1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Auf was deuten die Symptome hin?

Dieses Thema im Forum "Allgemeines und Begleiterkrankungen" wurde erstellt von Zanny, 17. März 2006.

  1. Zanny

    Zanny Guest

    Hallo,
    ich habe seit ich 11 bin das Raynaud-Syndrom, d.h meine Gefäße an Händen und Füßen verschliessen sich zu stark bei Kälte, sie werden blau und schmerzen. Wenn ich dann z.B wieder mit Wärme in Berührung komme (Wenn ich draussen war und wieder nachhausekomme), öffnen sich die Gefäße, das Blut fliesst zu schnell und meine Hände werden heiss, schmerzen und jucken noch für ein paar Minuten. Da ich das sekundäre Syndrom habe, habe ich noch eine Rheumaerkrankung, die Arthritis an Händen. Wobei ich sagen muss, dass die Therapeuten und Ärzte bei denen ich war, immer unterschiedlicher Meinung waren. Die einen meinen dass die Schwanenhälse und das erschwerte Strecken der Gelenke an den Fingern normal in meinem Alter ist, während andere meinten, dass ich wirklich Arthritis habe. Da ich vor kurzen 18 geworden bin und und die Schmerzen an den Gelenken der Finger sowie die Schwanenhälse nicht weg sind, geh ich auch davon aus.

    Mit 10 konnte ich mit dem linken Bein immer schlechter laufen, ich hatte dort Schmerzen und musste dann mehrere Wochen mit Krücken laufen. Ich war in der Röhre, es wurde geröngt etc. aber nichts gefunden. Mein Orthopäde meinte damals ich wäre Simulant, was mich sehr verärgert hat. Vor ein paar Monaten hatte ich dasselbe wieder am linken Bein, zum Glück nicht so stark und auch nur für ein paar Tage.

    Mit 14 kam ich zu dem Hobby backen. Einmal habe ich den Teig gerührt und plötzlich bewegte sich die Sehne (?) auf meinem Handrücken und mein Zeigefinger krümmte sich. Ich hatte dabei starke Schmerzen und war total fertig, weil ich mir nicht erklären konnte, was das ist. Ich konnte den Finger nur sehr schwer wieder strecken. Meine Mutter, die Psoriasis hat, schob es aufs Rheuma. Vor ein paar Tagen habe ich Kuchen für meinen Geburtstag gebacken, und beim kneten und rühren hatte ich es so stark, dass ich Pause machen musste. Das Gleiche passierte auch vor kurzem, als ich eine Tür aufgeschlossen habe.

    Gestern habe ich telefoniert. Als ich auflegte, spürte ich einen starken Schmerz an der Innenseite meines Ellenboges, dass bis in den Ober- und Unterarm zog. Ich konnte den Arm nicht mehr nach unten bewegen. Kurz daraufhin klingelte das Telefon wieder und ich hielt das Telefon mit dem anderen Arm. Als ich wieder auflegte, passierte dasselbe und ich konnte beide Arme nicht mehr richtig bewegen. Meine Mutter rieb meine Arme dann mit Franzbranntwein ein und ich legte mich schlafen. Heute morgen war es dann besser.

    Ich hab jetzt leider ein bisschen zu viel geschrieben, aber ich hoffe einfach, dass mir jemand von euch helfen kann. Ich fühle mich immer so hilflos, weil diese Sachen immer so plötzlich kommen und ich nicht dagegen angehen kann und ich nicht weiß, was ich genau habe. Es wird bei mir immer von Rheuma gesprochen, aber es gibt doch soviele Arten und ich würde einfach gerne wissen was es genau ist, gerade deshalb weil diese Sachen immer häufiger vorkommen. Ich habe in den Rheuma-Abteilungen bzw. Kliniken immer so schwere Fälle von Rheuma gesehen und das macht mir Angst. Ich bin doch erst 18. Bis ich einen Termin bei meinem Rheumatologen habe, dauert es wieder ein paar Monate. Ich würde mich über jede Antwort sehr freuen!
     
  2. Lilly

    Lilly offline

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    5.171
    Zustimmungen:
    0
    hallo,

    tut mir sehr leid, dass du in deinem alter schon so viel mitmachen musst :( .
    welches rheuma du nun wirklich hast, kann leider nur dein rheumatologe feststellen, aber deine beschriebenen symtome könnten auf chron. polyarthritis deuten (rheumatiode arthritis= RA).

    http://www.rheuma-online.de/krankheitsbilder/chronische-polyarthritis.html

    da es bei dir schon im kindlichen alter begonnen hat, hat das kind da auch einen anderen namen: juvenile chronische arthritis, die aber dann im erwachsenenalter eben RA genannt wird.

    http://www.rheuma-online.de/a-z/j/juvenile-chronische-arthritis.html

    wurdest du nie therapiert? anhand von was diagnostizierten der arzt bei dir arthritis (blutwerte, röntgen, gelenksentzündung u.a.)

    bist du bei einem internistischen rheumatologen in behandlung?