1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Auch Patienten können sich wehren!!

Dieses Thema im Forum "Allgemeines und Begleiterkrankungen" wurde erstellt von zilli, 4. Februar 2003.

  1. zilli

    zilli Guest

    Hallo, ich bin mächtig stolz auf mich, und es geht mir besser:
    gestern habe ich dem Professor und dem Oberarzt, die mir eine Depression und psychische Überlagerung diagnostizierten, die Kollagenose aber negierten, einen Brief geschrieben. Ich habe ihnen mitgeteilt, dass 3 Monate nach deren Diagnose ein SLE eindeutig diagnostiziert wurde und habe ihnen ihr absolut nicht empathisches und unsensibles Verhalten vorgehalten.
    Alles natürlich nur, damit sie sich bei anderen Patienten zukünftig angemessener verhalten.
    Das hilft, man hat das Gefühl, sich gewehrt zu haben, und das tut gut.
    Macht es doch auch so.
    Gruß Zilli
     
  2. nofre

    nofre Guest

    Gut gemacht, Zilli ! Ich habe auch schon zwei mal schriftlich Ärzten mitgeteilt, womit ich nicht einverstanden war. Bei einer Fehldiagnose finde ich es noch angebrachter.
     
  3. Sabinerin

    Sabinerin Guest

    Hey Annegret,

    das hast Du toll gemacht!! *bussi* Du gehst Deinen Weg und das ist gut.

    Vielleicht sehen wir uns nachher? (würde mich sehr freuen ;-))

    LG
    Sabinerin
     
  4. baba

    baba Guest

    Huhuu Annegret

    KLASSE!!!!!!
    Weiter so. Ich weiß noch wie fertig du damals warst als sie das ausgeschlossen und weit von sich geschoben haben. Prima, weiter so.

    Vielelicht bis nachher....du kommst doch???


    lg baba
     
  5. Sia

    Sia Guest

    Hallo Zilli!

    Das hast du gut gemacht. Wir müssen uns gegen diese Ärzte wehren und wenn ihnen keiner sagt, was sie für einen Mist verzapfen, dann werden sie sich nie ändern.

    Gruß Sylvia