1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Auch neu hier und deprimiert!

Dieses Thema im Forum "Ich bin neu!" wurde erstellt von smiley, 21. Oktober 2003.

  1. smiley

    smiley Guest

    Hallo Ihr!

    Ich bin auch neu hier und ziemlich froh, Euer Forum gefunden zu haben. Bei mir wurde RA diagnostiziert und in Kürze soll ich mit der Basistherapie beginnen. Das zieht mich sehr runter, denn eigentlich bin ich ein sehr freiheitsliebender Mensch und ich kann gar nicht daran denken, jetzt ständig zum Arzt laufen zu müssen und mich kontrollieren zu lassen. Wie geht Ihr damit um?

    Kann ich denn dann überhaupt noch in den warmen Süden reisen, auf den ich mich bisher immer das ganze Jahr freute? Oder muss ich nun in der Stube sitzen bleiben?

    Nimmt jemand von Euch MTX schon länger? Wißt Ihr, ob sich die Lebenserwartung verkürzt? Oder kann ich noch mit 20 Jahren rechnen, um mei n frisch geborenes Kind groß zu bekommen?

    Leider reagiert meine Umgebung mit Unverständnis. Meine Freundinnen, die von den Gelenkschmerzen mitbekamen, haben sich zurückgezogen und nun keine Zeit mehr, mit mir was zu unternehmen. Mein Mann ignoriert das ganze Thema am liebsten. Vielleicht komme ich jetzt ein bißchen wehleidig rüber, aber normalerweise bin ich kein Jammerer. Nun im Moment total down, da ich mein Leben davonschwimmen sehe.

    Vielleicht schreibt Ihr mir, wie Ihr das Ganze meistert - ich kenne leider niemanden, der von Rheuma betroffen ist, persönlich, kann mich also gar nicht austauschen. Irgendwie fühle ich mich - wie soll ich sagen - wie in einer Falle, aus der es keinen Ausweg gibt. Ziemlich doofes Gefühl.

    Vielleicht schreibt mir jemand, ich würde mich freuen. Viele Grüße von einer deprimierten Smiley
     
  2. eli

    eli Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    600
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    pfalz
    Hi Smiley, nun mal immer schön mit der Ruhe: Lass Dich bloß nicht verrückt machen von Deinem Rheuma. 1. gibt es viiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiel schlimmere Diagnosen, mit denen auch schon junge Leute fertig werden müssen und 2. helfen die Basis-Medikamente den meisten von uns immerhin so gut, dass sie ihr Leben meistern können. Das einzig blöde an den Medis ist, dass man oft monatelang ausprobieren muss, welche wirklich helfen. Ich wünsche Dir, dass MTX bei Dir gut anschlägt; ich habe erst vor vier Wochen wieder damit begonnen - und kann deshalb noch keine Aussage über die Wirkung machen. Ich weiß aber hier aus dem Forum, dass gerade MTX einigen Rheumatikern so gut geholfen hat, dass die jetzt fast ohne Medis auskommen und ein ganz normales Leben führen können! Schöne Grüße, Eli
     
  3. Samira

    Samira Neues Mitglied

    Registriert seit:
    15. Juli 2003
    Beiträge:
    1.214
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Westerwald
    Hallo Smiley

    herzlich willkommen bei RO.
    jetzt las mal nicht den Kopf hängen, natürlich ist die Diagnose erstmal ein Schock, zumal wenn man noch so gut wie gar nichts über seine Krankheit weiß, aber sie bedeutet auf keinen Fall, dass jetzt alles zu Ende ist.
    Das was du über die Reaktion in deinem Bekanntekreis beschreibst, kennen sicher sehr viele von uns, ich hab da auch so meine Erfahrungen, aber ich glaube bei den meisten ist es einfach Unwissenheit, ich wußte bevor ich an Rheuma erkrankt bin auch nicht was das heißt. Rheuma ist eben bei vielen noch was was alte Leute haben und so schlimm ja nun nicht sein kann, solche oder ähnliche Kommentare bekam ich auch oder teilweise immernoch, nur mittlerweile macht es mir nicht mehr so viel aus.

    MTX nehme ich seit fast 7 Jahren, am Anfang als Spritzen und jetzt in Tablettenform, ich vertrage es gut, das wünsche ich dir auch, falls nicht, gibt es ja auch noch andere Basismedikamente und die Kontrollen beim Arzt sind ja auch nicht so häufig, am Anfang vielleicht in kurzen Abständen, aber mit der Zeit, wenn man es gut verträgt nur alle paar Wochen mal, zumindest ist das bei mir so.
    Ich bin übrigens 39 habe cp, Fibro, Diabetes und noch ein paar andere Kleinigkeiten.

    Was das Thema Urlaub angeht, mir geht es übrigens im Süden besser als zu Hause, dann wirst du beim lesen durchs Forum feststellen, wie viele von uns Rheumis in den Süden reisen. Du brauchst dir also keine Sorgen zu machen, ab sofort nur noch in der Stube zu hocken.

    So und nun mach dich mal nicht verrückt, kannst mir auch gerne eine pn schicken, ich freue mich auch immer über Austausch mit anderen Betroffenen.

    :D liebe Smiley:D
    mach doch mal deinem Namen alle Ehre, dann sieht die Welt schon wieder besser aus.


    liebe Grüße

    Samira
     
  4. kukana

    kukana Moderatorin

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    10.417
    Zustimmungen:
    240
    Ort:
    Köln
    hi smiley,

    bisher verbringe ich auch schon das vierte jahr mit mtx und es hat mir super geholfen . immerhin soweit, dass ich andere medikamente reduzieren bzw. sogar absetzen konnte und diese nun nur noch bei bedarf nehme. sogar ein ganzen jahr bin ich mit einer minimal dosis ausgekommen, bei der auch die nebenwirkungen sehr gering dann sind. leider hat mich grad jetzt ein minischub erwischt, aber das bekomm ich auch in den griff.

    du solltest nicht so viel angst vor einem basismedikament haben, sondern mehr davor was eine unbehandelte RA anrichten kann. das ist wesentlich schlimmer.

    also hab mut und alles gute, kuki
     
  5. Renti

    Renti mit sehschwäche

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    703
    Zustimmungen:
    0
    hallo smiley,

    dann sei erstmal ganz sanft umarmt. Ich nehme jetzt seit fast 2 Jahren MTX und bin mehr als zufrieden. Ich vertrage es sehr gut und es hat relativ schnell gewirkt. Also, mach Dich nicht verrückt. Am Anfang musst Du halt öfter zur Kontrolle, das ist schon war. Ich gehe jetzt alle 3 Monate. Außerdem kam ich gerade aus dem sonnigen Süden, weil mir das Klima dort sehr gut tut. Du musst nicht auf den Urlaub verzichten. Da ich EU-Rentnerin bin, war ich jetzt fast 3 Monate im Süden und es geht mir ausgesprochen gut.
    Also, geh die Basistherapie an. Mir ging es schon lange nicht mehr so gut.

    Sei froh, dass Du einen Arzt gefunden hast, der bald mit Basis anfängt. Ich habe schon über 10 Jahre gebraucht, bis mich mal ein Rheumatologe ernst genommen hat.

    Lass doch mal Deinen Mann im Netz lesen, was es bedeutet, Rheuma zu haben. Meine ganze Familie hat sich dort informiert.

    Also, dann lass mal den Kopf nicht hängen und wenn was ist, dann heul Dich hier ruhig aus.

    Liebe Grüße

    renti;)
     
  6. gisela

    gisela kleine Käsemaus

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    3.078
    Zustimmungen:
    1
    Hallo smiley,
    auch von mir ein herzliches Willkommen.

    Laß dich erstmal sanft umärmeln.Wir alle wissen, am Anfang ist das ein furchtbarer Schock, aber das wird schon. Ich nehme das MTX jetzt seit fast fünf Jahren und lebe sehr gut damit. Habe auch keine Nebenwirkungen. Am Anfang meiner Therapie war ich genau wie Du, furchtbar fertig. Aber das gibt sich, vor allem wenn das Basismedi (MTX) sehr gut wirkt, wie bei mir. Ich habe mir vor allem durch die gut wirkende Therapie auch meinen Job erhalten, was für mich sehr wichtig ist. Die Kontrollen beim Arzt das spielt sich ein. Nach einiger Zeit wird das zur Routine.

    Warum sollst Du denn nicht mehr in den Süden fahren können???? Ich war heuer am Comer See und vor zwei Jahren in Südfrankreich. Mir ist es da gelenkmäßig sehr gut gegangen.

    Du bist hier schon richtig gelandet. Jeder hier wird Dir bei Deinen Problemen, Fragen usw. helfen, wirst sehen. Und falls Du jemanden zum Ausweinen brauchst, nur zu. Wir verstehen das.

    Liebe Grüße und fühl Dich einfach wohl
    gisela
     

    Anhänge:

  7. smiley

    smiley Guest

    Hallo Ihr alle miteinander!

    Hallo Ihr!

    Vielen Dank für Eure lieben Antworten. Es ist jetzt 5 Uhr morgens und ich konnte nicht schlafen, dachte, ich seh mal ins Net und war überrascht über Eure liebe Reaktion. Es geht mir nun schon etwas besser, ich habe beschlossen, der Krankheit die Zähne zu zeigen. Aber werde noch ne Weile brauchen, bis ich mich damit abgefunden habe.

    Auf die Idee mit dem Urlaub kam ich deshalb, weil ich irgendwi bei MTX gelesen habe, dass man da überhaupt nicht in die Sonne darf - und damit ist ja Italien unmöglich- dachte ich halt. Nun habe ich schon einen großen Lichtblick.

    Ich weiß noch nicht so richtig, wie man hier im Forum mit den technischen Details klarkommt, damit muss ich mich noch befassen (Menge der Antworten einstellen etc.)

    Also erstmal vielen herzlichen Dank für Eure Zusprache. Jetzt fange ich erstmal mit Prednisolon an und hoffe, das vertrage ich. Vorher jedoch muss ich meinen Impfschutz auffrischen, denn ich habe gelesen, dass man sich mit MTX nicht aktiv impfen lassen darf. Schade, ohne Grippe-Impfung erwischt es mich immer ziemlich bös.

    Na ja, Ihr habt recht, eigentlich gibt es schlimmeres.
    Liebe Grüße Eure Smiley

    PS. Eigentlich bin ich sonst immer diejenige, die anderen Mut macht. Ist schon witzig. Deshalb habe ich auch den Namen genommen, um mir selbst etwas Mut zu machen... Vielleicht wird es demnächst wieder - mit Eurer Hilfe bstimmt.
     
  8. gisela

    gisela kleine Käsemaus

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    3.078
    Zustimmungen:
    1
    Hallo smiley,
    das mit der Grippeschutzimpfung ist nicht ganz richtig. Ich lasse mich schon seit drei Jahre (war gerade gestern) impfen und habe mit dem MTX keine Probleme. Du darfst nur nicht mit Lebendimpfstoffe geimpft werden.

    Aber es ist vielleicht nicht schlecht, wenn Du im ersten Jahr die Grippeschutzimpfung hinter Dich bringst, bevor Du mit dem MTX anfängst.

    Liebe Grüße und noch einen schönen Tag
    gisela