Aufgrund Kortisontherapie Grippeschutzimpfung und Pneumokokkenimpfung?

Dieses Thema im Forum "Cortison / Glukokortikoide" wurde erstellt von Mary68, 26. September 2017.

  1. Illyria

    Illyria Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    1. Juli 2017
    Beiträge:
    253
    Zustimmungen:
    129
    Das weiss ich leider nicht, ich hab zu der Zeit Leflunomid genommen, musste es aber wegen Nebenwirkungen absetzen, und war zur Zeit der Pneumokokken-Impfung schon einige Zeit ohne Basis-Medikament.
     
  2. Chrissi50

    Chrissi50 Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    29. November 2016
    Beiträge:
    3.974
    Zustimmungen:
    2.292
    Ich denke, dass es ca. 3 Wochen sein sollten, denn 3 Wochen bestanden meine Probleme nach der Impfung. Ich habe aber nicht ausdrücklich gefragt, denn für mich stand fest, dass ich mich nicht nochmal impfen lasse.

    Der Rheumatologe sollte sich aber damit auskennen und wissen wie lange es dauert, bis der Körper Antikörper gebildet hat, bzw. die Impfung verdaut ist.
     
  3. KnieFee

    KnieFee Flohdompteuse

    Registriert seit:
    6. April 2009
    Beiträge:
    254
    Zustimmungen:
    75
    Also, ich wurde mit beiden Impfstoffen geimpft, da sie unterschiedliche Pneumokokkenstämme abdecken. Dazwischen lagen 6 Monate. Vertragen habe ich beide gut, aber nach der ersten ( Prevenar) tat mir der Arm schon ein paar Tage weg. Im anderen Arm bekam ich zeitgleich die Grippeimpfung (vierfach).
     
  4. Sinela

    Sinela Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    25. März 2006
    Beiträge:
    3.706
    Zustimmungen:
    1.269
    Ort:
    Stuttgart
    Ich wurde im Februar 2018 gegen Pneumokokken geimpft und zwar mit Pneumovax. Ich habe die Impfung gut vertragen, habe überhaupt nichts davon gemerkt (nehme Enbrel).
     
    Pasti gefällt das.
  5. Julianes

    Julianes Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    9. Dezember 2014
    Beiträge:
    482
    Zustimmungen:
    132
    Ich hab jetzt auch beide Pneumo- Impfungen.
    lg jule.
     
    Pasti gefällt das.
  6. Clödi

    Clödi Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    22. August 2009
    Beiträge:
    3.992
    Zustimmungen:
    1.605
    Ich danke euch für die Antworten! Das sind ja überwiegend positive Erfahrungen. Dann mache ich mir nicht mehr ganz so viele Gedanken.
     
  7. Resi Ratlos

    Resi Ratlos Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    31. Januar 2016
    Beiträge:
    5.464
    Zustimmungen:
    3.039
    Clödi,

    es gibt von der DGRh eine klare (und gut begründete) Empfehlung: zuerst Prevenar, dann zur Auffrischung Pneumovax. Näheres gerne auf Wunsch. :)
    Bei Immunsupprimierten ist das Kassenleistung.
     
    Clödi gefällt das.
  8. Tinchen1978

    Tinchen1978 Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    20. Januar 2014
    Beiträge:
    3.335
    Zustimmungen:
    1.535
    Ort:
    BW
    Dazu hätte ich auch eine Frage (wollte nicht extra neuen Thread eröffnen): Der Pneumologe empfiehlt nach der Pneumocystis und unter MTX und Humira eine Impfung gegen Grippe, die meine Kinder eh bekommen, Pneumokokken und Keuchhusten. Hat das so auch jemand und in welcher Reihenfolge? Die Erkältungszeit naht...
     
  9. Resi Ratlos

    Resi Ratlos Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    31. Januar 2016
    Beiträge:
    5.464
    Zustimmungen:
    3.039
    Keuchhusten könnte man mit der nächsten Tetanusimpfung mitmachen (wird ohnehin empfohlen). Pneumokokken s.o.
    Mehr später per PN ;)
     
  10. Clödi

    Clödi Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    22. August 2009
    Beiträge:
    3.992
    Zustimmungen:
    1.605
    Tinchen, mir wurde ebenfalls Grippe und Pneumokokken angeraten. Gegen Keuchhusten bin ich in einer Vierfachimpfung bereits geimpft (mit Tetanus, Diphtherie und Polio).

    Außerdem wurde noch eine mögliche Impfung gegen Gürtelrose erwähnt, die man aber wohl selber bezahlen müsse.

    Resi, vielen Dank!
     
    Pasti und Resi Ratlos gefällt das.
  11. Clödi

    Clödi Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    22. August 2009
    Beiträge:
    3.992
    Zustimmungen:
    1.605
    Resi, habe da nochmal eine Frage.

    Prevenar ist ab 50 zugelassen laut dieser DGRh Empfehlung, wenn ich das richtig gelesen habe. Dann bekommt man unter 50 doch den anderen Impfstoff?
     
