1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Auge und Rheuma

Dieses Thema im Forum "Entzündliche rheumatische Erkrankungen" wurde erstellt von Mizikatzitatzi, 25. September 2015.

  1. Hallöchen an Alle,

    ich war heute beim Augenarzt und habe ihm erzählt dass ich immer wieder schwarze Punkte sehe. Das sieht dann so ähnlich aus wie tanzende Mücken.
    Sie meinte dann, dass das eine Glaskörpertrübung sein könnte und ich aufpassen muss dass daraus keine Netzhautablösung entsteht. Darum gibt es nächste Woche eine neue Untersuchung der Netzhaut. Es könnte auch bei mir in Verbindung mit meiner Kollagenose stehen, meinte die Ärztin.

    Meine Frage an Euch: Wer kennt dieses Phänomen "tanzende Mücken" auch und wer hat von Euch auch solche Beschwerden mit den Augen?

    GLG

    Mizi
     
  2. kroma

    kroma Dermatomyositis

    Registriert seit:
    29. April 2010
    Beiträge:
    1.662
    Zustimmungen:
    102
    Ort:
    Bayern/ am grünen Fluss
    Mizi

    Iiiiiiiiiiiihich ; )

    Meine AÄ sagte aber, solange es vob selbst wieder vorbeigeht, keine Sorgen machen.
    Die hatte ich auch nicht, kann schließlich noch mit 4 anderen Augengeschichten aufwarten - aber dieses Rumgehupfe nervt so.

    Ach so JA, aber du weißt es eh, Kollagenose hab ich auch.
     
  3. incibis

    incibis Neues Mitglied

    Registriert seit:
    23. August 2015
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    Ich hat das auch, aber mit einer guten Sonnenbrille war es vorbei. So dachte ich, es sei einfach eine Überanstrengung des Auges.
     
  4. Lagune

    Lagune Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    31. Juli 2011
    Beiträge:
    5.613
    Zustimmungen:
    98
    Hallo,

    habe ich schon sehr viele Jahre, eine Glaskörpertrübung sagt der Augenarzt. Die Netzhaut wird bei mir eh alle 6 Monate kontrolliert wegen dem Quensyl.
     
    #4 25. September 2015
    Zuletzt bearbeitet: 25. September 2015
  5. Mni

    Mni Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    2.083
    Zustimmungen:
    12
    ich hab auch tanzende Mücken

    und der Augenarzt sagt, dass das harmlos ist bei mir...

    naqchzulesen unter "mouches volantes"
     
  6. Frau Meier

    Frau Meier Guest

    Liebe Mizi,

    ich kenne das auch seit vielen Jahren; nach der Augen-OP letztes Jahr (beide Seiten) hat es sich vorübergehend deutlich gehäuft und irgendwann (vermutlich aufgrund Gewöhnung) eingependelt.


    Liebe Grüße, Frau Meier ;)
     
  7. Hibiskus14

    Hibiskus14 Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    2. Juni 2014
    Beiträge:
    325
    Zustimmungen:
    44
    Ort:
    Sachsen
    Die tanzenden Mücken kenne ich auch seit Jahren......kommt bei Kurzsichtigen wohl eher vor. Aber ich hab das auch als trüben Fleck, der hin und her wandert und einem mitunter die Klarsicht nimmt. Manchmal geht der Fleck auch wieder weg, sagt AÄ. DIESE Hoffnung hab ich aufgegeben. Also immer schön blinzeln....als alte Schachtel lohnt es auch nicht mehr, einem jungen knackigen Typen zuzublinzeln.
     
  8. kleine Eule

    kleine Eule Mitglied

    Registriert seit:
    16. Februar 2005
    Beiträge:
    935
    Zustimmungen:
    14
    Ja, ich hab das auch.
    Ist zwar lästig, aber nicht wirklich ein Grund mich zu beunruhigen. Hab auch eine Kollagenose, aber das Problem haben auch viele Menschen ohne rheumatische Erkrankungen. Da ich Quensyl nehme, muss ich eh regelmäßig zum Augenarzt zur Kontrolle.

    Übrigends, wenn die Mücken mal wieder heftig rumsausen, einfach auf eine dunkle Fläche schauen. Das hilft, denn dann fällt es nicht mehr auf. Auch eine dunkle Sonnebrille hilft mir.

    viele Grüße von der kleinen Eule
     
  9. Maggy63

    Maggy63 Kreativmonster

    Registriert seit:
    15. Februar 2011
    Beiträge:
    7.331
    Zustimmungen:
    674
    Ort:
    Niedersachsen
    Ich hab das schon seit über 30 Jahren. Man gewöhnt sich mit der Zeit ;).
    Bei mir sind es kleine Narben auf der Netzhaut, vermutlich durch eine Infektion entstanden.
    Netzhautablösung macht, soweit ich weiß, keine Mücken sondern Blitze.
     
  10. @alle :)

    Vielen lieben Dank für Eure Antworten. Dass ist ja echt total interessant, dass das so viele von Euch auch haben. Ja, Wahnsinn! Hätte ich nicht gedacht.

    Ja, das stimmt, bei der Netzhautablösung sieht man auch Bltze. Leider hatte ich diese Erscheinung auch schon. Nächste Woche weiß ich mehr.

    Nimmt ihr alle Kortison ein? Ich nehme es seit 10 Jahren täglich. Vieleicht besteht da ein Zusammenhang zwischen den Mücken, Blitzen und Farbklecksen.

    Außerdem habe ich Schmerzen in den Augen. Brennen und drückende sowie stechende Schmerzen im Wechsel manchmal auch zusammen. Diese Schmerzen sind nur besser, wenn ich schlafe. Aber ich kann ja nicht den ganzen Tag schlafen :D

    Ja, sicher ist auch meine Sicca-Symptomatik mit dran schuld, aber selbst die AÄ meinte, dass das nicht alleine die Ursache sein kann.


    GLG

    Mizi
     
  11. Lagune

    Lagune Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    31. Juli 2011
    Beiträge:
    5.613
    Zustimmungen:
    98
    Ja, ich nehme seit 21 Jahren Cortison, aber die Glaskörpertrübung hatte ich schon bevor ich Cortison nahm, kann also bei mir nichts mit der Cortisoneinnahme zu tun haben.
     
  12. She-Wolf

    She-Wolf Weihnachtsfan

    Registriert seit:
    23. Dezember 2011
    Beiträge:
    333
    Zustimmungen:
    38
    Ort:
    Schweden
    Ich hab die tanzenden Mücken auch schon seit sehr vielen Jahren. Manchmal finde ich sie nervig, manchmal spiele ich mit ihnen und schau ihnen zu :D

    Quensyl habe ich viele Jahre genommen, wurde dieses Jahr wegen der Augen abgesetzt. Cortison nehme ich ebenfalls. Und brennende, schmerzende Augen begleiten mich täglich. Manchmal so schlimm, dass ich die Augen nur mit Mühe öffnen und offen halten kann. Alles tropfen nützt nicht wirklich. Zwei Minuten, dann ist der Effekt weg.

    Aber ich habe mir ein Augenkissen genäht und lege das gerne gekühlt auf die geschlossenen Augen. Das hilft vorübergehend, wenn es wieder mal sehr schlimm ist. Und ich benetze die Augen/Lider immer wieder mit Wasser und trockne es nicht ab. Das finde ich auch angenehm.

    Wölfin
     
  13. kerstin

    kerstin Mitglied

    Registriert seit:
    2. April 2007
    Beiträge:
    333
    Zustimmungen:
    12
    Ich reihe mich dann auch mal ein.

    Seit einigen Jahren sehe ich auch fliegende Mücken oder eher schwarze kurze Striche, was ich beim Augenarzt aber noch nie erwähnt habe.

    Inzwischen sehe ich auch manchmal in der Bildmitte einen grauen undurchsichtigen Fleck. Antwort des Augenarztes dazu war nur, dass ich die Augen dann schließen soll, da diese wahrscheinlich überanstrengt sind. (Naja, während der Arbeit darf ich mich aber dann nicht mit geschlossenen Augen "erwischen" lassen. Andererseits geht lesen und schreiben dann aber auch nicht mehr.)

    Mit Farbflecken kann ich nicht dienen, sondern nur mit regenbogenfarbige Kreisen, naja eher Halbkreisen. Diese sehe ich aber meist nur vormittags. Ob es dafür eine Erklärung gibt, oder ich damit einfach leben muss, kann ich noch nicht sagen. Vielleicht frage ich demnächst mal beim Augenarzt nach, aber wahrscheinlich bringt das auch wieder keine Erklärung. (Sollte eine künstliche Linse verrutscht sein, sehen die Augenärzte dieses ja sicherlich sowieso an der Spaltlampe.)

    Ich nehme seit über 10 Jahren Kortison in niedriger Dosis und nur aller paar Jahre auf augenärztliche Anordnung mal etwas höher (3 Tage 100 mg, 3 Tage 80 mg und dann wieder meine übliche Dosis, was dann regelmäßig in Entzugserscheinungen führt, sodass mir dann zum Glück der Rheumatologe mit einer nochmaligen geringen Erhöhung und dann langsameren Reduzierung hilft).

    Zusätzlich verwende ich auch seit über 10 Jahren Kortisonaugentropfen und -augensalbe in unterschiedlicher Dosis (von stündlich bis 2-3 x täglich).

    Ich nehme gegen meine Augenprobleme aber auch noch künstliche Tränen, 3 Glaukompräparate, Bepanthenaugensalbe und systemisch Ciclosporin. Damit habe ich meine Augenschmerzen recht gut "im Griff" und dank des Kortisons immer wieder geplatzte Äderchen in den Augen.

    Liebe Grüße
    Kerstin
     
  14. @ She-Wolf

    Sehr interessant was du schreibst. Hast du eine Kollagenose und wenn ja welche?
     
  15. @ Kati

    Ich habe auch eine geringen Kaliumwert. Vieleicht hängen meine Mücken auch damit zusammen :confused: und meiner Glaskörpertrübung und meiner Kollagenose. Fragen über Fragen :confused:
     
  16. @ Kerstin

    Sehr interessant! Welche Augenkrankheit hast Du bzw. welche rheumatische Erkrankung?
     
  17. She-Wolf

    She-Wolf Weihnachtsfan

    Registriert seit:
    23. Dezember 2011
    Beiträge:
    333
    Zustimmungen:
    38
    Ort:
    Schweden
    Hej Mizi,

    ich habe SLE

    Wölfin
     
  18. Luna-Mona

    Luna-Mona Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    5. Dezember 2011
    Beiträge:
    1.268
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Mittelhessen
    Augenprobleme

    Hallo Mizi,

    ich reihe mich auch mal ein: tanzende Mücken habe ich immer, meine verschiedenen Augenärzte (hat etwas länger gedauert bis ich einen guten fand) sagten allesamt das sei harmlos.
    Nicht so harmlos war meine Netzhautablösung, die bemerkte ich als schwarzen Vorhang, übrigens ohne Blitze. Diese Netzhautablösung wurde gelasert und wegen hohen Augendrucks bekam ich mehrere Sorten Augentropfen, alle 4 Stunden in jedes Auge, auch nachts. Der Augendruck stieg auf unglaubliche 63 und ein Augenarzt äußerte den Verdacht, ich hätte die Tropfen nicht genommen.
    Der nächste Augenarzt strich sofort die Kortison-Augentropfen und so sank der Druck auf 36 (immer noch zu hoch). Ich sah auch bunte Kreise um Lampen. Seit der Diagnose "Kortisonresponder", darf bei mir kein Kortison verwendet werden. Um den immer noch hohen Augendruck zu senken, wurde ich operiert (kombinierte graue und grüne Star-OP), ich bekam entzündungshemmende Augentropfen ohne Kortison. Die Entzündung flammte aber immer wieder auf.

    Der damals behandelnde Augenarzt schickte mich mit einer Liste von Verdachtsdiagnosen los und schließlich landete ich nach einem Ärztemarathon beim Rheumatologen. Seit ich Metex spritze, hatte ich keine Augenentzündung mehr (Mai 2012 glaube ich). Humira hatte leider nicht geholfen. Mein Rheumatologe ist nun dabei, die Dosierung der Metex-Spritze zu reduzieren, ich hoffe, das geht gut.

    Wenn ich Regenbogen im Auge sehe oder wenn eine große Fluse im Auge mitschwimmt, bin ich sofort auf dem Weg zum Augenarzt, denn dann ist der Augendruck zu hoch, das kam aber schon lange nicht mehr vor. Einen zu hohen Augendruck muss man nicht direkt spüren, man sollte aber lieber öfter den Augenarzt messen lassen, erst recht bei Schmerzen auf einer Kopfseite oder bei farbigen Ringen um Lichtquellen.

    Im Moment nehme ich nur eine Sorte Augentropfen: Cosopt S. Zusätzlich selbst bezahlte befeuchtende Augentropfen Hylo-Comod.
    Durch die vielen Entzündungen haben meine Augen gelitten, ich bin 50 % schwerbehindert und traue mir bei 60 % Sehkraft nicht mehr das Autofahren zu, obwohl ich das noch dürfte. Ich bemühe mich, das Gute an der Sache zu sehen, z.B. konnte ich wegen der Schwerbehinderung früher in Rente gehen als Andere.

    Liebe Mizi, ich wünsche Dir einen guten Augenarzt-Termin, berichte mal hier, Ja?

    Liebe Grüße
    Luna-Mona
     
  19. Liebe Luna,

    das ist ja voll interessant. Wahnsinn, welche Geschichte hinter diesen Mücken immer steht. Ich bin baff.

    Also, dass die Mücken harmlos sind, hat meine Augenärztin nicht gesagt. Im Gegenteil, sie war gleich hochbesorgt, dass das mit meinem Rheuma zusammen hängen könnte. Interessant ist ja, dass sich das durch meinen Kortisonstoß von vor 4 Wochen verstärkt hat mit den Mücken und Farben und Schmerzen im Auge. Wie auch immer, am Donnerstag wird die Netzhaut untersucht und dann weiß ich mehr.

    Natürlich werde ich berichten. :)

    Vielen Dank noch für deinen ausführlichen Bericht.

    Ganz liebe Grüße von

    Mizi
     
  20. @alle


    So, nun war ich beim Augendoc und der Netzhautuntersuchung.
    Also, es wurden keine Ablösungen oder Löcher in der Netzhaut festegestellt. Aber ich muss regelmäßig zur Kontrolle der Netzhaut kommen, denn sie befürchtet dass da schon noch was kommen kann. Also eine Netzhautablösung.
    Nun bin ich erst mal froh, dass es im Moment gut ist und ich "nur" mit meinen Mücken zurechtkommen muss.

    GLG

    Mizi