Aufgrund Kortisontherapie Grippeschutzimpfung und Pneumokokkenimpfung?

Dieses Thema im Forum "Cortison / Glukokortikoide" wurde erstellt von Mary68, 26. September 2017.

  1. Mona-Lisa

    Mona-Lisa habe RA seit 2011

    Registriert seit:
    7. November 2011
    Beiträge:
    867
    Zustimmungen:
    242
    Ort:
    ... am Bodden
    Die Ärztin von der STIKO meinte, ich solle unbedingt den Rheumatologen informieren.
    Und der sagte, auf jeden Fall pausieren, bis die Entzündung weg ist.
     
    Resi Ratlos gefällt das.
  2. Resi Ratlos

    Resi Ratlos Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    31. Januar 2016
    Beiträge:
    5.569
    Zustimmungen:
    3.138
    Verstehe.....
     
  3. Marie2

    Marie2 nobody is perfect ;)

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    8.539
    Zustimmungen:
    164
    Ort:
    entenhausen
    hi, etwas später als geplant habe ich mich mittwoch impfen lassen.
    ich habe mich für "Flucelvax® Tetra" entschieden, den ersten zellbasierten impfstoff, nicht in hühnereiern produziert.
    ich hoffe, dass der impfschutz ein bisschen besser ist, als bei den konventionellen produkten. hoffen darf man ja ;-)
    keine nebenwirkungen, nichts am arm oder anderweitig. donnerstag war ich etwas platt, aber das kann 100 gründe haben.

    lg marie
     
    Lavendel14 gefällt das.
  4. Ruth

    Ruth Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    12. April 2004
    Beiträge:
    12.630
    Zustimmungen:
    1.073
    Ort:
    württemberg
    Wegen verschiedenen Infekten habe ich dies Jahr noch keine Grippeimpfung bekommen, leider. Normalerweise lass ich mich relativ spät impfen, immer erst im November (war auch schon mal Dezember), aber diesmal ist irgendwie der Wurm drin;-(
    Liebe Grüsse,
    Ruth
     
  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden