, er wird sicher eine gute Idee haben wie reduziert wird.
    Am Donnerstag habe ich einen Termin beim Augenarzt, da lass ich mich mal durchchecken.
    Stelle gerade fest, dass ich nur noch zu irgendwelchen Ärzten renne. Habe ja gar keine Zeit auf Arbeit zu gehen. :D
    LG

    Soraya
     
  15. berlinchen

    berlinchen Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    25. September 2003
    Beiträge:
    2.516
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Berlin
    hallo soraya,

    das ewige arzt gerenne ist nervig, aber meist nötig...irgendwann lässt das mit ein bißchen glück auch wieder nach..oft bündle ich das in eine woche udn habe dann doch paar wochen ruhe...hatte im sommer 2006 aus sturrheit alles an arzt-terminen ganz frech mir selber frei gegeben..war keine gute idee...kann das nicht wirkl.empfehlen...und ist doch auch ein hobby;)

    dein hausarzt hat bestimmt eine gute idee wie du reduzieren sollst. bei mir dauert es schon mal 2-3 tage bis sich der körper an die neue dosis gewöhnt hat......wenn es dann immer noch mehr schmerzt, war es zuviel an reduzierung....aber auch da reagiert wohl wieder jeder körper anders...wäre sonst ja auch zu einfach:D

    augendoc ist auf jedenfall wichtig......sollte ich auch endlich mal wieder dort auftauchen..:rolleyes:

    liebe grüße udn gute besserung.
    bine