  12. Resi Ratlos

    Resi Ratlos Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    31. Januar 2016
    Beiträge:
    5.464
    Zustimmungen:
    3.039
    Das entscheidet Dein Arzt zusammen mit Dir - ich sehe kein Problem für Prevenar, denn die Impfung (unter 50 formal off-label, aber das ist ja ein willkürlicher Cut, der eben mal so festgesetzt wurde) ist gut begründet und kostet ja nicht die Welt. Die Empfehlung gründet auf immunologischen Daten.
     
    Clödi gefällt das.
  13. Tinchen1978

    Tinchen1978 Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    20. Januar 2014
    Beiträge:
    3.335
    Zustimmungen:
    1.535
    Ort:
    BW
    Danke, Resi und Clödi!
     
  14. Onchao

    Onchao Neues Mitglied

    Registriert seit:
    22. März 2018
    Beiträge:
    23
    Zustimmungen:
    8
    Ich habe letztes Jahr Prevenar und dieses Jahr (12 Monate später) die Pneumovax bekommen und beide sehr gut vertragen. Und ich bin noch lange keine 50 Jahre, mir wurde es aufgrund der chronischen Erkrankungen vom Arzt empfohlen.
     
    Pasti und Resi Ratlos gefällt das.
  15. Resi Ratlos

    Resi Ratlos Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    31. Januar 2016
    Beiträge:
    5.464
    Zustimmungen:
    3.039
    Und so ist es ja auch richtig und sinnvoll :)
     
    Onchao gefällt das.
  16. Pasti

    Pasti Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    30. Juli 2013
    Beiträge:
    77
    Zustimmungen:
    107
    Ort:
    Wo es zwitschert und pfeift
    Hallo Zusammen,

    ich bin eine *Impfwillige*.

    Wegen der Cortisoneinname (täglich 5mg Predni) wurden mir von meinem Rheumadoc und von meiner Hausärztin die Grippeschutzimpfung und die Pneumokokkenimpfung empfohlen.

    Der RO-Statistik halber:
    am 01.10.18: *4-fach* Grippeschutzimpfung
    am 17.10.18: Pneumokokkenimpfung (Pneumovax)
    am 17.10.18: 1. FSME (2 Impfungen folgen noch)

    Ich vertrug bisher diese drei Impfungen gut.
    Die Einstichstellen in den Oberarmen spürte ich 2 Tage lang.

    Die Pneumokokkenimpfung und die FSME wurden bei mir zum erstenmal geimpft.
    Die FSME deshalb, weil ich in einem ermittelten Risikogebiet wohne.
     
    Lavendel14 und Resi Ratlos gefällt das.
  17. Resi Ratlos

    Resi Ratlos Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    31. Januar 2016
    Beiträge:
    5.464
    Zustimmungen:
    3.039

    Pasti,

    Dein Verhalten ist vorbildlich (my two pence) :top:

    Schade finde ich aber, dass Dein Arzt die Pneumokokkenimpfung mit dem Polysaccaridimpfstoff und nicht mit dem Konjugatimpfstoff gemacht hat.
    Die Immunogenität ist bei dem Letzteren ungleich besser - und damit auch die Impfantwort.
     
    Pasti gefällt das.
  18. Chrissi50

    Chrissi50 Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    29. November 2016
    Beiträge:
    3.974
    Zustimmungen:
    2.292
    Ich hatte heute meinen Termin bei der Rheumatologin, und dabei auch das Impfthema besprochen, denn letztes Jahr gings mir nach Grippe- und Pneumokokken-Impfung so mies, dass ich stationär gelandet bin.
    Nach langem Gespräch bin ich nun doch entschlossen, das (im Ernstfall) kleinere Übel zu wählen. Ich lasse mich gegen Grippe impfen und gehe davon aus, dass trotz MTX die Imfung "angeht". Aussetzen sei nicht nötig. Ich glaubs mal.
     
  19. allina

    allina Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    25. Juni 2018
    Beiträge:
    1.349
    Zustimmungen:
    565
    Ort:
    Berlin
    Hallo Chrissi50,

    den Impftiter kannst du bei deinem Hausarzt untersuchen lassen. Meine Hausärztin meinte, dass man den ca. 4 Wochen nach der Impfung untersucht, um zu sehen, ob die Impfung angegangen ist.

    Das wäre vielleicht eine Möglichkeit, um sicher zu gehen.

    Liebe Grüße

    allina
     
  20. Chrissi50

    Chrissi50 Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    29. November 2016
    Beiträge:
    3.974
    Zustimmungen:
    2.292
    Muss ich nicht haben, denn falls die Impfung nicht angegangen ist, lass ich mir die Impfung wegen der Zusatzstoffe nicht ein zweites Mal geben.
    Ich reagiere leider auf fast alle Medikamente, ich bin da vorsichtig geworden.

    Ich will glauben, dass es gut ist ;)
    Ich will auch dran glauben, dass die 4 Stämme die richtigen sind, obwohl das natürlich jedes Jahr Lotteriespiel ist.
     
  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden